Die Wahrheit über den Ursprung der schwimmenden Seife

Die Wahrheit über den Ursprung der schwimmenden Seife

Ivory stellt seit über einem Jahrhundert ihre einzigartige schwimmende Seife her und wurde zu einer der beliebtesten Seifenmarken der Welt. Seit vielen Jahren behauptet das Unternehmen, dass die Entdeckung seiner Marke schwimmende Seife ein völliger Unfall war. Aber wie genau stimmt das?

Für diejenigen unter Ihnen, die sich mit der Marke Ivory nicht auskennen, sind die beiden wichtigsten Verkaufsargumente, dass sie unglaublich rein ist (99,44% rein) und sie schwimmt, was sie allen anderen Seifenarten überlegen macht, weil Sie sie anziehen Sie müssen nicht auf dem Boden der Badewanne herumtasten, um sie zu finden. Diese beiden Eigenschaften haben Ivory-Seife zu einer der beliebtesten und beständigsten Marken gemacht. Beide Eigenschaften wurden von der Firma selbst in ihrer Werbung fast so lange gespielt, wie sie existiert.

Wenn jemand neugierig istWarumElfenbeinseife schwimmt, die Seife wird so hergestellt, dass Luft in die Seifenmischung geschlagen wird, bevor sie abbindet; Als Ergebnis enthält das Endprodukt zahlreiche kleine Luftblasen, die zusammenwirken, um die Seife etwas weniger dicht zu machen als Wasser, wodurch sie schwimmen kann. Diese Luftblasen haben auch die doppelte Funktion, die Seife dazu zu bringen, bei Verwendung einen beständigeren und sprudelnden Schaum zu erzeugen, eine weitere Tatsache, auf die das Unternehmen in seiner Werbung historisch aufmerksam gemacht hat. Etwas, das Sie leicht sehen können, wenn Sie einen Stab Elfenbein in Ihre Mikrowelle werfen; Wissen Sie,für die Wissenschaft.

Wie diese Entdeckung zustande kam, hat Ivory über ein Jahrhundert lang darauf bestanden, dass die Erfindung der schwimmenden Seife ein glücklicher Zufall war, der darauf zurückzuführen war, dass ein ungenannter Angestellter versehentlich eine Charge Seifenmischung zu lange gemischt hatte, während er war in seiner Mittagspause. Die Geschichte fährt fort, als der Angestellte zurückkehrte und seinen Fehler feststellte, argumentierte er, dass es keinen Grund gab, die Charge wegzuwerfen, da der Mischung nichts Neues hinzugefügt worden war.

In einigen Versionen der Geschichte erzählte der Angestellte seinem Vorgesetzten von dem Fehler, der zu demselben Schluss kam. In beiden Versionen der Geschichte wurde die Mischung dann geschickt, um sie in Barren zu schneiden, woraufhin sie sofort vergessen wurde. Das war bis einige Wochen später, als Bestellungen für "schwimmende Seife" hereinströmten, was die Arbeiter in Ivory verwirrte, die keine Ahnung hatten, dass ein solches Produkt existierte, geschweige denn den Verkauf. Nachdem Dutzende von Bestellungen für dieses mythische Produkt eingegangen waren, führte das Unternehmen eine interne Untersuchung durch, bis die befleckte Charge gefunden wurde. Dann erkannten sie, dass das zusätzliche Mischen Luft hinzugefügt haben muss, sodass die Seife leicht genug ist, um zu schweben .

Dies mag zwar etwas zu bequem klingen, es gibt jedoch gut dokumentierte Fälle solcher glücklichen Unfälle. Zum Beispiel wurde künstlicher Süßstoff entdeckt, weil ein Forscher ein Sandwich gegessen hatte, nachdem er vergessen hatte, sich die Hände zu waschen; Super Glue wurde nicht zufällig, sondern zweimal durch Zufall erfunden. Der Slinky sollte ursprünglich als Spannungsquelle in Pferdestärken in Schlachtschiffen eingesetzt werden, bevor der Erfinder aus Versehen einen von seinem Schreibtisch schlug ... die Liste der berühmten zufälligen Erfindungen geht weiter und weiter und weiter. Und da Ivory darauf bestanden hat, dass dies so vor zwölf Jahrzehnten geschah, schloss der Fall richtig?

Nicht genau.

Vielleicht sollte der erste Hinweis der „unbenannte Mitarbeiter“ gewesen sein. Diese Art von Geschichten, die in Bezug auf Namen und Daten unklar sind, während der Rest übermäßig detailliert und auf den Rest detailliert ist, ist oft falsch oder übertrieben. Aber der Nagel im Sarg kam 2004, als diese versehentlich schwimmende Seifenherkunftsgeschichte offiziell entlarvt wurde. In einer seltsamen Wendung wurde es zufällig von einem der Archivare von Ivory entlarvt, als sie nach einem Buch über die Geschichte von Proctor & Gamble Co (dem Unternehmen, dem Ivory gehört) recherchiert. Nach Angaben des Archivars wurde ein Notizbuch aus dem Jahr 1863 gefunden, in dem ein Chemiker, der für P & G arbeitet, lässig feststellte:Ich habe heute schwimmende Seife gemacht. Ich denke, wir werden alle unsere Aktien so machen.

Aber das ist der verrückteste Teil, der Chemiker, der diese Entdeckung gemacht hat, war kein Geringerer als James Gamble, der Sohn des Mannes, der das Unternehmen mitbegründete, James Gamble Sr.. Doch irgendwie die Tatsache, dass er einen der berühmtesten des Unternehmens erfunden hat und dauerhafte Produkte wurden über ein Jahrhundert vergessen.

Obwohl Gamble bereits 1863 den Prozess zur Herstellung von Seifenschwimmern entdeckte und anscheinend Pläne hatte, "alle unsere Vorräte auf diese Weise herzustellen", wurde die Idee für einige Zeit zurückgestellt. Dies zeigt, dass der letztendliche Start zweckmäßig und nicht zufällig war. Der erste Teil der schwimmenden Seife aus Ivory, die an Verbraucher verkauft wurde, fand 1879 statt und wurde von Anfang an als schwimmende Seife beworben.

Bonus Fakten:

  • Elfenbeinseife vermarktet sich auch als "Reinheit von 99,44%"; Diese Zahl wurde aus unabhängigen Labortests abgeleitet, die 1881 durchgeführt wurden und bei denen festgestellt wurde, dass Ivory-Seife nur 0,56% Verunreinigungen enthielt. Verunreinigungen in diesem Sinne bedeuten etwas anderes als Fett oder Alkali, den Grundgehalt der meisten Seifen.
  • Im Jahr 1923 engagierte Ivory den legendären PR-Mann Edward Bernays, um seine Marke zu bewerben. Nach ihrer Einstellung überzeugte Bernays sie, Tausende kostenlose Seifenstücke in die Schulen zu geben, damit die Kinder sie in Skulpturen schnitzen konnten.Daher wurde Seifenschnitzen zu einer großen Sache, was sowohl den Umsatz als auch die Markenbekanntheit steigerte.
  • Im Jahr 2001 veröffentlichte das Unternehmen absichtlich etwas mehr als eintausend Riegel seiner Seife, die nicht schwebte, und teilte jeden, der einen finden konnte, mit einem Preisgeld von 250.000 $ aus. Soweit wir finden konnten, war keiner der Sinkbarren jemals abgelehnt worden. Dies spiegelt vermutlich die Tatsache wider, dass die meisten Menschen heutzutage duschen und es sonst nicht bemerken würden, wenn sie sich nicht bemühen würden, nachzusehen. Der Umsatz konnte dank dieser Werbekampagne dennoch deutlich gesteigert werden.
  • 1994 baten Forscher einige Kinder, etwas Seife zu probieren, wissen Sie, für die Wissenschaft. Sie stellten fest, dass Ivory-Seife insgesamt am wenigsten abstoßend schmeckte, was wir vermuten.

Lassen Sie Ihren Kommentar