Das nackte Breasted "Petticoat" -Duell

Das nackte Breasted "Petticoat" -Duell

Eine althergebrachte Methode zur Beilegung von Streitigkeiten wurde im Mittelalter zu einer Institution in Europa. Obwohl es für viele, angefangen mit der Aufklärung, aus der Mode kam, blieb es für den europäischen Adel ein beliebtes Mittel, um Ehrensachen bis weit ins 19. Jahrhundert hinein zu regeln.

Während die meisten Duelle von Männern ausgetragen wurden, kam es gelegentlich zu Meinungsverschiedenheiten zwischen den Damen und das daraus resultierende "Petticoat-Duell" begann.

Eine der ersten Aufnahmen war zwischen Diambra de Pettinella und Isabella de Carazzi in Neapel im Jahr 1552, als die beiden sich nicht einigen konnten, wer von ihnen das Herz von Fabio de Zeresola gewinnen sollte. Während der Ausgang unbekannt bleibt, wurde der Kampf zwischen ihnen im Gemälde von Jose de Ribera erinnert. Duela de Mujeres (1636).

Im Laufe der Jahre wurden weibliche Duelle ausgetragen zwischen Schauspielerinnen, die sich gegenseitig in Frage stellten, und die Gesellschaft war sich einig darüber, wer bei einer Veranstaltung Vorrang haben sollte, und zwei Damen, Madame Astie de Valsayre und "Miss Shelby", hatten sogar Streit darüber, ob amerikanische oder französische Ärzte überlegen waren . Wie in einem Artikel erwähnt, der in veröffentlicht wurde Le Petit Parisien am 17. März 1886

Frau Astié de Valsayre, die bekannt ist, mehrere Bücher veröffentlicht zu haben, war gerade in Waterloo zu einem Fechtduell mit einer Amerikanerin, Miss Shelby. Während einer Debatte über die Überlegenheit französischer Ärztinnen über amerikanische Ärztinnen hatte sie Miss Shelby ihren Handschuh ins Gesicht geworfen. Frankreich war siegreich. Während des zweiten Angriffs wurde der Amerikaner leicht am Arm verletzt. Zeugen haben erklärt, dass alles gemäß den Regeln geschah.

Kämpfen, bis jemand Blut abnahm (im Gegensatz zum Tod oder zum Schmerz), war bei Frauenduell üblich. 1792 zum Beispiel, nachdem Mrs. Elphinstone Lady Almeria Braddock angedeutet hatte, war sie wesentlich älter als sie, und das Paar kämpfte zuerst mit Pistolen und dann mit Schwertern im Londoner Hyde Park. Das Ergebnis? Ihre Pistolenschüsse fehlten, aber die Angelegenheit endete, als Lady Braddock Elphinstone mit einer leichten Wunde am Arm mit ihrem Schwert traf. Nachdem Frau Elphinstone die Wunde erhalten hatte, erklärte sie sich bereit, eine Entschuldigung zu schreiben.

Das wohl berühmteste "Petticoat-Duell" von allen wurde topless ausgetragen. Dies sollte ebenfalls nur ums Blut gekämpft werden, aber offenbar zwischen der Ernsthaftigkeit des Streits und der Grausamkeit der Kombattanten wurden beide Damen letztendlich verletzt.

Es begann im Sommer 1892, als sich zwei österreichische Adlige, die Prinzessin Pauline Metternich und die Gräfin Anastasia Kiielmansegg, wegen der Blumenarrangements für die Wiener Musical Theatrical Exhibition (die Prinzessin war der Ehrenpräsident der Ausstellung) an die Kehle geraten Die Gräfin war die Präsidentin des Damenausschusses.

Die Entscheidung, dass der Streit nur durch einen bewaffneten Kampf beigelegt werden konnte, reisten die Frauen an die Schweizer Grenze nach Vaduz, um sich zu duellieren. Prinzessin Schwarzenberg und Gräfin Kinsk sowie die ärztlich ausgebildete Baronin Lubinska besuchten die beiden Duelisten auf Anraten der Baronin.

Die Baronin war mehr als nur ein Bravour, und schon gar nicht zu irgendeinem schlauen Zweck. Sie ließ die Damen ihre Kleidung ausziehen, da möglicherweise kleine Stoffstreifen in Schwertwunden eingeschlossen waren, was zu einer Kontraktion der Sepsis führte Hatte ich schon nach den Duellen gesehen. Infolge einer bakteriellen Infektion des Blutkreislaufs kann die körpereigene Immunreaktion manchmal Organe oder anderes Gewebe schädigen und in einigen Fällen zu Organversagen und sogar zum Tod führen.

Als der Kampf beginnen sollte, wurden die wenigen anwesenden Männer (alle Bediensteten) geschickt, um mit dem Rücken zur Schlacht zu stehen. Der Kampf selbst war angeblich relativ kurz. Beide Damen machten ein paar Stöße und Finten mit ihren Rapiers, was dazu führte, dass Prinzessin Pauline Gräfin Anastasia die Nase schnitt. Nachdem das erste Blut abgenommen worden war und angeblich geschockt war, ließ die Prinzessin ihre Verteidigung fallen. Anstatt den Kampf zu beenden, stach die Gräfin die Prinzessin anschließend in den Arm.

Beim Anblick des Blutes wird das berichtet beide Sekunden in Ohnmacht gefallen (siehe: Warum Frauen im 19. Jahrhundert so viel in Ohnmacht fielen) und die ritterlichen (oder neugierigen) Fußsoldaten und Kutscher der Frau gehört haben, als sie die Schreie der Damen hörten.

Da die Prinzessin das erste Blut abnahm, betrachteten die meisten sie als die Gewinnerin, obwohl einige das Gefühl hatten, dass der Schlag nicht so anerkannt werden konnte wie die Countess, die einen tieferen Armschnitt verursachte. Auf Drängen ihrer zwei Sekunden endete das Duell, kurz nachdem beide verletzt worden waren, und die Damen machten auf.

Bonus Fact:

  • Schauspielerin Patty Duke, die 1962 einen Oscar für ihre Darstellung von Helen Keller in gewann Der Wundertäter, starb im März 2016 im Alter von 69 Jahren an Sepsis, die durch einen Darmbruch im März 2016 verursacht wurde. Als stummer Mörder wird berichtet, dass Sepsis jedes Jahr für mehr als 250.000 Todesfälle in Amerika verantwortlich ist.Während Sepsis jeden treffen kann, dessen Körper eine Überreaktion auf eine bakterielle, virale oder Pilzinfektion hat, wird sie am häufigsten bei sehr jungen, sehr alten Patienten oder an einer schweren chronischen Krankheit wie Krebs, Diabetes oder AIDS festgestellt.

Lassen Sie Ihren Kommentar