In den Gräben leuchten

In den Gräben leuchten

Während des Ersten Weltkriegs, als ein alliierter Soldat nachts eine Karte oder einen Brief lesen wollte, waren seine Entscheidungen sehr begrenzt - warten Sie, bis es hell wird, oder riskieren Sie, sich feindlichem Feuer auszusetzen, indem Sie etwas wie eine helle Lampe oder ein Feuerzeug abfeuern, falls dies der Fall ist ein. Es gab jedoch eine selten diskutierte dritte Wahl, die leicht verfügbar war - einige Glühwürmchen sammeln.

Die übliche Methode bestand darin, genügend Glühwürmchen für Ihre speziellen Beleuchtungsbedürfnisse aufzupicken und in ein Glas oder eine Flasche zu legen. Obwohl die Stärke des Glühens tendenziell schwankte, reichten meist nur ein paar von ihnen, um einen Brief oder eine Karte zu lesen, ohne zu hell zu sein, um das Feuer des Gegners zu riskieren. Wenn Sie heller sein wollten, könnten Sie mehrere Dutzend ausgesuchter Exemplare zusammenstellen und sich eine natürliche Laterne zulegen.

Wie Sie vielleicht nicht wissen, umfasst das Wort „Glühwürmchen“ oder „Glühwürmchen“, je nachdem, wo Sie sich auf der Welt befinden, eine Vielzahl von verschiedenen Kreaturen. In diesem Fall sprechen wir speziell über Lampyris noctiluca, der auch als europäischer Glühwurm oder Leuchtkäfer bekannt ist, in diesem Stück. Der Begriff „Glühwurm“ kann sich jedoch auf eine Reihe von Arten beziehen, einschließlich Mycetophilidae (Pilzmücken), Phengodidae (Glühwurmkäfer) und Rhagophthalmidae (die manchmal auch als Leuchtkäfer bezeichnet werden).

Alle diese Kreaturen haben gemeinsam, dass sie Licht erzeugen erstaunlich effizient. Zum Beispiel ist die Art und Weise, wie Glühwürmchen und ähnliche Kreaturen Licht erzeugen (siehe: Wie ein Glühwürmchen leuchtet) fast 100% effizient, was bedeutet, dass außergewöhnlich wenig Energie verschwendet wird, außer etwas Licht zu erzeugen, als etwa Wärme zu erzeugen. Zum Vergleich: Eine standardisierte Glühlampe wandelt normalerweise nur etwa 5% bis 10% der darin gepumpten Energie in Licht um, während die verbleibende Menge in Wärme umgewandelt wird. Während LED-Glühlampen von Jahr zu Jahr energieeffizienter werden (derzeit um bis zu 80% effizienter als Glühlampen), haben sie es immer noch nicht geschafft, den Wert des schwach glühenden Wurmes, Lumen für Lumen, zu erreichen.

Mit dieser leuchtenden Kreatur, die leicht verfügbar war, sammelten Soldaten in den Gräben zu Tausenden Glühwürmchen als natürliche Lichtquelle, die im laufenden Betrieb eingesetzt werden konnte (Wortspiel).

Während einige Soldaten ihre kleinen Beleuchtungshelfer nach dem Ende der Not vielleicht freigelassen haben, hatten viele Glühwürmchen, wie viele andere Lebewesen in dieser Zeit, ihr Leben aufgrund des Krieges verkürzt, um alle Kriege zu beenden. Und während der Tod von Pferden (siehe: Die Pferde des Ersten Weltkriegs), Tauben und Hunden (siehe: Fünf Kriegshelden, die auch Hunde sind), die Soldaten im Krieg halfen, Soldaten bekannt sind und oft gefeiert werden, sogar im Film, Die ungewöhnlicheren Tiere und Kreaturen wie der Glühwurm werden von der Geschichte weitgehend übersehen.

Das heißt nicht, dass sie nicht offiziell in Erinnerung gerufen und ihnen gedankt wurden. Ende 2004 waren es 1,7 Millionen US-Dollar Die Tiere im Krieg Memorial wurde im Londoner Hyde Park enthüllt. Das Denkmal ist offiziell gewidmet:

Alle Tiere, die in den Kriegen und Konflikten des 20. Jahrhunderts neben den Briten, dem Commonwealth und den Alliierten gedient haben, gelitten und gestorben sind

Zu den erwähnten Ehren gehörten die Glühwürmchen, um Soldaten und Offizieren in den Gräben ein vitales Licht zu geben.

Bonus Fact:

  • Anscheinend fehlten Glühwürmchen, Minenarbeiter in Großbritannien zu einer Zeit, anstatt Laternen mit sehr unerwünschten Flammen zu verwenden, benutzten sie Hauthäute von toten Fischen, die seltsamerweise auch eine Form von Biolumineszenz abgeben. Man kann sich vorstellen, dass zwischen verschwitzten, schmutzigen Männern und den toten Fischhäuten der Geruch in den stillstehenden Minen herrlich war.

Lassen Sie Ihren Kommentar