Die Ehefrauen von König Heinrich VIII., Teil 1

Die Ehefrauen von König Heinrich VIII., Teil 1

Heute habe ich von den ersten drei Ehefrauen von König Heinrich VIII. Erfahren: Catherine of Aragon, Anne Boleyn und Jane Seymour.

„Geschieden, geköpft, gestorben, geschieden, geköpft, überlebt“, so der alte Reim. König Heinrich VIII. Ist dafür bekannt, eine große Anzahl von Ehefrauen zu haben und fast alle auf irgendeine Weise loszuwerden. Wie die meisten wissen, war er verzweifelt nach einem Sohn und glaubte wie die meisten Menschen in dieser Zeit, dass die betreffende Frau der bestimmende Faktor für das jeweilige Geschlecht der Babys war.

Ehefrau # 1: Katharina von Aragonien

Henrys erste und längste Ehe war mit Katharina von Aragonien. Katharina war das jüngste überlebende Kind von König Ferdinand und Königin Isabella von Spanien, den Sie wahrscheinlich als die Monarchen kennen, die Columbus grünes Licht gaben, um "den Ozean zu segeln" Ganz flache Sache, Columbus und so ziemlich alle anderen seiner Zeit wussten, dass die Erde rund war.) Die zukünftige Königin von England wurde 1485 geboren und war im zarten Alter von 3 Jahren verlobt - nicht König Heinrich VIII., aber seinem älteren Bruder Arthur.

Sie haben vielleicht noch nicht von Arthur gehört, weil er, obwohl er der Erbe seines Vaters war, nie König wurde. Catherine kam im Alter von 16 Jahren nach einer turbulenten Reise aus Spanien an die englische Küste und wurde nur einen Monat später mit Arthur verheiratet. Leider starb Arthur nur sechs Monate später, wahrscheinlich an der „Schwitzkrankheit“, und hinterließ eine junge Witwe mit einer riesigen Mitgift.

König Heinrich VII. Hatte kein großes Interesse daran, Ferdinand und Isabella die Mitgift zurückzuzahlen. Er arrangierte, dass Catherine seinen jüngeren Sohn und seinen neuen Erben Henry heiratete. Das Paar konnte nicht gleich verheiratet sein - mit elf Jahren war Henry noch nicht alt genug. Es gab einen Streit zwischen den britischen und spanischen Monarchen über die Mitgift; und schließlich verlor Henry VII das Interesse an einem Bündnis mit Spanien und zwang seinen Sohn, die Verlobung anzuprangern. Kurz nach dem Tod seines Vaters im Jahr 1509 erklärte Heinrich VIII., Dass er Catherine trotzdem heiraten werde.

Die Ehe fand am 11. Juni 1509 statt. Am 23. Juni wurde das Paar gekrönt. Das Paar war angeblich glücklich für ihr erstes Jahrzehnt der Ehe. Während Turnierturnieren legte Henry Katharina Trophäen zu Füßen. Er schrieb auch an ihren Vater und sagte:

Die Bindung zwischen uns ist jetzt so eng, dass alle unsere Interessen gemeinsam sind, und die Liebe, die ich zu Katherine trage, ist so, dass ich sie, wenn ich noch frei wäre, vor allen anderen wählen würde.

Die beiden hatten jedoch eine Aufgabe, die sie nur schwer erfüllen konnten: die Schaffung des "Erben und des Ersatzteils".

Catherine hatte wenig Mühe zu begreifen, aber das Halten der Schwangerschaft war eine andere Sache. Ihr erstes Kind, ein Mädchen, wurde zu früh geboren und überlebte nicht. Ihre zweite Schwangerschaft brachte einen gesunden Sohn namens Henry hervor, der jedoch starb, als er gerade 52 Tage alt war. Es folgte eine weitere Fehlgeburt, dann die Geburt eines weiteren Sohnes, der nach wenigen Tagen starb. Schließlich brachte Catherine ein Mädchen namens Mary zur Welt, das bis ins Erwachsenenalter überleben würde. Nach der Geburt Marias gibt es zwei weitere Fehlgeburten.

Der Mangel an einem lebenden Sohn frustrierte Henry, und seine glückliche Ehe begann sich aufzulösen. Er nahm mehrere Geliebten und wurde 1526 sehr interessiert an einer der Mägde von Königin Katharina. Catherine war jetzt über 40 Jahre alt, und die Wahrscheinlichkeit, dass sie zu diesem Zeitpunkt gesunde Erben hervorbringen konnte, schien für niemanden gering zu sein. Also plante Henry, die Ehe zu annullieren.

Catherine's erste Ehe mit Heinrichs Bruder Arthur endete am Ende der Ehe. Henry behauptete, die Ehe sei verflucht worden, weil sie gegen die biblische Lehre verstoßen hätten, dass ein Mann niemals die Witwe seines Bruders heiraten sollte.

Und wenn ein Mann die Frau seines Bruders nimmt, ist das etwas Unreines: er hat die Blöße seines Bruders aufgedeckt. Sie werden kinderlos sein. Levitikus 20:21

Der Papst weigerte sich jedoch, die Ehe zu annullieren; Heinrich wurde gezwungen, sich selbst zum Oberhaupt der englischen Kirche zu erklären, und der Erzbischof von Canterbury legitimierte die Scheidung 1533.

Catherine wurde gezwungen, sich vom Gericht und ihrer Tochter zu entfernen. Ihre letzten Jahre verbrachte sie in einer Reihe dunkler, feuchter Schlösser, in denen sie die meiste Zeit betete. Sie starb 1536 und leugnete bis zu ihrem Sterbetag, dass sie keine Königin mehr war; In ihrem letzten Brief an Henry, der auf ihrem Sterbebett stand, unterschrieb sie "Katharina die Königin".

Ehefrau # 2: Anne Boleyn

Anne Boleyn, die wohl bekannteste Ehefrau von König Henry, wurde irgendwann in den frühen 1500er Jahren - zwischen 1501 und 1509 - geboren. Sie verbrachte einen großen Teil ihrer Jugend in Frankreich und kümmerte sich zunächst um Queen Mary (die jüngere Schwester von Henry VIII) dann Königin Claude.

Anne kehrte 1522 nach England zurück, um Königin Katharina von Aragon als eine ihrer Dienstmädchen zu besuchen. Zu diesem Zeitpunkt war die Familie von Anne höchstwahrscheinlich bereits dem König bekannt - die ältere Schwester von Mary, Mary, war eine der Geliebten von König Heinrich VIII.Ihre Familie erhielt Geschenke und Titel für den "Dienst" ihrer Tochter, und es wurde allgemein spekuliert, dass Marias zwei Kinder das Produkt der Affäre waren, obwohl Henry sie nie erkannte.

1526 ging es weniger um Mary, als Henry auf die jüngere Schwester aufmerksam wurde. Anne wurde nicht als große Schönheit dargestellt - es gibt Berichte darüber, dass sie sechs Finger an einer Hand und eine große Anzahl von Molen und Warzen hatte, obwohl diese Behauptungen unbegründet sind. Sie war jedoch extrem intelligent und witzig und hatte eine „geheimnisvolle“ Schönheit, von der Historiker glauben, dass Henry sie faszinierte.

Als intelligentes Mädchen, das sie war, wusste Anne, dass Herrinnen leicht in Ungnade fallen könnten. Während Henry sie verfolgte, warf sie seine Vorschüsse weitgehend ab und behauptete, sie würde niemals seine Geliebte sein - sie wollte Königin sein. Natürlich war Henry zu dieser Zeit noch mit Catherine verheiratet und es war ihm unmöglich, erneut zu heiraten. Das war der Moment, als sein Mangel an Sohn, zusammen mit Annes Faszination, dazu führte, dass er sich von seiner ersten Frau scheiden ließ.

Es dauerte sechs Jahre, in denen Henry Anne immer mehr Gefallen fand. Er überschüttete sie mit Geschenken und ließ sie bei Zeremonien Ehrenpositionen einnehmen. Anne blieb jedoch bei den Menschen in England selbst unpopulär. Im Dezember 1532 war sie von Henry schwanger, obwohl er zuvor seine Vorschüsse bestritten hatte, und die Frage der Nichtigerklärung wurde zur obersten Priorität des Königs.

Um sicherzustellen, dass das Kind, das Anne bei sich hatte, legitim war, heirateten Henry und Anne im Januar 1533 in einer geheimen Zeremonie, während Henry noch rechtmäßig mit Catherine verheiratet war. Henry argumentierte, dass seine erste Ehe „nie in seinem Kopf existiert“, und er konnte frei heiraten, wen er wollte.

Die Ehe mit Catherine wurde am 23. Mai aufgelöst. Am 1. Juni wurde Anne in einer aufwendigen Zeremonie zur Königin von England gekrönt.

Ende August zog sich Anne in ihre Räume zurück, um sich auf die Geburt ihres Babys vorzubereiten. Alle waren sich so sicher, dass es ein Junge werden würde, die Namen waren bereits festgelegt, und die Bekanntgabe der Geburt des Kindes war bereits mit dem Wort „Prinz“ abgefasst worden. Wie Sie wahrscheinlich wissen, war es überhaupt kein Prinz aber ein Mädchen namens Elizabeth, das am 7. September geboren wurde.

Während die Prinzessin noch gefeiert wurde, wusste Anne, dass ihre Stellung als Königin erst gesichert war, als sie einen gesunden Sohn geboren hatte. Wenn sie Catherine aus diesen Gründen stürzen könnte, könnte König Heinrich sie ebenso leicht zu Gunsten eines anderen loswerden. Anne wurde kurz nach Elizabeths Geburt erneut schwanger, aber Im nächsten Jahr kam es erneut zu einer Fehlgeburt - dieses Mal war das Kind ein Junge, und Anne war verstört.

Anne hatte sich am Hof ​​viele Feinde gemacht, und sie begannen, sich gegen sie zu plotten und zu verschwören. Sie wurde 1536 verhaftet und wegen Ehebruchs, Inzest und Verschwörung zur Ermordung des Königs vor Gericht gebracht. Wie Sie wahrscheinlich wissen, wurde sie schuldig gesprochen und zur Enthauptung verurteilt.

Interessanterweise wurde kurz vor der Vollstreckung der Strafe am 19. Mai 1536 ihre Ehe mit König Heinrich aufgehoben, und er behauptete, dass er nie rechtmäßig mit ihr verheiratet gewesen sei. Aus diesem Grund wäre es unmöglich gewesen, die Verbrechen zu begehen, für die sie hingerichtet werden sollte, aber diese kleine Abweichung wurde übersehen. Annes Kopf wurde während einer privaten Hinrichtung mit einem schnellen und sauberen Schwerthieb entfernt.

Ehefrau # 3: Jane Seymour

Jane Seymour, geboren 1508 oder 1509, wusste genau, worauf sie sich einließ, als sie sich von König Henry umwerben ließ. Sie war am Hof ​​angekommen, um als Dame der Königin Katharina zu dienen, und wartete später auf Anne Boleyn. Jane war ein Nachkomme von König Edward III. Und gehörte einer wohlhabenden Familie an, hatte aber nicht viel Bildung im Sinn - wahrscheinlich einen ansprechenden Kontrast zu Anne.

Henrys Zuneigung für Jane entwickelte sich kurz nach der Geburt von Elizabeth, und es war diese Anziehungskraft - kombiniert mit Annes Unfähigkeit, einen männlichen Erben zu produzieren -, die Annes Überzeugung und Hinrichtung auslöste. Henry und Jane waren nur elf Tage nach Annes Tod verheiratet.

Jane wurde nie offiziell zur Königin gekrönt, und es wird vermutet, dass Henry darauf wartete, dass sie einen Sohn hervorbrachte, bevor er diesen Schritt unternahm. Als Jane schließlich 1537 schließlich schwanger wurde, verstrickte Henry sie und bot jeden Trost, den sie sich wünschen konnte. Er behauptete sogar, dass Jane seine erste "wahre Frau" sei, obwohl er sich an das Jahrzehnt der glücklichen Ehe erinnert Erfahrung mit Catherine, die er „wählen würde… vor allen anderen“.

Der Tod von Henry Fitzroy nur zwei Monate nach der Heirat von Henry VIII. Jane hatte wahrscheinlich etwas mit seiner Zuneigung zu tun. Henry Fitzroy war Heinrich VIII. Bastardsohn von einer früheren Geliebten. Wenn Henry nie einen legitimen Sohn hatte, war es immer eine Möglichkeit, seinen Bastard zu legitimieren und seine Abstammung zu sichern. Mit Fitzroys Tod wurde Jane Henrys einzige Hoffnung.

Am 12. Oktober 1537 war Jane wahrscheinlich sehr erleichtert, als sie erfuhr, dass sie einen Sohn zur Welt gebracht hatte. Sie hatte gesehen, was mit Frauen geschah, die nur Töchter zeugten. Jane konnte die kleine Taufe des kleinen Edward besuchen, sie starb jedoch am 24. Oktober an den Komplikationen der Geburt.

Henry, der begeistert von der Geburt eines legitimen Sohnes war, war zutiefst betrübt darüber, seine "einzige wahre Frau" zu verlieren, die ihm möglicherweise noch viele weitere Söhne gegeben hätte, wenn sie überlebt hätte. Er hatte Jane in einem Grab begraben, das für sich vorbereitet wurde, und sie wurde die einzige seiner sechs Frauen, die mit ihm begraben wurde.

Lassen Sie Ihren Kommentar