Was verursacht Kopfschmerzen?

Was verursacht Kopfschmerzen?

Heute habe ich herausgefunden, was Kopfschmerzen verursacht.

Es gibt ungefähr 200 verschiedene Arten von Kopfschmerzen, die in zwei Hauptgruppen eingeteilt werden: primäre und sekundäre. Es gibt in der Nähe 42 Arten von primären Kopfschmerzen und 157 sekundäre Kopfschmerzen (es sei denn, ich habe die Zählung verloren. Wenn Sie diese Zahlen jedoch überprüfen möchten oder nur eine Schlafhilfe benötigen, können Sie den 233-Seiten-Artikel lesen, in dem sie aufgeführt sind. Es ist in den Referenzen!) “Primär” bedeutet einfach, dass die Ursache für die Kopfschmerzen das Problem selbst ist, ein Beispiel wäre eine Migräne. "Sekundär" bedeutet, dass das Problem etwas anderes als Kopfschmerzen ist und die Kopfschmerzen nur ein Symptom dieses Problems sind. Ein Beispiel hierfür ist ein hämorrhagischer Schlaganfall (eine Blutung in Ihrem Gehirn, siehe Ursachen von Schlaganfällen). Dies kann Kopfschmerzen verursachen, aber das Problem ist der Schlaganfall, nicht die Kopfschmerzen.

Die häufigsten Arten von Kopfschmerzen sind primäre. Die verschiedenen Ursachen für die meisten primären Kopfschmerzen werden im Großen und Ganzen noch diskutiert. Was wenig über die Ursachen bekannt ist, ändert sich, wie manche behandelt werden. Diese Behandlungen werden als Richtlinien für Ärzte beschrieben Die International Headache Society (IHS, der meiner Meinung nach fast nicht genug Zeit damit verbringt, die Verbindung zwischen Bieber und Kopfschmerzen zu studieren). Sekundäre Kopfschmerzen sind in der Regel die Folge von Dingen wie Trauma, Infektion, Schlaganfall, Gefäßproblemen oder psychiatrischen Ursachen. Die Behandlung dieser Probleme besteht darin, das Problem zu finden und es zu beheben, woraufhin sich der Kopfschmerz von selbst erledigt. Bei einem schweren Schlaganfall oder ähnlichem könnten Sie sterben. In diesem Fall sind Kopfschmerzen verschwunden. Es gibt wahrscheinlich keine bessere Heilung für Kopfschmerzen als das Sterben. Sie sind willkommen, IHS.

Primäre Kopfschmerzen werden vom IHS in 4 Klassen unterteilt: Migräne, Spannungstyp, Cluster oder andere trigeminale autonome Celelalgien und andere. Spannungskopfschmerzen, auch als Muskelkontraktionskopfschmerzen bekannt, sind die häufigsten primären Kopfschmerzen. Je nachdem, welche Studie Sie gelesen haben, werden 30-90% aller Erwachsenen diese Erfahrung machen. Trotz der Tatsache, dass es die meisten gesellschaftlichen Auswirkungen hat, ist es überraschenderweise das am wenigsten untersuchte von allen Arten. Der Schmerz tritt normalerweise auf beiden Seiten des Kopfes auf und wird als „Pressen oder Anziehen“ bezeichnet. Bei einer Intensität von mild bis mäßig scheint die Intensität mit keiner körperlichen Aktivität zu steigen. Es ist kein kausaler Faktor bekannt, und daher dreht sich die Behandlung um die Symptomkontrolle. Die Gegenmedikation wie Aspirin, Tylenol oder Ibuprofen zu übernehmen, hilft in der Regel.

Migräne ist die zweithäufigste Form von primärem Kopfschmerz und wird weiter in zwei Kategorien unterteilt: mit einer Aura (einer Vorahnung oder Empfindung, die der Migräne vorausgeht) oder ohne. Migräne ist zwar eine leichte Belästigung für diejenigen, die sie nicht erleben, aber Migräne ist tatsächlich die 19th Laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ist die weltweit am stärksten schwächende Krankheit. Etwa 12% der US-Bevölkerung werden davon betroffen sein. Vor der Pubertät betreffen sie Männer und Frauen gleichermaßen; Nach der Pubertät erleben Frauen sie jedoch am häufigsten bei etwa 18%, verglichen mit 6% bei Männern. Ein typischer Angriff dauert etwa 4 bis 72 Stunden, wird normalerweise als mäßig bis schwer eingestuft und durch die meisten körperlichen Aktivitäten und manchmal auch durch geringe Lichtmengen verstärkt.

Migräne mit Aura beinhalten ein fokales neurologisches Symptom, das dem Angriff vorausgeht. Diese treten Stunden bis Tage vor dem Angriff auf und können eine Kombination von Symptomen umfassen, einschließlich Übelkeit, Müdigkeit, Konzentrationsstörungen, steifer Nacken und wiederholtes Gähnen. Die häufigste Aura ist eine visuelle, die Lichtempfindlichkeit oder verschwommenes Sehen mit sich bringen kann. Es ist kein Zusammenhang zwischen der Aura einer Person und ihrer Migräne bekannt. Es ist jedoch gezeigt worden, dass der Blutfluss zum Schmerzbereich zum oder nahe dem Zeitpunkt der Aura verringert wird. Die Abnahme beginnt normalerweise in der Nähe des Rückens und bewegt sich zur Vorderseite des Kopfes und kann ischämische Niveaus erreichen, was im Wesentlichen das Niveau ist, bei dem die betroffenen Zellen nicht ausreichend durchblutet sind. In extrem seltenen Fällen kann dies sogar die Gehirnzellen schädigen.

Migräne ohne Aura sind eine Syndromklasse, die Kopfschmerzen mit bestimmten damit verbundenen Symptomen beinhaltet. Es ist auch nicht genau bekannt, was diese Art von Kopfschmerzen verursacht. Man nahm an, dass dies auf eine Abnahme des Blutflusses zu bestimmten Bereichen des Gehirns zurückzuführen war. neuere Studien haben jedoch gezeigt, dass die einzige mögliche Abnahme des Flusses zum Hirnstamm führt und dass dies auf Schmerzen zurückzuführen sein kann und keine Ursache an sich ist. Da Gefäßprobleme langsam als Ursache für diese Art von Kopfschmerzen ausgemerzt werden, wurden verschiedene Aspekte von Migräne-Schmerzen und deren Übertragung im gesamten Gehirn erkannt. Moleküle wie Stickstoffmonoxid und Calcitonin-Gen-verwandte Peptide haben gezeigt, dass sie eindeutig beteiligt sind. Fortschritte bei Medikamenten, wie der Einsatz einer als "Triptane" bezeichneten Klasse von Medikamenten, helfen Ärzten auch dabei, mögliche Ursachen für diese Art von Kopfschmerzen einzuschränken.

Cluster-Kopfschmerzen sind eine Art primärer Kopfschmerzen, die im Vergleich zu ihren Gegenstücken selten sind. Sie betreffen nur etwa eine von tausend Menschen und beginnen normalerweise im Alter zwischen 20 und 40 Jahren. Männer sind 3-4 Mal häufiger von Frauen betroffen als Frauen. Sie neigen dazu, in der Natur streng zu sein und Schmerzen in den Umlaufbahnen und zeitlichen Regionen zu verursachen.Diese Arten von Kopfschmerzen können auch andere körperliche Symptome verursachen, wie Infektionen der Bindehaut, Tränenfluss, verstopfte Nase, Schwitzen und Augenlidödem. Die meisten Menschen, die einen Cluster-Kopfschmerz erleben, werden während des Angriffs unruhig und aufgeregt, und manche Menschen können sich nicht einmal hinlegen, sondern gehen um das Haus herum. Die akuten Clusterattacken scheinen den hinteren Teil Ihrer hypothalmischen grauen Substanz zu aktivieren. Sie können Wochen bis Monate andauern und dann Monate oder Jahre in eine Remission gehen. Es wurde gezeigt, dass etwa 5% der Cluster-Kopfschmerzen vererbt werden, und für unglückliche 10-15% der Betroffenen treten chronische Symptome ohne Remissionszeiten auf.

Es gibt eine Reihe von Behandlungsoptionen für Clusterkopfschmerzen. Wenn der Angriff nicht gut belegt ist, hat sich gezeigt, dass die Verwendung hoher Sauerstoffkonzentrationen hilfreich ist. Migräne-Medikamente wie Imitrex, Zomig und Maxalt können zusammen mit anderen Medikamenten wie Lidocain, Migranal oder sogar Koffein verwendet werden. Um zu verhindern, dass ein Clusterkopfschmerz wiederkommt, werden auch verschiedene Medikamente eingesetzt, beispielsweise Calciumkanalblocker wie Verapamil, Cardizem und Dilacor sowie Steroide wie Prednison oder Solu-medrol. Einige Antidepressiva wie Lithium- und Anfallsmedikamente wie Depakote werden ebenfalls verwendet.

In der von der IHS angegebenen Kategorie „Sonstige primäre Kopfschmerzen“ gibt es mehrere Arten von Kopfschmerzen mit ähnlichen Merkmalen wie die anderen drei, die jedoch als getrennt eingestuft werden. Sie werden meistens nur ungenügend verstanden und die Behandlung für sie scheint auf Studien zu beruhen, die nicht gut kontrolliert werden, oder auf individuellen Berichten, was den Symptomen der Person hilft. Dazu gehören stechende Kopfschmerzen, Husten-Kopfschmerzen, Kopfschmerzen bei Anstrengung, prä-orgasmische und orgasmische Kopfschmerzen (die pavlovianische Reaktion auf dieses Leiden wäre äußerst unglücklich), hypnotische Kopfschmerzen, Donnerschlag-Kopfschmerzen, Hemicrania continua und täglich andauernde Kopfschmerzen.

Die andere Hauptklasse von Kopfschmerzen sind sekundäre Kopfschmerzen. Diese werden sehr unterschiedlich behandelt als primäre Kopfschmerzen, da die Ursache in der Regel ein weiteres Leiden ist, bei dem Kopfschmerzen ein Symptom sind. Ärzte verbringen häufig ziemlich viel Zeit damit, zu untersuchen, ob Kopfschmerzen in eine Sekundär- oder Primarstufe fallen. Es wäre sehr bedauerlich, wenn ein Arzt jemanden als Migräne diagnostizieren würde, und es stellte sich heraus, dass der Patient tatsächlich in sein Gehirn blutete. Was auch immer die Ursache des Schmerzes ist, eine endgültige Behandlung besteht darin, das Problem zu lösen, das die Ursache der Kopfschmerzen ist. Sollte die Behebung des Problems einige Zeit in Anspruch nehmen, kann der Arzt die Schmerzen mit Medikamenten behandeln, bis eine Lösung gefunden wird. Einige häufige Ursachen für sekundäre Kopfschmerzen sind: Kopf-Hals-Trauma, kraniale oder zervikale Gefäßerkrankungen, intrakranielle Störungen, Substanzmissbrauch oder -entzug, Infektionen, Störungen der Homöostase des Körpers, Störungen des Halses, der Augen, der Ohren, der Nase, der Nasennebenhöhlen oder der Zähne und psychiatrische Störungen.

Wenn Sie also das nächste Mal Kopfschmerzen haben, sollten Sie sich keine Sorgen um die Ursache der Kopfschmerzen machen. Versuchen Sie stattdessen häufige Behandlungen wie über die Theke Schmerzmittel. Sollte der Schmerz anhalten, gehen Sie zum Arzt. Niemand will eine unerkannte Gehirnblutung haben… oder wirklich eine diagnostizierte Gehirnblutung, aber die letztere ist sicherlich die erste überlegen. Wenn keine dieser Korrekturen hilft, seien Sie einfach glücklich darüber, dass Sie zumindest keine sexuell vermittelten Kopfschmerzen haben! Oder wenn es so ist, tut es mir leid, Zitronensaft auf Ihren Papierschnitt zu gießen. Es könnte schlimmer sein, es gibt immer Krebs… oder, wissen Sie, Fibrodysplasia ossificans progressiva, wo sich das Körpergewebe (einschließlich der Muskeln) langsam zu Knochen verwandelt. Es gibt kein Heilmittel und Ärzte, die versuchen zu helfen, neigen dazu, das Problem zu verschlimmern. Weil es so selten ist, gibt niemand viel Geld aus, um ein Heilmittel zu finden. Ihre sexuell vermittelten Kopfschmerzen sehen nicht mehr so ​​schlimm aus, oder?

Bonus Fakten:

  • Die durchschnittliche Tasse Kaffee in Amerika hat zwischen 125 und 250 mg Koffein. Eine Dose Cola enthält etwa 34 mg Koffein. 30% der Bevölkerung spüren die Wirkung von Koffein bereits nach 18 mg. Nach ungefähr 7 Tagen Exposition kann man auf Koffein angewiesen sein und Entzugserscheinungen erleiden, wenn es nicht konsumiert wird. 100 mg pro Tag reichen aus, um diese Abhängigkeit aufrechtzuerhalten. Entzugserscheinungen können mit nur 25 mg vermieden werden.
  • Bei der seltenen Migräne, die als „familiäre hemiplegische Migräne“ bekannt ist, wurden zwei Migräne-Gene identifiziert. Sie machen nur etwa die Hälfte der Patienten mit dieser Erkrankung aus, daher wird sich die fortlaufende Genforschung in der Zukunft wahrscheinlich auswirken.
  • Es wurde gezeigt, dass Koffein die Schmerzen bei Migränepatienten verringert. Koffein gilt als das weltweit beliebteste Medikament. Kaffee wird allgemein als das zweitwertigste Produkt der Welt angesehen, und bis zu 90% der Menschen werden es konsumieren. 50% der Menschen verwenden es und das Medikament, Koffein, täglich.
  • Laut US-Landwirtschaftsministerium muss entkoffeinierter Kaffee nur zu 97,5% koffeinfrei sein. Es wurde gezeigt, dass ein 8-Unzen-Becher Starbucks-Decaf ca. 6,9 mg Koffein und 15,8 mg in einem Schuss Decaf-Espresso enthält.
  • Es gibt das, was als "Die Rechte der Migräne" bekannt ist Amerikanische Kopfschmerzgesellschaft. Dieses 10-Recht-Dokument konzentriert sich hauptsächlich auf die Behandlung und Rücksichtnahme durch diejenigen, die falsche Vorstellungen über den Schweregrad oder das Fehlen von Kopfschmerzen haben. Diese Missverständnisse rühren oft von so vielen Menschen, die fälschlicherweise behaupten, sie hätten Migräne, wenn sie wirklich normale Kopfschmerzen haben. Fazit: Wenn Sie jemanden sehen, der mehr oder weniger normal funktioniert und er behauptet, erlebe eine Migräne, liegt er wahrscheinlich falsch. Wenn Sie jemanden sehen, der kaum in der Lage ist zu stehen und sich möglicherweise wie jede Lichtquelle zu verhalten, egal wie klein, sie in das Gehirn sticht und die Kraft von 10.000 Sonnen hat, dann haben Sie vielleicht nur eine Migräne.
  • Alkohol ist eine bekannte Ursache von Migräne. Etwa 1/3 der Patienten berichteten von einem Auslöser. Rotwein ist das wahrscheinlichste Getränk, das Migräne verursacht. Cluster-Kopfschmerzpatienten haben eine höhere Alkoholempfindlichkeit bei etwa 50-80%, und es scheint keinen Unterschied in der Häufigkeit zwischen Männern und Frauen zu geben.

Lassen Sie Ihren Kommentar