Dieser Tag in der Geschichte: 16. November

Dieser Tag in der Geschichte: 16. November

An diesem geschichtlichen Tag, dem 16. November…

1938 : Der Schweizer Chemiker Dr. Albert Hofmann war der erste Erfinder von Lysergic Acid Diethylamide, besser bekannt als LSD. Dr. Hofmann synthetisierte das Medikament zuerst in den Sandoz Laboratories in Basel (Schweiz) im Rahmen eines Forschungsprogramms, um medizinische Derivate des Mutterkorns zu finden, einer auf Roggen gefundenen Pilzart. Zu dieser Zeit wusste Dr. Hofmann jedoch nicht bis zu 5 Jahre später, als er die Substanz einnahm, die psychotropen oder halluzinogenen Wirkungen des Arzneimittels und wusste, dass die Wirkungen viel stärker waren, als er erwartet hatte. Die Sandoz Laboratories argumentierten, dass LSD eine wertvolle Substanz für die Psychiatrie sei, obwohl es keinen substanziellen Hinweis darauf gebe, dass es einen therapeutischen Wert darstelle, und begannen 1947, LSD unter dem Handelsnamen Delysid als psychiatrisches Medikament herzustellen und zu verkaufen.

1988: Robin Givens reichte Papiere ein, um Mike Tyson für 125 Millionen Dollar zu verklagen. Mike Tyson und Robin Givens waren nur acht Monate lang verheiratet. Robin Givens beschreibt sie als "eine Hölle der Hölle". Als sie sich im Oktober für eine Scheidung entschieden hatten, behauptete sie, dass sie nichts von Mike Tysons Geld wollte. Einen Monat später behauptete sie jedoch, dass sie ihn wegen Tysons Äußerungen im Artikel der New York Post vom 7. November verklagt habe, die sie als "falsch, diffamierend, bösartig und abscheulich" bezeichnete. Tysons Anwalt nannte die Anschuldigungen "empörend" und fügte hinzu, dass Gants Anzug "ihre Verachtung für Mike Tyson zeigt". Die Hölle hat kein Pelz und all das ...

1973 : Präsident Nixon genehmigte den Bau der Alaskan-Pipeline. Die Notwendigkeit einer solchen Pipeline war hauptsächlich darauf zurückzuführen, dass der Ölbedarf der Nation ihre Produktionskapazität überschritten hatte, was zu einer Ölkrise führte, die wiederum zu höheren Ölpreisen in den gesamten Vereinigten Staaten führte. Er glaubte, die USA müssten ihre eigenen Ressourcen erschließen, anstatt sich auf ausländische Quellen zu verlassen. Er kündigte an, das Pipeline-Projekt werde 1977 abgeschlossen sein. Das Projekt zog Zehntausende Arbeiter an, was einen Bevölkerungszuwachs nach Valdez, Fairbanks und Anchorage verursachte. Das erste Barrel Öl wurde im Juni 1977 durch die Pipeline befördert, und seit 2010 wurden 16 Millionen Barrel Öl ausgeliefert.

2001 : Basierend auf dem ersten Buch der Serie wurde heute im Jahr 2001 der erste Harry Potter-Film veröffentlicht. Der Londoner Filmproduzent David Heyman erhielt zunächst eine Kopie des allerersten Harry Potter-Buches, das später zu einer Sieben-Buch-Serie werden sollte, vom Autor JK Rowling im Jahr 1997. Das Buch wurde nur nach dem Einband beurteilt. Es wurde in einem Stapel mit niedriger Priorität im Büro abgelegt, bis es von einer Sekretärin entdeckt wurde, die das Buch las und von der Geschichte beeindruckt war. Sie gab das Buch an Heyman selbst weiter und sagte ihm, es sei sehr gut. Auf den ersten Blick dachte Heyman, der Titel sei "Müll", las aber trotzdem das Buch. Er sah großes Potenzial in den Büchern, um sie in Filme zu verwandeln, und überzeugte J. K. Rowling, die Filmrechte für die ersten 4 Bücher der Serie an Warner Bros zu verkaufen. Obwohl er zunächst zögerte, weil sie nicht wollte, dass sie die Kontrolle haben Über den Rest der Geschichte oder um ihre eigenen Fortsetzungen mit ihren Charakteren zu schreiben, stimmte Rowling schließlich zu, die Rechte für rund 1 Million Pfund (fast 2.000.000 USD) im Jahr 1999 zu verkaufen. Sie hatte auch ein paar Forderungen an die Filme, wie zum Beispiel Sie wollte, dass die Hauptbesetzung britisch ist, und sie wollte eine allgemeine Zustimmung zu den Drehbüchern, damit ihre Charaktere dem Geist der Bücher treu bleiben, auch wenn sie die Geschichte für eine bessere Filmstruktur ein wenig ändern mussten. Für den ersten Film war Steven Spielberg angesprochen worden, um den Film zu leiten. Er lehnte jedoch ab, der Film werde auf jeden Fall ein Erfolg sein, und das sei für ihn nicht herausfordernd. Regisseur Chris Columbus von Familienfilmen wie „Home Alone“ und „Mrs. Doubtfire “wurde dann für den ersten Film ausgewählt. Der Film wurde am 16. November 2001 veröffentlicht und erzielte an der weltweiten Kinokasse mehr als 974 Millionen US-Dollar.

Lassen Sie Ihren Kommentar