Dieser Tag in der Geschichte: Der zukünftige US-Präsident Andrew Jackson tötet Charles Dickinson, weil er Jackson öffentlich als "wertlosen Schurken, ein Poltroon und ein Feigling" bezeichnet hat

Dieser Tag in der Geschichte: Der zukünftige US-Präsident Andrew Jackson tötet Charles Dickinson, weil er Jackson öffentlich als "wertlosen Schurken, ein Poltroon und ein Feigling" bezeichnet hat

Dieser Tag in der Geschichte: 30. Mai 1806

An diesem Tag in der Geschichte, 1806, duellierte sich Andrew Jackson mit dem berühmten Schützen Charles Dickinson, der ihn tötete, nachdem Dickinson Jackson auf verschiedene Weise beleidigt hatte, einschließlich des Aufrufs von Jacksons Frau eines Bigamisten. Dieser letzte Punkt war ein schmerzlicher Punkt für Jackson, da seine Frau ihn wirklich geheiratet hatte, als sie noch mit ihrem ehemaligen Ehemann verheiratet war. Sie hatte sich 1790 von ihrem ersten Ehemann, Captain Lewis Robards, getrennt und zog später bei Jackson ein und nannte sich selbst seine Frau. Die beiden waren bald offiziell verheiratet, was jedoch später durch die Tatsache zunichte gemacht wurde, dass sie und Captain Robards ihre Scheidung in Bezug auf den Papierkram nie wirklich abgeschlossen hatten, obwohl die Gemeinde sie selbst für geschieden hielt. Sie musste Jackson 1794 wieder heiraten, als die Scheidung mit Captain Robards durchging.

Sowohl Dickinsons Schwiegervater als auch Jackson waren zu dieser Zeit sowohl Pferdezüchter als auch Rivalen. Das Rindfleisch zwischen den beiden, die schließlich zu Jackson eskalierten, der Dickinson zu einem Duell herausforderte, begann 1805, als Jackson mit Captain Joseph Erwin, Dickinson 's Schwiegervater, bei einem Pferderennen eine Wette in Höhe von 2000 $ hatte. Der Gewinner würde 2.000 $ von dem anderen erhalten, oder wenn das eine oder andere Pferd nicht laufen könnte, müsste diese Person die anderen 800 $ zahlen. Erwins Pferd lief das Rennen zwar nicht, war lahm geworden, während Jacksons Pferd Truxton gelaufen war, und deshalb war Erwin gezwungen, Jackson 800 Dollar zu zahlen, obwohl zwischen den beiden eine Meinungsverschiedenheit bestand, mit der Jackson bezahlt wurde.

Später hörte Dickinson einen Secondhand-Bericht über Dinge, die Jackson angeblich über Erwin gesagt hatte, und ärgerte sich über Jackson darüber und kämpfte mit der Person, die die Geschichte erzählte, die ein Freund von Jackson war. Dickinson schickte daraufhin Thomas Swann, um Jackson zu fragen, ob das, was er hörte, wahr sei, was Jackson leugnete, aber Jackson attackierte Swann physisch und sagte, er sei ein "dummer Einmischer".

Dickinson schrieb dann an Jackson und bezeichnete ihn als "Feigling und Äquivokator". Dies eskalierte bis zu dem Punkt, an dem die beiden eine Reihe von Beleidigungen hin und her schickten, darunter einige in der National Review, darunter der letzte, der im Mai 1806 von Dickinson veröffentlicht wurde und von Dickinson als "wertlosen Schurken" bezeichnet wurde ,… Ein Poltroon und ein Feigling “, nachdem Jackson Dickinson einen„ wertlosen, betrunkenen Blackguard “genannt hatte.

Trotz der Tatsache, dass Dickinson als einer der besten Schützen in ganz Tennessee bekannt war und das Duellieren in diesem Bundesstaat illegal war, forderte Jackson ihn zu einem Duell auf, indem er ihm eine Nachricht sandte, in der er sagte, er wolle "Zufriedenheit wegen der Beleidigungen" angeboten. “Da Duellieren in Tennessee verboten war, reisten sie nach Logan, Kentucky, und duellierten sich am Ufer des Roten Flusses.

Jackson gab Dickinson den ersten Schuss zu und beschloss, nicht zu schießen, wenn er sich umdrehte, obwohl Dickinson so ein guter Schütze war. Er und sein zweiter Gedanke, dass es eine Chance gab, die Dickinson vermissen könnte, musste drehen und schießen und versuchte, dies so schnell wie möglich zu tun, bevor Jackson einen Schuss abgeben konnte. Wenn er also einen Fehlschlag verpasste oder auf andere Weise einen nicht tödlichen Schlag erlitt, könnte sich Jackson Zeit nehmen, zielen und ihn mit dem einen Schuss töten, den er erlaubt hat, da Dickinson still stehen müsste und Jackson seine Chance geben würde. Die Dinge liefen nicht so reibungslos wie erhofft, als der Schuss, den Dickinson schoss, Jackson nur wenige Zentimeter von seinem Herzen entfernt in die Brust traf und dabei zwei Rippen brach.

Um nicht davon abgehalten zu werden, blieb Jackson auf den Beinen und zielte vorsichtig auf Dickinson und drückte den Abzug. Nur nichts geschah, als der Hammer halb angespannt aufhörte. Also spannte er es erneut an und drückte erneut auf den Abzug, wobei er Dickinson in die Brust schlug.

Ein paar Stunden später starb Dickinson, als Jacksons Schuss eine Arterie beschädigt hatte. Er war erst 26 Jahre alt und überließ seiner Frau eine Witwe, überall ein dummes Argument, sagte er / sie sagte, das die Ehre ihres Vaters betraf. Wenn alle Dinge gleich sind, denke ich, dass Captain Erwin lieber hätte, dass seine Tochter ihren vielversprechenden jungen Mann immer noch in der Nähe hatte.

Jackson lebte weiter und wurde schließlich Präsident, obwohl er aufgrund der Nähe des Geschosses zu seinem Herzen nicht entfernt werden konnte und die restlichen 39 Jahre seines Lebens in seiner Brust blieb, was ihm Berichten zufolge einige Schmerzen bereitete. Gefragt nach der Tatsache, wie er nach einem fast tödlichen Schlag gegen die Brust seine Füße behielt, antwortete Jackson: "Ich hätte ihn schlagen sollen, wenn er mich durch das Gehirn geschossen hätte."

Dieses Duell fand Jackson nicht beliebt, da viele es für unehrlich hielten, zu töten, nachdem Dickinson seinen Schuss bereits getroffen hatte. Er hätte gedacht, Jackson hätte stattdessen einfach nur darauf abzielen sollen, Dickinson zu verletzen, oder sogar, dass er in der Luft hätte schießen sollen um sein Leben zu schonen und damit das Duell zu beenden.

Bonus Fakten:

  • Nach einem Attentat von Richard Lawrence schlug Andrew Jackson ihn mit einem Stock und selbst nachdem Lawrence von anderen unterworfen worden war, musste Jackson von Lawrence weggezogen werden, um ihn dazu zu bringen, ihn nicht mehr zu schlagen. Lesen Sie mehr darüber hier: Andrew Jackson schlägt Richard Lawrence mit einem Stock, nachdem Lawrence Jackson ermordet hat
  • Die Tatsache, dass seine Frau noch verheiratet war, als er sie heiratete, blieb Jackson während seiner gesamten Ehe bis zu ihrem Tod am 22. Dezember 1828 an einem Herzinfarkt, kurz nachdem er die Präsidentschaft gewonnen hatte, ein wunder Punkt. Jackson hatte das Gefühl, dass die Anhänger von John Quincy Adams Frau Jackson wiederholt dafür kritisierten, dass sie in der Presse versuchten, den Namen von Jackson und seiner Frau zu schmieren, zu ihrem Tod beigetragen hatten und er für den Rest seines Lebens einen Groll gegen Adams hegte.
  • Einige haben geschätzt, dass Andrew Jackson an bis zu 100 Duellen teilgenommen hat. Dies ist jedoch wahrscheinlich übertrieben und es ist wahrscheinlich genauer, dass er an über 100 Kämpfen teilgenommen hat, wobei Duelle viel ernsthafter sind. Davon abgesehen, wurde von Jackson zu Lebzeiten gesagt, dass er in so vielen Duellen gewesen war, dass er von allen Kugeln, die in ihm zurückgelassen wurden, „wie eine Tüte Murmeln“ ratterte.

Lassen Sie Ihren Kommentar