Warum Minze kalt schmeckt

Warum Minze kalt schmeckt

Heute habe ich herausgefunden, warum Minze kalt schmeckt.

Ähnlich wie Paprikas heiß schmecken, gibt es hier eine Minze, Menthol, die das Gehirn dazu bringt, zu glauben, dass der Bereich, auf den das Menthol aufgetragen wird, kalt ist. Auch wenn es tatsächlich so ist wie zuvor. Insbesondere bindet sich Menthol an kälteempfindliche Rezeptoren in Ihrer Haut. Diese Rezeptoren enthalten sogenannte Ionenkanäle, in diesem Fall TRPM8. Das Menthol macht diese sehr viel empfindlicher als normal, so dass sie ausgelöst werden und Sie ein kaltes Gefühl haben, obwohl alles mehr oder weniger die gleiche Temperatur hat wie zuvor.

Diese zusätzliche Empfindlichkeit ist der Grund, warum, wenn Sie Pfefferminz essen, die einen relativ hohen Menthol-Gehalt hat, und dann tief durch Ihren Mund einatmen, Ihr Mund sich extra kalt anfühlt. Ihre kalten Rezeptoren reagieren viel stärker als normalerweise auf die Luft, die kühler ist als das Innere Ihres Mundes.

Menthol ist eine Verbindung, die klassisch aus verschiedenen Minzpflanzen gewonnen wird, wird jedoch aufgrund der extrem hohen Nachfrage nach Menthol in einer Vielzahl von Produkten häufig synthetisch hergestellt. Menthol ist eine wachsartige, kristalline Substanz, die etwas klar oder weiß ist. Interessanterweise ist es bei Raumtemperatur tatsächlich fest und schmilzt nur wenige Grad über Raumtemperatur.

Nun zu einem Experiment: Nehmen Sie einen Jalapeno-Pfeffer und eine Altoids-Pfefferminze und essen Sie sie gleichzeitig. Was geschieht? … Im Ernst, jemand möchte das versuchen und sich melden. Angesichts der Tatsache, dass Capsaicin in Pfeffer und Menthol in Minze das Gehirn dazu bringen, heiß und kalt mithilfe ähnlicher Ionenkanäle wahrzunehmen, obwohl es keine tatsächliche Änderung der physikalischen Temperatur gibt, scheint es, als würden sich die beiden im Wasser gegenseitig aufheben Gehirn (wie kann man sich heiß und kalt fühlen, wenn er von mehr oder weniger denselben Rezeptoren kommt?); oder zumindest würde man meinen, es würde ein sehr einzigartiges Gefühl erzeugen. Kündigen sie sich also, oder gewinnt man über den anderen?

Bonus-Menthol-Fakten:

  • Menthol kann in fester Form als "Mineral-Eis" verwendet werden, als Ersatz für echtes Eis, wenn keines vorhanden ist. Was Ihr Gehirn betrifft, ist das Getränk, das Sie mit dem Menthol trinken, kalt, obwohl es tatsächlich warm sein kann. Ermöglicht das praktische "Vereisen" Ihrer Getränke auf Campingreisen.
  • Minzblätter oder Pfefferminzöl, das einen hohen Gehalt an Menthol enthält, tragen ebenfalls dazu bei, Moskitos abzuwehren, und können sogar mehr als nur diese abwehren; es hat sich gezeigt, dass Minzöl die Moskitos tatsächlich töten kann.
  • Menthol ist sehr effektiv bei der kurzfristigen Linderung von Halsschmerzen und anderen geringfügigen Mund- und Rachenreizungen.
  • Menthol reduziert Muskelschmerzen und Schmerzen, weshalb es in Produkten wie „IcyHot“ verwendet wird.
  • Menthol wurde vor über 2000 Jahren von den Japanern erfolgreich gegen Minze isoliert, wurde jedoch erst in den westlichen Ländern seit den 1770er Jahren isoliert.
  • Menthol wird auch zur Behandlung von Sonnenbränden verwendet, da es ein kühlendes Gefühl vermittelt (häufig in Verbindung mit Aloe verwendet).
  • Menthol wird einigen Zigaretten zugesetzt, um die durch das Rauchen verursachte Reizung der Kehle und Nebenhöhlen zu reduzieren, sodass Sie noch mehr Warnzeichen von Ihrem Körper ignorieren können, die Sie mit dem Rauchen aufhören sollten.
  • Menthol wirkt als Pestizid auf niedrigem Niveau.

Lassen Sie Ihren Kommentar