Dieser Tag in der Geschichte: 11. Juni - Catherine und Henry

Dieser Tag in der Geschichte: 11. Juni - Catherine und Henry

Dieser Tag in der Geschichte: 11. Juni 1509

Am 11. Juni 1509 nahm der neue König Heinrich VIII. Katharina von Aragon als seine Braut an, die einige Jahre zuvor mit seinem älteren Bruder Arthur, Prince of Wales, kurz verheiratet gewesen war. Henry wartete lange, um seine Prinzessin zu heiraten, und konnte keine Ahnung haben, wie lange er warten würde - und wie hart er kämpfen würde -, um seine Ehe zwei Jahrzehnte später zu beenden.

Catherine war die Tochter der mächtigen spanischen Monarchen Ferdinand II. Von Aragon und Isabella I. von Kastilien. Ihre Tochter als Prinz Arthur's Braut zu sichern, war ein ziemlicher Coup für König Heinrich VII., Der vor kurzem seine Krone durch Eroberung gewonnen hatte. Sein Erbe, der die spanische Prinzessin heiratete, war eine Bestätigung seiner Macht.

Die fünfzehnjährige Katharina und der vierzehnjährige Arthur heirateten im November 1501, aber der gebrechliche, kranke Arthur war im April tot. Heinrich VII. Wollte ihre reichliche Mitgift nicht zurückgeben und bot an, das Mädchen selbst zu heiraten. Königin Isabella sagte "Nein, danke" zu dieser Idee, und so begann der König, Katharina mit seinem anderen Sohn und neuen Thronfolger, Prinz Henry, zu heiraten.

Königin Isabella war cool damit, und am 23. Juni 1503 wurde ein Ehevertrag unterzeichnet. Die Hochzeit sollte am 28. Juni 1506 stattfinden - dem 15. Geburtstag des Bräutigams (Catherine war sieben Jahre älter). Dann, im November 1504, starb Isabella, und alles ging für die arme Katharina bergab.

Das unglückliche Mädchen verlor nicht nur seine Mutter, es musste sich auch mit dem überzeugenden Henry VII. Befassen, der sie als viel weniger wertvollen Preis für ihre Mutter ansah. Ferdinand war nicht der Erbe von Kastilien, so dass der Handelschip viel von seinem Glanz verloren hatte. Catherine war im Stich gelassen, da ihr eigener Vater nicht wollte, dass sie nach Hause zurückkehrte, und ihr Schwiegervater schnitt ihre Zulage ab und ließ sie in relativer Armut leben.

Heinrich VII. Ermutigte seinen Sohn, Catherine zu verlassen und versuchte, ihn mit anderen, passenderen Prinzessinnen zu arrangieren, aber Catherine appellierte an Henrys ritterliche Natur. Er hatte sie auch von Kindheit an geliebt und war entsetzt, wie sie behandelt wurde. Er gelobte, das Unrecht, das ihr angetan wurde, zu korrigieren, und als sein Vater starb und er König Heinrich VIII wurde, machte er sein Versprechen ein.

Der alte König starb am 29. April und das junge Paar heiratete am 11. Juni 1509. Die Braut war 23 Jahre alt und der Bräutigam war knapp vor 18 Jahren. Sie waren ein hübsch aussehendes Paar in der Blüte des Lebens.

Ein venezianischer Diplomat sagte damals zu Henry: „Seine Majestät ist der schönste Potentat, den ich je gesehen habe; über der üblichen Höhe, mit einer extrem feinen Wade am Bein, sein Teint hell und strahlend, mit kastanienbraunen Haaren, nach französischer Art gerade und kurz gekämmt, und ein rundes Gesicht, das so schön ist, dass es zu einer hübschen Frau wird, seinem Hals war ziemlich lang und dick. "

Thomas More beschrieb die neue Königin als: „Ah, aber die Dame! Nimm mein Wort dafür, sie begeisterte die Herzen aller: Sie besitzt all die Qualitäten, die Schönheit in einem sehr charmanten Mädchen ausmachen. Überall erhält sie das höchste Lob; aber auch das reicht nicht aus. “

Nach allen Berichten war dies eine Liebesbeziehung. Es dauerte länger als alle fünf anderen Ehen von Henry zusammen. Egal, was danach kam, Henry bezeichnete sich viele Jahre lang als "Sir Loyal Heart" bei Turnieren und Turnieren und meinte es anscheinend.

Er schrieb auch an ihren Vater: „Die Verbindung zwischen uns ist jetzt so eng, dass alle unsere Interessen gemeinsam sind, und die Liebe, die ich zu Catherine gebe, ist so, dass ich sie vorziehen würde, wenn ich noch frei wäre. ”

Natürlich braucht ein König Erben und Ersatzteile, und das erwies sich für das Paar als schwierig. Catherine hatte wenig Mühe zu begreifen, aber das Halten der Schwangerschaft war eine andere Sache. Ihr erstes Kind, ein Mädchen, wurde zu früh geboren und überlebte nicht. Ihre zweite Schwangerschaft brachte einen gesunden Sohn namens Henry hervor, der jedoch starb, als er gerade 52 Tage alt war. Es folgte eine weitere Fehlgeburt, dann die Geburt eines weiteren Sohnes, der nach wenigen Tagen starb. Schließlich brachte Catherine ein Mädchen namens Mary zur Welt, das bis ins Erwachsenenalter überleben würde. Nach der Geburt Marias gibt es zwei weitere Fehlgeburten.

Am Ende verschlechterte der Mangel an lebenden Söhnen die Ehe. Henry glaubte sogar, dass die Ehe verflucht sei, weil er gegen das Gesetz der Leviten verstoßen hatte, als er die Frau seines Bruders heiratete. Schließlich suchte er nach einem Ausweg aus der Ehe und nach einer anderen Frau, die ihm Erben zur Verfügung stellte.

Lassen Sie Ihren Kommentar