Wofür steht das SOS-Notsignal?

Wofür steht das SOS-Notsignal?

Heute habe ich herausgefunden, wofür SOS steht.

Es wird allgemein angenommen, dass "SOS" ein Akronym für "Save Our Ship" ist und daher häufig "S.O.S." geschrieben wird. In Wahrheit ist SOS kein Akronym für irgendetwas, weshalb es falsch ist, einen Punkt zwischen jedem Buchstaben zu setzen.

Warum wurde SOS gewählt, um ein Notsignal zu signalisieren? Der Gedanke war, dass SOS - im Morsecode, der durch drei Punkte, drei Striche und dann drei Punkte gekennzeichnet ist - nicht als eine Botschaft für etwas anderes interpretiert werden kann. Da sie zusammen als eine Zeichenfolge (ohne Stopps) gesendet werden, könnte sie sehr schnell gesendet werden und benötigt sehr wenig Energie zum Senden.

Ungeachtet dessen, was Sie vielleicht anderswo gelesen haben, wie das Marconi Yearbook of Wireless Telegraphy and Telephony von 1918 feststellt: „Dieses Signal [SOS] wurde einfach aufgrund seiner leichten Strahlung und seines unverwechselbaren Charakters angenommen. Es gibt keine besondere Bedeutung in den Briefen selbst… “

Bonus Fakten:

  • Das SOS-Signal wurde auf der Berliner Radiotelegraphischen Konferenz 1906 als universelles internationales Notsignal erzeugt und angenommen.
  • Im Jahr 1909 war Herr D. Haubner von der SS Arapahoe die erste Person, die den SOS-Notruf benutzte. Das Schiff, an dem er arbeitete, hatte seine Schraube in der Nähe der Diamond Shoals verloren, die auch als „Friedhof des Atlantiks“ bezeichnet werden. Interessanterweise erhielt Haubner, der noch an der SS Arapahoe arbeitete, den zweiten SOS-Aufruf der Welt. dieser wurde von den SS Irokesen geschickt. Er war also der erste Sender und der zweite Empfänger.
  • Das Signal „SSS“ wurde im Zweiten Weltkrieg angenommen, als der Notfall durch einen U-Boot-Angriff verursacht wurde. Damit sollten potenzielle Rettungsschiffe wissen, dass es in der Region ein feindliches U-Boot gab.
  • Die Schöpferin der S.O.S pads Frau glaubte, dass das SOS-Signal für „Save Our Ships“ stand, was sie dazu anregte, die Reinigungspads ihres Mannes S.O.S zu nennen, die für „Save Our Topfings“ stehen.
  • Dem SOS-Normsignal für Not wurde das Standardsignal "CQD" vorangestellt, was wörtlich bedeutete: CQ: allgemeiner Anruf oder "alle Stationen"; D: Bedrängnis
  • Der Titanic-Funkoffizier Jack Phillips nutzte zunächst den alten Standard „CQD“, um Hilfe zu rufen. Er übermittelte sechsmal „CQD“, gefolgt von den Anrufschreiben der Titanic „MGY“. Später setzte er "SOS" in die "CQD" -Botschaften ein, auf Vorschlag von Junior-Funkoffizier Harold Bride.
  • Interessanterweise wartete Marconi von der Marconi Company, die ursprünglich "CQD" für ein Notsignal vorgeschlagen hatte, in New York, um auf der Titanic nach England zurückzukehren.

Lassen Sie Ihren Kommentar