Dieser Tag in der Geschichte: Eine harte Nacht in den USA

Dieser Tag in der Geschichte: Eine harte Nacht in den USA

Dieser Tag in der Geschichte: 11. August 1964

An diesem geschichtlichen Tag, 1964, debütierte in den USA der Beatles "Mockumentary" A Hard Day´s Night, der später als einer der 100 größten Filme aller Zeiten von Time Magazine bezeichnet wurde. (Achtung: Es gibt Spoiler im Die Nacht eines harten Tages Fakten voraus! Wenn Sie es also nicht gesehen haben, möchten Sie es vielleicht vor dem Lesen ansehen.)

1964 war es sicherlich nichts Neues, einen Musikstar in einen Spielfilm zu stecken. Zu den Musikern gehörten beispielsweise Koryphäen wie Frankie Avalon, Annette Funicello, Ricky Nelson, Fabian und natürlich das Paradigma des Low-Budget (und lausige) Musicals, Elvis Presley selbst. Das Problem war, dass solche Filme mit wenigen Ausnahmen nichts weiter als billiger Flaum und wenig mehr als eine Ausrede waren, um ein paar Schnäppchen zu machen und einige (meist sehr schlechte) Songs auf die Leinwand zu bringen und vielleicht (wie in Elvis 'Fall). ein peinlich mittelmäßiges Soundtrack-Album zu veröffentlichen.

Ungeachtet der Songqualität war dies die Idee von United Artists, als sie Ende 1963 eine neue, populäre Gruppe namens Beatles zu einem Drei-Bild-Deal unterzeichneten. Ihr grundlegender Plan bestand darin, einen billigen Hack-Film mit der red-hot-Popgruppe zu veröffentlichen. Bereinigen Sie dann das Soundtrack-Album. Die zweite Hälfte des Plans funktionierte tatsächlich, aber für die erste Hälfte des Plans hatten die Beatles andere Ideen. "Wir wollten kein weiteres beschissenes Pop-Musical", erinnert sich John Lennon. Wie bei fast allem, was sie zu dieser Zeit getan haben, wenn es um Unterhaltung ging, gelang es ihnen, dieses Ziel zu erreichen.

Die Beatles wählten den 32-jährigen Regisseur Richard Lester, um sie zu führen, nachdem er eine schwarz-weiße Comedy / Avantgarde-Kurzfilmshow gesehen und geliebt hatte Das Laufen Springen und Stehen Still Film.

Anstelle eines tatsächlichen Films mit einer typischen Handlung Die Nacht eines harten Tages war quasi ein Dokumentarfilm, der einen Tag im Leben der populärsten Band der Welt festhielt. Als Drehbuchautor Alun Own sagte: „Ich hatte ein paar falsche Anfänge beim Versuch, einen Fantasy-Film zu schreiben, erkannte jedoch schnell, dass nichts mit ihrem eigenen fantastischen Leben zu vergleichen war.“ Um den Geschmack der vier einzelnen Beatles und ihres Lebens zu erfahren, lebte Owen mit den tollen vier für zwei tage. Als er John fragte, wie ihr Leben sei, antwortete John: "Es ist ein Zug und ein Raum, ein Auto und ein Raum und ein Raum und ein Raum."

Es war Owen, der sie als vier klare und individuelle Charaktere schrieb und die vier klassischen Beatles-Stereotypen zum Leben erweckte, die nach allgemeiner Meinung bis heute gültig sind (John, der witzige, der schlaue Esel, der niedliche Paul, der romantische Beatle, der von den Mädchen überstürzt wurde, George - der stille, der missmutige Beatle und Ringo - der dumme, aber niedliche "kleine Kerl". Owen fügte hinzu: "Es war nie die Frage, gleiche Anteile für sie zu schreiben." Ich schrieb für die vier von ihnen und erinnerte mich an jeden, der so wichtig ist wie die anderen. “

Ein Budget in Höhe von 200.000 Pfund (etwa 500.000 US-Dollar oder heute etwa 3.400.000 US-Dollar) wurde zusammen mit einem siebenwöchigen Drehplan (2. bis 24. April 1964) als Filmbudget festgelegt.

Die Eröffnungsaufnahme des Films besteht aus den vier Beatles, die (von echten Fans) die Straße entlang gejagt werden. George stolperte und fiel in dieser Eröffnungsaufnahme versehentlich herunter und riss seine Hose, aber irgendwie funktionierte diese Störung und blieb als Anfangsszene im Film.

Die Beatles verbringen die erste Hälfte des Films in einem Zug. Es war im Zug, dass George im wirklichen Leben die Knockout-Schauspielerin / das Model Pattie Boyd traf, die eine Rolle als Mädchen hatte, das im Zug unterwegs war und in das er sich fast sofort verliebte (oder vielleicht, wenn wir „sofort“ sprechen sollten, sollten wir es tun sagen Sie "verliebt" oder "in-lust" mit). Wie auch immer, die Dinge entwickelten sich von dort aus und die beiden heirateten 18 Monate später.

Der britische Veteran Wilfred Brambell wurde als "Pauls Großvater" besetzt, den die Jungen im Zug "babysitten" müssen. Aber der unschuldig aussehende Großvater ist eigentlich "ein Bösewicht" und "ein Königsmixer", der es liebt, anderen (vor allem Ringo) Ärger zu bereiten. Norm Rossington und John Junkin wurden als "Norm" und "Shake", die Straße der Jungs, gecastet Manager. (Diese beiden Charaktere basierten auf den beiden realen Straßenmanagern der Beatles, Neil Aspinall und Mal Evans.)

Regisseur Lester verwendete häufig eine Handkamera für spontane Aufnahmen und entwickelte mit seiner innovativen Kamera neue Filmstile. Die abgenutzte Handlung des Films lässt sie herumlaufen und versuchen, Ringo, der verschwunden ist, rechtzeitig zu finden, um einen Fernsehauftritt zu machen.

Die Beatles genossen das Filmemacherlebnis, auch wenn sie bis 2 oder 3 Uhr morgens in Clubs getrunken hatten, was ihre Anrufe um 6:00 Uhr morgens zum Set ein wenig ermüdend machte. Die vier würden zum Filmset gefahren, ihre Drehbücher durchsehen und ihre Zeilen auf dem Laufwerk lernen. Tatsächlich wurde Ringos große Szene im Film, in der er am Strand entlang spaziert und mit einem zehnjährigen Jungen plaudert, gedreht, während Ringo zugegebenermaßen in der vergangenen Nacht einen großen Kater hatte.

Das große Finale des Films besteht darin, dass die drei Beatles Ringo, der von der Polizei festgenommen wurde, rechtzeitig zur großen Show im La Scala Theatre finden. Das Konzert in La Scala beendet den Film. Die Beatles riefen ein halbes Dutzend Songs heraus. Am Ende des Films rennen die Jungs zu einem wartenden Hubschrauber, um sie zu einem Late-Night-Konzert zu entführen. Leider, der arme George - ein weiterer ungeplanter Störfall - in der Schlussszene des Films verliert er seinen Schuh für den Hubschrauber.

Ein paar Tage vor dem Ende des Filmshootings wollte der Produzent Walter Shenson verzweifelt nach einem Titelsong. Er hatte sich bereits entschieden Die Nacht eines harten Tages war ein perfekter Titel und wusste, dass der Film mit den Jungs gejagt werden sollte, die in den Zug gejagt wurden, hatte aber keine Musik, um die Szene zu überlappen. Shenson nervte John immer wieder, ein Lied zu schreiben, das auf dem Filmtitel basiert. Schließlich stimmte John zu und sagte: "Sie haben mir Denkanstöße gegeben." John kritzelte dann ein paar Texte auf ein praktisches Streichholzhefteinband im Auto, als er nach Hause gefahren wurde. Am nächsten Tag spielten John und Paul das Lied, das John in der vergangenen Nacht hastig für Shenson komponiert hatte, und ein Hit wurde geboren.

Die Nacht eines harten Tages Uraufführung am 6. Juli 1964 in London unter Anwesenheit der Königin. Am 11. August desselben Jahres debütierte es in den Vereinigten Staaten. Es war ein überraschender Hit an der Abendkasse, während er von allen Seiten begeisterte Kritiken erhielt. Bemerkenswert ist Andrew Sarris von Die Dorfstimme nannte es "Der Bürger Kane der Jukebox-Musicals".

Beatles-Biograf Julius fasste schnell zusammen Die Nacht eines harten Tages„Das Bild hat alle, Kritiker und Fans, überrascht. Die Jungen schlugen sich durch den Weg und brachten ihre eigene Art von Wahnsinn und Spott in den Film… Am Ende wurde das Bild zu einem Mittel, um ihr eigenes Image zu projizieren, wobei vier Jungen in erwachsenen Körpern der Welt die Nase rümpfen. "

Wenn Ihnen dieser Artikel und die folgenden Bonus-Beatles-Informationen gefallen haben, mögen Sie vielleicht auch:

  • Die Frau, die Eric Clapton dachte, war seine Schwester war eigentlich seine Mutter und andere Eric Clapton-Fakten
  • John Lennon schlug fast jemanden fast zu Tode
  • Woher der Begriff "Rock and Roll" kam
  • Phil Collins schrieb nicht "In the Air Tonight" über einen Kerl, der einen anderen Kerl ertrunken sah
  • Das einzige Mitglied von ZZ Top, das keinen Bart hat, ist Frank Beard und andere ZZ Top Facts

Bonus-Beatles-Fakten:

  • Der Titel des Films Die Nacht eines harten Tages wird normalerweise auf einen Malapropismus von Ringo zurückgeführt (nach einer späten Nachtaufnahme, als die Beatles das Studio verließen, witzelte Ringo: "Es war ein harter Tag ... Nacht").
  • Pattie Boyd war tatsächlich mit einem anderen Mann verlobt, als sie George Harrison traf, aber zum Teufel, welcher Kerl konnte mit einem Beatle konkurrieren? Eine generelle Regel, die jeder Kerl befolgen sollte, lautet: "Lass niemals andere bedeutende Pop- / Rockstars in der Nähe von Profis."
  • Die Nacht eines harten Tages wird mit inspirierend angerechnet Die Monkees TV-Show, mehrere Spionagefilme der 60er Jahre sowie das später von MTV beliebte Musikvideo.
  • Alle vier der Beatles, als sie nach ihrer Lieblingsszene gefragt wurden Die Nacht eines harten Tages, "The Field Scene" herausgegriffen. Bei einem unglaublichen und surrealistischen Trubel ließ Regisseur Lester die Jungs auf einem großen offenen Feld, Helter Skelter, auf komödiantische Weise herumlaufen. Diese unglaubliche und aufregende Szene scheint die Frische, die Freude und den Übermut der frühen Beatlemania einzufangen. (Als interessante Sidebar ist John Lennon in der Regel nicht in dieser Szene. Am Tag der Dreharbeiten (23. April 1964) war er tatsächlich mit seiner Frau Cynthia und Regisseur Lester bei einem literarischen Mittagessen aufgetaucht Er musste "um ihn schießen". An einem Punkt der Feldszene rennen die drei anderen Beatles herum, während wir angeblich "John" mit seinem Mantel über dem Gesicht laufen sehen. Dies war nicht John, sondern Dick Lester, der seinen Mantel hielt über sich selbst und vorgab, John zu sein.)
  • Den meisten Quellen zufolge waren die Beatles häufig in den Bann gezogen, obwohl Owen der Meinung war, dass nur John wirklich viel tat. Ringo stimmt dem zu und erklärt, dass der Prozentsatz der Ad-Libs von ihnen nur „ungefähr 2%“ war.
  • Der zukünftige Popstar Phil Collins war als 12-jähriger Zusatzspieler beim La Scala-Konzert im Publikum. Unglücklicherweise für Phil sollte er auf dem Boden der Schneiderei landen. Er war auch ein Extra in Chitty Chitty Bang Bang.
  • Die Nacht eines harten Tages wurde für zwei Oscar-Verleihungen nominiert: George Martin wurde für den besten Filmergebnis nominiert und Alun Owen erhielt eine Nominierung für das Beste Drehbuch, aber keiner von ihnen gewann.
  • Als er gefragt wurde, wer der beste Schauspieler der vier Beatles war, wählte Dick Lester George. Lester sagte, George habe nie zu viel oder zu wenig gegeben, sei aber immer richtig. Er schätzte Pauls Performance als etwas zu theatralisch (zu dieser Zeit lebte Paul mit seiner Freundin Jane Asher, einer hervorragenden Bühnen-, Film- und Fernsehschauspielerin. Lester dachte, dass sich Paul vielleicht etwas zu sehr bemühte.)

Lassen Sie Ihren Kommentar