Die zwei Gräber von Mad Anthony Wayne

Die zwei Gräber von Mad Anthony Wayne

Historiker erzählen viele Geschichten von Helden, die so beliebt sind, dass jeder ein Stück davon will. Im Falle dieses Mannes meinen sie es wörtlich.

WAS IST IN EINEM NAMEN

Große Generäle erhalten häufig beschreibende Spitznamen: "Blood and Guts" Patton, "Black Jack" Pershing und "Stonewall" Jackson, um nur einige zu nennen. Held des verrückten Krieges “Mad Anthony” Wayne erhielt seinen Spitznamen für seine Tapferkeit im Kampf - er war mutig, er ging große Risiken ein… und er gewann. Seine Streitkräfte schlugen die Briten bei einem Überraschungsangriff auf Stony Point, New York, nieder. Er führte den amerikanischen Sieg in Monmouth, New Jersey; und er verhinderte eine katastrophale Flucht in Brandywine in Pennsylvania. Washingtons Berichte lobten wiederholt Generalmajor Wayne für seine Führung und Tapferkeit, und der Kontinentalkongress verlieh ihm eine besondere Goldmedaille, die den Sieg am Stony Point feierte.

Wayne wurde am Neujahrstag 1745 in der Nähe von Philadelphia geboren. Er wuchs als Vermesser auf und übernahm dann die Leitung der Familiengerberei, bis der Unabhängigkeitskrieg begann. Als der Krieg zu Ende war, kehrte Wayne in das zivile Leben zurück, aber seine Kampftage waren noch nicht vorbei. Im Jahr 1792 forderte Präsident Washington ihn für eine letzte Kampfmission aus dem Ruhestand.

WIEDER IN AKTION

Die Briten bewaffneten und sponserten eine Koalition der Stämme von Miami, Shawnee, Delaware und Wyandot Indianer in Ohio und hofften, das britische Nordwest-Territorium zu schützen, indem sie die weitere Expansion der Vereinigten Staaten nach Westen blockierten. Wayne erhielt das Kommando der Legion der Vereinigten Staaten mit der Mission, die Briten zu vertreiben und die Koalition zu zerstören.

General Wayne verbrachte fast zwei Jahre damit, sein Kommando zu rekrutieren und zu trainieren, und ging dann in Aktion. Am 20. August 1794 zerstörte die US-Legion die Stammesarmee in der Schlacht von Fallen Timbers in der Nähe des heutigen Toledo. Der Vertrag von Greenville wurde am 3. August 1795 unterzeichnet, wodurch das Nordwest-Territorium für die amerikanische Siedlung geöffnet wurde.

Seine Mission wurde erfüllt, Wayne ging nach Hause… aber er schaffte es nie. Er wurde auf dem Weg krank und starb am 15. Dezember 1796 im Alter von 51 Jahren an Gicht. Er wurde in einem einfachen Eichen-Sarg in der Nähe von Erie, Pennsylvania, beinahe 300 Meilen westlich seines Familienheims in Radnor, in der Nähe von Philadelphia, begraben . Dort ruhte er sich 13 Jahre lang aus, bis seine Familie entschied, dass sie die Leiche ihres Helden für ein richtiges Begräbnis mit nach Hause nehmen wollte. Sein Sohn Isaac erhielt die Aufgabe, die Überreste des Generals in die Familie zurückzubringen.

TRAGEN SIE MICH ZURÜCK

Isaac Wayne unternahm die lange Reise nach Erie in einem einpferdigen Sulky - einem zweirädrigen Wagen, der eher geeignet war, um leichte Lasten in städtischen Gebieten zu tragen, als einen schweren Sarg bis nach Radnor zurückzubringen. Als der Körper seines Vaters exhumiert wurde, war er bemerkenswert gut erhalten, aber er konnte es nicht ertragen, über 300 Kilometer auf unebenen Straßen zu hüpfen. Es war ein Dilemma für den Sohn. Er konnte nicht mit leeren Händen zurückkehren - er musste eine andere Lösung finden. Also bat er Dr. Wallace, der sich während seiner letzten Krankheit um seinen Vater gekümmert hatte, die Leiche zu zerstückeln. (Er lehnte es ab, die Operation zu beobachten und sagte, er wolle sich an seinen Vater erinnern, als er in sein Leben sah.)

Als nächstes wurden die Körperteile in einem großen Eisentopf gekocht. Wallace und vier Assistenten kratzten dann vorsichtig das Fleisch von den Knochen, die ehrfürchtig in eine Holzkiste gelegt und dem Sohn des alten Soldaten präsentiert wurden. Das Fleisch wurde in die ursprüngliche Eichenschatulle zurückgelegt und in das ursprüngliche Grab gelegt.

DER ANDERE ABSCHLUSSPLATZ

Isaac kehrte mit seiner kostbaren Fracht nach Hause zurück, und nach der lange verspäteten Beerdigung wurden die Gebeine von "Mad Anthony" Wayne schließlich auf dem Friedhof von St. Davids Episcopal Church in Radnor beigesetzt und dem Helden des Unabhängigkeitskriegs zwei Gräber gegeben.

Aber das ist nicht das Ende der Geschichte. Heute ist Radnor durch asphaltierte Schnellstraßen anstelle von Schotterstraßen mit Erie verbunden. Es gibt eine Legende, dass einige der Knochen auf der zermürbenden Heimreise verloren gingen… und der Geist von „Mad Anthony“ verfolgt die Autobahnen und sucht nach seinem verlorenen Bein.

Lassen Sie Ihren Kommentar