Was tun die Mandeln?

Was tun die Mandeln?

Was die meisten Leute als "Mandeln" bezeichnen, nennt man Pfälzchen. Dies sind die beiden großen abstehenden Gewebe, die sich an den Seiten des Halses befinden. Diese sind eigentlich Teil einer Gruppe von lymphoiden Geweben (Gewebe, das verschiedene Funktionen für Ihr Immunsystem erfüllt), das als Waldeyers Tonsillenring bezeichnet wird.

Der Waldeyer-Ring bildet bei der Öffnung unseres Verdauungssystems eine raue runde Kante. Es umfasst sowohl den Nasopharynx (den Raum, in dem sich Ihre Nase auf den Rücken Ihres Halses trifft) als auch den Oropharynx (den Rücken Ihres Halses) und bildet eine Art Barriere. Es ist der erste Kontakt, den unser Immunsystem zu den Bakterien und Mikroben hat, die wir aufnehmen oder einatmen.

Während die palatinesischen Mandeln den größten Teil des Waldeyer-Ringes ausmachen, gehören zu den anderen Teilen die Pharynx-Mandeln, auch Adenoiden genannt, Gerlachs-Mandeln, die sich an der Öffnung zwischen Ihrem Nasopharynx und Ihrem Mittelohr (Eustachischen Schläuchen) befinden linguale Mandeln sind die Gewebe, die sich auf der Zungenbasis befinden.

Ihr Lymphsystem hat viele Verantwortlichkeiten, die sich gegenseitig beeinflussen. Seine Hauptaufgabe besteht darin, Flüssigkeit aus allen interzellulären Räumen des Körpers (bekannt als interstitielle Flüssigkeit) in den Blutkreislauf zu sammeln und zu transportieren. Es ist auch für den Transport von verdauten Fetten und großen Molekülen wie Enzymen und Hormonen von den Orten verantwortlich, an denen sie entstehen, in den Blutkreislauf.

Das andere, was das Lymphsystem in Bezug auf die Mandeln tut, ist das Erzeugen von Antikörpern, die beim Aufbau einer Immunität gegen Infektionskrankheiten helfen. Sie helfen auch, kleinere Bakterien und Toxine herauszufiltern.

Um Ihre Frage konkret zu beantworten, besteht die Aufgabe der Mandeln in diesem Netz logistischer Funktionen darin, Antikörper (Immunglobuline) zu erzeugen. Am aktivsten im Alter zwischen 4 und 10 Jahren wurde beobachtet, dass sie einen Typ von Lymphozyten (einen Typ von weißen Blutkörperchen) bilden, der als B-Zelle bekannt ist. Es gibt verschiedene Arten dieser Zellen, und sie sind darauf programmiert, spezifische Antikörper herzustellen. Ein Typ könnte einen Antikörper gegen Bakterien bilden, der eine Lungenentzündung verursacht, während ein anderer einen Antikörper gegen die Erkältung bilden kann.

Sobald diese B-Zellen von den Mandeln gebildet wurden, bewegen sie sich in den oberen Schleimhautbereich, in die Speicheldrüsen und in die Tränendrüsen. Wenn es mit einer Quelle in Kontakt kommt, die es auslöst, wie beispielsweise Pneumoniebakterien, werden größere Plasmazellen dazu veranlasst, mehr Antikörper zu produzieren.

Diese evolutionäre Barriere gegen bakteriellen Angriff erscheint mir überaus wichtig. Es bleibt also immer noch die Frage, warum es schien, als hätten alle, die von einem Arzt geboren worden waren, sie einmal entfernt? Warum ist dieser Ansatz plötzlich weniger verbreitet?

Kurze Antworten: Infektionen und technologische Fortschritte in der modernen Medizin. Lange Antwort…

Der Hauptgrund für das Entfernen Ihrer Tonsillen (Tonsillektomie) war früher die wiederkehrende Infektion. Dies tritt normalerweise im Alter zwischen 4-10 Jahren auf, wenn sie am aktivsten sind. Im Alter von 11 Jahren beginnen Ihre Mandeln zu schrumpfen und die Wahrscheinlichkeit, dass sie infiziert werden, nimmt ab. Einer der Hauptschuldigen, der Ihre Mandelprobleme verursacht, ist das Streptokokken-Bakterium (Halsentzündung), und viele Menschen können zahlreiche Mandelinfektionen bekommen, sogar mehrere pro Jahr. Bevor moderne Antibiotika auf den Markt kamen, war es die beste verfügbare Behandlung, um die Wahrscheinlichkeit dieser schmerzhaften chronischen Erkrankung zu reduzieren.

Die Tatsache, dass es relativ niedrige Komplikationsraten bei einer Tonsillektomie gab, trug dazu bei, dass dieses Verfahren bis vor kurzem alltäglich war. Mit der Einführung von Antibiotika ist es jetzt einfacher geworden, die Mandelentzündung im Gegensatz zur Operation mit Antibiotika zu behandeln. Dr. Chris Johnson erklärt: „Ich habe zuerst als pädiatrischer Spezialist für Infektionskrankheiten trainiert und geübt, und ich wurde oft zu solchen Kindern (Patienten mit Mandelentzündung) konsultiert. Meine Vorurteile waren fast immer gegen die Tonsillektomie. Die meisten Experten für Infektionskrankheiten teilten mir den Grund, dass wir wirksame Antibiotika zur Behandlung von Strep haben. Warum die Operation riskieren? "

Ich weiß was du denkst. Warum sollten Sie Gewebe entfernen, das die Infektion bekämpft? Die Antwort ist, dass die meisten Menschen das Risiko für andere Körperinfektionen nicht erhöhen, wenn die Mandeln entfernt werden. Deshalb ist es immer noch ein weit verbreitetes Verfahren für Beschwerden wie wiederkehrende Tonsillitis, die nicht auf Antibiotika anspricht, Tonsillenabszesse, die nicht auf die Drainage reagieren, zu große Tonsillen, die die nächtliche Atmung beeinflussen können, oder Tumoren der Tonsillen.

Bonus Fakten:

  • Bei der Tonsillektomie handelt es sich um eine Operationstechnik, die fast so lange existiert wie aufgezeichnet. Das Verfahren kann auf antike hinduistische Medizinpraktiken zurückverfolgt werden, die um 1000 v.
  • Im Jahr 2002 veröffentlichte Tom Marshall "The Effectiveness of Tonsillectomies" in den Oxford Journals "Family Practice". Darin hat er dargelegt, warum Tonsillektomien bei der Behandlung von wiederkehrender Tonsillitis langsam der Vergangenheit angehören. In der einzigen kontrollierten Studie, in der die Wirksamkeit von Tonsillektomien nachgewiesen wurde, erfüllten nur 25% der Patienten, die einen Test durchgeführt hatten, die empfohlenen Kriterien. Tatsächlich weisen viele Studien darauf hin, dass es in vielen Fällen keine ausreichenden Beweise gibt, um die Risiken einer Operation zu rechtfertigen.In Reaktion auf dieses krasse Versehen in vielen Ärzten antwortete er: „Die einfachste Lösung für dieses Problem besteht darin, den Patienten die Wahrheit zu sagen. Ein Kind, das diese strengen Kriterien erfüllt, wird wahrscheinlich in den nächsten zwei Jahren an Halsentzündungen leiden. Ein Kind, das jetzt operiert wird, wird wahrscheinlich an 3 Halsentzündungen leiden. In zwei Jahren wird es wahrscheinlich keinen Unterschied geben. “
  • Mandeln enthalten Taschen auf ihnen. Wenn wir Bakterien essen oder trinken, können tote Zellen, Schleim und andere Materialien in ihnen eingeschlossen werden. Im Laufe der Zeit können diese konzentrierten Ablagerungen verkalkt werden und werden zu einem sogenannten Tonsillolith oder Tonsillenstein. Hast du dich jemals gefragt, was diese weißen Brocken im Hinterkopf sind? Jetzt wissen Sie. Sie sind etwas grob und riechen schrecklich, sind aber in den meisten Fällen keine große Sache.
  • Der durchschnittliche Amerikaner isst 50 Tonnen Lebensmittel und trinkt während seines Lebens 50.000 Liter Flüssigkeit. Es dauert auch sieben Sekunden, um Nahrung über den Ösophagus vom Mund zum Magen zu gelangen. Kein Wunder, dass wir so viel Zeug in unsere Mandeltaschen bekommen!

Lassen Sie Ihren Kommentar