Der sehr kanadische Ursprung der "hawaiianischen" Pizza

Der sehr kanadische Ursprung der "hawaiianischen" Pizza

Am 8. Juni 2017 starb der in Griechenland geborene, kanadische Pizzahersteller Sam Panopoulos. Seine Karriere als Slinging Pies war ziemlich unauffällig, abgesehen von einer bemerkenswerten Sache - er war der Erfinder der beliebten, aber berüchtigten Ananas-"Hawaiian Pizza", die aufgrund der verwendeten Dosenfrucht als solche benannt wurde. Von einigen geliebt und von anderen gehasst, ist die süße und salzige Pizza so umstritten, dass sie einst einen Streit zwischen befreundeten Nationen auslöste. Während solche Argumente auf beiden Seiten wütend sind, ist es eine Delikatesse oder ein Greuel, aber die hawaiianische Pizza ist eigentlich keine hawaiianische, sondern eine kanadische. Hier ist jetzt die Geschichte von Pizza und dem Mann, der beschlossen hat, Ananas hinzuzufügen.

Sam Panopoulos verließ 1956 im Alter von 20 Jahren mit seinen beiden Brüdern sein griechisches Zuhause, um in Nordamerika ein neues Leben zu führen. Auf der Bootsfahrt machten sie jedoch einen Boxenstopp - einer, der Panopoulos 'Lebens- und Pizzageschichte für immer veränderte. Panopoulos stieg in Neapel aus dem Boot und war überwältigt von den Sehenswürdigkeiten, Geräuschen und Gerüchen einer Stadt, die für ihr Essen bekannt ist. Bei der Pizza war das nicht der Fall. Laut Washington PostPanopoulos 'erster Bissen an Pizza war eine Art Spaghetti-ähnliches Gebräu, das ihn in Bezug auf das Essen enttäuschte.

Um ehrlich zu sein, Pizza war zu diesem Zeitpunkt noch nie wirklich eine Delikatesse in der Neapel-Food-Szene. Es wird oft behauptet, dass es im 18. Jahrhundert erfunden wurde, obwohl dies eine Frage der Debatte ist, da alles von Ihrer Definition der Pizza abhängt. Wenn Sie sich entscheiden, Pizza lose als Fladenbrot zu definieren, mit Belägen darauf bestreut, gibt es Beweise dafür, dass die persische Armee um das 5. und 6. Jahrhundert v. Chr. benutzte ihre Schilde, um auf diese Weise Fladenbrot auf dem Feld zu kochen. Die Soldaten bedeckten das Brot dann mit Käse und Datteln für eine schnelle Mahlzeit. Es ist sehr wahrscheinlich, dass die Leute verschiedene Toppings wie Käse auf Brot gelegt haben, solange es Käse und Brot gab (was eine sehr lange Zeit ist, siehe: Die Geschichte des Käses und die Geschichte des Toasts). Viele argumentieren jedoch, dass diese vielen Verweise auf alte Formen der "Pizza" nicht wirklich Pizza sind, wenn wir daran denken.

Der Vesuv wurde am 24. August 79 n. Chr. Mit einem schnellen Vorlauf auf Pompeji gerichtet. Warum ist das wichtig, wenn man über die Geschichte der Pizza spricht? Archäologen, die die Stätte ausgegraben haben, haben flache Mehlkuchen entdeckt, die in Pompeji und in der Nähe von Neopolis, einer griechischen Siedlung, die später zu Neapel wurde, ein beliebtes Nahrungsmittel der Bewohner waren. In Pompeji wurden auch Geschäfte gefunden, die Ausrüstungen und Werkzeuge enthielten, die mit denen in Pizzerien übereinstimmten.

Zu bestimmten frühen Pizza-Rezepten um diese Zeit haben wir das Glück, ein Kochbuch von Marcus Gavius ​​Apicius zu haben. Es enthält mehrere Rezepte, die den Koch anweisen, verschiedene Zutaten auf einen flachen Brotboden zu geben. Ein Rezept verlangt speziell nach Hühnchen, Knoblauch, Käse, Pfeffer und Öl, die auf Fladenbrot platziert werden. Dies ist ungefähr so ​​nahe wie eine moderne Pizza ohne die traditionelle Tomatensauce. (Tomaten zu diesem Zeitpunkt in der Geschichte wurden nur in Amerika gefunden.)

In den frühen 1500er Jahren waren Tomaten aus der Neuen Welt nach Europa gekommen. Die Tomate wurde in ihrem neuen Zuhause nicht herzlich empfangen; Vielmehr wurde es mit Verachtung und ausgesprochener Angst begrüßt - es gab sogar Gerüchte, dass Tomaten giftig seien. (Ähnlich verhält es sich mit Kartoffeln. Diese Knolle wurde erst nach einigen cleveren Tricks und Possen des Franzosen Antoine-Augustine Parmentier populär, in denen es ihm gelang, die Massen davon zu überzeugen, dass Kartoffeln gut zu essen seien - siehe: Die Geschichte des Französischen Fritten.)

Das alles führt uns zurück nach Neapel. Nicht lange nachdem die Tomate in Europa eingeführt worden war, fügten die armen Leute von Neapel ihrem pizzaähnlichen Nahrungsmittel die dämonisierten Tomaten (oft in überreifer Form) hinzu und gaben der Welt die erste grundlegende Tomatensauce-Pizza, die von vielen als die Geburt angesehen wurde von der "modernen" Pizza, bekannt als "Napoletana" -Pizza - definiert als Fladenbrot mit Tomatensauce und Käse.

Oft von Straßenhändlern gekauft, Professor für Geschichte an der University of Denver, Dr. Carol Helstosky, in ihrem Buch Pizza: Eine globale Geschichte, Es wird darauf hingewiesen, dass die Pizza zu dieser Zeit als „Lebensmittel unter der Woche“ angesehen wurde, da sie billig war und den Menschen half, Geld für ihre Sonntagsmakkaroni zu sparen. Um zu zitieren: "Es war eine Küche der Knappheit: Was immer Sie auch hatten, Sie haben es auf Knoblauch, Sardellen und andere kleine Fischstückchen geworfen."

In den 30er Jahren des 19. Jahrhunderts besuchte der Amerikaner Samuel Morse aus Morse-Code Neapel und sah sich die Pizza an, die mit Ekel auf den Straßen verkauft wurde. “Eine Sorte der übelsten Kuchen…. wie ein Stück Brot, das nach Abwasser gerochen worden war. “

Dieses Gefühl über Pizza schien für einige Zeit unter den Wohlhabenden die Norm zu sein.

Ein beliebter Mythos (von dem es einige Variationen gibt) ist, dass König Umberto und seine Cousine Margherita (und auch seine Königin) 1889 ein beliebtes Gericht unter denen waren, die nicht arm waren ) reisten durch das Land, um die fortschreitende Revolution der Revolution im wiedervereinigten Italien zu beruhigen. Sie kamen in Neapel nach vielen langen Nächten auf der Straße an und aßen das gleiche schicke Essen (viel davon französisch inspiriert). Die Königin hatte genug von zu reichhaltigen Abendessen und verlangte etwas Einfacheres - eine gewöhnlichere Mahlzeit. So wurde sie vom berühmten Pizzahersteller Raffaele Esposito mit drei Pizzen beliefert, von denen eine angeblich eine neue Mischung aus Mozzarella, Tomatensauce und Basilikumpizza war.Die Königin liebte es so sehr, dass sie es bei der Elite populär machte, wobei der Chef selbst diese Pizza nach ihr benannte, weshalb Pizza Margherita und Esposito oft als „Vater der modernen Pizza“ bezeichnet werden… oder so die Geschichte.

Die Wahrheit ist, dass Pizza, die auf genau diese Weise hergestellt wurde, bereits fast ein Jahrhundert vor diesem vermeintlichen Ereignis vorhanden war. Darüber hinaus wurde Emanuele Rocco im Jahr 1849 ein solches Gericht zur Kenntnis genommen, in dem angegeben wurde, dass der Mozzarella in einer Blütenform über der Sauce angeordnet werden sollte, was dem Namen dieser bestimmten Pizza einen alternativen Ursprung verleiht. Margherita “bedeutet„ Gänseblümchen “.

Das heißt, es ist immer möglich, dass die Königin tatsächlich ein solches Gericht bei Esposito bestellt hat. Als Beweis dafür, dass dieses Ereignis tatsächlich stattgefunden hat, wurde in der Pizzeria Brandi, die einst den Nachkommen von Esposito gehörte, ein Dankesbrief der Königin selbst mit dem offiziellen Siegel des Königs gezeigt. Es ist auch bekannt, dass Esposito die Erlaubnis erhalten hat, das königliche Siegel in seinem Geschäft auszustellen.

Bei näherer Betrachtung erhielt Raffaele Esposito 1871 die oben erwähnte Erlaubnis für ein Geschäft, das Wein verkaufte, und nicht für eine Pizzeria. Dann gibt es die Probleme mit dem Brief, den er angeblich 1889 von der Königin erhalten hatte.

Darüber hinaus gibt es keine Aufzeichnungen über einen solchen Brief, der in den Palastarchiven verschickt wird (die noch über Aufzeichnungen für viele andere weltliche Korrespondenz verfügen, die an diesem Tag vorgekommen sind, einschließlich des Hinweises auf das Bezahlen von Waschfrauen an dem betreffenden Tag), das königliche Siegel auf dem Brief nur dem realen Deal ähnlich und sehr deutlich aufgestempelt, nicht gedruckt, wie es für die damaligen Royal Correspondents der Fall war.

Anstelle des offiziellen, von der Königin normalerweise verwendeten stationären Briefpapiers, war dieser Brief oben handschriftlich mit dem „Haus Ihrer königlichen Majestät“ versehen. Vergleiche zwischen tatsächlichen Briefen der Königin und diesem zeigen auch Unterschiede in Handschrift, allgemeinem Format und Unterschrift.

Die rauchende Waffe ist jedoch die Tatsache, dass die Person, die den Brief geschrieben hat, mit dem Schreiben begann: "Sehr geehrter Herr Raffaele Esposito Brandi ..." Raffaele Esposito ging nie mit dem Mädchennamen seiner Frau ein. Wer war, das waren die Söhne des Schwagers von Esposito, die das Restaurant von Esposito 1932 übernahmen und es in "Pizzeria der Königin von Italien" (der Name, den Esposito über ein Jahrzehnt vor dem vermeintlichen Queen-Event gegeben hatte) in Pizzeria Brandi umbenannte. Nachdem sie die Einrichtung übernommen hatten, versuchten sie laut Historiker Dr. Antonio Mattozzi auf vielfältige Weise, die Geschichte des Restaurants mit „herausragenden Gästen“ zu verbinden. Wären sie mit dem tatsächlichen Namen von Esposito gegangen, wäre die Verbindung zwischen ihnen, ihrem Restaurant und ihrer berühmten Pizza, die Onkel macht, für die Gäste nicht klar gewesen.

In Wahrheit scheint es, dass die Beliebtheit verschiedener Pizzas sich langsam von einem Gericht der Armen bis zu etwas erhöht, das am meisten genießt, alles ohne königliche Zustimmung. Passend zur vorliegenden Geschichte fand die Pizza zu Beginn des 20. Jahrhunderts ihren Weg nach Nordamerika, allerdings nur in begrenztem Umfang.

Es wäre nicht vor den 1950er Jahren, dass Pizza außerhalb der italienisch-amerikanischen Gemeinschaft weithin bekannt wurde, zum Teil dank einiger italienisch-amerikanischer Berühmtheiten, die das Gericht öffentlich genossen, und vor allem das Lied von Harry Warren und Jack Brooks aus dem Jahr 1952. von Dean Martin auf dem Soundtrack für den Film von 1953 gesungen, Der Caddy"Das ist Amore", die die berühmte Linie enthielt: "Wenn der Mond wie eine große Pizzatorte auf Sie fällt - das ist amore."

Das alles bringt uns zurück nach Panopoulos. Mit seinen Brüdern kam er 1956 in Chatham, Ontario (etwa eine Autostunde von der Grenze zwischen den USA und Michigan entfernt) an, wo sie gemeinsam ein Restaurant eröffneten. Sie nannten es das Satellit. (Es ist immer noch da, aber unter anderer Leitung.) Was sie dort servierten, war… naja, ziemlich vielseitig.

In dem Bemühen, ihr Restaurant von anderen, Panopoulos und Co. zu unterscheiden. begann, chinesisches Essen (auch zu dieser Zeit für nordamerikanische Gaumen relativ fremd) zusammen mit Dingen wie Burger anzubieten; Spanischer Reis mit Spiegeleiern; traditionelle griechische Köstlichkeiten mit Speckstreifen; und dann kam Pizza.

Wie wir gerade anspielten und der Mann selbst in einem Interview mit erklärte Atlas Obscura Im Jahr 2015 war Pizza zu dieser Zeit in Nordamerika ein relativ unbekanntes Lebensmittel, insbesondere in Kanada. Panopoulos zufolge gab es in Windsor oder Detroit nur wenige Restaurants in der Nähe, die sich in der Nähe befanden. Beide Restaurants waren etwa 80 km von seinem Restaurant entfernt. Panopoulos fährt fort: „Die Pizza in Kanada war damals primitiv, wissen Sie ... Teig, Sauce, Käse und Pilze, Speck oder Pfefferoni. Das war's. Du hattest keine Wahl; Sie könnten eine der drei oder mehr davon zusammen bekommen. “

Wieder versuchte er, sich von seinen Konkurrenten abzuheben, und servierte seinen Kunden Pizza wie Wiener Würstchen, Reis, Oliven und Sardellen (genau wie in Neapel). Aber es würde nicht bis 1962 sein, als er zum ersten Mal Ananas und Schinken auf eine Pizza setzte und sie "Hawaiianisch" nannte. Panopoulos behauptete, er nannte sie nach der Dosenananasmarke, die er vom Regal genommen hatte.

Panopoulos bemerkte: „In diesen Tagen mischte niemand Süßigkeiten und Saucen und all das… das einzige süß-saure Ding, das man bekommen könnte, ist chinesisches Schweinefleisch mit der süß-sauren Sauce. Ansonsten gab es keine Mischung. “

Da sie bereits so gutes chinesisches Essen servierten, dachte er, sollten sie versuchen, andere süße und saure Mischungen zu finden. In Bezug auf ein solches Experiment mit Pizza stellte er fest: „Wir legen es einfach an, nur zum Spaß, sehen Sie, wie es schmecken würde. Wir waren jung in der Branche und haben viele Experimente durchgeführt. “

Es hat auch geholfen und vielleicht sogar teilweise inspiriert, dass es in den 1950er und 1960er Jahren nicht nur Pizza war, sondern auch eine sehr amerikanisch gewordene Version der "Tiki" -Kultur durch die Region zog. Es begann populär mit Millionen junger Männer, die vom Pacific Theatre nach Hause zurückkehrten, nachdem sie zum ersten Mal die Kultur des Südpazifiks erlebt hatten. Bald waren Fässer Rum, Mädchen in Hula-Röcken und Tiki-Fackeln eine beliebte unterhaltsame Form von Eskapismus und Entspannung. Natürlich hat die nordamerikanische Version der Tiki-Kultur damals und heute wenig Ähnlichkeit mit der realen Sache, und die eigentlichen Ursprünge sind sehr religiös. Dies hat dazu geführt, dass einige, die das Gefühl haben, dass das Ganze mehr als ein bißchen kulturell anstößig ist, um es zu vergleichen, zum Beispiel mit fruchtigen alkoholischen Getränken, die komplett mit Regenschirmen und Strohhalmen bedeckt sind, die alle in Trinkgläsern serviert wurden, die in der Form von Jesu und Mohammeds Köpfen hergestellt wurden. vielleicht einige Buddha-Statuen einwerfen und das Ganze "jüdische Kultur" nennen, nur um es dem Mischmasch, der Tiki-Bars ist, ähnlicher zu machen.

Unabhängig von den Gefühlen, die irgendjemand auf diese Dose von Würmern hat, ist es für die vorliegende Geschichte wichtig, dass in den fünfziger Jahren besonders Dinge wie Ananas in nordamerikanischen Häusern sehr beliebt waren. In den Geschäften wurde mit Ananas geworben, um dem Alltag eine tropische Note zu verleihen. Es ist daher keine Überraschung, dass Panopoulos 'Hawaiianische Pizza zu dieser Zeit debütierte, als seine Kunden es buchstäblich auffressen sahen. Panopoulos stellte jedoch fest: Aber danach sind sie verrückt geworden. “

Panopoulos würde sein Restaurant schließlich 1972 verkaufen, und in Interviews beklagte er sich kurz vor seinem Tod, dass er nicht versucht hatte, Hawaiian Pizza zu patentieren. (Und ja, unter bestimmten Umständen kann ein Lebensmittel patentiert werden.) Zu den Gründen, warum er es nicht versuchte, erklärte er: „Damals, als ich es zum ersten Mal fand, war nichts dabei. Du weißt was ich meine? Es war nur ein weiteres Stück Brot, das im Ofen gekocht wurde. “Zu dieser Zeit wusste Panopoulos nicht, dass sein kleines Experiment zu einer oft beklagten Pizzeria in der ganzen Welt werden würde.

Bonus Fact:

  • Einige behaupten, der berühmte deutsche Fernsehkoch Clemens Wilmenrod sei eigentlich der Erfinder der hawaiianischen Pizza, als er 1955 in seiner Show Toast Hawaii der Welt vorstellte. Dies scheint jedoch ein wenig zu sein. Abgesehen von der Tatsache, dass eindeutig Panopoulos 'Hawaiian Pizza das Gericht populär gemacht hat, wird Toast Hawaii eher als ein offenes Sandwich betrachtet, das aus einem Stück Toast mit Schinken, Käse, Ananas und einer Maraschino-Kirsche besteht der Käse schmilzt

Lassen Sie Ihren Kommentar