Warum Zahnpasta Dinge wie Orangensaft so schmecken lässt

Warum Zahnpasta Dinge wie Orangensaft so schmecken lässt

Sie denken vielleicht, der Grund, warum Zahnpasta den Geschmack von Orangensaft so schmeckt, liegt einfach daran, dass die Minzgeschmack von Zahnpasta mit anderen Geschmacksrichtungen kollidiert. Dies ist jedoch nicht das, was hier vor sich geht. Man nimmt an, dass der wahre Schuldige zwei nahezu universell zu Zahnpasten hinzugefügte Verbindungen ist - Natriumlaurylsulfat und Natriumlaurylethersulfat, die anionische Tenside sind, was bedeutet, dass sie die Oberflächenspannung von Wasser senken.

Warum ist das in Zahnpasta wünschenswert? Weil es wie ein Reinigungsmittel wirkt und die Zahnpasta schäumt, damit sie sich leichter in Ihrem Mund ausbreiten kann. Neben dem Reinigungseffekt hat dies den Nebeneffekt, dass Sie das Gefühl haben, dass die Zahnpasta etwas tut. Die Zahnpastahersteller haben eine gute Möglichkeit gefunden, Menschen dazu zu bringen, mehr Zahnpasta zu kaufen.

Aus demselben Grund wird der Zahnpasta Minze zugesetzt, da sich Ihr Mund kühl, rein und frisch anfühlt, insbesondere wenn sie gut im Mund verteilt ist.

Wie Tracy Sinclair, einmaliger Markenmanager bei Oral-B, in dem Buch feststellt Die Kraft der Gewohnheitvon Charles Duhigg

Verbraucher benötigen ein Signal, dass ein Produkt funktioniert. Wir können Zahnpasta nach Geschmack schmecken lassen - Blaubeeren, grüner Tee - und solange es ein kühles Prickeln gibt, haben die Menschen das Gefühl, dass ihr Mund sauber ist. Das Prickeln macht die Zahnpasta nicht besser. Es überzeugt einfach die Leute, dass es die Arbeit macht.

(Interessanterweise wird Natriumlaurylsulfat neben einem echten Reinigungseffekt aus ähnlichen Marketinggründen zu Shampoo hinzugefügt, da die Menschen der Meinung sind, dass schäumendes Shampoo besser wirkt als nichtschäumend, ob das schäumende Shampoo einer bestimmten Marke tatsächlich besser reinigt als andere nichtschäumende) Shampoo oder nicht.)

Zurück zu Ihren Geschmacksknospen - das Natriumlaurylsulfat interagiert mit Ihren Rezeptoren für süßen Geschmack und macht sie weniger empfindlich. Dadurch wird der süße Geschmack getrübt. Darüber hinaus zerstört es auch Phospholipide im Mund. Dies sind Verbindungen, die dieselbe Wirkung wie Natriumlaurylsulfat auf süße Geschmacksknospen haben, mit Ausnahme der Phospholipide, die Ihre bitteren Geschmacksknospen dämpfen.

Im Endeffekt werden Ihre süßen Geschmacksknospen gedämpft, während Ihre bitteren Geschmacksknospen empfindlicher werden. Wenn Sie also etwas wie Orangensaft trinken, der normalerweise einen überwältigenden süßen Geschmack hat, der einen darunter liegenden bitteren Geschmack maskiert, wird er drastisch anders schmecken - in diesem Fall extrem bitter.

Wenn aus irgendeinem Grund Ihre Morgenroutine das Zähneputzen vor dem Essen einschließt, können Sie Zahnpasta, die frei von Natriumlaurylsulfat ist, und Natriumlaurylethersulfat und die Nahrung, die Sie direkt danach essen, nicht schrecklich finden schlecht beim Kochen natürlich.

Bonus Fact:

  • Es hat sich gezeigt, dass Natriumlaurylsulfat als Haiabwehrmittel wirkt. Es gibt auch Hinweise darauf, dass es als Mikrobizid wirksam ist, wenn es sich auf der Haut ausbreitet, und es ist besonders wirksam, um Infektionen durch Viren wie Herpes simplex und HIV, die nicht umhüllt sind, zu verhindern.

Lassen Sie Ihren Kommentar