Seltsamer Al Yankovic war der Valedictorian seiner Klasse in der High School

Seltsamer Al Yankovic war der Valedictorian seiner Klasse in der High School

Heute fand ich heraus, dass Weird Al Yankovic der Valedictorian seiner Klasse an der Lynwood High School war, die außerhalb von Los Angeles liegt.

Außerdem absolvierte er mit 16 Jahren das Abitur. Er konnte dies tun, weil seine Eltern ihn ein Jahr früher als üblich in den Kindergarten bringen ließen. Nachdem er im Kindergarten und in der ersten Klasse eine gute wissenschaftliche Leistung erbracht hatte, durfte er die zweite Klasse überspringen, was ihn schließlich um zwei Jahre vor den meisten Kindern seines Alters in der Schule brachte. Er war während der gesamten Highschool ein reiner A-Schüler, der schließlich dazu führte, dass er zum Valedictorian seiner Klasse wurde.

In der High School reichte er auch selbst gemachte Aufnahmen bei Dr. Demento ein, bei denen es sich um Aufnahmen von Weird Al handelte, die verschiedene Parodien von Liedern mit seinem Akkordeon begleiteten. Dr. Demento brachte gelegentlich einige von Weird Al 'Songs in die Luft, wie "Belvedere Cruisin", einer seiner populäreren "High School" -Lieder.

Yankovic ging jedoch nicht direkt von der Highschool aus professionell durch. Stattdessen besuchte er die California Polytechnic State University und machte einen Abschluss in Architektur. Während des Studiums hatte er jedoch eine Radiosendung und schrieb und veröffentlichte nebenbei Parodielieder, einschließlich seines ersten Hits „My Bologna“, der „My Sharona“ parodierte, der tatsächlich in einem Männerbad an der Universität aufgenommen wurde .

Der Sänger von The Knack, Doug Fieger, hörte schließlich "My Bologna" im Radio und überzeugte sein Label, Yankovic zu einem Vertrag zu verpflichten. Als Dank kaufte Yankovic Fieger eine übergroße Bologna.

Bonus Fakten:

  • Nachdem Weird Al sein Studium an der Universität mit einem Abschluss in Architektur abgeschlossen hatte, entschied er sich dafür, dass er Architektur nicht mochte, und bewarb sich deshalb für einen Job bei McDonald's, wurde jedoch letztendlich wegen Überqualifizierung abgelehnt. Er bekam später einen Job in einer Poststelle.
  • Yankovic verdiente Geld in der High School, indem er Akkordeonunterricht erteilte und als Akkordeon Repo-Mann arbeitete.
  • Weird Al war gerade sechs Jahre alt, als er anfing, Akkordeon zu spielen. In den nächsten drei Jahren erhielt er eine formale Schulung zu diesem Instrument.
  • "Like a Surgeon" wurde Weird Al von seinem Manager Jay Levey empfohlen, der einen Freund hatte, der auch mit Madonna befreundet war. Madonna hatte sich laut bei diesem Freund gewundert, als Weird Al "Like a Virgin" zu "Like A Surgeon" machen wollte. Bis heute ist dies der einzige Weird Al-Song, bei dem ein Teil des Songs ursprünglich nicht von Yankovic selbst entworfen wurde.
  • Bevor Weird Al ein Lied vorstellt, erhält Weird Al zuerst die Erlaubnis des Urheberrechtsinhabers, auch wenn dies nach dem US-amerikanischen Urheberrechtsgesetz nicht vorgeschrieben ist, wodurch urheberrechtlich geschütztes Werk ohne Erlaubnis parodiert werden kann.
  • Bemerkenswerte Fälle, in denen Künstler Yankovic die Erlaubnis verweigerten, einen ihrer Lieder zu parodieren, waren:
    • Paul McCartney: ("Live and let Die" zu "Chicken Pot Pie"), was anscheinend abgelehnt wurde, weil McCartney, obwohl ein großer Yankovic-Fan, Vegetarier ist.
    • Das Label Atlantic Records von James Blunt lehnte "You're Pitiful" von Blunt's "You're Beautiful" ab, obwohl Blunt bereits Yankovic die Erlaubnis erteilt hatte. Daher zog Weird Al es aus seinem Album heraus und veröffentlichte es kostenlos über das Internet ( Yankovic nahm auch selbst die Vertuschung der Wikipedia-Seite von Atlantic Record mit "You Suck" auf.
    • Prince: Wer Weird Al hat erfolglos versucht, mehrere Songs im Laufe der Jahre parodieren zu lassen, wird aber immer abgelehnt
    • Coolio, "Gangsters Paradies" zu "Amish Paradise": Yankovic erhielt die Erlaubnis von Coolios Plattenlabel, das angeblich Coolio gefragt hatte und die Erlaubnis erhielt, aber Coolio behauptet, er sei nie gefragt worden und hätte nein gesagt, er hätte bis zum Album nichts über die Parodie erfahren wurde bereits veröffentlicht. Um dieses Problem in Zukunft zu vermeiden, spricht Weird Al jetzt immer mit dem Künstler selbst und nicht wie üblich durch die Plattenlabels.
  • Nirvana-Bandmitglieder waren Berichten zufolge äußerst aufgeregt, als sie von Kurt Cobain erfuhren, dass Weird Al ihn angerufen und gebeten hatte, „Smells Like Teen Spirit“ zu parodieren. In diesem Gespräch gab Cobain, der Yankovic als "musikalisches Genie" bezeichnete, die Erlaubnis, sagte aber: "Ähm ... es geht nicht um Essen, oder?", Zu dem Yankovic antwortete: "Nein, es geht darum, wie niemand kann deine Texte verstehen. "
  • Weird Al 's Lied "Christmas at Ground Zero" aus dem Jahr 1986, das offensichtlich ein Lied über den Atomkrieg ist, ist seit 2001 in vielen Radiosendern in den USA verboten, da sie befürchten, dass die Leute denken, es gehe um den Angriff des World Trade Centers.
  • Die Eltern von Weird Al starben 2004 an einer Kohlenmonoxidvergiftung, nachdem sie ein Feuer entfacht hatten, ohne sich dessen bewusst zu sein, dass der Kamin geschlossen war. Sein Vater wurde tot in seinem Sessel gefunden und seine Mutter wurde tot auf ihrem Badezimmerboden gefunden.
  • Es war während des Colleges, dass Yankovic den Spitznamen „Weird Al“ erhielt, ein Name, den die Leute ihn während seines ersten Studienjahres gelegentlich an der Uni angerufen haben. Später blieb er hängen, als er ihn als seinen DJ-Namen im Campusradiosender KCPR verwendete.

Lassen Sie Ihren Kommentar