Warum knurrt Ihr Magen, wenn Sie hungrig sind?

Warum knurrt Ihr Magen, wenn Sie hungrig sind?

Heute habe ich herausgefunden, warum Ihr Magen knurrt, wenn Sie hungrig sind.

Im Allgemeinen knurren Magengeräusche oder wie die Griechen es und die Ärzte heute nennen, „borborygmi“ (eine Onomatopoeie), das Geräusch, das bei rhythmischen Muskelkontraktionen in Magen und Darm entsteht.

Ihr Verdauungssystem ist eine große lange Röhre, die vom Mund bis zum Po läuft, mit einer Menge interessanter biologischer Maschinerie dazwischen. Wie der Körper durch diese lange Röhre Nahrung erhält, wird durch Wellen von Muskelkontraktionen erreicht, die als Peristaltik bezeichnet werden und jeweils einige Zentimeter auf Ihrer Verdauungsspur entlang laufen. Diese Wellen der Muskelkontraktionen dienen auch dazu, Nahrungsmittel, Flüssigkeiten und Verdauungssäfte miteinander zu mischen und zu mischen. Der resultierende Cocktail heißt Chymus.

Die Kontraktionen selbst sind der Funktionsweise Ihres Herzschlags wirklich nicht unähnlich - Schwankung des elektrischen Potentials in den glatten Muskelzellen, die dazu führt, dass sich der Muskel rhythmisch zusammenzieht, in diesem Fall als "Basic Electrical Rhythm" (BER) bezeichnet. Dieser Rhythmus ist etwa dreimal pro Minute im Magen und 12 Mal pro Minute im Dünndarm. Das Geräusch, das Sie hören, wenn Ihr Magen und Ihr Darm Geräusche machen, ist das Ergebnis dieser Muskelkontraktionen, die den Chymus mischen und bewegen, sowie die daraus resultierende Luft durch Ihr System drücken.

Warum scheint Ihr Magen mehr zu knurren, wenn Sie hungrig sind? Wenn Ihr Magen und Ihr Darm leer sind, löst dies eine reflexive Erzeugung von Kontraktionswellen aus, auch wenn sich in Ihrem Magen nicht wirklich viel befindet, das bewegt werden muss. Hiermit soll der gesamte Mageninhalt, einschließlich Schleim, verbliebene Nahrung, Bakterien usw., beseitigt werden. Dies ist die Art und Weise, wie der Körper eine kleine Hausreinigung vornimmt, um sicherzustellen, dass sich keine Nahrung oder andere Stoffe entlang des Magens oder Darms ansammeln . Normalerweise hören Sie dies, wenn Sie hungrig sind.

Sie fragen sich vielleicht: „Nun, wenn mein Magen diese Kontraktionen ausführt, selbst wenn ich satt bin und das Essen mitnimmt, warum höre ich sie nicht die ganze Zeit?“ Um das zu beantworten, stellen Sie sich den Magen als Wärmflasche vor . Wenn es voll ist und Sie den Inhalt herumschwappen, gibt es wenig bis kein Rauschen, je nachdem, wie voll es ist. Je weniger Sie dabei haben, desto mehr Geräusche macht das Schwappen. Dies ist so ziemlich genau das, was mit dem Magen los ist, mit Ausnahme der Muskeln, die die Wände des Magens und des Darms auskleiden, machen das Schwappen, während sie den Inhalt des Magens und des Darms in Richtung der Haut bewegen.

Wie vermeiden Sie Magenknurren, wenn Sie sich beispielsweise in einem ruhigen Klassenzimmer befinden und einen Test in der Schule oder in einem ruhigen, offenen Büroraum machen? Der beste Tipp ist natürlich, etwas zu essen. Um dies jedoch relativ kontinuierlich ohne übermäßiges Essen zu tun, muss man den ganzen Tag über eine Reihe kleiner Mahlzeiten essen, anstatt ein paar große.

Für diejenigen von uns, die sich an den wenigen „großen Mahlzeiten“ halten, um das manchmal peinliche Knurren zu vermeiden, werde ich zwei Tricks meines eigenen Geräts teilen. Ich bin mir jedoch sicher, dass viele andere diese entdeckt haben. Beide Tricks erreichen grundsätzlich dasselbe, jedoch auf zwei verschiedene Arten.

Der erste Trick besteht darin, dass Sie, wenn Sie ein Knurren spüren, etwas wie einen Bleistift nehmen und es buchstäblich in Ihren Bauchbereich drücken (Radiergummiende natürlich zuerst). Wenn Sie es kräftig genug drücken, wird ein Teil Ihres Magens buchstäblich zusammengedrückt, so dass er viel weniger Platz zum Schwappen hat oder sogar verhindert, dass er vorübergehend überhaupt schwappen kann. Ich habe festgestellt, dass das Drücken auf den Bauchbereich mit der Hand dazu neigt, nicht so gut zu funktionieren. Etwas Kleines und Dünnes wie Ihr Finger oder ein Bleistift scheint besser zu funktionieren. Dies ist wahrscheinlich darauf zurückzuführen, dass Sie sich auf eine kleine Oberfläche und speziell auf Ihren eigentlichen Bauch konzentrieren, anstatt nur Ihren Oberbauch mit der Hand zu drücken, was auch einige Ihrer anderen Organe nach unten drückt.

Der zweite Trick ist, wenn Sie etwa 10 oder 15 Sekunden vorher ein Knurren spüren, atmen Sie einen wirklich tiefen Atem ein - so tief wie möglich. Dann halten Sie den Atem an, bis Sie das Knurren spüren. Dies funktioniert auf die gleiche Weise wie bei der vorherigen Methode, jedoch werden die Lungen von innen heraus auf den Bauch gedrückt und komprimiert, so dass die Dinge nicht so stark in Mitleidenschaft gezogen werden können. Die "Bleistiftmethode" funktioniert besser, aber dies ist ein ziemlich zuverlässiges Backup und ist freihändig.

Wenn jemand anderes gute Tipps hat, um das Knurren des Magens in potenziell peinlichen Situationen zu stoppen, wenn Sie kein Essen bekommen können oder wenn jemand meine oben genannten zwei Methoden in der Vergangenheit angewendet hat, können Sie gerne die unten stehenden Kommentare mit anderen teilen.

Lassen Sie Ihren Kommentar