Wer ist "Little Debbie"?

Wer ist "Little Debbie"?

Wer ist die kleine Debbie? Die einfache Antwort ist, dass sie das Strohhut tragende, blauäugige Mädchen auf der Vorderseite leckerer Süßigkeiten wie Oatmeal Creme Pies, Honey Buns und was auch immer Star Crunches ist. Das ist jedoch nicht alles, was sie ist. "Little Debbie" ist auch Executive Vice President von McKee Foods, dem acht Jahrzehnte alten, immer noch in Familienbesitz befindlichen Unternehmen, das all diese Leckerbissen herstellt - plus Zebra Cakes und Cosmic Brownies. Ihr richtiger Name ist Debbie McKee-Fowler und hier wurde sie zum Gesicht - und Executive Vice President - des Unternehmens, das Swiss Rolls herstellt.

Es war 1933 und das Land befand sich mitten in der Weltwirtschaftskrise. Fast ein Viertel der Nation war arbeitslos, und Brotlinien wurden blockiert. Kurz gesagt, viele waren verzweifelt, darunter auch O.D. und Ruth McKee, die aufgrund eines Bankausfalls den größten Teil ihres Geldes verloren hatte. Was das Paar noch hatte, war ein Whippet-Auto von 1928. Laut der offiziellen Geschichte von McKee Foods war dies der Zeitpunkt, als O.D. begann, fünf Cent Dare Virginia Dare Cakes zu verkaufen, die von Becker´s Bakery aus dem Heck des Fahrzeugs hergestellt wurden. Im nächsten Jahr war das Geschäft so gut, dass sie eine Bäckerei aus Chattanooga, Tennessee, Jack´s Cookie Company, kaufen konnten.

In einer für diese Zeit einzigartigen Weise wurde Ruth zu einem vollwertigen geschäftsführenden Partner im Geschäft mit ihrem Ehemann. Während O.D. Sie reiste durch den Staat, um Verkäufe zu tätigen und innovative Wege zur Herstellung neuer Produkte zu finden. Sie baute, leitete das Büro und übernahm die Leitung ihrer wenigen Mitarbeiter. Sie waren, wie die offizielle Geschichte des Unternehmens ausdrückte, "ideale Geschäftspartner, weil ihr vorsichtiger, konservativer Charakter die perfekte Ergänzung zu seinem risikobehafteten, abenteuerlichen Geist war."

Jahre später erklärte Jack McKee, dass seine Eltern "eine einzigartige Gelegenheit während der Weltwirtschaftskrise hatten und ein Risiko eingingen". Einige Monate später schien sich die Wette auszahlt, als die Bäckerei zu einem größeren Ort auf der Straße zog.

Aber nicht alles war perfekt. 1934 nahmen sie Ruths Vater, Symon King, als Partner auf. Es ist nicht klar, warum sie das getan haben, vielleicht brauchten sie eine Kapitalzufuhr oder vertrauten sie vielleicht King's Geschäftssinn. Wie auch immer, es scheint nicht eine Übereinstimmung zu sein, die im Kuchenhimmel gemacht wurde. Im Jahr 1936 spaltete sich das Unternehmen wegen geschäftlicher Unstimmigkeiten. Das Paar verkaufte seine Anteile und zog nach Charlotte, North Carolina, um eine neue Bäckerei zu gründen, während King den Tennessee-Laden übernahm, den er in King´s Bakery umbenannte.

Die offizielle Geschichte von McKee hinterlässt eine riesige Lücke zwischen 1936 und 1952. Es scheint jedoch, dass jede Bäckerei mit mäßigem Erfolg operierte, obwohl über sie wenig bekannt war, außer dass es in dieser Zeit O.D. erfand, was heute das älteste kontinuierlich verkaufte Produkt des Unternehmens ist - die Haferflockencremetorte.

Bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts wurde O.D. und seine Frau beschlossen, ihre Bäckerei zu verkaufen, und überlegten, dass sie sich zurückgezogen haben sollen, aber auf Wunsch von Ruths Bruder Cecil, der zu diesem Zeitpunkt King´s Bakery betrieb, kehrte er zurück, um bei der Verwaltung zu helfen. Anstatt das Unternehmen einer anderen Person zu führen, ist es nicht lange danach, O.D. und Ruth beschloss, die Bäckerei zurückzukaufen und in McKee Baking Company umzubenennen. Das Unternehmen blühte schnell unter seiner Leitung auf. Dazu gehörte die damals innovative Idee, das Produkt in „Familienpackungen“ zu verkaufen - einzeln verpackte Backwaren, die als Pauschalangebot verkauft werden.

In den späten fünfziger Jahren begann McKee Foods mit der Produktion von „Familienpackungen“ mit 12 einzeln verpackten Kuchen in einer Einheit. Dank des im Wesentlichen in großen Mengen an Kunden verkauften Produkts konnte das Unternehmen den Preis pro Einheit leicht senken und gleichzeitig die Produktverkäufe deutlich steigern. Laut Jack McKee (einem der Söhne des Paares) begannen die meisten anderen Snack-Unternehmen noch ein oder zwei Jahrzehnte damit, Gegenstände auf diese Weise zu verpacken.

All dies führt uns zu der Art und Weise, wie ein lächelndes Mädchen mit Strohhut namens Debbie auf der Vorderseite der Kisten mit Mini-Leckereien landete. Es gibt leicht widersprüchliche Geschichten darüber, wie O.D. kam auf die Idee "Little Debbie" zu verwenden, aber die allgemeine Geschichte besagt, dass ein Verpackungsverkäufer, Bob Mosher, OD. dass der McKee-Name langweilig war und er etwas Besseres zum Saftverkauf brauchte. Besetzung, O.D. Angeblich bemerkte er ein Foto seiner Enkelin Debbie (Tochter seines Sohnes Ellsworth und Schwiegertochter Sharon McKee) auf seinem Schreibtisch, und eine Glühbirne ging in seinem Kopf auf. Immer noch einen Familiennamen verwenden wollen, O.D. beschloss, die neue Linie des Unternehmens nach Debbie zu benennen und das Bild von ihr in einem Strohhut als Logo zu verwenden.

Ob er nun genau auf die Idee gekommen ist oder nicht, wir wissen definitiv, dass er ein Bild in seinem Büro gesagt hatte und dass er nach Inspiration die Eltern von Debbie nicht vor dem endgültigen Druck informiert hatte. Nicht lange danach benutzte der berühmte Pin-Up-Künstler Pearl Frush Mann dieses Bild vom Schreibtisch von O.D., um eine farbige Wiedergabe des kleinen Mädchens zu erstellen, das bis heute die Boxen schmückt.

McKee Foods ist immer noch in Familienbesitz von McKees der zweiten und dritten Generation.Debbie McKee-Fowler, die kleine Debbie, ist mittlerweile erwachsen und ist derzeit Executive Vice President des Unternehmens und leitet die Marke "Little Debbie". Während andere Snack-Tortenfirmen Schwierigkeiten haben, gedeiht McKee Foods weiter. 2015 kündigten sie eine Investition von über 100 Millionen Dollar in ihre Collegedale-Fabrik an. Darüber hinaus erwarben sie kürzlich Drakes Kuchen - die Devil Dogs und Yodels - für 27,5 Millionen US-Dollar von der bankrotten Hostess.

Lassen Sie Ihren Kommentar