Dieser Tag in der Geschichte: 31. Juli - Defoe und der Pranger

Dieser Tag in der Geschichte: 31. Juli - Defoe und der Pranger

Dieser Tag in der Geschichte: 31. Juli 1703

Daniel Defoe, der später den Roman verfasste Robinson Crusoewurde am 31. Juli 1703 in den Pranger gestellt. Sein Verbrechen war harte Verleumdung im Zusammenhang mit einem satirischen Flugblatt, das er zur Verteidigung der Religionsfreiheit verfasste. Das Problem war, dass Defoe zu gut die Nachahmung derer tat, die er eigentlich zu verspotten versuchte, und alle die Arbeit ernst nahmen, was letztendlich zur Zerstörung von Defoe führte.

Daniel Defoe wurde 1660 in London geboren und stammte aus einer Familie erfolgreicher Nonkonformisten. Sein Vater war Metzger gewesen und Daniel lebte mit Wolle, Wein und Strumpfwaren. Er war auch offen und aktiv in den sozialen und politischen Fragen der Zeit und hatte keine Angst, gegen die Mehrheit abzulehnen.

Defoe ging es gut, als Wilhelm II. Auf dem Thron war. Er war ein Favorit des Königs und wurde in seinen politischen Taten und Schriften kühner. Die Dinge verschlechterten sich dramatisch, als William 1702 starb und Königin Anne den Thron bestieg, da sie Andersdenkende oder Nonkonformisten nicht tolerieren würde.

Dies war das gleiche Jahr wie Defoes Flugschrift Der kürzeste Weg mit den Andersdenkenden; oder Vorschläge für die Gründung der Kirche wurde veröffentlicht. Es wurde als Antwort auf die anglikanischen Tories geschrieben, die den Vorbeugung gegen gelegentliche KonformitätKurz gesagt, alle, die ein öffentliches Amt innehatten, gezwungen, die anglikanische Anbetung zu praktizieren, statt nur gelegentlich aufzutauchen, um die Gemeinschaft zu ergreifen, um ihren gesetzlichen Verpflichtungen nachzukommen, aber sich sonst nicht um die Church of England kümmern.

Defoe ahmte den Stil der Predigt fanatischer anglikanischer Tories nach und schlug in seiner Broschüre anonym vor, dass die Durchsetzung des Gesetzes viel zu zeitaufwendig wäre und dass es viel effizienter wäre, solche Dissenser einfach auszuführen und einfach damit umzugehen:

Es ist vergeblich, sich in dieser Angelegenheit zu verstellen. Der leichte, törichte Umgang mit ihnen durch [Gefängnis], Geldbußen usw. kommt zu ihrem Ruhm und Vorteil. Wenn der Galgen statt des Gefängnisses und der Galies statt der Geldstrafe der Lohn für den Besuch [ihrer Anbetungsstätten] wäre, würde es nicht so viele Leidende geben. Der Geist des Martyriums ist vorbei.

Das Problem war, dass er den Stil zu perfekt imitierte. Die Ironie verlor viele der radikaleren Anglikaner (von denen angenommen wurde, dass eine ihrer Reihen die Flugschrift schrieb) und sie sprachen sich zugunsten der Hinrichtung als Strafe für die Uneinigkeit aus. Es gab viele Andersdenkende, die bereits ein öffentliches Amt bekleideten, die verständlicherweise durch diese extreme Haltung alarmiert waren und am Morgen sehr anständig zu anglikanischen Gottesdiensten gingen, während sie später am Nachmittag ruhig zu Dissenter Worship schlenderten. Defoe bezog sich auf diese Personen als "Bo-Peep mit Gott Allmächtiger spielend".

Schließlich wurde der Drucker von Defoe gezwungen, ihn als Autor der gescheiterten satirischen Flugschrift zu ratifizieren, und er wurde vor dem Old Bailey verurteilt und zu einer hohen Gefängnisstrafe (bis er die große Geldstrafe bezahlen konnte) und drei qualvollen Tagen verurteilt am pranger.

Sie denken vielleicht, dass dies in Anbetracht der Zeiten kein so schlechter Deal ist, aber je nachdem, was die Menschenmassen beschlossen haben, während Sie eingesperrt waren und zu deren Verfügung standen, könnte der Pranger ein Todesurteil sein oder Sie zumindest dauerhaft ruinieren . Wenn Sie Glück hatten, war es extrem unangenehm. Dann gab es die Tatsache, dass Defoe nicht das Geld hatte, um die Geldstrafe zu bezahlen, was bedeutete, dass er im Gefängnis tatsächlich zu lebenslanger Haft verurteilt wurde, es sei denn, jemand hat ihn gerettet.

Während er auf seine Bestrafung wartete, verfasste Defoe ein Gedicht über seine bevorstehende Prüfung Hymne an den PrangerDie Legende (wahrscheinlich falsch) hat unter den Londonern so viel Sympathie hervorgerufen, dass Passanten Defoe statt weniger begehrter Gegenstände mit Blumen geschmückt haben, während er seine Zeit am Pranger verbrachte.

Wie auch immer, er scheint aus dem Pranger gekommen zu sein, der Körper ist noch intakt und die Ohren sind nicht an das Holz genagelt, wie es manchmal der Fall wäre. Leider hatte er nicht das Geld, um seine Schulden zu begleichen, und stattdessen verbrachte er die nächsten Monate im Newgate Prison, bis Robert Harley, 1. Earl of Oxford und Earl Mortimer, ihn freikam und viele andere ausstehende Schulden von Defoe als Gegenleistung bezahlte unter anderem für Defoes Dienste als politischer Schriftsteller (read propagandist).

Lassen Sie Ihren Kommentar