Warum macht Jucken einen Mückenstich schlimmer?

Warum macht Jucken einen Mückenstich schlimmer?

Es hängt alles von der Histaminreaktion Ihres Körpers auf den Speichel der weiblichen Mücke ab. Nachdem die Mücke sich satt getrunken hat, hinterlässt sie den Cocktail, den Speichel. Ihr Körper reagiert auf diesen Fremdstoff, indem er eine Vielzahl von Antikörpern produziert, um an die Antigene im Speichel zu binden, die wiederum die Stickstoffverbindung Histamin freisetzen.

Warum dies eine gute Sache ist, ist, dass Histamin Ihren weißen Blutkörperchen und anderen Proteinen meistens dabei hilft, sich auf das einzulassen, was in Ihren Körper eindringt, indem sie die Kapillaren dieser Zellen durchlässig machen. Der Nachteil bei Mückenstichen ist, dass dies eine Entzündungsreaktion auslöst, die dazu führt, dass die Bissregion zu einer schönen rosa Beule anschwillt.

Warum macht es das Kratzen des Mückenstichs noch schlimmer? Weil dies den Bereich noch mehr reizt und entzündet, was dazu führt, dass Ihr Immunsystem in den Overdrive gerät und versucht, die Fremdsubstanz loszuwerden. Das bedeutet für Sie mehr Entzündung, was zu einer immer schwellenden, juckenden Beule führt, die einfach nicht verschwinden wird.

Unter dem Strich wird der Juckreiz eines Mückenstichs vorübergehend Erleichterung bringen. Dies führt nur zu einem noch juckenden und größeren Stoß, der länger haften bleibt, als wenn Sie nicht gejuckt hätten. Also nicht jucken!

Wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat, mögen Sie vielleicht auch:

  • Warum Papierschnitte so weh tun
  • Was verursacht Eiscreme-Kopfschmerzen?
  • Was verursacht einen Kater?
  • Warum in den Bällen getreten zu werden, tut dem Bauch weh
  • Warum Stimmen quietschen während der Pubertät

Referenz

Lassen Sie Ihren Kommentar