Toilettenpapier wurde zuerst von den Chinesen verwendet

Toilettenpapier wurde zuerst von den Chinesen verwendet

Heute habe ich herausgefunden, dass Toilettenpapier vor etwa 1300 Jahren von den Chinesen zum ersten Mal benutzt wurde, bevor es sich im Rest der Welt durchsetzte. Die ersten Referenzen von Menschen, die Toilettenpapier verwenden, stammen aus dem 6. Jahrhundert n. Chr. Vor den chinesischen Reichsgerichten und unter den anderen wohlhabenden Bürgern Chinas. Dies breitete sich schließlich in ganz China aus und im 14. Jahrhundert wurden allein in der Provinz Zhejiang jährlich rund zehn Millionen Toilettenpapierpakete hergestellt.

Dies gelang jedoch einige Zeit nicht beim Rest der Welt. In der Tat bemerkte ein muslimischer Reisender nach China im 8. Jahrhundert: „Die Chinesen achten nicht auf Sauberkeit und waschen sich nicht mit Wasser, wenn sie ihre Notwendigkeiten getan haben; aber sie wischen sich nur mit Papier ab. “Erst in den späten 1800er Jahren wurde Toilettenpapier in Amerika und England eingeführt, und erst in den 1900er Jahren, als zur selben Zeit die Innentoilette üblich wurde, das Toilettenpapier würde mit den Massen durchkommen.

Also, was haben die Leute vor dem Toilettenpapier benutzt? Was populär war, hing stark von Region, persönlichen Vorlieben und Wohlstand ab. Reiche Leute benutzten häufig Hanf, Spitze oder Wolle; Arme Leute würden oft in Flüssen kacken und mit Wasser, Lumpen, Holzspänen (Aua!), Blättern, Heu, Felsen, Sand, Moos, Seegras, Apfelschalen, Muscheln (Demolition Man much?), Farnen und hübschem Wasser reinigen was auch immer sonst noch war verfügbar und billig / kostenlos.

Das Lieblingsstück der antiken Römer, auch in öffentlichen Toiletten, war ein Schwamm auf einem Stock, der im Salzwasser saß und wieder in das Salzwasser gelegt wurde, wenn er fertig war… auf die nächste Person wartend… * Schauder * (bringt neue Bedeutung zu dem Spruch "das falsche Ende des Stockes")

Die alten Griechen waren etwas sanitärer und benutzten Steine ​​und Tonstücke. Amerikas Lieblingswischartikel waren in der Regel Maiskolben und später Sears and Roebucks, Farmers Almanac und andere Kataloge. Der Farmers Almanac hatte sogar ein Loch, so dass er zu diesem Zweck problemlos in Badezimmern gehängt werden konnte.

Der französische Schriftsteller Francois Rabelais aus dem 16. Jahrhundert bemerkte in seiner Arbeit Gargantua und Pantagruel, dass nach dem Hacken des Papiers nutzlos war: "Wer seinen stinkenden Schwanz mit Papiertüchern abwischt, soll an seinen Bällen ein paar Chips hinterlassen." Gans, das ist gut ausgefallen “funktionierte am besten.

In Indien und anderen Ländern des Mittleren Ostens wird die bevorzugte Methode auch heute verwendet, mit nichts als Ihrer linken Hand und Wasser zu wischen, und danach natürlich Ihre Hände gründlich zu waschen und mit der linken Hand nichts zu essen oder ähnliches ; Daher sind Linkshänder dazu gezwungen, frühzeitig in diesen Regionen Rechtshänder zu werden.

Für Seeleute war es üblich, alte ausgefranste Ankerkabel zu verwenden (im Ernst, wie ihr Hintern überlebte, wissen wir vielleicht nie). Die Inuit und andere Völker, die in kalten Regionen leben, neigten dazu, sich mit Schneeklumpen abzuwischen, was, abgesehen von dem Kältefaktor, tatsächlich eine der besseren Optionen im Vergleich zu vielen anderen der oben genannten Methoden ist.

Um 1857 brachte Joseph Gayetty das erste kommerziell erhältliche Toilettenpapier in den Vereinigten Staaten auf den Markt. Sein Artikel „Die größte Notwendigkeit der Zeit! Gayettys Arzneipapier für den Wasserklosett “wurde in Paketen aus flachen Laken verkauft, die mit Aloe angefeuchtet und getränkt waren (etwa 130 Jahre vor seiner Zeit, da die Toilettenpapierfabriken erst in den 1990er Jahren damit beschäftigt waren). Gayillys Toilettenpapier wurde für etwa 50 Cent pro Packung mit 500 Blatt pro Packung verkauft. Dies war nicht besonders beliebt, vermutlich, weil bis zu diesem Zeitpunkt die meisten Leute ihr Wischmaterial von dem bekommen haben, was gerade zur Verfügung stand.

Um 1867 begannen die Brüder Edward, Clarence und Thomas Scott, die Produkte von einem Wagen aus verkauften, auch Toilettenpapier herzustellen und zu verkaufen. Sie waren etwas besser als Gayetty, vermutlich, weil ihr ursprüngliches Toilettenpapier nicht mit Aloe beschichtet und angefeuchtet war. es waren eher Rollen mit etwas weichem Papier (manchmal mit Splittern). Sie hatten auch die etwas innovative Idee, die Namen der Unternehmen, die das Toilettenpapier kauften, auf das Papier zu setzen. Dies wurde ursprünglich nicht als geschäftlicher Schritt getan, um die Zeitung zu verkaufen, sondern eher, weil es ihnen unangenehm war, ihren Familiennamen buchstäblich beschmutzt zu haben. Die Firmennamen, wie zum Beispiel das Waldorf Hotel, auf das Toilettenpapier zu setzen, war ein großer Erfolg bei den Unternehmen, an die sie verkauften, und half ihnen, im Geschäft zu bleiben, wo Gayetty versagt hatte.

Als die spülbare Toilette im Innenbereich populär wurde, wurde auch Toilettenpapier eingesetzt. Dies ist nicht überraschend, wenn man bedenkt, dass in einem Bad im Innenbereich nichts zu suchen ist, anders als im Freien, wo die Natur zur Verfügung steht. Der uralte Farmers Almanac und ähnliche Kataloge waren für diesen Zweck ebenfalls nicht gut geeignet, da er bei Rohrleitungen im Innenbereich dazu neigte, die Rohre zu verstopfen.

Einige bemerkenswerte Toilettenpapierinnovationen waren:

  • Aufgerolltes und perforiertes Toilettenpapier, das 1877 von der Albany Perforating Wrapping Paper Company und kurz danach von der Scott Paper Company 1879 hergestellt wurde.
  • Im Jahr 1935 verfügte Northern Tissue über ein „splitterfreies“ Toilettenpapier, was den Eindruck erwecken könnte, dass Toilettenpapier gelegentlich aufgrund der schlechten Herstellungstechniken gelegentlich splittert.
  • 1942 führte die Papierfabrik von St. Andrew in Großbritannien zweilagiges Toilettenpapier ein.
  • In den 1990er Jahren begannen mehrere Toilettenpapierhersteller, Aloe-behandeltes Toilettenpapier anzubieten, das sie als "große Innovation" bezeichneten ... Joseph Gayetty rollt in seinem Grab herum.

Bonus Fakten:

  • 44% der Menschen wischen von vorne bis hinten
  • 42% falten das Gewebe nach dem Abwischen
  • 33% zerknittern
  • 8% falten und dann zerknittern
  • 6% wickeln es um ihre Hände
  • Johnny Carson verursachte in den USA im Dezember 1973 einmal einen fast monatelangen Mangel an Toilettenpapier. In seiner Show sagte er: „Wissen Sie, was aus den Regalen des Supermarktes verschwindet? Toilettenpapier… In den Vereinigten Staaten herrscht akuter Mangel an Toilettenpapier. «Die Amerikaner gingen sofort aus und kauften jedes Stück Toilettenpapier auf, das sie finden konnten. Supermärkte versuchten es zu bewerten, aber ohne Erfolg. Am nächsten Tag waren am Mittag fast alle Supermärkte der Nation ausverkauft. Nach einigen Tagen Toilettenpapiermangel aufgrund dieser Hysterie ging Carson in die Luft, um zu erklären, dass es ein Scherz war, und entschuldigte sich. Aber da die Regale zu dieser Zeit fast immer leer waren, kauften die Leute alles und horten es. Dieser Mangel an Toilettenpapier dauerte volle drei Wochen.

Nun zu Ihnen, gute Leser aus der ganzen Welt:

  • Was ist Ihr typisches Wischwerkzeug (wenn nicht Toilettenpapier)?
  • Neigen Sie dazu, von vorne nach hinten oder von hinten nach vorne zu wischen?
  • Bist du ein Crumpler oder ein Ordner?
  • Und sind Sie ein übermäßiger Wischer (nicht glücklich, bis Ihr Derriere richtig eingerieben und die Toilette verstopft ist) oder ein "guter" Wischer?

Lassen Sie Ihren Kommentar

Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion

Kategorie