Dieser Tag in der Geschichte: 19. Juni - Der Tod von Giancana

Dieser Tag in der Geschichte: 19. Juni - Der Tod von Giancana

Dieser Tag in der Geschichte: 19. Juni 1975

Der Sohn sizilianischer Einwanderer, Sam Giancana, auch bekannt als "The Cigar", wurde am 15. Juni 1908 als Momo Salvatore Giancana in Chicago (Illinois) geboren. Als Teenager leitete er eine Bande, die kleine Jobs für die berüchtigte Chicago Mafia unter Al Capone leistete. Sam wurde bald zum Wheelman oder Fahrer in der Capone-Organisation befördert. Im Alter von 20 Jahren war Giancana der Hauptverdächtige bei drei Mord-Ermittlungen gewesen.

Giancana heiratete 1933 Angelina DeTolve. Sie hatten drei Töchter. (Einer von ihnen schrieb 1984 ein Buch mit dem Namen Mafia Princess.) Während des gesamten Jahrzehnts konzentrierte sich Sam darauf, sein Ansehen im Pöbel zu erhöhen. Capone ging 1931 ins Gefängnis, was die Machtstruktur der Chicagoer Mafia veränderte, und Giancana nutzte die Gelegenheit, um die Reihen zu erklimmen. Sam kam auch in den 30er Jahren zum ersten Mal ins Gefängnis - er verbüßte eine Amtszeit im Pokey, um Whisky zu schmuggeln.

In den 1940er Jahren beschloss Giancana, die illegalen Lotto- und Glücksspielschläger von Chicago zu übernehmen. Da das Fragen nicht nett gemacht wurde, war eine Reihe brutaler Schläge, Entführungen, weiterer Schläge und Morde in Ordnung. Nachdem Sam und seine Kumpel die Kontrolle über das Zahlenschläger gewonnen hatten, stieg das jährliche Einkommen des Chicago Mob um Millionen.

Als Anthony „Tough Tony“ Accardo Mitte der fünfziger Jahre in den Ruhestand ging, übernahm Giancana die Leitung des Chicagoer Teams. Unter seiner Anleitung wurde die Organisation von einem relativ kleinen Zeitalter zu einer professionellen kriminellen Operation. Und Sam Giancana wurde, wie schon Al Capone, zu einem berühmten Gangster.

Das FBI hatte Giancanas Hauptquartier in der Armory Lounge im Forest Park im Jahr 1959 verwirrt. In den nächsten sechs Jahren sammelten sie Informationen über die inneren Abläufe der Chicago Mafia und ihre Aktivitäten vor Ort und auf nationaler Ebene. So begann der Zigarrensturz.

Sam's geliebte Frau Angelina war 1954 gestorben, und Giancana wurde nach ihrem Tod zu einem berüchtigten Frauenheld. Er war mit dem Entertainer Frank Sinatra zusammen, und einige glauben, er habe die Beziehungen der Sängerin zur Kennedy-Familie genutzt, um zu versuchen, den Generalstaatsanwalt Bobby Kennedy dazu zu bringen, seinen Kreuzzug gegen das organisierte Verbrechen zu beenden.

Es gab immer Spekulationen über Giancanas Verbindungen zu Präsident John F. Kennedy. Es ist wahrscheinlich, dass beide die Schauspielerin Judith Campbell Exner als Freundin für einen Zauber miteinander geteilt haben, aber wie viele Informationen, wenn überhaupt, zwischen den beiden Männern ausgetauscht wurden, ist noch nie ermittelt worden.

Giancana behauptete gern, dass ein Wahlbetrug, den er in Chicago organisiert hatte, maßgeblich war, als Kennedy die Präsidentschaftswahlen von 1960 nahm. Es gibt eine Theorie, dass die Ermordung Kennedys ein Mob Hit war, als Vergeltung für Bobbys Anti-Mob-Pöbelhieb, als die Mafia (nach ihrer eigenen Einschätzung zumindest) dazu beitrug, JFK die Präsidentschaft zu gewinnen.

Später stellte sich heraus, dass der Mob und die CIA sich zusammengetan hatten, um den kubanischen Führer Fidel Castro zu ermorden. (Beide Gruppen hatten Grund, Castro zu hassen. Die Mafia verlor ihre kubanischen Schläger, als Castro die Macht übernahm, und die CIA hatte das ganze Cold War Commie-Ding.)

Giancana wurde 1974 aus Mexiko ausgeliefert, nachdem er eine einjährige Haftstrafe verbüßt ​​hatte, weil er sich 1965 vor einer Grand Jury zur Untersuchung der organisierten Kriminalität geweigert hatte. Er wurde vor einer anderen Grand Jury zu einer Aussage aufgefordert und erhielt Immunität. aber wenig Informationen von irgendeinem Wert zur Verfügung gestellt.

Aber die Regierung war noch nicht mit Sam fertig. Als Nächstes wurde er vor einem Senatsausschuss der Vereinigten Staaten aufgefordert, über die Beteiligung der Meute an dieser CIA-Verschwörung gegen Castro auszusagen. Bevor er den Stand betreten konnte, erschoss ihn in der Nacht vom 19. Juni 1975 jemand mit einer Kaliber .22 Kaliber.

Der Mörder wurde nie identifiziert. Es gibt viele Theorien zur Identität des Schützen. Könnte es ein Hit gewesen sein, der von CIA-Aktivisten befohlen wurde, die sich wegen seiner bevorstehenden Zeugenaussage besorgt haben? Vielleicht ein Verbrechen der Leidenschaft einer verschroben Ex-Freundin? Könnte sein. Ein weitaus wahrscheinlicheres Szenario ist jedoch, dass Giancana vom Mob herausgenommen wurde.

Für den Anfang zog die Bekanntheit von Giancana die Mafia viel zu sehr ins Auge. Immerhin waren es Gangster, keine Filmstars. Die Kraft aus den Schatten zu ziehen, ist für kriminelle Vordenker viel besser. Abgesehen davon teilte Sam seine Gewinne nicht mit seinem Offshore-Glücksspielschläger und wollte erneut Outfit-Boss werden. Die Tatsache, dass Giancana beim Kochen in seiner Wohnung getötet wurde, deutet vielleicht auch darauf hin, dass sein Mörder jemand ist, den er kannte und dem er vertraut.

Lassen Sie Ihren Kommentar