Als die Beatles mit Jelly Beans beworfen wurden

Als die Beatles mit Jelly Beans beworfen wurden

Es sollte eines der seltsamsten Kapitel in der Geschichte der Beatles werden. In den meisten Beatle-Kontroversen befand sich John Lennon, der offenste und umstrittenste Beatle, gewöhnlich am Ende, aber diesmal nicht. George Harrison "The Quiet Beatle" brachte die Jelly Bean-Kontroverse zwischen 1963 und 1964 mit sich, die die Beatles wütend machen sollte.

In einem Fernsehinterview von 1963 erzählte George dem Fernsehmoderator, Jelly Babies seien seine Lieblingsbeschäftigung und John habe "seine Jelly Babies gestohlen". OK, keine große Sache, richtig?

Die Beatles wurden bald von Kisten voller Jelly Babies überschwemmt, die von ihren begeisterten Fans zu ihnen geschickt wurden, aber das war zu erwarten. Aber innerhalb weniger Tage, als die Jungen die Bühne für ihre Konzerte betraten, warfen ihre verehrten Anbeter Jelly Babies auf die Bühne, fast als Opferopfer, um ihre Idole zu erfreuen. Die süßen Leckereien wurden sowohl an die Jungen als auch an die Jungen geworfen. Die Beatles hassten es sofort.

In einem seltenen Brief aus dem Jahr 1963, den George an einen 15-jährigen Mädchenfan namens Lynn Smith schrieb, erklärte George unverblümt, dass er und seine Band sich mit den Gedanken und Meinungen zu diesem Thema befassen:

Wir mögen Jelly Babies oder Fruchtgummis nicht. Denken Sie also darüber nach, wie wir auf der Bühne stehen und versuchen, dem Zeug auszuweichen, bevor Sie uns noch etwas mehr zuwerfen. … Außerdem ist es gefährlich. Ich wurde einmal mit einem gekochten Bonbon in die Augen getroffen, und das ist nicht lustig. "

Man kann leicht Georges ungedämpften Ärger über die angebotenen Süßigkeiten wahrnehmen. Aber das war in England, das Schlimmste sollte noch kommen.

Für diejenigen unter Ihnen, die noch nicht eingeweiht sind, sind Jelly Babies weiche kleine Süßigkeiten, das britische Pendant zu den amerikanischen Jelly Beans, aber viel weicher. Die Beatles kamen im Februar 1964 nach Amerika und fühlten sich wahrscheinlich erleichtert, dass sie nun, da sie sich in den guten alten USA befanden, das Jelly Baby-Werfen beendet hatte. Es sollte aber schlimmer werden.

Bei dem ersten US-amerikanischen Konzert der Beatles am 11. Februar 1964 in Washington D.C. wurden die Jungen erneut geworfen - diesmal jedoch durch die viel kugelförmigeren Jelly Beans, die wiederum von ihren hingebungsvollen Fans angetrieben wurden. George sollte den DC Jelly Bean später einem New Yorker Reporter mitteilen:

… In dieser Nacht waren wir absolut von den Drecksachen geplagt. Sie haben dort keine weichen Gummibärchen, sie haben harte Gummibärchen. Zu allem Überfluss befanden wir uns auf einer kreisrunden Bühne, die uns von allen Seiten traf. Stellen Sie sich vor, dass harte, harte, kleine Kugeln vom Himmel auf Sie herabregnen ... Wenn Jelly Beans etwa 50 Meilen pro Stunde durch die Luft fliegen und Sie in die Augen schlagen, sind Sie fertig. Du bist blind, oder? Wir haben nie gemocht, dass Leute solche Sachen werfen. Es macht uns nichts aus, dass sie Streamer werfen, aber Jelly Beans sind ein bisschen gefährlich. … Hin und wieder schlug man eine Saite auf meiner Gitarre und schlug eine schlechte Note ab, als ich versuchte zu spielen. “

Ringo, der Schlagzeuger der Band, hatte es etwas einfacher als die anderen und war etwas sicherer, da er sich hinter seinem Schlagzeug hocken und verstecken konnte. Der arme George, John und Paul mussten direkt vor dem Feuer stehen, ohne anderen Schutz als ihre Gitarren.

Die Jelly Bean-Geschosse sollten während der ersten amerikanischen Tour der Beatles fortgesetzt werden. Tatsächlich musste das Konzert im August 1964 im Cow Palace in San Francisco wegen des Hagels von Jelly Beans zweimal unterbrochen werden.

Eine Reihe von Jelly Bean-werfenden Fans wurde aus dem Konzert am 6. September im Olympiastadion in Detroit geworfen. Nach dem Konzert sagte Paul über die Jelly Beans: "Es ist zu einem Markenzeichen unserer Shows geworden, aber wir würden es vorziehen, wenn sie überhaupt nichts werfen."

Zum Glück für die fabelhaften vier lief die Modeerscheinung schließlich ihren Lauf und die Süßigkeitenanfälle schwanden langsam heraus. Und wer weiß? Vielleicht war das Ergebnis seiner einfachen Bemerkung über die Liebe zu Jelly Babies der Grund dafür, dass George "The Quiet Beatle" wurde. 😉

Bildquelle

Lassen Sie Ihren Kommentar