Die wahre Geschichte hinter dem erschreckenden Tuskegee-Syphilis-Experiment

Die wahre Geschichte hinter dem erschreckenden Tuskegee-Syphilis-Experiment

Kontroverse Forschungsprogramme, unethisches Experimentieren und Versuche mit Menschen gehören seit Jahrhunderten zum medizinischen Bereich. Das macht es nicht weniger falsch, aber einige Wissenschaftler mit fragwürdiger Ethik haben im Namen der Wissenschaft viel erreicht. Zu den mehr (un) berühmten Beispielen für unkonventionelle Wissenschaft gehören Eugenik-Sterilisation, Elektroschocktherapie, Experimente mit ionisierender Strahlung und das CIA-Programm MKULTRA. Aber die Regierung unterstützte das Tuskegee-Syphilis-Experiment, ein Programm, das Mitte des 20. Jahrhunderts in Macon County, Alabama, vierzig Jahre lang lief, und ist eines der schrecklicheren und betrügerischsten.

Im Jahr 1932 wusste die medizinische Gemeinschaft noch nicht viel über die Behandlung von Syphilis. Dies war der Fall trotz der Dokumentation der Erkrankung, die bis zurück nach Kolumbus führte, als er seinen berühmten Ausflug über das große Blau machte.

Dem Oxford Journal zufolge war Syphilis eine "kulturelle Peinlichkeit" und hatte viele verschiedene Namen, die Vorurteile verschiedener Nationalitäten zum Ausdruck brachten. Die Deutschen und Engländer nannten es "French Pox". Die Russen nannten es die "polnische Krankheit" und die Polen die "deutsche Krankheit". Die Japaner nannten es das "chinesische Geschwür".

Im 16. Jahrhundert erlebte Europa eine Syphilis-Epidemie, die wahrscheinlich durch den Überfluss an Seeleuten verursacht wurde, die vom Seehafen zum Seehafen reisen und das tun, was Seeleute tun, wenn sie in den Hafen kommen. In der Tat gibt es einige Hinweise darauf, dass Columbus und seine Crew diejenigen waren, die Syphilis aus der neuen Welt zurückbrachten. So oder so, obwohl die Krankheit mindestens 450 Jahre bestand (und einige Beweise deuten darauf hin, dass es länger dauert), gab es keine wirklich erfolgreiche Behandlung dafür. Ein beliebtes Heilmittel für mehrere Jahrhunderte war die Verwendung von Quecksilber, das an sich recht giftig ist, entweder durch Einnahme oder durch Reiben auf der Haut. Dies führte zu dem Volksspruch "Eine Nacht in den Armen der Venus führt zu einem Leben auf Merkur."

Im Jahr 1908 entdeckte der japanische Wissenschaftler Sahachiro Hata (in Deutschland tätig), dass das Medikament Salvarsan zur Behandlung von Syphilis einigermaßen wirksam war. Es war auch ziemlich giftig, da es aus der Arsenfamilie stammte. Es gab Fälle, in denen Patienten nach der Einnahme des Medikaments Gliedmaßen verloren. 1912 entwickelte Hata und Nobelpreisträger Paul Ehlric schließlich ein leichter zu verabreichendes, aber immer noch toxisches Medikament namens Neosalvarsan, das bis in die späten 1940er Jahre die Standardbehandlung bei Syphilis wurde.

Die Tuskegee University wurde 1881 als Schule für ehemalige Sklaven gegründet, um nach dem Bürgerkrieg eine höhere Ausbildung zu betreiben. Es war die Idee von Lewis Adams, einem ehemaligen Sklaven, und George W. Campbell, einem ehemaligen Sklavenhalter. Ein Jahr später, im Jahr 1882, wurde der große Booker T. Washington Präsident der Schule und erweiterte die Universität, indem er das Gelände einer ehemaligen Plantage in der Nähe kaufte. Die Schule befand sich in Tuskegee, Alabama, das zu Macon County gehörte. Wie Tuskegee.edu feststellte, wurde diese Region wegen ihres reichen Bodens und ihrer großen Anzahl schwarzer Getreidefänger, die das wirtschaftliche Rückgrat der Region bildeten, oft als "Schwarzer Gürtel" bezeichnet.

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts war der Public Health Service (PHS) der Vereinigten Staaten für die Überwachung, Ermittlung und Ermittlung von Wegen zur Behandlung von Beschwerden, Krankheiten und Zuständen zuständig, die alle US-Bürger betrafen. Sie waren in Abteilungen unterteilt, wobei sich eine Abteilung ausschließlich auf Geschlechtskrankheiten konzentrierte. Im Jahr 1957 wurde diese spezielle Abteilung über das Center for Disease Control (CDC) übertragen, aber 1932 deckte der PHS sexuell übertragbare Krankheiten ab.

Zwischen 1929 und 1931 finanzierte der Rosenwald-Fonds, eine Organisation, die die Ausbildung und Gesundheitsfürsorge armer afroamerikanischer Landwirte förderte, eine Studie mit dem PHS, um die südlichen Grafschaften mit der höchsten Syphilis-Rate unter afroamerikanischen Männern zu ermitteln. Ihre ursprüngliche Absicht war es, die Krankheit zu identifizieren und zu behandeln. Macon County, Alabama, hatte die höchste Rate mit über 35% der männlichen Bevölkerung, die mit der Krankheit infiziert war. 1931 war die Weltwirtschaftskrise auf ihrem Höhepunkt und die Rosenwald-Fonds waren kurz. Trotz der Notwendigkeit, die Forschung fortzusetzen, stellte der Rosenwald-Fonds seine Tätigkeit in dieser Funktion ein.

Daher wandte sich das PHS an das Tuskegee Institute (in Macon County), um eine Forschungsgruppe zu bilden, um die Auswirkungen unbehandelter Syphilis auf eine schwarze männliche Bevölkerung für einen Zeitraum von sechs bis neun Monaten zu untersuchen und anschließend einen Behandlungsplan zu erstellen . Das Institut stimmte zusammen mit dem Leiter des Universitätskrankenhauses Dr. Eugene Dibble zu und war während des ersten Jahres selbstgefällig. Nachdenkliche Behandlung war das Endziel. Später würden sie behaupten, sie seien selbst getäuscht worden und genauso wie die Männer in der Studie Opfer gewesen.

Die Studie wurde im ersten Jahr von Dr. Taliafero Clark geleitet. Für die PHS wurden 600 Männer aus Macon County, 399 mit Syphilis und 201, die nicht infiziert waren, in die Studie aufgenommen. Keiner der Männer wusste tatsächlich, wofür die Studie gedacht war.Sie wurden mit dem Versprechen „kostenlose Gesundheitsfürsorge“, etwas, was keiner von ihnen hatte, und zur Behandlung von „schlechtem Blut“, einem allgemein lokalisierten Begriff, gelockt, der mehrere verschiedene Leiden, einschließlich Anämie, Müdigkeit und andere Geschlechtskrankheiten, umfasste.

Den Männern wurde gesagt, dass sie kostenlose ärztliche Untersuchungen, Mahlzeiten und eine Bestattungsversicherung erhalten würden. Für diejenigen, die tatsächlich Syphilis hatten, wurden sie weder über ihre Diagnose informiert noch behandelt. Darüber hinaus wurden in der Studie viele schmerzhafte und unnötige Wirbelsäulenanschlüsse durchgeführt.

Es wurde gesagt, dass der Grund für die Täuschung darin bestehe, dass die Männer die einzige Möglichkeit wären, in der Studie zu bleiben, und die Forscher wollten den Verlauf der Krankheit über eine große Stichprobengröße genau beobachten, um die Auswirkungen des Fortschreitens der Krankheit zu sehen sogar zu Tode. Aber keine Sorge, solange die Todesopfer Autopsien erlaubten, waren ihre Begräbniskosten gedeckt…

Es war eigentlich keine ungewöhnliche Praxis zum Zeitpunkt der Einwilligung der Regierung in medizinischer Art und nicht in der Einzelperson. Zum Teil schien die Täuschung jedoch auf den mangelnden Respekt der Ärzte für die intellektuellen Fähigkeiten der Männer zurückzuführen zu sein (die meisten waren Analphabeten, was die Forscher für hilfreich hielten, da es für die Probanden schwieriger wäre, herauszufinden, was vor sich ging); es gab auch weniger als subtile Hinweise auf rassische Vorurteile.

In einem Brief an einen Kollegen schrieb Dr. Clark laut einem Michigan-Ethik-Lehrplan für das Jahr 2005, dass "diese Neger sehr unwissend sind und leicht von Dingen beeinflusst werden können, die für eine intelligentere Gruppe von untergeordneter Bedeutung sind."

Dr. Raymond Vonderlehr war der Leiter der Studie vor Ort. Tatsächlich unterstützte er die teilweise Behandlung der Männer, nur um sicherzustellen, dass sie in der Studie blieben (wie in, am Leben geblieben). Er war derjenige, der die "Zustimmung" der Männer für die schmerzhaften Rückenmarkentnahmen erhielt, indem er sie als "besondere, kostenlose Behandlung" bezeichnete. In Briefen, die er an die Männer mit dem Kopf der Macon County Health Department schickte, lautete:

Sie erhalten nun eine letzte Chance für eine zweite Prüfung. Diese Untersuchung ist etwas ganz Besonderes. Nach Abschluss der Prüfung erhalten Sie eine Sonderbehandlung, wenn Sie der Meinung sind, dass Sie in der Lage sind, sie zu ertragen.

Die Studie, die ursprünglich nur für neun Monate vorgesehen war, ging über ein Jahr hinaus und wurde dann aufgrund von Durchbrüchen verlängert. 1934, zwei Jahre nach Beginn der Studie, wurde die erste bedeutende medizinische Veröffentlichung veröffentlicht, in der die gesundheitlichen Auswirkungen auf unbehandelte Syphilis beschrieben wurden. Laut der CDC wurde 1936 eine medizinische Veröffentlichung veröffentlicht, in der der Behandlungsplan der Männer kritisiert wurde. Das Jahr 1940 brachte der CDC-Website zufolge erneut Anstrengungen mit sich, „um die Männer (in der Studie) daran zu hindern, eine Behandlung im Rahmen des Militärzuges zu erhalten“. Sie sehen, etwa 250 von ihnen hatten sich für den Entwurf angemeldet und waren befunden worden Syphilis und befohlen, behandelt zu werden.

Der Nobelpreisträger Alexander Fleming entdeckte 1928 das Penicillin. 1930 wurde Penicillin erstmals zur medizinischen Behandlung von Infektionen eingesetzt. Nachdem Penicillin 1942 zur Behandlung der Überlebenden des Brandes von Boston Cocoanut Grove verwendet wurde, wurde es für das US-Militär das Mittel der Wahl bei Infektionen. Bis 1945 war Penicillin die akzeptierte Behandlung von Syphilis.

Trotzdem wurde den Versuchspersonen des Tuskegee Syphilis-Experiments weder Penicillin verabreicht noch angeboten. Die Studienadministratoren wollten das Fortschreiten der Krankheit beobachten, als die Männer krank wurden, und in vielen Fällen starben sie in den vierzig Jahren, in denen die Studie stattfand, auch wenn für einen Großteil der Fälle eine relativ wirksame Behandlung verfügbar war. Insgesamt wurden geschätzt, dass 128 der Männer entweder direkt an Syphilis oder an damit verbundenen Komplikationen starben, 40 ihre Frauen infizierten (und in einigen Fällen möglicherweise andere), und es gab 19 Kinder, die mit angeborener Syphilis geboren wurden.

Schließlich, am 25. Juli 1972, brach Jean Heller von der Associated Press die Geschichte, die die Wahrheit über die Studie aufdeckte. Ein Regierungspanel entschied, dass die Studie "ethisch nicht gerechtfertigt" war und endete. Im Sommer 1973 reichte der Anwalt Fred Gray im Namen der Männer eine Sammelklage gegen die PHS ein. Diese endete mit neun Millionen Dollar (heute etwa fünfzig Millionen Dollar), die den Teilnehmern als Vergleich übergeben wurden.

Bonus Fakten:

  • In einer ähnlichen Studie, bei der diesmal die Wirksamkeit von Penicillin bei der Behandlung von Syphilis und anderen sexuell übertragbaren Krankheiten getestet wurde, führten Forscher unter der Leitung von Dr. John Charles Cutler aus den Vereinigten Staaten (finanziert von den öffentlichen Gesundheitsdiensten, dem Pan American Health Sanitary Bureau und den National Institutes of International Health Institutes) Health) reiste 1946 nach Guatemala und fand dort Prostituierte, die an Syphilis litten, und brachte sie dazu, sie ahnungslosen guatemaltekischen Soldaten, Patienten mit psychischen Erkrankungen und Gefangenen zu übergeben. Sie infizierten bestimmte Individuen auch direkt durch „… direkte Impfungen aus Syphilis-Bakterien, die in die Penisse der Männer und auf leicht abgeriebene Unterarme und Gesichter eingegossen wurden… oder in einigen Fällen durch Spinalpunktionen.“ Es ist nicht bekannt, wie viele Menschen starben ein Ergebnis davon, da die Ergebnisse der Studie nie veröffentlicht wurden.
  • Dr. John Cutler war auch am obigen Tuskegee Syphilis-Experiment beteiligt. Er hatte keine Konsequenzen für die zahlreichen Menschen, die bei seinen Experimenten starben, und er führte sogar eine illustre und gefeierte Karriere, unter anderem als Assistent des US-amerikanischen Chirurgen-Generals.
  • Tuskegee, Alabama, war auch das Trainingsheim der weltberühmten Tuskegee Airmen, einer Gruppe hochqualifizierter afroamerikanischer Jagdflieger während des Zweiten Weltkriegs. Sie trainierten auf dem Tuskegee Airfield, nur wenige Kilometer vom Tuskegee Institute entfernt, bevor sie in den Krieg zog. Später wurden sie als "rote Schwänze" bekannt, weil sie die Schwänze ihrer Flugzeuge rot anmalten, um sich zu identifizieren. Wenn Sie ein Fan von halbhistorischen Filmen sind, ist The Tuskegee Airmen mit Laurence Fishburne und Cuba Gooding Jr. eine gute Version. George Lucas entwickelte später seine eigene Version dieses „Red Tails“ mit Cuba Gooding Jr.. Aber sagen wir einfach, Lucas hat es geschafft, eine unglaubliche Geschichte und "Star Wars Prequel" aufzunehmen - großartige Spezialeffekte, gelegentlich schmerzhafte Dialoge und erstaunlich stöhnende Stücke. 😉 Im Gegensatz dazu ist die verknüpfte Laurence Fishburne-Version hervorragend.
  • Syphilis erhielt seinen Namen von einem Gedicht eines Renaissance-Gelehrten aus den 1500er Jahren. Die Hauptfigur heißt Syphilus. Wenn er einen Gott verärgert, wird er von der Krankheit angesteckt.
  • Syphilis ist eine sexuell übertragbare Krankheit, und eines der Symptome sind Flecken auf Händen und Gesicht der infizierten Person. Diese Zeichen waren in dieser Zeit häufig bei katholischen Priestern, Kardinälen und einem Papst zu finden. Es zeigte sich, dass das Zölibat nicht überwacht werden konnte und nicht immer befolgt wurde. Katholische Priester mussten im Jahr 304 n. Chr. Zum ersten Mal zölibatieren, dank des Rates von Elvira, aus dem Canon 33 hervorging: "Bischöfe, Presbyter, Diakone und alle anderen Kleriker ... müssen sich von ihren Ehefrauen vollständig enthalten ..." Dies war jedoch zu diesem Zeitpunkt noch nicht weit verbreitet und erst beim Zweiten Lateranrat von 1139, als Priestern die Ehe verboten wurde. 1563 bekräftigte das Konzil von Trient erneut diese Haltung gegenüber dem Zölibat und gegen die Ehe. Die Priester sind jedoch immer noch Menschen. Martin Luther sagte es am besten, wenn er sagte: „Die Natur lässt niemals nach… Wir werden alle zur heimlichen Sünde getrieben. Um es grob und ehrlich zu sagen: Wenn es nicht in eine Frau geht, geht es in dein Hemd. "

Lassen Sie Ihren Kommentar