Dieser Tag in der Geschichte, 12. Dezember: Das erste Funksignal, das den Atlantik überspannt, wird empfangen

Dieser Tag in der Geschichte, 12. Dezember: Das erste Funksignal, das den Atlantik überspannt, wird empfangen

Dieser Tag in der Geschichte: 12. Dezember 1901

An diesem Tag in der Geschichte des Jahres 1901 war das Radiogerät des Nobelpreisträgers Guglielmo Marconi das erste Gerät, das erfolgreich ein Signal über den gesamten Atlantik von Poldhu, Cornwall, Großbritannien, bis zu Signal Hill in St. Johns Signal übertrug Neufundland, Kanada, eine Spannweite von etwa 2100 Meilen. Sein Empfangsgerät verwendete eine 550-Fuß-Antenne, die an einem Drachen aufgehängt war (nach einem fehlgeschlagenen Versuch am Tag zuvor, bei dem die Antenne an einem von einem Sturm zerstörten Ballon befestigt war). Der Sender verwendete 12 kW, um den Buchstaben S kontinuierlich im Morse-Code zu übertragen. Die Übertragung wurde jedoch nur schwach empfangen und war aus dem allgemeinen atmosphärischen Lärm schwer zu erkennen.

Ein paar Monate später, im Februar, wiederholte Marconi seine Prüfung, dieses Mal erhielt er an Bord einer SS Philadelphia und zeichnete die Klarheit des Signals auf, während das Schiff immer weiter aus Großbritannien reiste. Mit diesen Tests konnte er nachts bis zu 2099 Meilen entfernt ein gutes Signal erhalten. Tagsüber war ein deutliches Signal nur in einer Entfernung von ungefähr 699 Meilen zu hören. Dies waren die ersten derartigen Tests, die zeigten, dass die Funksignale nachts weiter als am Tag wanderten.

Signal Hill war nicht nur der Ort, an dem das erste transatlantische Funksignal empfangen wurde, sondern auch der Ort der letzten Schlacht des Siebenjährigen Krieges, an der sich die französischen Truppen letztendlich den Briten ergeben. Darüber hinaus war dies der Ort, an dem der erste Nonstop-Flug über den Atlantik von Alcock und Brown in einem modifizierten Vickers-Vimy-IV-Bomber im Jahr 1919 durchgeführt wurde Der Krieg von 1812 und während des Zweiten Weltkrieges, wo es als Luftwaffenstützpunkt für die US-Armee und als U-Boot-U-Boot-Hafen für Großbritannien und die kanadische Marine diente.

Interessanterweise waren die beiden Titanic-Funker tatsächlich Angestellte der Marconi International Marine Communication Company. Die Funker an Bord des Schiffes, das die wenigen Überlebenden der Titanic-Katastrophe Carpathia gerettet hatte, waren ebenfalls bei Marconi angestellt.

Lassen Sie Ihren Kommentar