Dieser Tag in der Geschichte: 2. Juli - Nostradame

Dieser Tag in der Geschichte: 2. Juli - Nostradame

Dieser Tag in der Geschichte: 2. Juli 1566

Michel de Nostradame wurde am 14. Dezember 1503 in Saint-Rémy-de-Provence, Frankreich, geboren. Die Wurzeln seiner Familie waren jüdisch, aber sie konvertierten zum Katholizismus, um die schreckliche Verfolgung zu vermeiden, die den Juden während der Inquisition zugefügt wurde. Sein Großvater sah das Potenzial des Jungen und lehrte ihn Hebräisch, Griechisch und Latein sowie Mathematik und Astrologie.

Im Jahr 1522 begann er ein Medizinstudium an der Universität von Montpelier und erhielt drei Jahre später seine Zulassung. Wie viele andere mit akademischen Abschlüssen lateinisierte er seinen Namen später in Nostradamus. In den nächsten Jahren nutzte Nostradamus seine Ausbildung, um Opfer der Pest in ganz Frankreich und Italien zu behandeln.

Im Gegensatz zu vielen anderen Ärzten war Nostradamus Berichten zufolge nicht auf quecksilberbasierte Zubereitungen und Blutungen seiner Patienten angewiesen. Stattdessen setzte er auf grundlegende Hygiene, frische Luft und verabreichte ein Gebräu aus Hagebutten, das, obwohl er nicht wusste, dass es reich an Vitamin C ist. Während die Seuche die Pest war, starben viele seiner Patienten trotzdem, seine Patienten jedoch Berichten zufolge eine überdurchschnittliche Überlebensrate für die Zeit; Dies ist nicht überraschend, da man von einem Arzt erwarten würde, der seine Patienten nicht mit Quecksilber vergiftet und dann ihren Körper weiter belastet, indem er regelmäßig die Blutversorgung deutlich reduziert. Seine relativ hohe Heilungsrate machte ihn zu einer lokalen Berühmtheit und suchte einen Heiler.

Leider scheinen seine Fähigkeiten als Heiler für seine Frau und zwei Kinder, die vermutlich an der Pest gestorben sind, wenig getan zu haben. Nostradamus war untröstlich und wurde von der Inquisition wegen einer Bemerkung, die er über eine religiöse Statue gemacht hatte, misstrauisch, für einige Zeit zu einem Nomaden.

Schließlich fühlte er sich sicher genug, um sich niederzulassen, und er wählte Salon in Südfrankreich als seine neue Heimatbasis. Nostradamus heiratete erneut, zeugte sechs Kinder und begann, sich von der Medizin in Richtung Okkultismus zu wenden.

Sein erster prophetischer Almanach aus diesen Studien wurde in Frankreich zur Sensation, ermutigte ihn, weiterzumachen und all seine Energie in ein massives Unternehmen zu gießen, das er anrief Jahrhunderte.

Er schrieb seine Prophezeiungen in einer Mischung aus strukturierten Gobbledygooks und der Verwendung verschiedener Sprachen in derselben Arbeit, so dass nur die Gebildeten sozusagen „Cover to Cover“ verstehen konnten, ohne dass jemand es übersetzen musste. Heute wird oft behauptet, er habe dies getan, um den Zorn der Inquisition zu vermeiden. Nostradamus pflegte jedoch einen Großteil seines Lebens eine freundschaftliche Beziehung zur Kirche. Solange man sich nicht mit Magie beschäftigte, hatte die Kirche zu dieser Zeit keine Probleme mit der Vorhersage oder der Astrologie. Immerhin ist die Bibel von bewunderten Figuren durchdrungen, die so etwas immer tun. Vielleicht hielt er es für besser, als sicher zu sein, oder er wollte einfach nur seine Vorhersagen so verwirrend wie möglich machen, um die Wahrscheinlichkeit zu erhöhen, dass ein zukünftiges Ereignis auf etwas angewendet werden könnte, das er sagte.

Wie viele andere, die zu seiner Zeit (und eigentlich durch den größten Teil der Geschichte) solche prophetischen Werke verfassten, war Nostradamus bei den meisten seiner Vorhersagen ziemlich vage, sowohl was er bezog, als auch oft keine Daten erwähnte das Jahr 3797. Warum das Jahr 3797? Dies hat er wahrscheinlich von Astrologe Richard Roussat gelesen, der dies als einen möglichen Zeitpunkt für das Ende der Welt vorhersagte.

Viele seiner Arbeiten, die den Vorhersagen anderer ähneln, waren kein Zufall. Oft kopierte er die Vorhersagen anderer, manchmal wörtlich. Während dies heute für ihn nicht nur in rechtlichen Schwierigkeiten, sondern weitgehend diskreditiert wäre, gab es in seiner Zeit die relativ moderne Idee des Plagiats nicht wirklich, und das Kopieren von Teilen anderer Werke ohne Referenz war sehr üblich und wurde von den Gelehrten akzeptiert.

Die Meinungen über seine prophetischen Fähigkeiten waren nach wie vor in seiner eigenen Zeit geteilt. Einige Leute dachten, Nostradamus sei ein Agent des Teufels, andere eine Gartenartenspielerin. Viele professionelle Astrologen seiner Zeit dachten, er sei Amateur und Idiot. (Ersteres scheint anscheinend wahr zu sein, da einige seiner professionellen astrologischen Arbeiten außerhalb seiner veröffentlichten Werke erhalten geblieben sind.) Aber er hatte seine Anhänger auch in hohen Positionen. Catherine de Medici, die Königin von Frankreich, ernannte ihn zum Hofrat von König Henri. Angeblich warnte Nostradamus den König davor, Ritterspiele zu vermeiden. Drei Jahre später starb er wirklich, als eine Lanze in einem Wettkampf sein Auge durchbohrte und die Wunde schließlich infiziert wurde.

Nostradamus war den Großteil seines erwachsenen Lebens von Arthritis und Gicht geplagt. In seinen letzten Jahren entwickelte er ein Ödem, das zu Herzinsuffizienz führte. Im Juni 1566 ließ er seinen Willen aufstellen. Am 1. Juli rief er zum örtlichen Priester und bat darum, die letzten Riten zu empfangen. Abhängig von der Rechnung sagte er angeblich entweder einem engen Freund oder seiner Sekretärin, dass er am nächsten Morgen nicht aufwachen würde. Wenn er das wirklich sagte, hatte er recht. Nostradamus starb irgendwann in den frühen Morgenstunden des 2. Juli 1566 im Schlaf.

Lassen Sie Ihren Kommentar