Dieser Tag in der Geschichte: 25. November

Dieser Tag in der Geschichte: 25. November

An diesem geschichtlichen Tag, dem 25. November…

1926 : Ein Ausbruch von 27 Twisters zerreißt den Mittleren Westen in einem der schlimmsten Tornadostürme in den USA. Der stärkste dieser Tornados war ein geschätzter F4, der Herber Springs, Arkansas, zerriss. Der Sturm verursachte über 76 Todesfälle, 51 davon allein in Arkansas und insgesamt über 400 Verletzungen.

1952: Die Novellistin und Dramatikerin Agatha Christies Mordgeheimnisspiel "The Mousetrap" hatte ihre Premiere im Ambassadors Theatre in London. Christie, die bereits ein weithin erfolgreicher Schriftsteller war, hatte ursprünglich an ihrem 80. Geburtstag 1947 für Queen Mary (die Frau des verstorbenen Königs George V) ein kurzes, 30-minütiges Hörspiel mit dem Titel "Three Blind Mice" geschrieben. Sie machte später eine erweiterte Version des gleichen Stücks und bezeichnete es als "The Mousetrap", in Bezug auf das "Play-in-a-play" von William Shakespeares "Hamlet". Das im "Monkswell Manor" stattfindende Mordgeheimnis entfaltet sich bei einer Gruppe von Gästen sind eingeschneit und erkennen, dass ein Mörder auf freiem Fuß unter ihnen ist. Das Stück debütierte zunächst mit dem Schauspieler Richard Attenborough und seiner Frau Sheila Sim in den Hauptrollen und wurde für rund 453 Zuschauer eröffnet. Es lief für fast 9.000 Vorstellungen bis 1974, danach wurde das Stück ins St. Martin's Theatre verlegt, wo es heute noch aufgeführt wird. Es gilt als das längste kontinuierlich laufende Spiel der Geschichte. Über 300 Schauspieler und Schauspielerinnen waren in den Rollen der acht Charaktere zu sehen, wobei der Schauspieler David Raven sogar als dauerhaftester Schauspieler der Welt in das "Guinness Book Of World Records" aufgenommen wurde das Spiel.

1963 : Der 35. Präsident der Vereinigten Staaten, John F. Kennedy, erhielt einen "Full Military Honors" -Dienst, als er auf dem Arlington National Cemetery in Virginia begraben wurde. Drei Tage zuvor, am 22. November 1963, ermordet, fanden die letzten Rituale und Begräbnisse des Präsidenten am 25. November statt. Dies war auch der 3. Geburtstag seines Sohnes. Hunderttausende von Menschen, die zum Nationaltag der Trauer erklärt wurden, säumten die Straßen Washingtons, um den Trauerzug zu beobachten und ihren Respekt zu erweisen. Der mit dem Flaggament des Präsidenten erschlagene Sarg wurde in einem von Pferden gezogenen Caisson von der Rotunde des Kapitols zur katholischen Kathedrale von St. Matthew zu einem Trauergottesdienst transportiert. Der Requiem-Messe folgte ein feierlicher Umzug zum Arlington National Cemetery, wo sich Anführer von fast 99 Nationen zur Staatsbegräbnisfeier versammelten. Seine Witwe Jackie Kennedy zündete eine "ewige" Flamme über seinem Grab an.

Lassen Sie Ihren Kommentar