Gehen Weinhersteller wirklich mit den Füßen über die Trauben?

Gehen Weinhersteller wirklich mit den Füßen über die Trauben?

Vielleicht ist kein Bild mehr mit dem Akt der Weinherstellung zu tun als einer Person, die Trauben mit ihren nackten Füßen drückt, um die darin enthaltenen kostbaren Säfte zu extrahieren (in den Trauben, nicht in den unvermeidlich verschwitzten Füßen). Aber haben Winzer das normalerweise gemacht?

Die Antwort auf diese Frage hängt weitgehend davon ab, wen Sie fragen. Heutzutage behaupten bestimmte Winzer, die normalerweise ein gewisses finanzielles Interesse haben, (zumindest öffentlich), dass das Treten von Trauben ein wesentlicher Bestandteil der Weinherstellungsgeschichte sei. Historiker neigen jedoch zu der Ansicht, dass dies eine relativ seltene Praxis war. Um ehrlich zu sein, niemand sagt das alte VolknichtTrauben mit den Füßen zerdrücken, um die Säfte zu extrahieren; vielmehr ist bekannt, dass der Mensch seit mindestens 6000 Jahren eine wesentlich effizientere Alternative zu dieser Methode hatte. Wir wissen das, weil Archäologen Anfang 2011 die Überreste einer archaischen Kellerei mit einer Weinpresse aus dem Jahr 4000 v. Chr. In Armenien aufdeckten.

Wein selbst kann bis mindestens 5400 v. Chr. Zurückverfolgt werden, was darauf schließen lässt, dass der frühe Mensch eine eher rudimentäre Methode hatte, um Trauben zu zerkleinern, bevor jemand eine Weinpresse erfand; und in der Tat war es wahrscheinlich der Einsatz von Füßen. Dies wird durch das Vorhandensein zahlreicher Kunstwerke und anderer Hinweise aus der Geschichte unterstrichen, die zeigen, wie Menschen gestapelt werden, während sie in riesigen Fässern stapeln. Die bekanntesten Stücke stammen vielleicht aus dem alten Ägypten, wo weitgehend davon ausgegangen wurde, dass das Trampeln von Weintrauben ein üblicher Bestandteil der Weinherstellung ist, wie zahlreiche Kunstwerke zeigen, die genau das zeigen.

Es ist jedoch wichtig anzumerken, dass dies keinesfalls der Fall warnurSchritt in der Saftextraktion. Sie sehen, das Treten von Trauben ist eine bemerkenswert ineffiziente Methode, um daraus Saft zu extrahieren. Bis vor kurzem in der Geschichte ging es den Menschen nur darum, nichts zu essen zu verschwenden (siehe: Eine kurze Geschichte von French Toast). Nachdem die alten Ägypter die Trauben getrampelt hatten, steckten sie die Reste in einen großen Sack. "Die Polen waren an den vier Ecken des Sacks festgebunden, und durch Drehen wurde der Rest des Traubensaftes herausgedrückt."

Zu bedenken ist, dass das Pressen von Trauben eine trügerisch schwierige Aufgabe ist, und der Druck, den Sie zum Pressen von Trauben anwenden, muss genau überwacht werden, um ein versehentliches Freisetzen bitterer Tannine aus den Samen zu vermeiden, was den Geschmack der Trauben offensichtlich negativ beeinflussen kann Endprodukt. Vor diesem Hintergrund scheint das Pressen von Trauben durch einfaches Körpergewicht ein guter Weg, um zu viel Druck zu vermeiden. Es ist jedoch zu ineffizient, um im Massenmaßstab eingesetzt zu werden, es sei denn, Sie verdienen ägyptische Pharaos und haben eine Flotte von Sklaven oder Arbeitern, die es für Sie tun.

Es ist nicht überraschend, dass es in fast jeder Zivilisation, in der Weinpresse verwendet wurde, kaum Anzeichen dafür gibt ebenfallsgestampfter Wein; Sie brauchten es einfach nicht und hatten in den Weinpressen einen wesentlich effizienteren Prozess. Eine Ausnahme hiervon findet sich im antiken Rom, wo das Trampeln der Trauben üblich war, um die ersten Säfte aus den Trauben zu extrahieren, von denen sie glaubten, dass sie besondere Eigenschaften hatten, die der Rest der Säfte nicht hatte. Selbst in diesem Fall wurde von den Römern immer noch berichtet, dass sie Pressen verwendet haben, um den Großteil der Säfte nach diesem Stampfen zu extrahieren.

Warum Trauben so allgemein für die Weinherstellung zu stehen scheinen, obwohl sie ineffizient, unhygienisch, selten in der Geschichte verwendet werden und zeitaufwändig sind, hat das vielleicht viel damit zu tun, dass die Weinindustrie selbst romantisch spielt alte Zeitbilder. Wenn es eine Sache gibt, in der die Weinindustrie großartig ist, dann macht sie Wein großartig, wenn er am Ende nur fermentierter Fruchtsaft ist.

Neben dem Mysterium gibt es eine ganze Branche, die sich auf den Verkauf von Menschenurlauben konzentriert, in denen sie Weintrauben prägen, um Wein auf traditionelle Weise herzustellen, auch wenn es in Amerika derzeit illegal ist, zu verkaufen irgendeinWein, der auf diese Weise aus hygienischen Gründen hergestellt wird, ist seit über einem Jahrhundert Es ist einfach ein gutes Marketing, dass die Leute, die für diese Veranstaltungen werben, der Tatsache Rechnung tragen, dass das Treten von Trauben eine angeblich übliche Art der Weinherstellung ist, obwohl wir Trauben schon seit Jahrtausenden auf wesentlich effizientere Weise pressen. und mit sehr seltenen Ausnahmen waren diese besseren Methoden immer die Weinherstellung.

Ein weiterer Faktor, der die Popularität des Weintritts beeinflusst hat, ist die 1956 legendäre Episode von Ich liebe Lucy, Lucys italienisches Abenteuer, die den Titelcharakter kennzeichnet, der Trauben in einer italienischen Weinkellerei stampft. Die Episode führte zu einem wachsenden Interesse an der Praxis, obwohl die kalifornischen Weinbauern, die die Trauben für die Episode lieferten, dies unter der Bedingung taten, dass ein Charakter ausdrücklich erwähnte, dass die Weintrauben nicht wirklich zu Fuß von Weinproduzenten gedrückt werden . Es sei auch darauf hingewiesen, dass, wie angedeutet, im ländlichen Europa, wo die meisten Bilder, aus denen diese Praxis stammt, stammen, der Gebrauch von Füßen seit dem Mittelalter in der professionellen Weinbereitung völlig ausblieb.

Bonus Fakten:

  • Während der Prohibition begannen die Traubenzüchter des Tages mit dem Verkauf von „Ziegelsteinen“, die hauptsächlich aus Rheinweinblöcken bestanden. Diese enthielten häufig die folgenden Anweisungen: „Nachdem Sie den Ziegelstein in einer Gallone Wasser aufgelöst haben, geben Sie die Flüssigkeit nicht für zwanzig Tage in einem Krug in den Schrank, da sich sonst Ziegel in Wein verwandeln würde.“
  • Obwohl der Verkauf von Wein, der als Folge des Tretens von Trauben erzeugt wurde, in den Vereinigten Staaten seit etwa einem Jahrhundert verboten ist, hat dies nicht verhindert, dass Traubenstöcke in einigen amerikanischen Städten zu einer beliebten Art geworden sind, das Ende der Erntesaison zu feiern.

Lassen Sie Ihren Kommentar