Damals versuchte Coca-Cola, abgefülltes Leitungswasser in Großbritannien zu verkaufen, und die Hilarity, die danach kam

Damals versuchte Coca-Cola, abgefülltes Leitungswasser in Großbritannien zu verkaufen, und die Hilarity, die danach kam

Als buchstäblich eines der größten Unternehmen der Welt hat Coca-Cola ihre Riesenfinger in vielen Riesenpies. Einer dieser Finger taucht zufällig in den äußerst lukrativen Markt für Flaschenwasser ein. Das Produkt, über das wir heute sprechen, ist Dasani, mit dem Coca-Cola in den Vereinigten Staaten derzeit knapp eine Milliarde Dollar pro Jahr verdient, obwohl es ein Getränk ist, das nichts anderes ist als gefiltertes Leitungswasser mit Natriumchlorid (Speisesalz), Kalium Chlorid und Magnesiumsulfat (Bittersalz) zugegeben.

Während Dasani in Amerika außergewöhnlich gut verkauft wird, als der Soda-Riese versucht hat, ihn in Großbritannien zu vermarkten, wurde in seinem offiziellen Slogan nicht nur darauf hingewiesen, dass er voll mit Sperma war, sondern auch versehentlich illegale Mengen einer potenziellen krebserregenden Substanz während der Filtration eingeführt verarbeiten. Das Ergebnis war verheerend für das Unternehmen, das allein in Großbritannien seitdem wahrscheinlich mehrere Hundert Millionen Dollar gekostet hatte und die bisherigen Pläne, die Marke auf Länder wie Deutschland und Frankreich auszudehnen, vollständig zum Erliegen gekommen sind.

Diese besondere Geschichte der korporativen Hybris begann im Jahr 2003, als Coca-Cola sich entschied, die steigende Nachfrage der Briten nach abgefülltem Wasser zu nutzen, indem sie ihre "Budget" -Flasche für abgefülltes Wasser, Dasani, in Großbritannien auf den Markt brachte. Angesichts der offensichtlichen Vorliebe der britischen Bürger gegenüber so genannten High-End-Wasserflaschen, bei denen rund 91% aller Wasserflaschen in Großbritannien natürlich bezogen wurden, gegenüber etwa 75% in den Vereinigten Staaten, entschied sich Coca-Cola nicht dafür Ähnlich wie in den Vereinigten Staaten ist Dasani einfach gefiltertes Leitungswasser, in diesem Fall ruhig aus einer Anlage in Sidcup, Kent.

Zu dieser Zeit verkaufte sich ein halber Liter Wasser aus dieser Anlage für etwa 0,03 Pence. Alsani wurde Dasani zu einem Preis von 95 Cent pro halbe Liter Flasche in die Regale gestellt - ein beachtlicher Preisaufschlag, selbst wenn man die Abfüll- und Transportkosten sowie den Einzelhandel berücksichtigt.

Nicht überraschend nach einem Artikel von 2004 in Der Lebensmittelhändler zufällig erwähnte er die Leitungswasserquelle von Dasani-Wasser, das breitere Medium wurde bald zu einem Rausch. Unter anderem wurde die Kühnheit von Coca-Cola in dieser Situation humorvoll mit der Handlung einer Episode der beliebten britischen Sitcom verglichen Nur Dummköpfe und Pferde, in dem die Hauptpersonen versuchen, Leitungswasser von Peckham für einen exorbitanten Aufschlag in Flaschen abzufüllen und anschließend zu verkaufen, indem sie es als "Peckham Spring" vermarkten. Hier ist zu beachten, dass Sidcup, wo das Wasser von Dasani in Großbritannien bezogen wurde, nur etwa zehn Kilometer von Peckham entfernt ist.

Die Dinge liefen für Coke weiterhin schief, als sie ihre Online-Marketing-Kampagne starteten und anfingen, Dasani als "voll mit Sperma", "Bottled Spunk" und als "Sie können ohne Spunk nicht zu leben" zu werben, was noch mehr Spott über das Internet verursacht Öffentlichkeit und Medien. Sie sehen, in Großbritannien ist Spunk ein Slang für Sperma… Dies war noch humorvoller, da in vielen Werbebildern Models vorkamen, die anscheinend nie gelernt hatten, Wasser richtig zu trinken und das Dasani auf ihre Gesichter zu spritzen. Coca-Cola bestand auch in ihrem Marketing darauf, dass dieser „Spunk“ etwas ist, das Sie „zu Hause… im Fitnessstudio, auf der Arbeit und dazwischen“ genießen können, und dass es „vital erfrischend und reichlich verfügbar“ ist und ein „Weg“ ist des Alltags “.

Nachdem Coca-Cola ihre Online-Marketingkampagne aufgeräumt hatte, versuchte er zu rechtfertigen, dass das öffentliche Wasser drastisch an die Öffentlichkeit verkauft wurde, indem eine PR-Erklärung veröffentlicht wurde, die sich auf die Reinheit von Dasani stützte. Umkehrosmose “und fügte hinzu, dass das Wasser eine„ von der NASA perfektionierte Technik zur Reinigung von Flüssigkeiten auf Raumfahrzeugen “durchlaufen habe. (Unter Flüssigkeiten versteht man Dinge wie Urin, was sich nicht besonders gut anhört, wenn in einer Werbekampagne explizit darauf hingewiesen wird.) Eine weniger sexy Methode, ihren Filtrationsprozess zu beschreiben, ist einfach zu sagen, dass es sich im Wesentlichen um dieselbe Filterung handelt system viele hauswasserfilter verwenden.

Mit diesen verschiedenen Behauptungen beleidigte Coca-Cola versehentlich den Wasserlieferanten Thames Water, der das Gefühl hatte, dass die Aussagen des Unternehmens sich anhörten, als sei das Leitungswasser von Thames Water nicht bereits mit Wasser gereinigt und trinkbar Das Unternehmen stellte fest, dass das Wasser einem neunstufigen Filtrationsprozess unterzogen wurde. Ein Sprecher von Water UK (einer Vertretung der verschiedenen Wasserfirmen in Großbritannien) wies auch darauf hin, dass das Wasser bereits gereinigt war, und wies auch auf den tatsächlichen Nutzen solcher Wasserflaschen hin, die nur wenige oder gar keine Wasserflaschenfirmen in ihrer Vermarktung erwähnen aus offensichtlichen Gründen:

Wir glauben nicht, dass im Leitungswasser Verunreinigungen vorhanden sind. Die Leute müssen dieses Zeug nicht kaufen, um Wasser von ausgezeichneter Qualität zu erhalten. Wenn sie die Flasche mögen, die Annehmlichkeitdann gut, aber ich glaube nicht, dass sie dieses Produkt so vermarkten. Leitungswasser ist rein und das ist die Meinung der zuständigen Aufsichtsbehörde für Trinkwasser drei Millionen Schecks pro Jahr.

Eine Coca-Cola-Abgeordnete, Judith Snyder, schoss zurück und sagte, die "Quelle des Wassers sei irrelevant". Wieder einmal zitierte sie ihren Reinigungsprozess, der das Wasser besser schmecken ließe. Die Medien sprachen sich erneut über diese Behauptung aus und stellten schließlich fest, dass Mitglieder des Publikums bei blinden Geschmackstests im Allgemeinen nicht zwischen Dasani und Leitungswasser von Thames Water unterscheiden konnten, wenn sie bei den gleichen Temperaturen und in derselben Art von Becher serviert wurden.

Trotzdem verdoppelte sich Coca-Cola erneut bei der Vermarktung ihres Reinigungsprozesses und hoffte, dass es die Öffentlichkeit auf ihre Seite bringen würde.

Unglücklicherweise war der Prozess, mit dem das Wasser gefiltert wurde, mit ungefähr der doppelten Menge (10 Mikrogramm pro Liter) einer potenziellen krebsverursachenden Verbindung, nämlich Bromat, gefüllt.

Kurz nachdem illegale Bromate in Dasani gefunden wurden, veröffentlichte ein Sprecher der Trinkwasserinspektion eine Erklärung, in der darauf hingewiesen wurde, dass die Wasserversorgung der Thames, aus der Dasani stammte, keinerlei Bromat enthielt.

Also woher kommt es?

Es wurde schließlich festgestellt, dass während der Endphase des zur Herstellung von Dasani verwendeten Reinigungsprozesses, wenn Ozon zum Sterilisieren des Wassers verwendet wird, die geringe Menge an natürlich vorkommendem Bromid (ein im Wesentlichen Spurenelement für Menschen), das im Leitungswasser enthalten ist, mit dem Wasser reagiert hat Ozon, um das vermutete Karzinogen zu erzeugen, Bromat.

Das Ergebnis war, dass Coke über eine halbe Million Flaschen von Dasani zurückrief, und die Food Standards Agency riet Leuten, die Dasani bereits gekauft hatten, es nicht zu trinken, obwohl sie auch die Menge an Bromat in Dasani feststellten, die jedoch weit über der gesetzlichen Grenze lag ein unmittelbares Gesundheitsrisiko darstellen.

Wie Sie sich vorstellen können, nachdem die kombinierte Nachricht gebrochen hatte, dass Coca-Cola gewöhnliches Leitungswasser zu sich nahm, versehentlich eine potenzielle krebserregende Substanz hinzufügte, und dann versuchte, es für 316,600% Markup über den Kosten des Wassers selbst zu verkaufen, dem PR-Alptraum erreichte ihren Höhepunkt in der Region, und sie zogen Dasani aus Großbritannien zurück und stornierten geplante Starts von Dasani in bestimmten anderen Regionen Europas.

Abgesehen von den Millionen Pfund, die direkt beim Startversuch verloren wurden (7 Millionen Pfund allein im Marketing oder heute etwa 10 Millionen oder 15 Millionen Dollar), ist der finanzielle Erfolg, den Coca-Cola letztendlich wegen dieses Versagens erlitt, nicht klar . Angesichts der Tatsache, dass die Wasserbranche in Großbritannien derzeit einen Bruttoumsatz von 2,5 Mrd. GBP (3,6 Mrd. USD) erzielt (im Vergleich zu 1,2 Mrd. GBP im Jahr 2004, der inflationsbereinigt heute bei 1,7 Mrd. GBP liegt) und dass Dasani dank Im Vergleich zu vielen anderen in Flaschen abgefüllten Gewässern zieht es derzeit in den Vereinigten Staaten nur knapp eine Milliarde Dollar pro Jahr ein (etwa 1/8 des gesamten Markts für abgefüllte Wasser in den USA und das größte Stück der Torte eines einzelnen Marke), es ist sicher zu sagen, dass Coca-Cola in den zwölf Jahren seit dieser verheerenden Produkteinführung mindestens Hunderte Millionen Dollar verloren hat, wenn nicht sogar Milliarden, wenn man sich den erweiterten europäischen Markt ansieht, zumindest wenn man über Dasani-Verkäufe spricht .

Fühlen Sie sich jedoch nicht zu schade für das Unternehmen, denn neben dem Kauf solcher in Großbritannien ansässigen Wasserunternehmen wie Abbey Well im Jahr 2008, etwa ein Jahrzehnt nach dem misslungenen Start von Dasani in Großbritannien, gelang es ihnen, eine ihrer ( viele) andere Wassermarken, Glaceau Smartwater, in der Region. Dies ist ein Produkt, das Coca-Cola 2015 allein in den USA 700 Millionen Dollar einbrachte, obwohl es dort immer noch hinter den Verkäufen von Dasani zurückbleibt.

Im Gegensatz zu Dasani, das immer aus öffentlichen Wasservorräten stammt, wird Glaceau Smartwater aus Quellwasser gewonnen, das heißt, es muss aus einer einzigen, nicht verschmutzten Grundwasserquelle (d. H. Einem Brunnen) stammen. Nachdem das Wasser aus dem Boden gepumpt wurde, wird es in einem Dampfdestillationsverfahren gefiltert. Dabei wird das Wasser im Wesentlichen verdampft, anschließend wird es kondensiert und Elektrolyte werden hinzugefügt, da die meisten Menschen den Geschmack nicht wirklich mögen reines destilliertes Wasser, neben anderen potenziellen Nachteilen, wenn ausschließlich solches Wasser getrunken wird.

Dank einer besseren Vermarktung (ohne zu implizieren, dass ihr Produkt voller Sperma ist), Branding (der Name des Produkts, der den Anschein erweckt, dass es von einem Gletscher stammt, aber in der Tat ist „Glaceau“ nur französisch für „Eis“ und wird als impliziert bezeichnet Ein „intelligenter“ Kauf) und die Vermeidung von Zusatzstoffen, die möglicherweise dazu beitragen, dass die Kunden Krebs bekommen, war der Start von Glaceau Smartwater in Großbritannien ein voller Erfolg.

Bonus Fact:

  • Der Verkauf von Wasser in Flaschen in den USA (und in der ganzen Welt) wird voraussichtlich die Verkaufszahlen von Soda innerhalb eines Jahres oder so überschreiten, ein besorgniserregender Trend sowohl für Coca-Cola als auch für Pepsi, die, obwohl sie mit dem Verkauf ihrer verschiedenen Produkte zu tun haben Die Trinkwasserleitungen von Flaschen sehen immer noch fast das Dreifache der Gewinnspanne ihrer Sodaprodukte aus, hauptsächlich dank der höheren Verkaufspreise der letzteren und des unbedeutenden Preises der Zutaten pro Portion.

Lassen Sie Ihren Kommentar