Warum machen Vitamine Urin leuchtend gelb?

Warum machen Vitamine Urin leuchtend gelb?

Wenn Sie jemals ein tägliches Multivitamin eingenommen haben, haben Sie möglicherweise auch bemerkt, dass Ihr Urin eine hellgelbe Farbe annimmt. Nehmen Sie Ihre Vitamine und essen Sie etwas Spargel und Sie denken vielleicht, dass Sie das nächste Mal sterben, wenn Sie pinkeln!

Was passiert, ist, dass Urin als Reaktion auf überschüssiges Riboflavin ein helles, manchmal Neongelb wird.

Riboflavin, auch bekannt als Vitamin B2, ist in fast allen Multivitaminen üblich. Es wurde erstmals 1872 entdeckt, als der Chemiker Alexander Wynter Blyth ein gelbgrünes Pigment in der Milch bemerkte.

Im Jahr 1879 wurde es als Laktochrom und Laktoflavin berichtet. Erst in den 1930er Jahren wurde die Substanz, die ein gelbes Pigment abgab, als Riboflavin bezeichnet. (Der "Flavin" -Anteil stammt vom lateinischen Wort "Flavus" und bedeutet "gelb" oder "blond".)

Warum hat Riboflavin eine gelbliche Farbe? Wie fast alles, was Farbe hat, kommt es auf Lichtabsorption an.

Licht ist im Allgemeinen nur elektromagnetische Strahlung. Diese Strahlung kommt in einer Wellenform zu uns und wird nach ihrer Wellenlänge klassifiziert. Kürzere Wellenlängen kommen in Form von Röntgenstrahlen und ultraviolettem Licht zu uns. Längere Wellenlängen kommen in Form von Dingen wie Mikrowellen und Radiowellen zu uns. Das Licht, das wir sehen können, ist eigentlich nur ein sehr schmales Wellenlängenband mit einer Länge von 400 bis 700 Nanometern. Die Farbe wird nach der Länge klassifiziert. Zum Beispiel erscheinen 400-500nm blau und 600-700nm rot.

Die Farben, die wir sehen, sind das Ergebnis der Wellenlängen, die das Material nicht absorbiert. Wenn also ein Material Licht im Bereich von 400 bis 500 nm (blau) absorbiert, liegt die Farbe, die wir wahrnehmen werden, im Bereich von 500 bis 700 nm (Grün, Gelb und Rottöne).

Insbesondere Riboflavin absorbiert Licht im Bereich von 260 bis 370 nm stark. Während dies außerhalb des Lichts fällt, das wir mit unseren Augen sehen können, ist es auch die Fähigkeit von Riboflavin, Licht bei 450nm (den Blues) zu absorbieren, was ihm seine unverkennbare gelbliche Farbe verleiht.

Warum wird es pinkeln gelb? Die Antwort ist einfach, wie der Körper Überschuss loswird.

Mehrere Studien haben gezeigt, dass etwa 50% aller Riboflavin-Überschüsse im Urin ausgeschieden werden. Dieselben Studien zeigen, dass die maximale Menge, die in einer Einzeldosis aufgenommen werden kann, etwa 27 mg betrug, wobei die Hälfte davon in den ersten 1,1 Stunden absorbiert wurde. Da die empfohlene Tagesdosis von Riboflavin bei Erwachsenen zwischen 1 und 1,6 mg pro Tag liegt und einige übliche Dosen von Riboflavin in Multivitaminen (die ich finden konnte) 25, 50 und 100 mg betragen, ist es leicht zu erkennen, dass überhöhte Mengen leicht sein können erreicht.

Das Ergebnis ist eine schöne Farbe für Ihren Urin, die Sie, wenn Sie ein Hypochonder sind, möglicherweise glauben lässt, dass Sie sterben. Als ein befreundeter Arzt meinte, als ich mit ihm darüber diskutierte, und übermäßig viele nicht benötigte Vitamine, die Amerikaner jedes Jahr kaufen, sagt: „Amerikaner haben den teuersten Urin der Welt. Es ist, als würde man Geld in den Abfluss spülen. "

Bonus Fakten:

  • Riboflavin wird für zahlreiche Funktionen im Körper benötigt. Insbesondere kann es bei der richtigen Entwicklung und Funktion unserer Haut, der Auskleidung oder unseres Verdauungstrakts und bei der Produktion von Blutzellen helfen.
  • Übliche Lebensmittel, die Riboflavin enthalten, sind: Milch, Nüsse, Milchprodukte, Eier, mageres Fleisch und Blattgemüse wie Spinat. Verstärkte Nahrungsmittel (was bedeutet, dass Riboflavin hinzugefügt wurde), einschließlich Brot und Getreide, sind üblich.
  • Der Begriff "Vitamin" wurde erstmals im Jahr 1912 von dem polnischen Wissenschaftler Cashmir Funk formuliert. Er stammt von dem lateinischen Wort "vita" (Leben) und kombiniert mit "Amin" nach bestimmten Verbindungen wie Thiamin, das er isolieren konnte aus Reishülsen. Er arbeitete mit Sir Frederick Gowland Hopkins zusammen, der entdeckte, dass Teile der Nahrung für die menschliche Gesundheit unerlässlich sind. Gemeinsam bildeten sie Theorien über den Mangel an bestimmten Vitaminen, die Krankheitsprozesse verursachen und Menschen krank machen.
  • Riboflavin und seine Wirksamkeit können durch Lichteinwirkung zerstört werden. Aus diesem Grund sollten Sie die Lichteinwirkung dieses Vitamins begrenzen und nicht in Glasbehältern lagern.
  • Laut einer Nielsen-Studie aus dem Jahr 2009 verwenden 40% der Weltbevölkerung Vitaminpräparate. Die Länder mit diesem höchsten Bevölkerungsanteil, die Vitaminpräparate einnehmen, sind die Philippinen und Thailand (66%). In den USA sind es 56%, bei 40% täglich Vitamine. Die USA haben auch den höchsten Vitaminverbrauch. Die zwei Länder mit dem geringsten Vitaminverbrauch sind Frankreich (17%) und Spanien (13%).
  • Es gibt insgesamt 8 B-Vitamine. Sie sind: B1-Thiamin, B2-Riboflavin, B3-Niacin, B5-Pantothensäure, B6-Pyridoxal, Pyridoxin oder Pyridoxamin, B7-Biotin, B9-Folsäure und B12-Cobalamin oder in Ergänzungsform Cyanocobalamin.

Lassen Sie Ihren Kommentar