Wer erfand das Stabhochspringen?

Wer erfand das Stabhochspringen?

Obwohl es schwierig ist, schriftliche Berichte zu finden, scheinen sich die Menschen seit der Antike mit Stöcken durch die Luft zu bewegen. Tatsächlich sind Darstellungen von Menschen, die mit Stangen springen, bereits 400 v. Chr. Zu finden.

Eine praktische und kostengünstige Möglichkeit, sumpfige Sumpfgebiete zu durchqueren und nasse Stellen auf Stangen zu befördern, ist traditionell eine übliche Praxis in den Mooren von Cambridgeshire, Lincolnshire, Norfolk und Huntingdonshire, Großbritannien, sowie in den Sümpfen der Niederlande. Als die Sümpfe und Flussmündungen entwässert und entwickelt wurden, wurde es für die Bewohner zur Gewohnheit, Stöcke zu springen, um draußen herumzulaufen.

Das Gewölben von Wasser mit Stöcken ist nicht auf die Landschaft beschränkt, sondern auch eine beliebte Technik, die die Gondoliere von Venedig eingesetzt haben, wenn sie von ihrem Wasserfahrzeug zum Ufer fahren.

Im Laufe der Jahre wurde das Stabhochspringen vom pragmatischen Verkehrsmittel zum Sport. Im Jahr 1843 wurde die Idee des Wettkampfs um Höhe statt Distanz in einem frühen Wettkampf im Ulverston Football and Cricket Club in Lancashire umgesetzt. Bis 1850 fanden in Deutschland regelmäßig Sportwettkämpfe statt, und Mitte des 19. Jahrhunderts wurden die Techniken, die wir heute sehen, bereits in den USA angewandt.

Obwohl die Stangen früher aus Aluminium oder Bambus hergestellt wurden, wurden in den 1950er Jahren moderne Verbundwerkstoffe wie Glasfaser eingesetzt, was zu einer stärkeren, aber gleichermaßen leichten Stange führte, die es den Voltigieren ermöglichte, noch größere Höhen zu erreichen.

Es gab jedoch eine sehr bedeutende Änderung in der Sportart, die erst vor kurzem stattfand. In den frühen achtziger Jahren perfektionierte Dave Volz, der fünfmalige All-American der Indiana University, eine Technik, mit der die Traverse während eines Sprunges stabilisiert wurde. Volz war stolz auf einen Pfahlspringer mit 185 Pfund, und laut seinen Freunden würde er "diese Startbahn so hinuntergehen, dass er fast außer Kontrolle gerät."

Wenn er schnell durch die Luft segelte und die Querlatte traf, würde Volz "mit der linken Hand greifen, die Lenkstange ergreifen und sie auf dem Stand halten, während sie mitten in der Luft schwebte."Volzing erlaubte Volz, immer größere Höhen zu erreichen und neue Rekorde aufzustellen.

Er hatte schon früh gute Erfolge und erhöhte 1982 den amerikanischen Rekord (auf 18'10,5 ″), aber Verletzungen in diesem Jahr am linken Knöchel hatten eine nachhaltige Wirkung. 1984 und 1988 nicht in der Lage, die Olympiamannschaft zu bilden (1987 brach er sich mehrere Male das rechte Bein), überraschte Volz alle, als er 1992 schließlich die US-amerikanische Olympiamannschaft bildete - und belegte den fünften Platz.

Nicht jeder war von seiner Gymnastik beeindruckt und einige seiner Konkurrenten behaupteten dies sogar Volzing"Ruinierte" den Sport, auch wenn er unglaubliche Fähigkeiten erforderte, die nur wenige zuverlässig nachahmen konnten, was den Sport vielleicht noch anspruchsvoller machte. Am Ende stimmten viele offensichtlich mit den Gegnern von überein Volzingund heute ist es von allen wichtigen Sportvereinen verboten, einschließlich der Internationalen Vereinigung der Leichtathletikföderationen (IAAF), der National Collegiate Athletic Association (NCAA), der National Federation of State High School (NFHS) und der USA Track & Field , Inc. (USATF), deren Regel 183 (5) (d) bestimmt:

Es ist ein Fehler, wenn. . . während des Gewölbes stabilisiert oder ersetzt der Vaulter die Stange mit seiner / ihren Hand (n).

Lassen Sie Ihren Kommentar