Dieser Tag in der Geschichte: 9. September

Dieser Tag in der Geschichte: 9. September

Heute in der Geschichte: 9. September

Dieser Tag in der Geschichte, 1513: James IV. Von Schottland wird auf dem Flodden Field getötet

Im Jahr 1513, als König Heinrich VIII. Von England eine seiner zahlreichen Invasionen im Königreich Frankreich durchführte, fragte der französische König Ludwig XII. Seinen Henry-Hasser James IV. Von Schottland, ob es ihm nichts ausmacht, nach Süden zu ziehen und ein wenig Chaos zu verursachen in Heinrichs Königreich, um die Punktzahl etwas zu verbessern. Die Franzosen könnten sich ziemlich darauf verlassen, dass die Schotten für diese Aufgabe bereit sind.

Schottlands Kriegsdurst gegen England war zweifach - zum einen, um die Auld-Allianz, die sie mit Frankreich unterhielten, zu ehren, und zum anderen war Henry nur einer von vielen englischen Königen, der Rechte am schottischen Thron geltend machte, und die Schotten hatten dies gerade getan ungefähr hatte es mit diesem Unsinn.

Da Henry in Frankreich immer noch seine Behauptung geltend machte (ja, auch englische Könige behaupteten auch die Souveränität über weite Teile Frankreichs), hatte er seine sehr fähige Königin Katharina von Aragon als Regentin verlassen, und sie begann schnell und effizient, die Armeen aufzubauen der schottischen Bedrohung begegnen. Nach der Erhebung der Armee führte der 70-jährige Generalleutnant des Königs, Lord Surrey, eine 26.000 Mann starke Armee nach Northumberland, um dort mit den Schotten zu kämpfen.

Zu gegebener Zeit kamen die etwa 35.000 Mann der Armeen von James IV. Sehr nahe am Dorf Branxton an. Die Schlacht war ein entscheidender Sieg für die Engländer, obwohl sie um mindestens 10.000 Mann unterlegen waren. Die meisten Militärexperten glauben, dass der entscheidende Faktor eine Frage der englischen Verwendung des Gesetzentwurfs war, um gegen die schottische Abhängigkeit von der Pike zu kämpfen.

In jedem Fall gab es Tausende von Kausalitäten, und die meisten der jungen Männer des schottischen Adels kamen auf dem Flodden Field zu Ende, was viele Jahre in Schottland zu politischer Instabilität führte. Der Tod von König Jakob IV. Auf dem Schlachtfeld hatte Auswirkungen auf die kommenden Generationen.

Um Ihnen einfach zu sagen, wurden zwölftausend getötet, das zum Kampf stand; Und viele Gefangene an diesem Tag zu rauchen, das beste in ganz Schottland.

Dieser Tag machte viele zu einem vaterlosen Kind und manche Witwe Poore; Und viele schottische schwule Lady, Sate weinte in ihrem Bogen.

Das Buch der alten englischen Balladen von George Wharton Edwards

Dieser Tag in der Geschichte, 1543: Maria, Königin der Schotten, gekrönt

Mary Stuart wurde am 7. Dezember 1542 als einzige Tochter von König James V. von Schottland und seiner französischen Königin Mary of Guise geboren. Ihr Vater, der Sohn des unglücklichen Jakob IV., Starb nur wenige Tage nach der Geburt seiner Tochter. Das in der Woche alte Kind wurde am 14. Dezember Königin von Schottland und am 9. September 1543 offiziell gekrönt, dreißig Jahre nach dem Tod ihres Großvaters in Flodden Field.

Maria war die Enkelin von Margaret Tudor, der älteren Schwester von Heinrich VIII. Dies machte Henry VIII zu ihrem Großonkel und seine Tochter Elizabeth zu seiner zweiten Frau, Anne Boleyn, zu ihrer Cousine. Diese familiäre Bindung wäre das bestimmende Element ihres gesamten Lebens und würde zu ihrem Tod führen - obwohl einige sagen würden, dass sie Märtyrer ist - im Februar 1587 auf dem Gerüst.

Lassen Sie Ihren Kommentar