Dieser Tag in der Geschichte: 9. November

Dieser Tag in der Geschichte: 9. November

An diesem Tag in der Geschichte, am 9. November…

1620 : Die Passagiere derMayflower ’ Das Land, das aus England auf der Suche nach Religionsfreiheit aufbrach, war das erste gesichtete Land in Cape Cod, Massachusetts. Die "Pilger", wie sie später genannt wurden, waren englische Separatisten-Protestanten, die sich während der Regierungszeit von König Jakob I. von der anglikanischen Kirche von England befreien wollten. Sie glaubten nur an das Wort Jesu Christi, nur an das Neue Testament. und dass das Volk das Recht erhalten sollte, seinen eigenen Pastor und seine Offiziere zu wählen, im Gegensatz zu den Katholiken, die in den Händen eines Papstes die Autorität bekamen. 1607 flohen die Separatisten in die Niederlande, zuerst in Amsterdam und später in der Stadt Leiden, wo sie sich etwas mehr als zehn Jahre lang niederhielten. Aufgrund von Sprachbarrieren und wirtschaftlichen Schwierigkeiten fürchteten sie jedoch, dass sie in Holland ihre Identität und ihr Erbe verlieren. Sie wollten in die Neue Welt ziehen und in Virginia am Hudson River eine Kolonie errichten. Am 6. September 1620 machten etwa 50 Separatisten (bekannt als The Saints) zusammen mit anderen (die Nicht-Separatisten, die sie als "Die Fremden" bezeichneten) und der Besatzung mehr als 102 Menschen, die aus Plymouth, England, die Segel setzten an Bord der Mayflower (ein Frachtschiff). Nach einer zermürbenden Reise von 65 Tagen und schwierigen Bedingungen, die sie vom Kurs abbrachen, sah das Schiff Land, das Cape Cod in Massachusetts war. (Weitere Informationen zu diesem Tag in der Geschichte: 11. November)

1729 : Spanien, Frankreich und Großbritannien beendeten den Anglo-Spanischen Krieg, die Unterzeichnung des Vertrags von Sevilla. Im englisch-spanischen Krieg verlor Spanien 1714 Gibraltar an eine englisch-niederländische Flotte. Mit der Unterstützung Österreichs wollte Spanien Gibraltar von den Briten zurückerobern. So bekämpften die Spanier 1727 eine viermonatige Belagerung, um die Stadt wieder mit materieller Hilfe aus Österreich zu erwischen, waren jedoch erfolglos. Es stellte sich heraus, dass die Briten einen geheimen Deal mit den Österreichern hatten, um sie daran zu hindern, sich zu engagieren. Dies machte Spanien wütend und es kam zu heftigen Feindseligkeiten zwischen beiden Nationen. Im Jahr 1728 wurde ein Waffenstillstand ausgerufen, der schließlich in einem in Sevilla unterzeichneten Friedensabkommen formalisiert wurde.

1938: Die Nazis starteten eine neue antisemitische Terrorkampagne mit dem Namen "Kristallnacht", den inoffiziellen Beginn des Holocaust. Vor diesem Vorfall war die NS-Politik (unter der Herrschaft von Adolf Hitler) gegen Juden überwiegend gewaltlos, wenn auch nicht subtil. Ein 17-jähriger Herschel Grynszpan, ein in Deutschland geborener polnischer Jude, der in Frankreich lebt, rächt sich am 7. November für die ungerechtfertigte Deportation seiner Eltern zusammen mit 12.000 anderen polnischen Juden aus Deutschland nach Polen. Er ermordete den deutschen (Nazi) Diplomaten Ernst vom Rath in der deutschen Botschaft in Paris aus Protest gegen die Ungerechtigkeit gegen polnische Juden. Daraufhin nutzte Joseph Goebbels (NS-Propagandaminister) zusammen mit Hitlers Unterstützung das Attentat, um eine anti-semantische Raserei unter den Hitler-Anhängern in ganz Deutschland auszulösen. Am 9. November führten die Nazis (einschließlich deutscher Sturmtruppen, die als "spontane Demonstranten verkleidet" waren) eine Reihe koordinierter Angriffe durch, bei denen jüdische Häuser, Unternehmen, Schulen und Synagogen in Brand gesteckt und zerstört wurden. Dabei wurden über 100 Juden getötet, mehr als 7.500 jüdische Unternehmen beschädigt, 200 Synagogen verbrannt / zerstört und schätzungsweise 30.000 Juden festgenommen und in Konzentrationslager gebracht. Sie verurteilten die Juden sogar mit einer Geldbuße von 1 Milliarde Mark (oder 400 Millionen Dollar in 1938 Dollar) für den Tod von Ernst vom Rath. Als Zahlung beschlagnahmten sie ihr Eigentum und hielten das Versicherungsgeld vor Schaden. Durch die Kristallnacht flohen über 100.000 Juden aus Deutschland.

1967: Das Rolling Stone Magazine brachte seine erste Ausgabe mit John Lennon auf dem Cover heraus. Jann Wenner (Chefredakteur und Gründer) begann das Magazin mit 7.500 $, die er damals von seinen Freunden, seiner Familie und seiner Verlobten entliehen hatte. Benannt nach dem Muddy Waters-Song von 1950 „Rollin’ Stone “, wollte Jann, dass sein Magazin nicht nur über die Musik, sondern über all die Dinge und Einstellungen, die die Musik umfasst, sein sollte. Die erste Ausgabe erschien im Tabloid-Zeitungsformat mit einem Bild von John Lennon auf dem Cover des Films, den er zu der Zeit drehte: „How I Won The War“.

Lassen Sie Ihren Kommentar

Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion

Kategorie