Wie die seltsame britische Tradition, oben ohne Frauen auf die dritte Seite der Zeitungen zu setzen, begonnen hat

Wie die seltsame britische Tradition, oben ohne Frauen auf die dritte Seite der Zeitungen zu setzen, begonnen hat

Wir Briten sind oft stereotypisiert, in allen Aspekten der Intimität prüde und stoisch zurückhaltend zu sein. Daher kann es für Nicht-Ureinwohner überraschend sein, zu erfahren, dass eine der populärsten Zeitungen im ganzen Land über einen Zeitraum von mehr als vier Jahrzehnten auf der dritten Seite ein großes Bild einer oben ohne stehenden Frau hatte, nur weil sie eine attraktive Frau war zeigt ihre wackeligen Stellen.

Die Idee, den redaktionellen Inhalt einer Zeitung mit Bildern von Frauen in verschiedenen Entkleidungszuständen zu ergänzen, entstand nach dem Erwerb und Relaunch von Rupert Murdoch Die Sonne Im Jahr 1969. Vor Murdochs Erwerb war das Papier ein Broadsheet, das laut seinem Gründer die „anspruchsvolle und überlegene Mittelschicht“ anstrebte. Als die Zeitung versagte, kaufte Murdoch es für 800.000 Pfund (heute etwa 11 Millionen Pfund) und bezeichnete es als „unkomplizierte, ehrliche Zeitung“.

Die Sonne Dank des Versehens von Redakteur Sir Albert "Larry" Lamb, der den Spitznamen "Larry" als Hommage an Larry the Lamb of London annahm, etablierte er sich schnell in der Redaktion Kinderstunde. Unter Lambs Führung begann die Zeitung, sensationelle Schlagzeilen und Geschichten zu veröffentlichen - ja, BuzzFeed-esk-Journalismus existierte schon lange vor dem Internet. Zum Beispiel war die erste Schlagzeile, die die Ausgabe des Papiers am 17. November 1969 jemals unter Murdochs Besitz lief, "HORSE DOPE SENSATION". Wir können nur davon ausgehen, dass sie diesen Wörtern nicht aus Gründen der Platzbeschränkung mit „SIE WOLLEN NICHT…“ glauben.

Abgesehen von den Klick-Köder-ähnlichen Schlagzeilen behauptete Lamb, dass Sex ein Hauptbestandteil des Inhalts der Zeitung sein sollte. Er argumentierte, dass dies neben dem Fernsehen wahrscheinlich der wichtigste Aspekt im Leben seiner Leser war, so dass am wahrscheinlichsten mehr verkauft wurde Papiere. Zu diesem Zweck sorgte Lamb dafür, dass ein Bild des Penthouse Pet dieses Monats, Ulla Lindstrom, mit einer halb aufgeknöpften Bluse in dieser ersten Ausgabe enthalten war, ohne dass es einen besonderen Nachrichtengrund gab. An anderer Stelle gab es auch ein volles Bild einer nackten blonden Frau, die zu Füßen der Rolling Stones lag.

In den kommenden Monaten zeigte die Zeitung auf ihrer dritten Seite regelmäßig Bilder von leicht bekleideten Frauen. In einer Zeit bevor diese Art von Dinge für jeden auf Knopfdruck verfügbar war, wie Sie vielleicht erwarten, erhöht dies die Leserschaft unter Männern erheblich. In der Tat, nur einen Monat nachdem Lamb übernommen hatte Die SonneDie Leserschaft war von 850.000 auf 1,26 Millionen gestiegen. Nach einem Jahr war es auf zwei Millionen angewachsen.

Lamb blieb nicht bei den leicht bekleideten Frauen stehen und entschied sich dafür, das erste Mal aufzustehen. Das erste topless „Mädchen“ kam an seinem ersten Geburtstag. Dies war bis dahin eine der beliebtesten Themen. Diesen Erfolg verdoppeln, Die Sonne Es begann, immer mehr halb nackte Frauen zu zeigen, die ab Mitte der 1970er Jahre zum täglichen Feature wurden. Diese unerklärlich fiel mit zusammen Die Sonne Die populärste Zeitung in ganz Großbritannien wurde mit einem täglichen Umsatz von 1978 auf vier Millionen.

Der Erfolg des Papiers und seiner Funktion war so groß, dass viele andere Papiere in Großbritannien, wie zum Beispiel das Tagesspiegel und das Daily Star, folgte dem Anzug. Während letzteres immer noch die Tradition des Einbeziehens von Damenbissen aus keinem besonders wichtigen Grund beibehält, ist das Tagesspiegel die Praxis in den achtziger Jahren wurde aufgehoben und zitiert, es sei "erniedrigend für Frauen". (Beiseite: wenn die Tagesspiegel Sie nehmen den moralischen Höhepunkt über Sie, Sie möchten sich vielleicht einen Moment Zeit nehmen, um Ihr Entscheidungsparadigma neu zu bewerten.)

Trotz des fragwürdigen Charakters einiger der Possen seiner Zeitung gelang es Premierminister Margaret Thatcher 1980, für seine "Dienste für den Journalismus" einen Ritter für Larry Lamb zu erhalten. Es ist wahrscheinlich anzumerken, dass die Zeitung bei den Wahlen von 1979, obwohl sie keine "konservative Zeitung" war, die Konservativen nachdrücklich unterstützte, wie in ihrem Beitrag "Eine Botschaft an die Anhänger der Arbeit", wo sie sagten: "Tory diesmal abstimmen: es ist der einzige Weg, um die Fäulnis zu stoppen… “Die Konservativen schafften es schließlich, eine Mehrheit im Unterhaus zu gewinnen, und Thatcher wurde zum Premierminister ernannt. Innerhalb eines Jahres wurde Larry Lamb zu Sir Larry.

Zurück zum Feature - laut Lamb wollte er damit "nette Mädchen" präsentieren, und er wollte, dass es "luftig, nicht dreckig" ist, und zitiert weiter, dass "großbusige Mädchen so aussehen" Tarts “, sollte also nicht gezeigt werden. Für jemanden, der sich mit der britischen Volkssprache nicht auskennt, kann unter "Torte" eine ähnliche Bedeutung wie die moderne Definition des Wortes "Schlampe" verstanden werden. Jeder, der sich die Archive für Mädchen angesehen hat, worauf ich einen tiefen Tauchgang gemacht habe, um das extrem zu befriedigen gründlich forschungsbedürfnisse der editor hier bei TodayIFoundOut mandate für alle artikel… - kann sehen, dass diese Regel „keine vollbusigen mädchen“ nicht sehr genau befolgt wurde.Entweder das oder Sir Lamb und ich haben sehr unterschiedliche Definitionen für "vollbusige" ... (Übrigens: "Schlampe" hatte vor einigen hundert Jahren eine völlig unschuldigere Definition): Warum werden Frauen manchmal "Broads" genannt? , "Sluts" und "Dames").

Auf jeden Fall würde Lamb trotz des Erfolges seiner Arbeit, teilweise wegen seines späteren Lebens, es bedauern, die Funktion überhaupt eingeführt zu haben. Er beklagte auch den krassen Sexismus am Arbeitsplatz, der in seiner Blütezeit so üblich war.

Nudges, Winks und Cheers ausschneiden. Habe immer einen zweiten Gedanken zu Geschichten über die Jockstrap-Welt von Männern. Denken Sie daran, dass Frauen nicht nur besser riechen; Sie arbeiten härter und verdienen besser.

Er gab auch der Chefredakteurin der topless-Sektion, Joyce Hopkirk, ein Veto, um zu kontrollieren, welche Inhalte dort veröffentlicht wurden.

Aber zur Überraschung von niemandem hat sich die Funktion von Anfang an mit der Öffentlichkeit als strittig erwiesen. Das ist etwas Die Sonne In seiner Anfangszeit war er dankbar, da es wie freie Werbung funktionierte, wenn andere Zeitungen Artikel mit Bashing enthalten würden Die Sonne für ihre Bilder von oben ohne Frauen. Wie Lamb feststellte:

Je mehr die Kritiker auf und ab springen, desto beliebter wurde das Feature.

Es ist in der Tat bemerkenswert, dass eine Zeitung, die am besten dafür bekannt ist, obdachlose Frauen auf die dritte Seite zu bringen, abrupt von einem beinahe aus dem Geschäft genommen wurde und nach der Einführung dieser Funktion vier Jahrzehnte lang die meistverkaufte Zeitung in Großbritannien war.

Um das Ganze noch kontroverser zu gestalten, waren die oben ohne gezeigten Frauen, die aus keinem anderen Grund als Augenweide gezeigt wurden, gelegentlich erst 16 Jahre alt, wie beispielsweise die Editionen von Maria Whittaker (1985) und Samantha Fox (1983). (Und wenn Sie neugierig sind, finden Sie unter: Wie wurde entschieden, welches Alter Sie zu einem Erwachsenen macht?)

Obwohl oft kritisiert, hatte und hat das Feature standhafte Verteidiger, die behaupten, dass Sex, Nacktheit und frecher Doppelgänger nichts zu beanstanden sind und sogar bis zu einem gewissen Grad Markenzeichen der britischen Kultur sind. Um ehrlich zu sein, ist das wahr, aber Gegner merken an, dass es schwer ist zu ignorieren, dass das Foto ohne Nachrichtengrund vorhanden ist, mit der Behauptung, dass es in diesem Zusammenhang Frauen objektiviert.

Trotz dieses, Die Sonne Traditionell ist er hartnäckig defensiv geblieben und hat jeden Versuch, ihn zu entfernen oder auf andere Weise zu zensieren, zurückgedrängt. Er ging sogar so weit, weibliche Abgeordnete öffentlich als "fett und eifersüchtig" zu bezeichnen, als einige Abgeordnete 2004 dies kritisierten ...

Als Rebekah Brooks die Chefredaktion von übernahm Die Sonne Im Jahr 2003 glaubten die meisten, dass das Feature endlich den Weg des Dodo gehen würde, da Brooks zuvor argumentiert hatte, dass es die Leserschaftszahlen in der heutigen Zeit verletzt und daher entfernt werden sollte. Aber nachdem sie die Zügel in die Hand genommen hatte, änderte sie ihre Melodie und begann, sie zu verteidigen. Sie schrieb sogar ein Editorial, in dem sie erklärte, warum nichts falsch war, und zu Recht feststellte, dass es sich bei den vorgestellten Modellen um „intelligente, lebendige junge Frauen, die in erscheinen Die Sonne der Wahl und weil ihnen die Arbeit Spaß macht. “(In diesem Die Sonne Hat tatsächlich dazu beigetragen, die erfolgreiche Karriere vieler junger Frauen im Bereich des Modellierens zu starten.)

Risse tauchten jedoch bereits 1994 auf, als Rupert Murdoch selbst bemerkte, dass das Feature in keinem anderen Papier, das er besaß, "einfach nicht akzeptiert wird". In einem Interview aus dem Jahr 2014 erwähnte Murdoch, dass die Zeitung die oben ohne Fotos durch konservativere Glamour-Aufnahmen von Modellen ersetzen könnte. In diesem Interview stellte er auch offen fest, dass das Feature "altmodisch" sei.

Murdochs Kommentare wurden von Aktivisten für die Kampagne "No More Page 3" gelobt. Dies begann im Jahr 2012, nachdem die Schauspielerin Lucy-Anne Holmes bemerkt hatte, dass trotz der Erfolge britischer Sportlerinnen bei den Olympischen Spielen 2012 das größte Bild einer Frau in Großbritannien in allen Zeitungen zu sehen war Die Sonne Auf ihrem Höhepunkt wurde die Kampagne No More von 138 britischen Abgeordneten sowie von den „Girl Guides“, der Girls 'Brigade, den meisten Gewerkschaften der Lehrer, dem College of Midwives, dem schottischen Parlament und dem Parlament unterstützt Walisische Versammlung “. Dies gilt zusätzlich zu den Dutzenden Universitäten, die sich weigerten, das Papier bis zum Ende des Features zu lagern.

Im Gegensatz zu erfolglosen Kampagnen gegen die, die im Allgemeinen eine Gesetzgebung einführten, um sie zu stoppen, ergriff „No More Page 3“ einen anderen Takt, als die Zeitung freiwillig aufzufordern. Das Problem mit dem früheren Ansatz bestand darin, dass zwar viele Abgeordnete das Feature nicht mochten, die meisten jedoch hartnäckig gegen ein gesetzliches Verbot waren, da dies eine Zensur darstellen würde. Premierminister David Cameron bemerkte damals: "Ich denke, es ist wahrscheinlich besser, es den Verbrauchern zu überlassen ..." Der stellvertretende Premierminister Nick Clegg stimmte zu und sagte: "Wenn Sie es nicht mögen, kaufen Sie es nicht … Sie möchten nicht, dass ein Moralpolizist oder eine Frau in Whitehall den Leuten sagt, was sie können und nicht sehen können… “

Dank der Kampagne „No More“ und einiger Umfragen, die darauf folgten, wurde deutlich, dass 48% der Männer kein Problem mit dieser Funktion hatten, sage und schreibe 80% der Frauen, dass die Zeitung Schritte unternahm, um diese Funktion teilweise einzustellen. Die Änderung begann mit Die Sonne Die irische Ausgabe, die 2013 keine Bilder mehr von oben ohne Frauen veröffentlichte, und sie durch konservativere, „geschmacksstärkere“ Bilder von leicht bekleideten Frauen ersetzte… 2015 folgte die britische Ausgabe und entschied sich dazu, diese oben ohne Fotos in die Webausgabe der Zeitung aufzunehmen .

Allerdings fühlen sich die Redakteure immer noch bei Die Sonne Der Punkt der Kampagne „No More Page 3“ fehlt vollständig. Die allgemeine Beschwerde, die jetzt geltend gemacht wird, ist, dass das Problem nie die Tatsache war, dass sie Nippel von Frauen zeigten, sondern dass das Bild in einem "News" -Zeitblatt ohne jeglichen wichtigen Grund vorhanden war. Als Journalistin Lucy Johnston von Der Unabhängige bemerkt,

Der Raum wird immer noch ein Bild einer Frau zeigen; Der einzige Unterschied ist, dass sie jetzt einen BH tragen darf, der die etwas seltsame Nachricht aussendet, dass die Brustwarzen des Modells das Problem waren.

So geht die Saga weiter. Und nicht nur dafür, sondern auch weil die Zeitung, die einst als "Befreiung der Brustwarze" und weniger als "Entmachtung der Nüchternheit" gelobt wurde, die topless "Tradition" beendet hat, begann sie fast eine halbe Vor vielen Jahrhunderten behaupten viele andere britische Boulevardblätter.

Bonus Fakten:

  • Die Sonne Im Laufe der Jahre war er in zahlreiche Kontroversen verwickelt. Das berüchtigtste ist wohl seine Berichterstattung über die Hillsborough-Katastrophe von 1989, bei der 96 Menschen ums Leben kamen. Die Katastrophe, die sich während eines Fußballspiels zwischen Liverpool und Nottingham Forrest ereignet hat, gilt als eine der tödlichsten in der Sportgeschichte. Die Sonne Sie lösten vor allem eine Massenentrüstung aus, als sie eine Titelseite lieferten, in der sie die Liverpooler Fans beschuldigten, unter anderem die Toten auszurauben, auf die Polizei zu urinieren und Rettungskräfte anzugreifen. All diese Behauptungen haben sich als falsch erwiesen. Die Empörung war so groß, dass auch heute noch Bürger und Zeitschriftenhändler die Zeitung boykottieren. Obwohl in der Zeitung keine regionalen Verkaufsdaten veröffentlicht werden, zeigen Einzelberichte, dass es sehr schwierig ist, eine Kopie der Zeitung überall in der Stadt zu erwerben.
  • Eine der ersten Kontroversen über das topless-Feature, das fast unmittelbar nach seiner Einführung auftrat, war, als ein Gemeinderat in Sowery Bridge, Yorkshire, es aus der örtlichen Bibliothek verbot, weil es "zu viel Sex enthielt". Die Sonne kapitalisiert durch eine Reihe versengender Leitartikel, wobei einer kühn behauptete, "wir hätten aus besseren Orten geworfen werden sollen als hier".

Lassen Sie Ihren Kommentar