Es war einmal ein Major League Baseball-Spieler, der für sich selbst gehandelt wurde

Es war einmal ein Major League Baseball-Spieler, der für sich selbst gehandelt wurde

Heute fand ich dort einmal einen Major League Baseball-Spieler, der für sich selbst gehandelt wurde.

Dieser Spieler war Harry Chiti. Chiti war ein Fänger, der von 1950 bis 1962 in den großen Ligen spielte und in dieser Zeit zwei Jahre frei nahm, um im Koreakrieg zu kämpfen. Das bedeutsame Ereignis, für sich selbst gehandelt zu werden, fand 1962 statt, als Chiti von den Indianern an die New York Mets, den Erweiterungsclub in diesem Jahr, gehandelt wurde. Chiti wurde für einen "später benannten Spieler" erworben. Nachdem er in 15 Spielen mit den Mets katastrophale Zahlen aufgestellt hatte, tauschten die Mets ihn als "später benannten Spieler" an die Indianer zurück und machten ihn offiziell zum einzigen MLB-Spieler, der jemals für sich selbst gehandelt wurde.

Nachdem sie zu den Indianern zurückgekehrt waren, wiesen sie ihn sofort ihrem AAA-Club zu, in dem Chiti die nächsten zwei Spielzeiten verbrachte und sich nach der Saison 1964 im Alter von 30 Jahren aus dem Baseball zurückzog, da er es nie wieder in die großen Ligen geschafft hatte.

Die beste Saison von Chiti war 1959, als er für die Leichtathletik spielte und in nur 55 Spielen einen 1.4 WAR (Sieg über Ersatzniveau) verbuchte. Er hatte auch eine weitere gute Saison im Jahr 1952 im Alter von 19 Jahren, als er in nur 32 Spielen .8 WAR veröffentlichte, diesmal mit den Cubs, der Mannschaft, mit der er den größten Teil seiner Karriere verbrachte.

Abgesehen von diesen Jahreszeiten war Chiti die meiste Zeit ziemlich schrecklich und hatte eine Karriere-Slash-Linie von .238 BA, .294 OBP und .365 SLG. Für seine 11-jährige Karriere hat er 2,9 Siege über einen Ersatzspieler gewonnen. Zum Glück für ihn, selbst zu dieser Zeit, wie es heute der Fall ist, schaffen es die Fänger der Ersatz-Levels immer wieder, große Teams zu finden, die ihnen trotz der fehlenden Fähigkeiten des Spielers über viele Jahre hinweg Spielzeit geben.

Bonus Fakten:

  • Die Mets waren ohne Chiti viel beschissen, sie gewannen nur 40 Spiele und verloren 1962 120. Trotzdem zogen sie 922.530 Fans, was das sechstbeste Unentschieden in der Liga war und nur etwa eine halbe Million Fans weniger als die Yankees die Nummer 1 in diesem Jahr anwesend waren. Im folgenden Jahr schlossen sie die Lücke noch weiter (viertbeste) und zogen nur etwa 200.000 Fans weniger als die Yankees.
  • Für diejenigen, die mit der Baseball-Statistik "WAR" nicht vertraut sind, ist es einfach eine Statistik, die versucht zu kapseln, wie wertvoll ein Spieler ist, gegenüber einem beliebigen "Ersatz-Level" -Spieler. Ein Spieler mit einem Ersatzlevel ist im Prinzip jeder Spieler mit AAAA-Kaliber. Der Typ, der dazu neigt, zwischen AAA und den großen Ligen zu hüpfen, ist häufig auf der Bank bei großen Ligenvereinen zu finden. Diese Spieler sind normalerweise leicht zu finden und zu erwerben. Die meisten Teams haben kein Problem, Ersatzspieler zu finden, wenn sie benötigt werden. Daher wurde dies als Basis für WAR gewählt. Ein Zero-WAR-Spieler ist dann einfach ein Ersatzlevel, in der Regel ein Spieler der Liga mit Minimum. Zu Vergleichszwecken ist ein durchschnittlicher Spieler in der obersten Spielklasse oder ein Starter in der Regel etwa 2 WAR wert (zwei Gewinne gegenüber einem gleichwertigen Ersatzspieler). Ein Team, das nur über Ersatzspieler verfügt (alle 0 WAR), sollte in einer Spielzeit von 162 Spielen zwischen 45 und 50 Spielen gewinnen.
  • WAR wird für Pitcher mit FIP ​​(Fielding Independent Pitching) berechnet. Für diejenigen, die mit dieser Statistik nicht vertraut sind, ist es mehr oder weniger "ERA", mit Ausnahme von Versuchen, den Einfluss von Feldspielern, ob gut oder schlecht, zu beseitigen. Beispielsweise hat ein Werfer mit überdurchschnittlichen Feldspielern hinter sich einen niedrigeren ERA als ein gleichwertiger Werfer mit schlechten Feldspielern hinter sich. FIP versucht, diese Diskrepanz zu beseitigen, um eine genauere Ansicht der Leistung des Werfers zu erhalten, unabhängig von der Feldleistung.
  • WAR für Positionsspieler wird berechnet, indem sie ihre WRAA und UZR berücksichtigen. wRAA steht für „gewichtete Läufe über dem Durchschnitt“ und gibt an, wie viele Läufe ein Spieler aufgrund seiner offensiven Produktion zu seinem Team beigetragen hat. UZR steht für Ultimate Zone Rating und ist bis heute der beste Weg, um den defensiven Beitrag eines Spielers für seine Teams hinsichtlich der Anzahl der für ihr Team gesperrten Läufe zu bewerten. Diese beiden Zahlen werden addiert, um den Gesamtlaufbeitrag eines Spielers zu erhalten. Diese Zahlen werden dann in Abhängigkeit von der Position des Spielers gewichtet und dann so gewichtet, dass sie im Verhältnis zu Spielern auf Ersatzlevel stehen. Die endgültige Summe wird dann so dargestellt, dass 10 Läufe = 1 Gewinn sind (diese Erklärung ist bereits zu lang, daher werde ich nicht angeben, wie die 10 Läufe ausgewählt wurden). Ein Spieler, der 2 WARs (Major League Average) ist, hat also rund 20 Läufe (egal ob Verteidigung oder Angriff) dazu beigetragen, was ein Ersatzspieler an seiner Stelle getan hätte.
  • Die zwei schlechtesten Baseballspieler der Saison waren seit 2002 Neifi Perez im Jahr 2002 bei den Royals (-3,1 WAR) und Yuniesky Betencourt im Jahr 2009, ebenfalls bei den Royals (-2,2 WAR). Im Jahr 2009 zahlten die Teams durchschnittlich rund 4 Millionen US-Dollar pro WAR. Im selben Jahr machte Betencourt 2,3 Millionen Dollar, um auf einem negativen Niveau von 8,8 Millionen Dollar zu spielen, was einen Nettoverlust von 10 bis 11 Millionen Dollar für sein Spiel zur Folge hatte, da sie einfach einen Spieler in der Liga (etwa eine halbe Million Dollar) hätten setzen können, der wahrscheinlich hätte sein können durchgeführt um 0 WAR. 🙂
  • Der höchste Karriere-Krieg aller Spieler ist Babe Ruth mit 177,7. Es sei jedoch darauf hingewiesen, dass Ruths Zahlen in der Ära, in der er spielte, wahrscheinlich stark verzerrt sind. Der berühmte Spieler und Manager John McGraw stellte zum Beispiel fest, dass Ruth keine "weichen Sachen" schlagen konnte, um sein Leben zu retten, und McGraw nutzte dies zu seinem großen Vorteil, als sein Team in den Playoffs auf Ruth und die Yankees stieß, die ihn normalerweise komplett abschalteten als er einen Krug hatte, der auf dem Hügel anständige Bruchstellen hatte. Wenn das stimmt, wäre Ruth als Hitter in der modernen Zeit wahrscheinlich nicht sehr gut gewesen. Sluggers, die „einen Fastball sehr oft treffen“ können, aber keine brechenden Bälle schlagen, sind ein Dutzend und neigen zu spektakulären AAA-Karrieren, während sie in den großen Ligen zappeln. Die eigentliche Frage wäre dann, hätte Ruth sich an das moderne Pitching anpassen können, wenn er eine konsequente Diät für das Brechen von Bällen gesehen hätte? Wenn ja, wäre er wahrscheinlich so gut wie immer gewesen. Wenn nicht, hätte er vielleicht nicht länger als ein oder zwei Staffeln in den Großen gedauert. In beiden Fällen war Ruth sicherlich der beste Spieler seiner Zeit, mit einem Kopfnicken an Ty Cobb, aber es ist aus verschiedenen Gründen nicht ganz fair, seine Zahlen mit modernen Baseball-Spielern zu vergleichen.
  • Die höchsten WAR-Werte von Positionsspielern in der Neuzeit sind Barry Bonds (169,8), Willie Mays (163,2) und Hank Aaron (150,5).
  • Die höchsten WAR-Werte eines Werfers (leider aufgrund fehlender statistischer Daten erst seit 1980) gehen an Roger Clemens bei 145,5 WAR. Clemens wird von Greg Maddux (120,6), Randy Johnson (114,8), Nolan Ryan (114,8) und Pedro Martinez (92,3) gefolgt.
  • Die Gründung der New York Mets im Jahr 1962 wurde durch die Tatsache vorangetrieben, dass es in New York keine National League Baseballmannschaft mehr gab, nachdem die Dodgers und die Giants einige Jahre zuvor nach Kalifornien gegangen waren. Als Hommage an die, die sie ersetzten, nahmen die Mets die Farben Blau (Dodgers) und Orange (Giants) an.
  • Die Mets wurden nach einem Baseballclub aus dem 19. Jahrhundert benannt, den es in New York gegeben hatte, den Metropolitans.
  • The Mets spielten im Shea Stadium von 1964 bis 2008, als sie in ihr neues Stadion, das Citi Field, wechselten. Vor Shea Stadium spielten sie jedoch zwei Saisons auf den Polo Grounds, die in Upper Manhattan stattfanden und eines der berühmtesten Stadien der Baseballgeschichte sind.
  • Die Polo Grounds waren nicht die ursprünglichen Polo Grounds. Es gab tatsächlich vier Polo Grounds, das erste im Jahr 1876, das eigentlich für das Sportpolo verwendet wurde, daher der Name. Es gab drei Polo Grounds, die nach diesem ursprünglichen Stadion kamen, und obwohl keiner der folgenden drei jemals für Polo verwendet wurde, erbten sie den Namen vom Original. Es war der vierte Polo-Platz, den die Mets in ihren ersten beiden Saisons gespielt haben.
  • Die ursprünglichen Polo-Plätze wurden von den New Yorker Metropolitans verwendet, dem Team, nach dem Mets benannt wurde, wie bereits erwähnt. Nach den Metropoliten nutzten sowohl die New Yorker Yankees als auch die New York Giants die Polo Grounds als Heimstadion (Yankees von 1912 bis 1922; Giants von 1883 bis 1957). Die New York Giants Football-Mannschaft nutzte auch die Polo Grounds von 1925 bis 1955. Später nutzte die New York Titans Football-Mannschaft das Stadion von 1960 bis 1962, gefolgt von den New York Jets 1963.
  • Obwohl das vierte Polo Grounds als Polo Grounds bezeichnet wurde und das berühmteste der vier ist, nannte es nirgendwo im Stadion eigentlich "Polo Grounds", bis die Mets es im Jahr 1962 einsetzten. Trotzdem nannten es die Leute das Stadion von Anfang an.
  • Das offizielle Ende der Polo Grounds-Sporttage fand am 14. Dezember 1963 statt, als die New York Jets die Buffalo Bills spielten.
  • Das Maskottchen der Met “Mr. Met “gilt als das erste MLB-Maskottchen, das jemals ein Mensch war (und nicht als Tier oder ähnliches dargestellt). Er trat 1963 zum ersten Mal mit Scorekarten und verschiedenen Werbeartikeln auf. Allerdings wurde erst 1964 ein „Herr Met ”erschien persönlich. Mr. Met hatte auch einmal eine Familie mit gelegentlichen Auftritten von Mrs. Met und drei kleinen Met-Kindern.
  • Die Mets haben eine günstige Bilanz, dass ihre Pitcher fast 8000 Spiele ohne Gegentreffer absolviert haben (und zählen), was die längste Strecke aller Franchise-Unternehmen in der MLB-Geschichte ist.

Lassen Sie Ihren Kommentar