Dieser Tag in der Geschichte: 22. November

Dieser Tag in der Geschichte: 22. November

An diesem Tag in der Geschichte, am 22. November…

1963 : Präsident John F. Kennedy wurde tödlich erschossen, als er mit seiner Frau und anderen Personen in einer Präsidentschaftskampagne durch die Dealey Plaza in Dallas, Texas, unterwegs war. Der Präsident reiste in einem offenen Cabrio in Dallas zusammen mit seiner Frau Jacqueline Kennedy, dem texanischen Gouverneur John Connally und seiner Frau auf einer Route, die geplant war, um ihn den Menschenmassen maximal auszusetzen. Als Kennedy den Menschenmassen zuwinkte, wurde er in seinem rechten oberen Rücken von einer Kugel getroffen. Der zweite oder dritte Schuss wurde abgefeuert, und in Sekundenschnelle fiel ein weiterer Schuss in den Hinterkopf von Präsident Kennedy. Irgendwann soll die Ehefrau des Präsidenten Jackie auf den Kofferraum gekrochen sein, um nach etwas zu greifen (das vermutlich ein Stück des Schädels ihres Mannes ist). Gouverneur Connally, der mit seiner Frau an der Front geritten war, soll sich durch dieselbe Kugel verletzt haben, die Kennedy zuerst getroffen hatte. Lee Harvey Oswald (eine ehemalige US-amerikanische Marine) erschoss einen Polizisten, der ihn auf der Straße verhörte, und kam weniger als eine Stunde nach der Ermordung des Präsidenten in der Nähe seines Hauses in Dallas herum. Dreißig Minuten später wurde er verhaftet und wurde der Verdächtige Nummer eins für die Erschießung des Präsidenten. Leider schaffte es Oswald nie, als zwei Tage nach dem Vorfall der Nachtclubbesitzer Jack Ruby aus der Polizeistation verlegt wurde. Er kam aus der Menge heraus, erschoss und tötete ihn.

1977 : Concorde-Flüge starteten nach New York. Concorde war das erste kommerzielle Passagierflugzeug, das von den Flugzeugherstellern British Aircraft Corporation (Großbritannien) und Aérospatiale (Frankreich) gemeinsam gebaut wurde. Die Flugzeuge hatten Delta-Flügel und wurden von 4 Turbojet-Triebwerken angetrieben. Es hatte auch einen schlanken Rumpf und einen abfallenden Nasenteil, um die Sichtbarkeit beim Landen zu verbessern. Während ein durchschnittlicher Verkehrsflugzeug von Paris nach New York ca. 8 Stunden benötigte, verkürzte die Überschall-Concorde die Transatlantik-Reisezeit auf weniger als die Hälfte (unter 3,5 Stunden), da sie mit der doppelten Geschwindigkeit eines konventionellen Verkehrsflugzeugs fuhr. Die ersten Flüge von Concorde, die von British Airways und Air France durchgeführt wurden, wurden im Januar 1976 zwischen London und Bahrain sowie zwischen Paris und Rio aufgenommen. Die Vereinigten Staaten hatten zu dieser Zeit die Landung der Concorde wegen Protesten wegen Schallbooms verboten. Sie erlaubten ihnen jedoch schließlich, im Mai 1976 Dienste nach Washington D.C aufzunehmen, aber New York verbot Concorde weiterhin. Die Wahrheit der Sache war, dass das Air Force One-Flugzeug der damaligen Zeit, eine Boeing VC-137, bei Subsonic-Geschwindigkeiten sowie beim Start und bei der Landung tatsächlich lauter war als die Concorde. Das Verbot wurde schließlich 1977 vom Obersten Gerichtshof aufgehoben, als Linienflüge von Paris und London zum Flughafen John F. Kennedy in New York stattfanden. Leider führten die hohen Betriebskosten mit den begrenzten Passagierzahlen sowie die steigenden Wartungskosten dazu, dass beide Fluggesellschaften ihre Strecken nur in den New Yorker Sektor reduzierten und letztendlich die Concorde 2003 endgültig aus dem Verkehr zogen.

1986 : Mike Tyson wurde der jüngste Champion im Schwergewicht in der Boxgeschichte. Der in Brooklyn, New York, geborene Tyson hatte eine raue Kindheit und wuchs in und in der Umgebung von Verbrechen mit hoher Kriminalität auf. Im Alter von 13 Jahren wurde er 38 Mal wegen geringfügiger Verbrechen und Kämpfe verhaftet. Tyson lernte das Boxen von einem Jugendanwalt und ehemaligen Boxer, Bobby Stewart. Stewart verwies ihn an Boxmanager D'Amato, der ihn mit 15 von der Reformschule in die Vollzeitausbildung brachte. Tyson nahm an den Olympischen Junioren 1981 und 1982 teil, wo er zwei Goldmedaillen gewann, aber erst seine professionelle Boxkarriere startete Als er 18 Jahre alt wurde, hatte Tyson vor seinem Titel mit einem schweren Gewicht alle 27 Spiele gewonnen, gegen die er gekämpft hatte, und 26 seiner Gegner besiegt. So war es keine große Überraschung, als der 20-jährige Tyson den 33-jährigen Trevor Berbick in nur 5 Minuten und 35 Sekunden aus dem Turnier geworfen hatte, um der jüngste Titelverteidiger aller Zeiten zu werden. Tyson behielt den Titel neun weitere Kämpfe, bis Buster Douglas ihn 1990 besiegte.

Lassen Sie Ihren Kommentar