"Um mutig dahin zu gehen, wo noch niemand zuvor gegangen ist", wird angenommen, dass eine Linie aus einem White House Flugblatt im Weltraum inspiriert wurde

"Um mutig dahin zu gehen, wo noch niemand zuvor gegangen ist", wird angenommen, dass eine Linie aus einem White House Flugblatt im Weltraum inspiriert wurde

Heute habe ich herausgefunden, dass die berühmte Star Trek-Linie „… mutig dahin geht, wo noch niemand zuvor gegangen ist“, vermutlich von einer Passage in einem vom Weißen Haus herausgegebenen Flugblatt im Weltraum inspiriert wurde.

Man nimmt an, dass es sich aus dieser Passage in der Broschüre „Einführung in den Weltraum“ befindet:

Es ist nützlich, zwischen vier Faktoren zu unterscheiden, die der Weiterentwicklung der Weltraumtechnologie Bedeutung, Dringlichkeit und Unvermeidlichkeit verleihen.

Der erste dieser Faktoren ist der zwingende Drang des Menschen, zu erforschen und zu entdecken, die Neugier, die den Menschen dazu bringt, es zu versuchen dorthin gehen, wo noch niemand gegangen ist. Der größte Teil der Erdoberfläche wurde inzwischen erforscht, und die Menschen wenden sich jetzt der Erforschung des Weltraums als ihrem nächsten Ziel zu.

Die Broschüre wurde am 26. März 1958 vom Presidential Science Advisory Committee veröffentlicht. Ursprünglich für den Präsidenten gedacht, wurde er jedoch von Präsident Eisenhower öffentlich veröffentlicht, der hoffte, dass er in den USA und in der ganzen Welt weit verbreitet würde. Es ist eine faszinierende Lektüre (eigentlich sollten Sie sie lesen) und heute fast so relevant wie damals, als es geschrieben wurde, in Bezug auf die Frage, warum wir die Weltraumfahrt betreiben sollten, und als allgemeine, nicht-technische Einführung in den Weltraum (wie sie war) der Hauptpunkt der Broschüre).

Jeder Artikel, der sich auf den Ausdruck "to mutig gehen" konzentriert, wäre ein Misserfolg, wenn er den oft zitierten grammatikalischen Fehler in dieser Aussage nicht mit der Verwendung eines Split-Infinitivs erwähnte. Da dies jedoch bereits ein erstaunlich langer Artikel ist (hauptsächlich aufgrund der unten aufgeführten Bonus-Fakten), möchte ich hier nur kurz sagen, dass gespaltene Infinitive nicht grammatikalisch falsch sind, entgegen der landläufigen Meinung und was einige englische Lehrer Ihnen auch heute sagen werden . Tatsächlich listet die Mehrheit der modernen englischen Grammatikführer geteilte Infinitive als völlig akzeptabel auf. Dies war auch der Fall, nicht nur im modernen Gebrauch, sondern während eines guten Prozentsatzes der Geschichte der englischen Sprache (da diese gespaltenen Infinitivien erstmals im 13. Jahrhundert aufkamen). Um mehr darüber zu erfahren, klicken Sie bitte hier: Infinitive Aufteilungen sind grammatisch nicht falsch

Bonus Fakten:

  • In dem Einführung in den Weltraum In der Broschüre heißt es: „Ferngesteuerte wissenschaftliche Expeditionen auf den Mond und die Planeten in der Nähe könnten die Energien von Wissenschaftlern für viele Jahrzehnte absorbieren. Da der Mensch ein so abenteuerliches Geschöpf ist, wird es zweifellos eine Zeit geben, in der er nicht mehr länger ausgehen kann, um sich selbst zu sehen. Es wäre töricht, heute vorhersagen zu wollen, wann dieser Moment eintreten wird. Es könnte in diesem Jahrhundert nicht ankommen, oder es könnte innerhalb von ein oder zwei Jahrzehnten kommen. So viel wird davon abhängen, wie schnell wir unser Programm ausbauen und beschleunigen wollen. “Etwas mehr als elf Jahre später, am 20. Juli 1969, gingen zwei Menschen auf dem Mond. Die Mondlandungen dauerten bis zum 14. Dezember 1972 um 12:41 Uhr EST, als die Astronauten von Apollo 17 wieder in das Mondlandemodul eintraten und bald den Mond verließen. Die Apollo 17-Mission war auch das letzte Mal, dass ein menschlicher niedriger Orbit der Erde verlassen wurde. Das war vor fast 40 Jahren… 40 Jahre. vor! Mehr darüber erfahren Sie hier: 11. Dezember: Menschen landen zum letzten Mal auf dem Mond
  • Die ursprüngliche Intro-Linie von Star Trek sagte tatsächlich: „Wo nein Mann Das ist in Star Trek, The Next Generation so geändert worden, dass es mit der ursprünglichen Broschüre des Weißen Hauses übereinstimmt: "... niemand ist zuvor gegangen", um politisch korrekter zu sein. Es sollte jedoch angemerkt werden, dass dies im Zusammenhang mit Star Trek, der nächsten Generation, in der sie sich der anderen intelligenten Wesen, die sich durch das Universum bewegen, voll bewusst ist, keinen Sinn macht. Daher ist „… niemand zuvor gegangen“ nicht ganz genau. Q zum Beispiel war angeblich überall oder zumindest am allermeisten, und sein gesamtes Dasein war zeitlos. Während es möglich sein mag, dass es einen Teil des Universums gibt, an dem kein intelligentes Wesen vorgegangen ist, erscheint dies etwas unwahrscheinlich, wenn es darum geht, wo die Menschen in der Lage sind, an der Serie teilzunehmen. Daher ist die Verwendung der ursprünglichen Bedeutung von „Mann“ im geschlechtsneutralen Sinn (Anmerkung: das Wort „Mann“ war ursprünglich ausschließlich geschlechtsneutral) viel sinnvoller als die Verwendung von „Eins“. Wenn sie wirklich sowohl politisch als auch technisch korrekt sein wollten, hätten sie stattdessen etwas zur Wirkung von "... kein Mensch ist vor" gesagt, aber das klingt natürlich nicht ganz so klimatisch. Und ich nehme an, es ist das Absicht der Enterprise zu erkunden, wo Niemand vor, auch wenn sie dazu nicht in der Lage sind. / pedantischer Schrei
  • Man nimmt an, dass es sich bei dieser sehr realen Broschüre um den Punkt handelt, an dem die Star Trek-Schöpfer zu jeder Episode einen Kernpunkt des Intro hatten, der jedoch in der Show selbst aus einer Rede des Erfinders der Warp-Technologie, Zefram Chochrane, gezogen wurde 2119: „Auf dieser Site wird ein leistungsstarker Motor gebaut. Ein Motor, der uns eines Tages helfen wird, hundertmal schneller zu fahren als heute. Stell dir das vor. Tausende von bewohnten Planeten an unseren Fingerspitzen.Und wir werden diese fremden, neuen Welten erkunden können. Und suche neues Leben und neue Zivilisationen. Dieser Motor wird uns kühn gehen lassen, wo noch niemand zuvor gewesen ist. “
  • H.P. Lovecraft verwendete auch eine ähnliche Linie wie die, die in Star Trek in seiner 1927 erschienenen Arbeit "The Dream-Quest of Unknown Kadath" (1943) verwendet wurde: "Carter löste sich auf mit kühnen Bitten zu gehen, wohin kein Mann zuvor gegangen warund wagen die eisigen Wüsten durch die Dunkelheit bis dahin, wo der unbekannte Kadath, in Wolken gehüllt und mit ungeahnten Sternen gekrönt, das Onyxschloss der Großen geheim hält und nächtlich hält. "
  • Es wird vermutet, dass Samuel A. Peeples derjenige war, der ursprünglich die Verwendung des Ausdrucks „… wo niemand vorher gegangen ist“ vorgeschlagen hat. Er war der Hauptautor des zweiten Piloten für Star Trek. Die Episode hieß "Where No Man Has Gone Before". Die vollständige Formulierung wurde als Zusammenarbeit zwischen Gene Roddenberry, John D. F. Black und Bob Justman geschrieben. Roddenberry hatte ursprünglich geplant, dass dies die Worte waren, die während der Eröffnungssequenz gesprochen wurden: „Dies ist das Abenteuer der United Space Ship Enterprise. Die mutige Crew des gigantischen Raumschiffes, die eine fünfjährige Galaxienpatrouille erhält, erforscht die Aufregung fremder neuer Welten, unerforschter Zivilisationen und exotischer Menschen. Dies sind seine Reisen und seine Abenteuer. “
  • In der ursprünglichen Star Trek-Show hat nie jemand die Worte gesagt: "Beame mich, Scotty".
  • In der ursprünglichen Version von Star Trek war das Abzeichen für Pfeilspitzen, das von Mitgliedern der Enterprise-Crew getragen wurde, exklusiv für die Enterprise. Im Grunde bedeutete es, dass diejenigen, die es trugen, Teil der Enterprise-Crew waren. Besatzungsmitglieder anderer Schiffe trugen verschiedene Symbole. Dies hat sich in den Filmen geändert und zeigt später (wenn auch nicht in Enterprise), wobei die Pfeilspitze zu den Insignien der gesamten Sternenflotte wird.
  • Die ikonische Handbewegung "Lebe lange und erfolgreich" war ursprünglich ein jüdisches Zeichen. Lesen Sie hier mehr: Live Long und Prosper
  • Leonard Nimoy war derjenige, der die Nervenkneife des Vulkaniers ausdachte. In der ersten Episode, in der diese Prise auftauchte, sollte Spock ursprünglich den bösen Kirk über den Kopf schlagen und ihn niederschlagen. Nimoy dachte, das stimme nicht mit Spocks Persönlichkeit überein. Er fühlte, dass eine gewaltfreie Nervenkneipe besser dazu passt, dass Vulcan in der Lage ist, Energie aus ihren Fingerspitzen abzugeben. Wenn diese Energie auf die richtigen Nerven eines Menschen angewendet wird, wird der Mensch dann unbewusst.
  • Der Schauspieler, der „Scotty“ bei Star Trek spielte, wurde am D-Day sechsmal erschossen. Lesen Sie hier mehr: James Doohan wurde am D-Day sechsmal geschossen
  • Im Gegensatz zu dem, was viele Leute denken, war James Doohan nicht schottisch. Er war Kanadier. Als er für die Rolle des Schiffsingenieurs vorsprach, setzte er für Gene Roddenberry verschiedene Akzente. Nachdem er fertig war, fragte Roddenberry ihn, was ihm am besten gefiel, und er antwortete: "Nun, wenn Sie einen Ingenieur wollen, sollte er besser Schotte sein, weil meiner Meinung nach alle besten Ingenieure der Welt schottisch waren." Obwohl er kein Schottisch war, beschrieb Doohan den Charakter von Scotty als: „99% James Doohan und 1% Akzent.“ „Es war eine natürliche Sache. Als ich meinen Mund aufmachte, war da Scotty. Scotty ist Jimmy Doohan am nächsten, den ich je gemacht habe. "
  • Der Name Montgomery Scott wurde gewählt, weil Montgomery Doohans zweiter Vorname war und der Charakter als schottisch dargestellt wurde.
  • Doohan war dreimal in seinem Leben verheiratet und hatte vier Kinder. Er traf seine letzte Frau, Wende Braunberger, als sie 17 Jahre alt war und er 54 Jahre alt war, und heiratete sie kurz nach ihrem ersten Treffen. Die beiden hatten drei Kinder, das letzte im Jahr 2000, und waren 31 Jahre lang verheiratet, bis Doohan 2005 im Alter von 85 Jahren starb.
  • Der Planet Vulcan ist nur 16 Lichtjahre von der Erde entfernt. Wenn dies im wirklichen Leben zutrifft, würde dies wahrscheinlich in das Dreiersystem 40 Eridani, 16.45 Lichtjahre von uns entfernt, stecken.
  • Sowohl die klingonische als auch die vulkanische Sprache wurden anfangs sehr grob von James Doohan entwickelt. Später wurden diese Sprachen von professionellen Linguisten, vor allem von Marc Okrand, erweitert und verfeinert.
  • Doohan hatte keinen Mittelfinger an einer seiner Hände. Während Star Trek große Schmerzen hatte, um diese Tatsache zu verbergen, gibt es mehrere Episoden, in denen dies beobachtet werden kann. Dazu gehören: Katzenpfoten; Tag der Taube; und die Lichter von Zetar. Dies kann auch in einer Szene in Star Trek III: Die Suche nach Spock und In Star Trek V: Die letzte Grenze beobachtet werden. Im ersten Fall kann man beobachten, wie er McCoy Teile für den Transwarp Drive übergibt, und im zweiten Fall, wenn er ein Plastikbeutelessen hält, das ihm Lt. Uhura gegeben hat.
  • In den ersten beiden Staffeln von Star Trek, The Next Generation, werden Sie feststellen, dass ihre Uniformen extrem eng sind. Diese Uniformen bestanden aus einteiligem Spandex. Zu allem Überfluss waren die Anzüge absichtlich zu klein bemessen, so dass sie sich extrem eng über den Körper des Schauspielers spannen und keine Falten haben. Die Schauspieler haßten sie, und schließlich sagte ihm Patrick Stewarts Chiropraktiker, wenn er sie weiter tragen würde, würde dies einen wirklichen und möglicherweise dauerhaften Schaden an der Wirbelsäule verursachen. Daher wurden in der dritten Staffel die Uniformen in zweiteilige, weniger figurbetonte Form gebracht und aus Wolle hergestellt (offensichtlich trug Counselor Troi, wie auch viele andere Gastbesucher, zum Glück noch oft engen Spandex).
  • Ein Nebeneffekt des Wechsels zu den zweiteiligen Uniformen für Hauptdarsteller war die Tendenz, dass das Oberteil auf die Schauspieler aufritt. Dies führte dazu, dass Patrick Stewart die Gewohnheit entwickelte, das Oberteil der Uniform regelmäßig niederzureißen. Er tat dies so sehr, dass es als "Das Picard-Manöver" bekannt wurde.
  • Ursprünglich waren die Borg keine Rasse von Cyborgs, sondern eine Rasse von Insekten. Dies sollte sich jedoch als zu teuer erweisen, weshalb sie stattdessen ein Rennen von Cyborgs wurden und offensichtlich den Namen nachträglich fanden.
  • Der Interceptor (Segelschiff) in der Pirates of the Caribbean-Filmreihe wird auch in dem Film "Star Trek Generations" in einer Holodeck-Szene verwendet, in der Lieutenant Worf zum Lieutenant Commander befördert wird.
  • Der Charakter von Guinan ist von der Rasse El-Aurians. El-Aurians leitet sich vom lateinischen "Auris" ab, was "Ohr" bedeutet. Dies bezieht sich auf Guinans Charakter, der ein guter Zuhörer ist, und warum Soran von Star Trek Generations, der ebenfalls zu diesem Rennen gehörte, sagte, sie seien ein "Rennen von Zuhörern".
  • Malcolm McDowell, der Soran spielte, ist der Onkel des Doktors von Star Trek, Deeps Space Nine (Alexander Siddig).
  • Als Whoopi Golberg zum ersten Mal erfuhr, dass sie eine neue Star Trek-Serie entwickelten, schrieb sie an die Macher und fragte, ob sie eine Rolle spielen könne, weil sie seit ihrer Kindheit ein großer Fan von Star Trek gewesen sei. Sie war besonders verliebt in den Charakter von Uhura, der als einer der ersten Afroamerikaner als Hauptdarsteller im Netzwerkfernsehen auftrat. Goldberg sagte sogar, als sie den Charakter von Uhura in der Show zum ersten Mal sah, sie rief: "Momma! Im Fernsehen gibt es eine schwarze Dame, und sie ist keine Magd! “Die Produzenten ignorierten zunächst Goldbergs Bitte, da sie nicht der Meinung waren, dass sie es ernst meinte, eine wiederkehrende Rolle in der Show zu wollen, aber als sie erfuhren, dass sie es ernst meinte, waren sie es schrieb die Figur Guinan für sie.
  • Ronald McNair, der zweite Schwarze, der ebenfalls in den Weltraum ging, wurde anscheinend erheblich durch den Charakter von Uhura beeinflusst. McNairs Bruder Carl erklärte einmal, dass sein Bruder, der bei der Challenger-Explosion ums Leben kam, dazu inspiriert wurde, Astronaut zu werden. Er erklärte: „Nun zeigte Star Trek die Zukunft, in der Schwarzes und Weißes zusammenarbeiteten. Ich habe es nur als Science Fiction betrachtet, weil das eigentlich nicht passieren würde. “Aber Ronald sah es als Möglichkeit der Wissenschaft an. Er kam zu einer Zeit, als es Neil Armstrong und all diese Typen gab; Wie war ein farbiger Junge aus South Carolina, der eine Brille trug und niemals ein Flugzeug flog - wie wurde er zum Astronauten? Aber Ron war einer, der gesellschaftliche Normen nicht als seine Norm akzeptierte, wissen Sie? Das war für andere Leute. Und er musste an Bord seiner eigenen Starship Enterprise sein. “
  • Nichelle Nichols, die Uhura spielte, erklärte einmal, dass sie die Show verlassen werde, aber Martin Luther King sagte ihr, dass sie bleiben müsse, weil sie nicht nur eine schwarze Person als Hauptfigur im Fernsehen spiele, sondern auch eine Charakter, der nicht der stereotypischen schwarzen Person des Tages entsprach, normalerweise dargestellt. Vielmehr wurde Uhura als intelligentes Mitglied der Besatzung dargestellt und war den anderen um sie gleichgestellt.
  • Nichols arbeitete einst für die NASA. Sie stellten sie ein, um Minderheiten und Frauen zu rekrutieren, um Astronauten zu werden. In dieser Position hat sie tatsächlich den ersten schwarzen Mann rekrutiert, der ins All gegangen ist, Col. Guion Bluford. Sie stellte auch McNair ein.
  • Brent Spiner, der Data spielte, hasst Katzen. Daher war er nie ein Fan der Szenen mit sich selbst und Spot, der Katze von Data. Als Spiner die Szene las, in der Data feststellt, dass seine Katze Spot nach den Enterprise-Wracks in Star Trek Generations noch lebt, sagte er anscheinend: „Muss er die Katze finden? Kann er nicht Geordi oder so etwas finden? "
  • Am Ende von Star Trek Generations wurde Kirk ursprünglich von Soran getötet, indem er in den Rücken geschossen wurde. Das Publikum hasste diesen Weg, dass der berühmte Captain Kirk sterben musste, und so musste Paramount etwa 5 Millionen Dollar ausgeben, um Kirks Todesszene neu zu erschießen, um heldenhafter zu sein.
  • Der Charakter von Data sollte ursprünglich der Chief Science Officer sein. Als sie jedoch zum ersten Mal mit dem Dreh begannen, erkannten sie, dass dies nicht funktionieren würde, da die blaue Uniform mit dem Android-Make-up zusammenhing, das Spiner tragen musste. Stattdessen wurde Data zum Chief of Ops ernannt, sodass er gelb tragen konnte.
  • Sie haben vielleicht schon bemerkt, dass die Nummer 47 in der Star Trek-Reihe auftaucht. Dies liegt daran, dass einer der Autoren und Produzenten von Star Trek, der Next Generation, Deep Space Nine und Star Trek, Voyager, Joe Menosky, einen Mathematik-Professor an der Universität, Donald Bentley, hatte, der scherzte, dass alle Zahlen gleich sind 47. Dies wurde schnell zu einem Running Gag in der Show. Wenn Sie es vorher nicht bemerkt haben, werden Sie es sicherlich jetzt beim Ansehen von Star Trek bemerken! (47 ist überall, wenn man genau hinschaut)
  • Marina Sirtis, die letztendlich als Counsellor Troi endete, wurde ursprünglich als Chief Security Officer besetzt. Interessanterweise wurde Denise Crosby, die als Chief Security Officer Lt. Natasha Yar fungierte, ursprünglich als Counsellor Troi gespielt. Offensichtlich wurden die Rollen zu Beginn der Dreharbeiten gewechselt. Außerdem wurde der Charakter von Counsellor Troi nach der ersten Staffel tatsächlich beseitigt, aber als Denise Crosby aus der Show ausfragte und Gates McFadden auch ging, beschlossen sie, Troi in der Nähe zu lassen, anstatt eine andere weibliche Besetzung loszuwerden Mitglied.
  • Gates McFadden wurde nach der ersten Staffel aus der Show entlassen, weil sich die Produzenten ständig mit der mangelnden Entwicklung ihres Charakters auseinandergesetzt hatten. Sie war insbesondere unglücklich darüber, dass sie ursprünglich über ihren Charakter informiert worden war und die Captains sich auf romantische Weise engagieren würden, was nicht stattfand. Offensichtlich ahnten sie ihre Entscheidung nach der zweiten Staffel und fragten sie zurück. Sie stimmte erst zu, nachdem Patrick Stewart sie selbst angerufen hatte, um zu versuchen, sie zur Rückkehr zu bewegen. Sie und Stewart waren anscheinend sehr enge Freunde und hatten vor Star Trek, The Next Generation, zusammengearbeitet.
  • Denise Crosby wollte die Show verlassen und tat es letztendlich auch, aus demselben Grund war McFadden unglücklich, nämlich der Mangel an Entwicklung in ihrem Charakter.
  • Der Charakter von Counsellor Troi hat tiefbraune Augen. In Wirklichkeit hat Sirtis grüne Augen und trug auf Wunsch der Produzenten farbige Kontaktlinsen für die Rolle, die dachten, braune Augen würden besser mit ihren Haaren wirken.
  • Möglicherweise haben Sie bemerkt, dass Trois Akzent sich von der ersten Staffel zu den späteren Staffeln geändert hat. Diese Umstellung geschah um die Zeit, als ihre Mutter an Bord kam. Ursprünglich hatte Sirtis versucht, einen "Alien-Akzent" zu geben, um die betazoide Seite des Charakters widerzuspiegeln. Majel Barrett hatte als Mutter jedoch nur einen amerikanischen Akzent. Von diesem Punkt an entschied sich Sirtis, Trois Akzent osteuropäisch klingen zu lassen, mit der Idee, dass Trois Vater hierher gekommen ist, weshalb sie den Akzent aufnahm.
  • Die Figur von Geordi La Forge wurde nach einem langjährigen Star Trek-Fan benannt, der sich im Rollstuhl befand, George La Forge.
  • Der Charakter von Q wurde auch als Hommage an eine echte Person, einen britischen Fan der Show mit dem Namen Janet Quarton, benannt.
  • Möglicherweise haben Sie bemerkt, dass Star-Trek-Hauptcharaktere nicht viel befördert werden. Die einzige bemerkenswerte Ausnahme war Geordi. Am Anfang war sein Charakter ein Lieutenant Junior Grade. In der zweiten Staffel war er zum Lieutenant befördert worden. In der dritten Staffel wurde er zum Lieutenant Commander ernannt. Er erschien auch als Captain in einer Episode von Star Trek: Voyager (Timeless).
  • Wesley Snipes und Reggie Jackson (ja, der Baseballspieler) hatten beide ursprünglich für Geordi La Forge ausprobiert. Man kann sich nur das Zugunglück vorstellen, das die Vereinigung von Wesley Snipes und die Figur von Geordi gewesen wäre. 😉
  • Der Charakter von Wesley Crusher sollte ursprünglich Leslie Crusher sein. Zum Glück für Wil Wheaton wurde dies geändert und sie entschieden sich für einen Sohn für Dr. Crusher. Der Name "Wesley" war Gene Roddenberrys zweiter Vorname.
  • Der Name von Data sollte ursprünglich dat-uh und nicht date-uh ausgesprochen werden, wurde aber vor dem Filmen geändert.
  • Nach der ersten Staffel von Star Trek, der nächsten Generation, wuchs Jonathan Frakes zwischen den Dreharbeiten dieser und der nächsten Staffel. Er wollte es abschneiden, aber als die Produzenten es sahen, baten sie ihn, es für die Show aufzubewahren.
  • Wenn Sie das Engineering-Schema des Unternehmens in The Next Generation näher betrachten würden, würden Sie im Engineering eine Maus auf einem Rad und in der Haupt-Shuttlebucht eine Porsche sehen. Offensichtlich sind diese Elemente zu klein, um sie im Fernsehen zu sehen.
  • In der nächsten Generation der Episode "The Arsenal of Freedom" wurde die Killer-Hover-Sonde hauptsächlich aus einer Shampoo-Flasche und einem Strumpfhosenbehälter hergestellt.
  • Ein weiterer interessanter einfacher visueller Effekt war, wie sie den „Rand des Universums“ in „Wo niemand zuvor gegangen ist“ geschaffen hat. Im Grunde haben sie gerade einen Laserstrahl von einer Bierdose abgeworfen. Der visuelle Effekt des Transporters (für TNG) wurde durch Filmen von Glitzer erzeugt, der im Wasser herumwirbelt. Im Original war es Aluminiumpulver, das von einem Ventilator unter einem Scheinwerfer geblasen wurde.
  • Der berühmte Soundeffekt der Schiebetür von Star Trek wurde von James Wolvington, einem Tonredakteur, produziert, der seinen Schuh über den Boden rieb und diesen dann bis zu einem zufriedenstellenden Sound bearbeitet.
  • Der Charakter von Data wurde mit einer Speicherkapazität von 800 Billiarden Bits oder etwa 100 Petabyte angegeben. Dies ist etwa 1/716 der täglich im Internet heruntergeladenen Daten. Das hört sich vielleicht nicht viel an, was seine Kapazität angeht, aber derzeit wird geschätzt, dass alle digitalen Daten der Welt heute nur etwa 8000 Mal die Speicherkapazität von Data summieren. Bis 2005 wurde angenommen, dass alle Textdaten im Internet nur etwa 1/50 der Kapazität von Data ausmachen.
  • Patrick Stewart ist seit seinen späten Teenager / frühen 20ern kahlköpfig. Die Produzenten der Show baten ihn daher, ein Toupet zu tragen, als er die Manager von Paramount zum ersten Mal traf, da sie befürchteten, die Manager würden ihn nicht als Kapitän einsetzen wollen, wenn sie wüssten, dass er kahl sei. Stattdessen sagten sie nach dem Treffen, dass sie ihn wollten, aber nur, wenn er in der Show kein Toupet trug. 🙂
  • Auf Star Trek passierten ständig Bloopers, bei denen Schauspieler auf Türen stürmten, die nicht rechtzeitig geöffnet wurden. Anstatt die Türen tatsächlich motorisch und elektronisch am Set zu machen, ließen sie nur Bühnenhände öffnen und schlossen sie manuell über Seile und Rollen. Allerdings waren die Bühnenarbeiter gelegentlich nicht in der Lage, den richtigen Zeitpunkt festzulegen, und da den Schauspielern gesagt wurde, dass sie sich immer so verhalten sollten, als würden sich die Türen öffnen und nicht zögern, gingen sie häufig und liefen manchmal direkt in die Türen. Wenn Sie schon einmal an einer Star Trek Convention teilgenommen haben, werden Sie wahrscheinlich ein Video von einigen dieser Patzer sehen, wie zum Beispiel ein Video, in dem William Shatner eine Minute geradeaus zeigt, wie oft William Shatner in eine Tür geriet, die sich nicht öffnete.
  • Patrick Stewart war für Captain Picard nicht die erste Wahl. Die Rolle wurde eher Edward James Olmos angeboten. Er lehnte es ab (zum Glück nicht, um ihn nicht zu respektieren, aber es ist schwer vorstellbar, dass jemand die Rolle besser spielt als Patrick Stewart). Olmos ist am besten für seine Arbeit in Miami Vice als Lt. Martin Castillo bekannt. In der Science-Fiction-Welt ist er wahrscheinlich als Detective Gaff in Blade Runner oder William Adama in Battlestar Galactica bekannt.
  • Die US-Navy hat ein Motto: "Ex tridens scientia" (Aus dem Meer, Wissen). Dies wurde in Star Trek ausgeliehen, wobei die Sternenflottenakademie das Motto "Ex Astris, Scientia" ("Von den Sternen, Wissen") hatte.
  • Die Praxis, Riker als „Nummer 1“ zu bezeichnen, stammte aus der britischen Tradition, einen ersten Offizier an Bord eines Schiffes als „Nummer 1“ zu bezeichnen.
  • Die bei Star Trek, The Next Generation verwendete Sternentat scheint oft eher Zufallszahlen als ein tatsächliches Datum zu sein. Tatsächlich bedeuten sie jedoch ein echtes Datums- / Zeitsystem. Es gibt 1000 Einheiten in einem Erdjahr in diesem System, also 0 bis 1000 wäre Jahr 0 bis Jahr 1. In der ersten Folge von The Next Generation ist das Sternchen 41153.7; So können die letzten drei Ziffern in Monat und Tag des Jahres umgewandelt werden. In diesem Fall also 153,7 / 1000 = 0,137 * 365 = 56. Nach unserem Kalendersystem wäre die erste Folge also am 25. Februar 2364. Die letzte Folge, 47988, wäre dann am 26. Dezember 2370.
  • Sie haben vielleicht bemerkt, dass die Klingonen in der ursprünglichen Version von Star Trek den Klingonen in späteren Filmen und Shows nicht sehr ähnlich sind. Dies war ursprünglich auf Budgetprobleme zurückzuführen, bei denen Roddenberry die Klingonen nicht so aussehen ließ, wie er es wollte. Offensichtlich war das mit den Filmen und späteren Shows kein Problem mehr. Diese Änderung wird nicht angesprochen, bis in einer Episode von Deep Space Nine ein Ereignis erwähnt wird, bei dem Klingonen menschlicher wirken, aber nicht weiter ausgeführt werden. Dies wird jedoch später in Enterprise erläutert, wo festgestellt wurde, dass ein Virus die Klingonen befallen hat und einige von ihnen wie in der ursprünglichen Version von Star Trek menschlicher wirkten.
  • NBC beschäftigte sich ursprünglich damit, dass Spock wie eine Darstellung des Teufels aussah (tatsächlich hatte Roddenberry sogar ursprünglich gewünscht, dass Spocks Haut rot war). NBC ging sogar so weit, dass Spocks Ohren und Augenbrauen in Werbemagazinkampagnen mit Airbrush versehen wurden, um ihn normaler aussehen zu lassen. Spocks Hautfarbe wurde letztendlich als normal und nicht als rot angesehen, da die rote Farbe auf schwarzen und weißen Bildschirmen schwarz aussah.
  • Spocks Frisur wurde schon in den 1960er Jahren bei Kindern populär. Interessanterweise war Nemoys Vater ein Barbier und als die Show immer populärer wurde, brachte er immer wieder Kinder dazu, nach „Mr. Spocks Haarschnitt “, obwohl die meisten nicht wussten, dass Nemoy sein Sohn war.
  • Bislang haben allein die Star Trek-Filme über 2,145 Milliarden US-Dollar eingespielt. Darüber hinaus wird das Merchandising-Brutto für die gesamte Franchise auf über 4 Milliarden US-Dollar geschätzt. Ich konnte die Brutto-Zahlen für die Shows nicht selbst finden, aber man kann sich vorstellen, dass sie ziemlich gut für sich waren und 30 Saisons (einschließlich der animierten Serie) durchliefen.

Lassen Sie Ihren Kommentar