Die Frau, die Eric Clapton dachte, war seine Schwester war eigentlich seine Mutter

Die Frau, die Eric Clapton dachte, war seine Schwester war eigentlich seine Mutter

Heute fand ich heraus, dass die Frau, von der Eric Clapton dachte, dass seine Schwester eigentlich seine Mutter war, bis er neun Jahre alt war.

Claptons Mutter, Patricia Molly Clapton, war gerade 16 Jahre alt, als sie sich traf, und hatte eine sehr kurze Beziehung zu Claptons Vater, Edward Walter Fryer. Fryer war ein 24 Jahre alter kanadischer Soldat, der am Ende des Zweiten Weltkriegs in Großbritannien stationiert war. Um zusätzliches Geld zu verdienen, spielte Fryer in verschiedenen Clubs in der Nähe, in denen er stationiert war, Klavier und sang, was er eigentlich schon seit seinem 14. Lebensjahr, als er von zu Hause weggelaufen war, seinen Lebensunterhalt verdiente. Als er 1944 in Surrey stationiert war, trat er in einer kleinen Kneipe in Surrey auf, wo er Patricia Clapton in einer schicksalhaften Nacht traf und sie mit Eric Clapton schwanger wurde.

Aufgrund des sozialen Stigmas, das in den 1940er Jahren in Großbritannien unehelich geboren wurde, und wegen der verschiedenen Schwierigkeiten eines 16-jährigen Mädchens, ein Kind großzuziehen, stimmten Patricias Mutter und Stiefvater zu, Eric als ihren eigenen zu erziehen, einschließlich, dass er es war ihr Sohn und seine Mutter waren seine Schwester.

Obwohl der Nachname von Patricias Stiefvater anders war als ihr eigener Name (Clapp statt Clapton) und dies den Leuten vielleicht ablenken könnte, dass Eric nicht der Sohn seiner Großeltern war, wurde Eric der Nachname seiner echten Mutter (Clapton) gegeben der Nachname von Patricias wirklichem Vater, Reginald Cecil Clapton, mit dem sich ihre Mutter getrennt hatte und später Jack Clapp heiratete.

Als Eric Clapton erst ein paar Jahre alt war, heiratete seine echte Mutter Patricia einen anderen kanadischen Militärs, Frank MacDonald, und zog mit ihm vor allem nach Kanada und zeitweise nach Deutschland. Obwohl sie jetzt alt genug war, um Eric großzuziehen, hatte sie zwar nach der Hochzeit recht schnell andere Kinder, entschied sich jedoch dafür, dies nicht zu tun, und spielte weiterhin die Rolle von Erics Schwester. Erst als er neun Jahre alt war, als Patricia zu Besuch kam und seinen sechsjährigen Halbbruder mitbrachte, erfuhr Clapton von seiner Großmutter die Wahrheit. Auch wenn er die Wahrheit wusste, blieb er bei seinen Großeltern und er und seine echte Mutter spielten weiterhin die Rolle von Bruder und Schwester.

Clapton lernte seinen Vater nie kennen, als Fryer 1985 an Leukämie starb, lange bevor Clapton etwas anderes über ihn herausgefunden hatte als seinen Namen, den seine Großmutter ihm erzählt hatte. Es war nicht vor 2007, dank eines Montrealer Journalisten Michael Woloschuk, der Fryer und seine Familie ausfindig gemacht hatte, dass Clapton mehr über seinen Vater erfuhr, unter anderem, dass er ein reisender Musiker gewesen war, der Klavier und Saxophon spielte und auch sang. Fryer heiratete auch mehrmals während seiner Reisen und hatte mehrere andere Kinder. Es wird auch geglaubt, dass sein Vater nie wusste, dass er einen berühmten Musikersohn hatte, oder dass er es zumindest Freunden und Familienmitgliedern niemals erwähnte, wenn er wusste.

Bonus Fakten:

  • Jack Nicholson hielt auch seine Mutter für seine Schwester. In seinem Fall starben jedoch sowohl seine Großmutter, die er für seine Mutter hielt, als auch seine eigentliche Mutter, bevor er davon erfuhr. Lesen Sie hier mehr darüber.
  • Claptons Sohn Conor, den er mit dem Model und der Schauspielerin Lori del Santo hatte, als er noch mit Patti Boyd verheiratet war, starb im Alter von vier Jahren nach einem Sturz aus einem Fenster in der 53. Etage des New York City-Apartments in del Santo. Das Fenster war ein volles Wandfenster, das von einem Hausmeister entfernt worden war, um frische Luft hereinzulassen, während er arbeitete. Conor spielte Verstecken mit einem Kindermädchen und rannte von ihr weg, als er mit offenem Fenster in den Raum rannte und direkt aus dem Zimmer kam. Clapton erfuhr, als er später ankam, um Conor und del Santo abzuholen und in den Zoo zu gehen. Dies führte zu einem der populärsten Songs von Clapton, "Tears in Heaven", der auf Claptons Trauer Bezug nimmt und es bedauert, dass er bis dahin ein widerstrebender Vater gewesen war, der oft abwesend war und laut del Santo nur den In der Nacht zuvor hatte sie gesagt, dass er ein viel größerer Teil von Conors Leben werden wollte, nur um Conor am nächsten Tag sterben zu lassen. daher das "Würdest du meinen Namen kennen, wenn ich dich im Himmel sah?"
  • Laut del Santo versuchte Clapton während ihrer Schwangerschaft Selbstmord zu begehen, indem er sich aufhängte, aber letztendlich wurde er einfach ohnmächtig und erlangte schließlich das Bewusstsein. Claptons Manager versuchte auch, Del Santo dazu zu bringen, das Baby abzutreiben, da er der Meinung war, dass Del Santo versuchen würde, das Baby dazu zu verwenden, um Geld von Clapton zu erpressen, was letztendlich nie geschah.
  • Clapton erklärte in seiner Autobiografie: „In den tiefsten Momenten meines Lebens war der einzige Grund, warum ich keinen Selbstmord begangen habe, dass ich wusste, dass ich nicht mehr trinken kann, wenn ich tot wäre. Es war das einzige, woran ich dachte, dass es sich zu leben lohnte, und die Idee, dass die Leute versuchen würden, mich aus dem Alkohol zu nehmen, war so schrecklich, dass ich trank und trank und trank, und sie mussten mich praktisch in die Klinik tragen. “
  • Es ist auch bekannt, dass Claptons Vater Eva Jane zeugte, die ein großer Clapton-Fan war, noch bevor sie herausfand, dass er ihr Halbbruder war. Laut Jane hatte ihr Vater ein unglaubliches Ohr für Musik und „… konnte sich hinsetzen, ein Lied anhören und es dann spielen.Ich erinnere mich daran, wie er und seine Mutter sich getrennt hatten. Ich erinnere mich, dass ich in einem Hotelzimmer war, und ich konnte ins Bad gehen und meinen Vater in der Lounge darunter singen und spielen hören. Es war wundervoll. Mein Lieblingslied, das er sang, war Regentropfen fallen weiter auf meinen Kopf. Bis heute höre ich dieses Lied und erinnere mich daran, ein kleines Mädchen zu sein und schöne Erinnerungen an ihn zu haben. Es gab nicht sehr viele, aber die, die ich habe, sind nett. "
  • Der Spitzname „Slowhand“ wurde, wie allgemein angenommen wird, Clapton nicht gegeben, weil er langsam Gitarre spielte. Es wurde ihm eher gegeben, weil das Publikum ihm einen langsamen Handschlag gab, als er die Gitarrensaiten auf der Bühne ersetzen würde. Anstatt von der Bühne zu gehen, um sie zu reparieren oder von einem Roady reparieren zu lassen, stand Clapton normalerweise auf der Bühne und ersetzte und stimmte die Saite vor dem Publikum. Während er dies tat, gab ihm das Publikum einen langsamen Schlag oder eine "langsame Hand", bis er es repariert hatte und bereit war, wieder zu spielen. Letztendlich wurde dies bei Clapton üblich, während bei den Yardbirds das Publikum, wann immer er während einer Aufführung eine Saite brach, ein langsames Klatschen gab, bis er damit fertig war. Laut Clapton gab Giorgio Gomelsky, der die Yardbirds leitete, ihm dann den Spitznamen "Slowhand": "Er hat es als gutes Wortspiel geprägt. Er sagte immer wieder, dass ich ein schneller Spieler bin, und setzte die langsame Handclap-Phrase in Slowhand als ein Wortspiel zusammen. “
  • Eric Clapton wurde dreimal in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen, einmal bei den Yardbirds, einmal bei Cream und dann ein drittes Mal als Solokünstler. Er ist die einzige Person, die so oft aufgenommen wurde.
  • Der Ausdruck "Clapton ist Gott", wie ein populäres Sprichwort, stammt von jemandem, der die Wand an der Wand in der U-Bahnstation Islington lackiert. Jemand machte daraufhin ein Foto mit einem Hund, der an der Wand pinkelte, was letztendlich ein äußerst beliebtes Foto wurde und das Sprichwort populär machte.
  • Clapton war ein guter Freund von Jimi Hendrix und sollte Hendrix in der Nacht seines Todes bei einem Sly and the Family Stone-Konzert treffen. Clapton hatte ihm eine Gitarre gekauft, eine seltene Gitarre für Linkshänder (Hendrix spielte normalerweise nur rechtshändige Gitarren auf dem Kopf). Hendrix erschien nicht in dieser Nacht, um ihn zu treffen. Clapton erklärte: „Am nächsten Tag hörte ich, dass er gestorben war. Er war ohnmächtig geworden, auf einer Mischung aus Alkohol und Drogen gesteinigt und an seinem eigenen Erbrochenen erstickt. Es war das erste Mal, dass der Tod eines anderen Musikers mich wirklich betroffen hat. Wir hatten uns alle als ausgelöscht gefühlt, als Buddy Holly starb, aber das war viel persönlicher. Ich war unglaublich wütend und sehr wütend und hatte ein Gefühl schrecklicher Einsamkeit. “Clapton sagte auch:„ Ich ging in den Garten und weinte den ganzen Tag, weil er mich zurückgelassen hatte. Nicht weil er gegangen war, sondern weil er mich nicht mitgenommen hatte. Es hat mich nur so verdammt wütend gemacht. Ich war nicht traurig, ich war einfach nur sauer. "
  • Clapton gehörte auch zu den letzten Leuten, die jemals mit Stevie Ray Vaughan zusammengearbeitet hatten. Er hatte seinen Sitz auf dem Hubschrauber aufgegeben, der schließlich abstürzte und Vaughan tötete. Clapton gab ihm den Sitz, weil es Vaughan nicht gut ging und er nicht wollte, dass er auf den nächsten Hubschrauber warten musste. Erstaunlicherweise war Clapton vermutlich einer der letzten, die Duane Allman gesehen hatten, bevor er bei einem Motorradunfall ums Leben kam. Moral der Geschichte, wenn Sie ein berühmter Gitarrist sind, hängen Sie offenbar nicht mit Eric Clapton zusammen. 😉
  • Eric Clapton spielte auf zahlreichen Alben, auf die er nie gutgeschrieben wurde, wie auf vielen Soloalben von George Harrison. Der Mangel an Krediten bei diesen verschiedenen Alben war angeblich hauptsächlich auf vertragliche Beschränkungen zurückzuführen.
  • Die Songs "Layla" und "Wonderful Tonight" wurden für George Harrisons Frau Pattie Boyd geschrieben, in die sich Clapton verliebt hatte und versuchte zu gewinnen, während sie noch mit Harrison verheiratet war. Boyd lehnte zunächst Clapton ab, was zu mehreren Liedern wie Layla führte. Der Titel des Songs bezog sich auf „The Story of Layla and Majnun“, ein Buch von Nezami Ganjavi. Es handelt von einem Mann, der sich in eine Frau verliebt, die er nicht haben kann.
  • Clapton heiratete schließlich Boyd, nachdem sie sich von Harrison getrennt hatte. Schließlich ließ sich Boyd von Clapton scheiden, wobei er seine Affäre mit del Santo als einen der Hauptgründe für die Scheidung nannte, zusammen mit "unvernünftigem Verhalten", was auf seine verschiedenen Abhängigkeiten und das darauf folgende negative Verhalten hinwies. Laut del Santo hatte Clapton gewollt, dass alle drei zusammenlebten, aber Boyd lehnte die Idee ab und beantragte die Scheidung.
  • Clapton datierte einst mit dem berühmten Groupie Geraldine Edwards, der die ursprüngliche Inspiration für Almost Famous 'Penny Lane war.
  • Der Schlagzeuger für Claptons Band, Derek and the Dominos, verbüßt ​​derzeit eine lebenslange Haftstrafe in einer Anstalt, weil er seine Mutter getötet hat. Zu diesem Zeitpunkt war niemandem bekannt, er war schizophren und hatte schließlich eine psychotische Episode, in der er seine Mutter ermordete.
  • Zusammen mit Clapton und Jack Nicholson war Ted Bundy eine weitere berühmte Person, die in der Jugend aufgewachsen war und dachte, seine Mutter sei seine Schwester. Sein Vater ist unbekannt. Seine Mutter behauptet, dass es ein Matrose war, den sie getroffen hatte, mit dem Namen Jack Worthington, aber seine Familie vermutete, dass dies eine vertuschende Geschichte war, und sein echter Vater ist sein Großvater Samuel Cowell, der bekanntermaßen missbräuchlich war. Samuel Cowell und seine Frau Eleanor haben Bundy großgezogen. Bundy entdeckte die Wahrheit über seine Mutter, als ein Cousin ihn verspottete und ihm eine Kopie seiner Geburtsurkunde zeigte.

Lassen Sie Ihren Kommentar