Was verursacht Schluckauf

Was verursacht Schluckauf

Heute habe ich herausgefunden, was Schluckauf verursacht.

In medizinischer Hinsicht kann ein Schluckauf als Schluckauf, synchrones Zwerchfellflattern oder Singlutus bezeichnet werden. Schluckauf werden in drei Kategorien eingeteilt: normal, langwierig oder hartnäckig und hartnäckig. Langwierig sind Schluckaufe, die länger als 48 Stunden dauern, jedoch nicht länger als einen Monat. Intractable Schluckauffälle dauern länger als einen Monat an. Wenn Schluckauffälle weniger als 48 Stunden auftreten, werden sie als „normal“ angesehen.

In Bezug auf die Funktion des Schluckaufs wurde früher angenommen, dass dies nur ein Zucken des Zwerchfells war (der Muskel, der den Thorax von der Bauchhöhle trennt und der Hauptmuskel ist, der an der Atmung beteiligt ist). Es hat sich seitdem als ein viel komplexerer Prozess gezeigt. Es beginnt mit einer plötzlichen starken Kontraktion aller an der Inspiration beteiligten Muskeln. Es folgen fast sofort die Stimmritze oder Stimmbänder, die sich schließen. Dieses Festhalten der Akkorde verursacht den berüchtigten "hic" -Klang. Die Oberseite des Mundes und die Rückseite der Zunge bewegen sich dann nach oben, wodurch gelegentlich ein Aufstoßen verursacht wird, da sich die Membran dann kräftig zusammenzieht. Das Herz wird während dieses Vorgangs auch langsamer. Es wird angenommen, dass dies durch die Stimulation des Vagusnervs verursacht wird, die die Herzfrequenz einer Person verlangsamt.

Was genau diese komplexe unwillkürliche Reflexaktion verursacht, steht noch zur Debatte, obwohl bekannt ist, dass es einige Mediatoren gibt, die die Reflexe auslösen. Häufige Ursachen sind Dinge wie: Essen übermäßiger Mengen an Nahrung; Essen scharfes Essen; plötzliche Veränderungen der Magen-Temperatur, wie sie auftreten können, wenn Sie etwas Heißes essen und es mit einem eisigen Getränk abwaschen; große Mengen Alkohol konsumieren; Erschöpfung; oder Unterernährung.

Es wird angenommen, dass einige Erkrankungen auch Schluckaufe verursachen, normalerweise Schluckaufe der hartnäckigen oder hartnäckigen Art. Das häufigste, das auch normale Schluckaufe auslöst, ist die Magensäure, die sich in die Speiseröhre bewegt. Es ist auch bekannt, dass neurologische Läsionen, die den Hirnstamm betreffen, Stoffwechselstörungen, eine Reizung des N. phrenicus (die zum Zwerchfell geht), Schluckauf verursachen. Andere bekannte medizinische Ursachen für Schluckaufe sind: Hyperglykämie, Anorexie, Meningitis, Enzephalitis, Herzinfarkt, Schlaganfall, Multiple Sklerose, Hirnschäden, Hirnschaden, Elektrolytstörungen, Nierenversagen, bestimmte Arten von Infektionen usw. Die Liste wird fortgesetzt.

Was genau im Körper vorgeht, um Schluckauf aus diesen unterschiedlichen Ursachen auszulösen, wird unter Forschern, die Schluckaufe untersuchen, heftig diskutiert. Der allgemeine Konsens besteht jedoch darin, dass ein eingebautes System zur Auslösung des Schluckaufs ein "zentraler Mustergenerator" sein muss. Insbesondere wird angenommen, dass es einen zentralen neuronalen Kreislauf gibt, der einen Schluckauf erzeugt, ähnlich dem, bei dem wir husten, atmen und gehen können. In Anbetracht der weitreichenden Bedingungen, die zu Schluckaufzeiten führen können, und aufgrund der Tatsache, dass die Schluckaufzeiten aufgrund verschiedener Faktoren stark variieren, muss diese Schaltung bedingt sein und nur dann ausgelöst werden, wenn bestimmte Bedingungen im Körper erfüllt sind.

Es wird angenommen, dass Schluckaufe dem Menschen keinen biologischen Vorteil bieten. Ferner wird der Schluckauf im Allgemeinen von Föten im Ultraschall wahrgenommen und gehört, und er tritt lange vor jeder Art von Atembewegung in der Gebärmutter auf. Aus diesem Grund hat Dr. William A Whitelaw, Professor an der University of Calgary, vorgeschlagen, dass der betreffende zentrale Kreislauf von einem früheren Stadium der menschlichen Evolution übrig bleibt. Als Beweis schlägt er vor, auf andere Tiere in der Natur zu schauen, die in ihrer Art schlupfähnliche Wirkungen haben. Zum Beispiel zeigt er auf eine Kaulquappe, die Luft durch Lungen und Kiemen atmet. Beim Einatmen von Luft durch die Kiemen saugt eine Kaulquappe gleichzeitig Wasser ein und schließt ihre Stimmritze, wodurch das Wasser durch die Kiemen und nicht in die Lunge gedrückt werden kann. Dies ist eine ähnliche Aktion wie Schluckauf beim Menschen.

Zwar ist keine endgültige Heilung für Schluckaufe bekannt, aber jede Online-Suche führt zu unzähligen Vorschlägen und Hausmitteln. Das Kinderkrankenhaus der University of Maryland gibt folgende Vorschläge. Versuchen Sie zunächst, 10 Sekunden lang in eine Papiertüte einzuatmen. Dadurch wird der Kohlendioxidgehalt in Ihrem Blut erhöht, was dazu beitragen kann, den Schluckauf zu stoppen. Es hat sich gezeigt, dass jemand Sie erschreckt oder erschreckt, kitzelt oder einen Löffel Zucker nimmt, um gelegentlich Schluckaufe zu heilen.

Persönlich habe ich festgestellt, dass das Anhalten meines Atems, so lange ich kann, dazu führt, dass sie aufhören. Dies könnte jedoch nur eine Erweiterung der vom Maryland Children's Hospital vorgeschlagenen Papiertüte sein, da dies auch zu einem Anstieg des Kohlendioxidgehalts im Blut führen wird. Je tiefer ich jedoch den Atem nehme, desto besser scheint es zu wirken, sodass es nicht nur darum geht, den Kohlendioxidgehalt zu erhöhen. Eine andere großartige Möglichkeit, Schluckaufe zu heilen, ist möglicherweise nicht für jeden möglich, funktioniert jedoch wie ein Zauber, wenn ich besonders lästige Schluckaufe hatte, nämlich auf meinem Kopf zu stehen. Diese Methode scheint meiner Meinung nach eine der schnelleren Methoden zu sein, um sie loszuwerden.

Bonus Fakten:

  • Der Weltrekord für den längsten Schluckauf hält Charles Osborne aus Iowa. Er hatte den Schluckauf von 1922-1990. Das sind 68 Jahre ohne Schwierigkeiten. Seltsamerweise hörten sie etwa ein Jahr vor seinem Tod zufällig auf.Lesen Sie hier mehr über Osbornes Geschichte: Charles Osborne hatte 68 Jahre lang Schluckauf
  • Das alte englische Wort für Schluckauf „ælfsogoða“ leitet sich von der Tatsache ab, dass es sich um einen Schluckauf handelt, der von Elfen verursacht wurde.
  • Im Jahr 2007 hatte ein Mädchen aus Florida (Jennifer Mee) einen unkontrollierbaren Schluckauf mit einer Geschwindigkeit von etwa 50 Mal pro Minute, die etwa 5 Wochen dauerte, bevor sie alleine aufhörte. Später erlitt sie periodische Anfälle und suchte erschöpfend eine Erklärung von den Ärzten, ohne Erfolg. Es war ihr Anwalt, der im Jahr 2010 behauptete, dass sie ein Symptom für ihren anderen bekannten Gesundheitszustand ist, das Tourette-Syndrom. Warum fragen Sie ihren Anwalt? Denn im Oktober 2010 wurden Mee und ihre Komplizen Laron Raiford und Lamont Newton festgenommen und wegen des Mordes an Shannon Griffin, einem 22-jährigen Mann, angeklagt. Die drei lockten Griffin angeblich in ein leeres Haus, wo sie ihn beraubten und mehrmals erschossen hatten. Mees Anwalt behauptet, dass ihre Tourette eine Rolle bei dem Raub gespielt haben könnte. Als Beweis für ihre Diagnose weist er auf ihre häufigen Schluckauf-Episoden hin.
  • Ein weiterer dramatischer Fall des Schluckaufs ereignete sich 2006 mit einem Mann namens Christopher Sands, der im englischen Lincolnshire lebte. Sands 'Schluckauf hat ungefähr drei Jahre gedauert und hat ihn seiner Karriere als Musiker und Sänger beraubt. Sein Schluckauf war manchmal so schlimm, dass er nicht richtig atmen konnte und gelegentlich dabei ohnmächtig wurde. Er hatte auch erhebliche Schlafstörungen. Sands fand 2009 schließlich Beachtung in den Medien. Ärzte in den Vereinigten Staaten untersuchten dies und fanden heraus, dass er einen Tumor in seinem Hirnstamm hatte, der den Schluckauf verursachte. Nach dem Abnehmen ging der Schluckauf weg.
  • Es dauert ungefähr 35 Millisekunden, bis sich die Glottis schließt, während sie schluckt. Die durchschnittliche Anzahl von Schlägen in einem einzelnen Kampf beträgt 63.
  • Die ersten fötalen Schluckaufe wurden 1899 entdeckt. Die ursprüngliche Theorie bestand darin, dass sie das Zwerchfell des Babys auf die Atmung vorbereiteten.

Lassen Sie Ihren Kommentar