Dieser Tag in der Geschichte: Nachdem Babe Ruth sich mit einem Teig konfrontiert hat, schlägt sie einen Schiedsrichter, der ihn aus dem Spiel geworfen hat. Ruths Ersatz wirft dann einen No-Hitter

Dieser Tag in der Geschichte: Nachdem Babe Ruth sich mit einem Teig konfrontiert hat, schlägt sie einen Schiedsrichter, der ihn aus dem Spiel geworfen hat. Ruths Ersatz wirft dann einen No-Hitter

Dieser Tag in der Geschichte: 23. Juni 1917

An diesem Tag in der Geschichte, 1917, war Babe Ruth auf dem Hügel für die Boston Red Sox im Fenway Park gegen die Washington Senators. Er warf vier gerade Bälle, zumindest soweit der Schiedsrichter, Clarence "Brick" Owens, besorgt war und Ray Morgan ging. Ruth dachte, die zweite und die vierte Seillänge wären beide Schläge, so forderte der Schiedsrichter den Schiedsrichter auf und schrie ihn an: "Wenn Sie nachts ins Bett gehen würden, könnten Sie Ihre Augen tagsüber lange genug offen halten Sehen Sie, wenn eine Kugel über die Platte geht! "

Wie Sie sich vielleicht vorstellen können, hat der Schiedsrichter dies nicht zu freundlich aufgenommen und Ruth gesagt, dass er aus dem Spiel geworfen würde, wenn er nicht die Klappe halten und zum Hügel zurückkehren würde. Ruth schrie ihn dann an: "Wirf mich raus und ich schlage dich mitten ins Maul!" Owens warf ihn dann raus und Ruth versuchte ihn ins Maul zu schlagen ... Er verfehlte ihn jedoch und schlug stattdessen einen Schlag hinter den Schiedsrichter Ohr, aber Owens niedergeschlagen.

Während heute dieser Spieler den fraglichen Spieler heute in ziemlich heißem heißem Wasser gelandet hätte, war es nicht wirklich ungewöhnlich, dass Fans oder Spieler in dieser Ära Schiedsrichter angriffen, obwohl sie in der American League und der National League immer noch nach unten schauten (In vielen anderen Ligen des Tages nicht so viel). Für diese Tat wurde Ruth eine Geldstrafe in Höhe von 100 US-Dollar (ca. 1600 US-Dollar heute) mit einer Geldstrafe von 10 Spielen zugesprochen und musste sich öffentlich entschuldigen.

Was diesen Angriff eines Schiedsrichters besonders wichtig machte, war die Tatsache, dass der Fänger Sam Agnew (der übrigens den Fänger Chester "Pinch" Thomas, der ebenfalls mit Ruth ausgeworfen wurde) ersetzt hat, als Ernie Shore anstelle von Ruth auf dem Hügel kam Läufer beim ersten Versuch, den zweiten zu stehlen. Shore schied die nächsten 26 Schläger in Folge aus, ohne einen Treffer oder einen Spaziergang aufzugeben, und gewann das Spiel mit 4: 0. Daher wurde dieses Spiel als "perfektes Spiel" eingestuft, da Shore bei allen 27 Outs auf dem Hügel lag, obwohl es in den 1990er Jahren zu einem "kombinierten No-Hitter" herabgestuft wurde.

"Brick" Owens war kein Unbekannter, weil er für seinen Umpiring angegriffen wurde und sah viel schlimmer aus, bevor er NL und dann AL-Schiedsrichter wurde, wo das Leben eines Schiedsrichters vergleichsweise sicher war. Als 16-jähriger hatte er versucht, selbst ein Baseballspieler der obersten Spielklasse zu werden, schlug sich jedoch während einer vierten Juli-Feier aus Versehen in die linke Hand. Dies hinderte ihn daran, in dem Spiel zu spielen, das er für diesen Tag vorgesehen hatte, aber er machte den Großteil des Spiels, nachdem der ursprüngliche Schiedsrichter in der Mitte des Spiels gekündigt hatte. Owens lernte schnell, dass er damit ein bisschen Geld verdienen konnte. Er begann mit 50 Cent pro Spiel (heute 15 Dollar) und baute innerhalb eines Jahres 5 Dollar pro Spiel ein und obwohl er nur 17 war, erhielt er einen Vertrag von 75 Dollar pro Monat (ungefähr 2200 $ heute) aus der Northern League.

Dies mag für eine 17-jährige wie gutes Geld erscheinen und eine großartige Arbeit, frische Luft schnappen, Spiele schauen, Geld verdienen, aber in der Tat war es damals nicht. In einem Spiel gab es zum Beispiel ein Comeback in einem Team, nur dass Owens drei Schläge in Folge an ihrem Teig angreifen musste, wodurch das Inning und das Spiel beendet wurden. Heute würden die Spieler und Fans dann einfach enttäuscht davonlaufen, kein Schaden. Dann geschah es, dass der Teig Owens angriff. Während Owens sich gegen den besagten Teig wehrte, rannte ein Ventilator auf das Feld, hob die Fledermaus auf und schwang sich mit Owens 'Kopf zusammen. Diese Art von Owens erwies sich jedoch für Owens als gut, da es keine dauerhafte Verletzung gab und der Vater des Fans 750 $ an Owens zahlte, um keine Anklagen zu erheben, was ungefähr dem jährlichen Gehalt von Owens entsprach. Da er die ganze Zeit verprügelt wurde, ohne Geld dafür zu bekommen, hat das geklappt.

Angriffe fanden nicht nur in der Hitze des Augenblicks auf dem Spielfeld statt. Nach einem Spiel, bei dem Owens einen Spieler ausgeworfen hatte, traf ihn der Spieler in seinem Hotelzimmer und attackierte ihn dort. Nach einem anderen saß er zurück in seinem Hotel, als eine Menge Fans nach ihm kam und sich weigerte, sich auch nach der Ankunft der Polizei zu zerstreuen, bis Owens ihnen übergeben wurde. Um ihn aus dem Hotel zu bekommen, musste ihn die Polizei über die Dächer bringen, als der Mob folgte, und direkt zum Bahnhof, wo sie ihn außerhalb der Stadt in den Zug stecken, bevor der Mob ihn holen konnte. In einem anderen ähnlichen Fall wurde er von 50 Fans angegriffen, kam diesmal jedoch nicht davon. Sie schlugen ihn, bis die Polizei es geschafft hatte, sich zwischen Owens und den Fans zu finden. In einem anderen ähnlichen Fall wurde ein Polizeibeamter, der versuchte, Owens vor einer Menge Fans zu schützen, von einem Finger gebissen.

An diesem Punkt fragen Sie sich vielleicht, ob Owens den Spitznamen "Brick" bekam, weil er wie ein Ziegelstein hart war. Teilweise, aber auch, weil tatsächlich Ziegel dabei waren. In einem Spiel in Pittsburgh waren die Fans 1903 verärgert über einen Anruf, den er machte, und begannen, Ziegelsteine ​​auf ihn zu werfen, darunter auch einen Schlag auf den Kopf. Trotzdem war er nur ein paar Tage später wieder im Einsatz, und Charley Lyons, einer der Baseballspieler des Spiels, gab ihm den Spitznamen "Brick".

Wenn Ihnen dieser Artikel und die unten aufgeführten Bonus-Informationen gefallen haben, könnten Sie auch Folgendes tun:

  • Es war einmal ein Baseballspieler für Fledermäuse
  • Der ehemalige MLB-Spieler Moe Berg war einst ein Geheimagent für die Vereinigten Staaten
  • Es war einmal eine kleine Person, die in den Major Leagues spielte
  • Charlie Sheen kaufte einst 2.615 Tickets für ein Major League Baseball-Spiel, sodass er seine Chancen auf einen Home Run-Ball verbessern konnte
  • Hall of Famer Richie Ashburn Einmal traf er einen Zuschauer mit zwei widerlichen Bällen im selben Augenblick bei Bat, das zweite Mal, als sie auf einer Bahre weggetragen wurde

Bonus Fakten:

  • Zu der Zeit, als Owens einen Job in der National League bekam, hatte er so viele Narben von seiner Zeit als Schiedsrichter, dass der Präsident der National League, Harry Pulliam, dachte, dass er in einem Zugunglück gewesen sein musste, und fragte ihn, ob das passiert sei.
  • Bei einem anderen Vorfall mit einem Schiedsrichter, am 25. Mai 1922, wurde Ruth zum zweiten Mal aufgerufen und versuchte, eine Single in ein Double zu strecken; er tauchte auf und warf Schmutz auf das Gesicht des Schiedsrichters. Wenn das nicht genug war, als er zurück zum Unterstand kam, nahm er mit einem Fan, der ihn dazu anstachelte, einen Ansturm und rannte auf die Tribüne, um ihn anzugreifen, aber der Fan schaffte es, den inzwischen überfüllten Profifeldspieler zu überholen. Nach dem Spiel erklärte Ruth: "Ich wollte den Schiedsrichter nicht mit dem Dreck schlagen, aber ich wollte diesen Bastard auf der Tribüne schlagen." Zum Zeitpunkt dieses Ereignisses war Ruth neu (sechs Spiele) für andere shenanigans ausgesetzt. Trotz des Versuchs, einen Fan anzugreifen und einen Schiedsrichter mit Dreck zu bewerfen, wurde Ruth diesmal nicht suspendiert. Sie erhielt lediglich eine Geldstrafe von 200 USD (heute etwa 2600 USD) und sein Kapitän der Yankees wurde weggenommen.
  • Eine weitere Auseinandersetzung zwischen Ruth und Schiedsrichter fand am 19. Juni 1922 statt, als Ruth von Bill Dineen aus einem Spiel geworfen wurde. Am nächsten Tag, mit viel Zeit, um sich abzukühlen, könnten Sie denken, Ruth hätte den Vorfall losgelassen. Stattdessen trat Ruth während des Schlagens zu Dineen und sagte zu ihm: „Wenn du mich jemals wieder aus einem Spiel rausschmeißt, werde ich dich so reparieren, dass du nie wieder Schiedsrichter wirst, selbst wenn sie mich fürs Leben aus dem Baseball nehmen!“ Diesmal Er warf keine Schläge, aber die Schwere der Bedrohung und die Tatsache, dass sie vorsätzlich war, führte dazu, dass Ruth fünf Spiele ausgesetzt wurde.
  • Bei einem weiteren temperamentvollen Vorfall geriet Ruth mit Wally Pipp in den Kampf um Pipps defensives Abwehrspiel und kämpfte auch kurzzeitig Frank Baker an, der versuchte, Ruth und Pipp während der Auseinandersetzung zu trennen. Witzigerweise waren Ruth und Pipp gleich nach dem Vorfall nach Hause gegangen.
  • 93 Jahre nach Ruths berühmtem Schlag auf einen Schiedsrichter, griff ein Trainer in der Babe Ruth Baseball League (eine Jugendliga) während des Babe Ruth-Bundesliga-Turniers den ersten Basisschiedsrichter des Spiels an, nachdem er in der 1. Basis des 7. Innings einen engen Aufruf erhalten hatte. Er schlug ihm ins Gesicht und schlug ihn aus. Der Schiedsrichter war volle 20 Minuten nach dem Treffer bewusstlos und der Ligakommissar verbot das Trainerteam vom Rest des Turniers. Der Trainer wurde später wegen Körperverletzung verhaftet.
  • Während eines Frühjahrs-Trainingsspiels in Florida im Jahr 1925 wurde Babe Ruth nicht von einem wütenden Fan, sondern von einem Alligator vom Feld gejagt.

Lassen Sie Ihren Kommentar