Dieser Tag in der Geschichte: 14. Januar - Das menschliche Sein

Dieser Tag in der Geschichte: 14. Januar - Das menschliche Sein

Dieser Tag in der Geschichte: 14. Januar 1967

Das menschliche Wesen oder die Zusammenkunft der Stämme brachte am 14. Januar 1967 im Golden Gate Park von San Francisco Hippies, LSD und Psychedelien auf die nationale Aufmerksamkeit. Es war der Vorbote des gefeierten Sommers der Liebe und machte Haight-Ashbury zum Epizentrum einer wachsenden Bewegung junger Leute, die bereit waren, dem Harvard-Professor Timothy Leary im Be-In den Ratschlag zu erteilen, sich einzuschalten, einzustimmen und aussteigen."

Leary erklärte später in seiner Autobiographie: Rückblenden,

"Einschalten" bedeutet, dass Sie Ihre neurale und genetische Ausrüstung aktivieren müssen. Werden Sie sensibel für die vielen verschiedenen Bewusstseinsebenen und die spezifischen Auslöser, die sie auslösen. Drogen waren eine Möglichkeit, dieses Ziel zu erreichen. „Tune in“ bedeutet, harmonisch mit der Welt um Sie herum zu interagieren - auszulagern, materialisieren, Ihre neuen inneren Perspektiven zum Ausdruck bringen. "Abbruch" deutete auf einen aktiven, selektiven und anmutigen Prozess der Ablösung von unwillkürlichen oder unbewussten Verpflichtungen hin. „Drop Out“ bedeutete Eigenständigkeit, die Entdeckung der Singularität, die Verpflichtung auf Mobilität, Wahl und Veränderung. Leider wurden meine Erklärungen dieser Abfolge der persönlichen Entwicklung oft falsch interpretiert, um zu bedeuten, dass man "stoned sein und alle konstruktiven Aktivitäten aufgeben" muss.

Neben Tim Leary waren viele andere führende Persönlichkeiten der Gegenkultur im Be-In, darunter Allen Ginsberg, Dick Gregory, Jerry Ruben und Michael Bowen, die die Veranstaltung leiteten und organisierten. Populäre Bands wie The Grateful Dead, Jefferson Airplane und der Quicksilver Messenger Service sorgten für die Unterhaltung der zwanzig bis dreißigtausend Menschen, die voraussichtlich anwesend waren. Die Diggers verteilten kostenloses Essen, und Owsleys „Bär“ Stanley brachte der Partei riesige Mengen an „White Lightning“ -DLD.

Sowohl das Human Be-In als auch die Hippie-Bewegung als Ganzes waren die Weitergabe der Fackel von den Beat-Poeten an die unzufriedene Generation von Studenten, die zu dieser Zeit im Raum San Francisco lebten. Sie alle teilen die gleichen Grundwerte: Umweltbewusstsein, Zusammenleben, liberale politische Überzeugungen und das Streben nach höherem Bewusstsein. Dieser Übergang wurde perfekt von Allen Ginsberg verkörpert, dem Beat-Poeten, der das Geschehen von Kopf bis Fuß in weißen, Mantra singenden Mantras begleitete und mit freudiger Hingabe tanzte.

Michael Bowen wurde bei einer anderen Veranstaltung, der Love Pageant Rally, mit dem Namen „Human Be-In“ ausgezeichnet. Es hat humanistische Werte mit der aktuellen Strategie der politischen Aktivisten - Sit-Ins - verbunden. Die Praxis wurde in den 1960er Jahren eingesetzt, um gegen die Segregation und die überholte Politik der Hochschulen und Universitäten zu protestieren. Das Human-Be-In wurde am 6. Oktober 1966 als Protest gegen das LSD-Verbot in Kalifornien konzipiert.

Der Dichter und Schriftsteller Michael McClure beschrieb das Be-In als:

ein spirituelles Ereignis, das aus den unzähligen vorangegangenen Ereignissen, Tänzen, Gedanken, Atemzügen, Liebesspielen, Erleuchtungen gipfelt. Das Be-In war eine Blüte, es war eine Blume. Es war draußen bei dem Wetter. Es hatte nicht alle seine Blütenblätter. Es gab Würmer in der Rose. Es war perfekt in seinen Unvollkommenheiten. Es war so, wie es war, und so etwas hatte es noch nie gegeben.

Bonus Fact:

LSD, technisch besser bekannt als Lysergsäurediethylamid, wurde am 16. November 1938 vom Schweizer Wissenschaftler Dr. Albert Hofmann erstmals synthetisiert. Dr. Hofmann arbeitete an den Sandoz Laboratories in der Schweiz an Erforschung von Mutterkornalkaloidderivaten für pharmazeutische Zwecke. Ergotalkaloid ist eine Art Ergolinalkaloid, das in einer bestimmten Art von Pilz vorkommt. Ergoline hat viele medizinische Anwendungen, einschließlich der Behandlung von Migräne und Parkinson.

Bei der Synthese von LSD beabsichtigte Dr. Hofmann, ein Stimulans für das Atmungs- und Kreislaufsystem zu schaffen. Die Tatsache, dass seine Kreation psychedelische Effekte verursachte, war erst ein halbes Jahrzehnt später bekannt, als Dr. Hofmann versehentlich eine kleine Menge der Chemikalie durch seine Fingerspitzen aufnahm. Er beschrieb seine ersten Erfahrungen mit LSD folgendermaßen:

„… Beeinflusst von einer bemerkenswerten Unruhe, verbunden mit einem leichten Schwindel. Zu Hause legte ich mich hin und sank in einen nicht unangenehmen, berauschenden Zustand, der durch eine extrem stimulierte Vorstellungskraft gekennzeichnet ist. In einem traumhaften Zustand mit geschlossenen Augen (ich fand das Tageslicht unangenehm grell) sah ich einen ununterbrochenen Strom fantastischer Bilder, außergewöhnliche Formen mit einem intensiven, kaleidoskopischen Farbenspiel. Nach etwa zwei Stunden war dieser Zustand verschwunden. “

Nach einer beträchtlichen Anzahl weiterer Studien wurde LSD schließlich ab 1947 als psychiatrisches Medikament eingeführt. Später wurde es auch in den 1950er Jahren von der CIA im Projekt MKULTRA eingesetzt, wo ua die CIA illegal Menschen mit LSD verabreichte die breite Öffentlichkeit ohne deren Wissen. Anschließend untersuchten sie die Auswirkungen mit dem Ziel des Projekts, verschiedene Methoden wie Drogen, Folter usw. zu verwenden, um den Gehirnzustand und die Funktionen der Menschen zu manipulieren, um mit potenziellen Methoden der Gedankenkontrolle zu experimentieren.

LSD war nicht die einzige beliebte halluzinogene Substanz, an der Dr. Hofmann beteiligt war. Als Direktor für Naturprodukte bei Sandoz studierte er verschiedene andere halluzinogene Substanzen, von denen er einige erfolgreich synthetisierte, beispielsweise Psilocybin, den Hauptbestandteil von „magischen Pilzen“.

Lassen Sie Ihren Kommentar