Es war einmal ein 17-jähriges Mädchen, das Babe Ruth und Lou Gehrig Rücken an Rücken schlug

Es war einmal ein 17-jähriges Mädchen, das Babe Ruth und Lou Gehrig Rücken an Rücken schlug

Heute fand ich dort draußen ein Mädchen, das Babe Ruth und Lou Gehrig nacheinander schlug.

Noch beeindruckender ist, dass weder Ruth noch Gehrig es geschafft haben, den Schläger auf den Ball zu bekommen, als sie schwangen. Ruth schwankte und verfehlte zweimal, bevor sie den dritten Treffer erzielte. Gehrig schwankte drei Mal und verfehlte drei Treffer. Leider bekam sie für ihre Bemühungen das sofortige Verbot von Major und Minor League Baseball durch Kommissar Kenesaw Mountain Landis.

Die Frau war Virnett Beatrice „Jackie“ Mitchell, eine der ersten weiblichen Baseballspielerinnen der Geschichte. Mitchells Baseballleben begann ungefähr zu der Zeit, als sie alt genug war, um einen Ball aufzunehmen. Ihr Vater lehrte sie anfangs, Baseball zu spielen, aber sie erhielt mehr Anweisungen von einem baldigen, berühmten Nachbarn. Als Dazzy Vance ihr Interesse am Spiel und das Lernen ihres Traums, eines Tages in der Major League, ihrem Nachbarn, Minor Leaguer (und dem zukünftigen MLB Hall of Famer und dem größten Streikwerfer seiner Zeit) spielen zu sehen, lehrte Dazzy Vance ihr ein paar Tricks. angeblich, wie sie werfen sollte, was zu ihrer Unterschrift werden würde, ein verheerender Sinker.

Im Alter von 17 Jahren machte sich Mitchell einen Namen und spielte mit verschiedenen Teams, darunter neun aufeinanderfolgende Schläger. Sie machte Joe Engle, Besitzer der Chattanooga Lookouts, auf sich aufmerksam, als sie im März 1931 in Pitching Camp einer Baseballschule in Atlanta, Georgia, war. Er entdeckte sie und unterschrieb einen Vertrag, um für das AA-Moll von New York Yankee zu spielen Liga Baseball Club, die Lookouts. Während der Lookouts hatte sie die Chance, sich mit den Besten des Spiels zu messen.

Die Chattanooga News am 31. März 1931 erkundete sie folgendermaßen:

Sie verwendet eine seltsame, seitlich ausgerüstete Lieferung und legt sowohl Geschwindigkeit als auch Kurve auf den Ball. Ihr größtes Kapital ist jedoch die Kontrolle. Sie kann den Ball dort platzieren, wo sie will, und ihr Geschick, die Schwäche eines Teiges zu erraten, ist unheimlich…. Sie hofft nicht, in dieser Saison an der großen Show teilnehmen zu können, aber sie glaubt, dass sie mit sorgfältigem Training bald die erste Frau sein könnte, die in den großen Ligen spielt.

Nachdem das vorher geplante Ausstellungsspiel am 2. April 1931 geregnet hatte, hatte Mitchell ihre Chance vor 4000 Zuschauern, obwohl nur wenige sie als Nebenschau empfanden.

Die Yankees werden hier einen Club treffen, in dem sich ein Mädchen namens Jackie Mitchell befindet, das einen Swell-Tempowechsel hat und einen gemeinen Lippenstift schwingt. Ich nehme an, dass die Yankees in der nächsten Stadt ein Team finden werden, das im linken Feld eine weibliche Imitatorin, kurz einen Schwertschlucker, und einen ausgebildeten Siegel hinter der Platte hat. Die Zeiten im Süden sind nicht nur hart, sondern dumm. “The New York Daily News, 2. April 1931

Der Startkrug des Tages war der ehemalige Kardinal und Tiger, Clyde Barfoot. Er wurde nach nur zwei Schlägern entfernt, nachdem er ein Double gegen Earle Combs und eine Single gegen Lyn Larry aufgegeben hatte. Dort kam der Linkshänder Mitchell, dessen extreme Seitenarmabgabe es den Linkshändern besonders schwer machte, von ihr zu schlagen. Der erste Teig, dem sie gegenüberstand, war kein anderer als der Sultan von Swat selbst, Babe Ruth. Der erste Pitch, den sie ihn warf, war hoch für einen Ball. Die nächsten beiden jedoch schwenkte Ruth und verfehlte es. Sie warf dann eine Senke herunter und entfernte sich am Rand der Streikzone, die er für drei Schläge hielt. Er hatte angeblich ein paar erlesene Worte für den Obmann, die beim Gehen gegangen waren und "nicht für die Ohren einer Frau" gedacht waren.

Als nächstes war "Iron Horse" Lou Gehrig. Sie stöberte nicht mit ihm herum und warf drei hintereinander liegende Platinen, wobei er jeden schwang und fehlte. Der nächste Batter, Tony Lazzari, ging es besser, obwohl er keinen Treffer erzielte. Stattdessen endete Mitchell mit ihm, woraufhin sie aus dem Spiel gerissen wurde. Die Yankees würden 14-4 gewinnen.

Nach dem Spiel erklärte Ruth: "Ich weiß nicht, was passiert, wenn sie Frauen in Baseball gehen lassen. Natürlich werden sie niemals gut machen. Warum? Weil sie zu empfindlich sind. Es würde sie töten, um jeden Tag Ball zu spielen. “

Kommissar Landis fühlte sich anscheinend genauso. Innerhalb weniger Tage hat er ihren Vertrag offiziell für ungültig erklärt und sie vom Major- und Minor-League-Baseball ausgeschlossen. Der Baseball sei für Frauen "zu anstrengend" (obwohl "The Queen of Baseball", Lizzie "Spike" Murphy, hätte geben sollen) Ihm die Vorstellung, dass dies mit ihrer 17-jährigen illustren Baseballkarriere nicht der Fall war; mehr dazu in den Bonus Facts (unten). Trotz dieses Einzelverbots konnte Major League Baseball Frauen bis Juni 1952 nicht offiziell verbieten, ein Verbot, das 40 Jahre lang bestand, bis es aufgehoben wurde, als die Chicago White Sox Carey Schueler in der 43. Runde des Entwurfs für die Saison 1993 eingezogen hatte .

Nicht jeder war so sehr auf Mitchell's Bemühungen. Die New York Times hatte dies nach ihrer Leistung gegen Ruth und Gehrig zu sagen:

Zyniker behaupten vielleicht, dass es auf dem Diamanten wie anderswo Place Aux Dames ist. Vielleicht hat Miss Jackie noch nicht genug am Ball, um Ruth und Gehrig in einem ernsthaften Spiel zu verwirren.Es gibt jedoch keine solchen Sluggers in der Southern Association, und sie könnte in dieser Saison Lorbeeren gewinnen, die nicht auf bloße Galanterie zurückzuführen sind. Die Aussicht wird für Frauenfeindliche düsterer.

Natürlich hatte sie nie die Chance zu zeigen, was sie gegen die Besten der Welt entwickeln könnte, so dass keine düstere Aussicht entstand. Nachdem sie zu Unrecht aus dem AA-Farmclub des Yankee gestoßen worden war, setzte Mitchell ihre berufliche Karriere in verschiedenen Barnstorming-Teams fort, darunter auch das berühmte "House of David" -Team, das für seine langen Bärte berühmt ist (Mitchell trug manchmal einen falschen Bart, um sich dem anzupassen). Sie verließ den Baseball im Alter von 23 Jahren, nachdem sie es satt hatte, dass die Leute die Tatsache ignorierten, dass sie eine wirklich gute Linkshänderin war, und sie stattdessen wie eine Side-Show behandelte Esel in einem Streichholz

Wenn Ihnen dieser Artikel und die Bonus-Fakten unten gefallen haben, gefällt Ihnen vielleicht auch:

  • Es war einmal eine kleine Person, die in den Major Leagues spielte
  • Der ehemalige Major Leaguer Moe Berg war ein Geheimagent im Vorgänger der CIA
  • Es gab einmal einen professionellen Baseballspieler, der für Fledermäuse gehandelt wurde
  • Es gab einmal einen Major League Baseball Spieler, der für sich selbst gehandelt wurde
  • Hall of Famer Richie Ashburn Einmal traf er einen Zuschauer mit widerlichen Bällen zweimal bei Bat, das zweite Mal, als sie in einer Bahre weggetragen wurde

Bonus Baseball Fakten:

  • Die erste bekannte Frau, die sich MLB-Spielern in einem Spiel stellte, war am 22. August 1922 Lizzie "Spike" Murphy, "Die Königin des Baseballs". Sie spielte in einem Charity-Spiel mit der American League All-Stars als erste Basis gegen die Red Sox. Murphy wurde von dem Besitzer der berühmten semiprofessionellen Boston All-Stars beschrieben, an dem sie mehrere Jahre lang spielte, als „… jeden Cent wert, den ich ihr bezahle. Vor allem aber produziert sie die Ware. Sie ist eine echte Spielerin und ein guter Kerl. “Später spielte Lizzie auch in einem Nationalliga-All-Star-Spiel, was sie zur ersten Person (Mann oder Frau) machte, die in beiden All-Star-Teams beider Ligen spielte. Sie spielte auch später in einem Negro-League-Spiel. Sie verdiente nicht nur Geld beim Spielen, sondern verkaufte bei den Spielen auch signierte Postkarten, die sie manchmal mehr brachten, als sie für ihr Spiel bedeutete (was übrigens bereits mehr war als ihre Mitspielerinnen, wie einst) Sie hielten sich vom Spielen ab, weil sie zu Recht das Gefühl hatte, dass mehr Fans sie als die anderen Spieler sehen würden, also sollte ihr Anteil höher sein. Sie spielte volle 17 Spielzeiten, bevor sie 1935 in den Ruhestand ging.
  • Nachdem Jackie Mitchell in den Ruhestand gegangen war, ging sie und arbeitete im Optometrie-Büro ihres Vaters. Als die All-American Girls Professional Baseball League während des Zweiten Weltkrieges gegründet wurde (Mitchell war damals 29 Jahre alt), wurde sie gebeten, aus dem Ruhestand zu gehen, um das Spielfeld zu schließen, lehnte jedoch das Angebot ab.
  • Mitchell war nicht die erste weibliche Spielerin, die in den Minor-Ligen spielte. Die erste war Lizzie Arlington (richtiger Name Elizabeth Stroud) im Jahr 1898. Sie spielte in einem Spiel der Klasse A Atlantic League. Der Präsident der Atlantic League, Ed Barrow, sagte dazu über Lizzies einzigen Ausflug: „Für vier oder fünf Innings hatte sie jede Menge Material und Kontrolle… Sie kannte alle Grundlagen des Spiels, da sie von ihrem Landsmann Jake Stivetts unterrichtet wurde , die viele Jahre in der National League in den 1890er Jahren gespielt hat. “Sie gab sechs Treffer auf und drei verdiente Runs dieses Spiels, das ihre Mannschaft mit 18-5 gewinnen konnte. Nachdem Lizzie mit dem Pitching fertig war, wechselte sie für den Rest ihres einzigen Spiels in den Nebenligen zur zweiten Basis. Auf der anderen Seite des Spiels sammelte sie zwei Treffer auf dem Teller.
  • Eine andere frühe weibliche Erscheinung war der 17-jährige Alta Weiss, der 1907 mit dem Pitching begann. Sie hatte angeblich einen guten Fastball, eine Kurve, einen Knuckleball, einen Sinker und einen Spitball, für den sie sehr zu schüchtern war, weil sie für "unausgesprochen" war eine Dame zu erwähnen. Sie stellte sicher, dass sie viel Speichel hatte, indem sie während der Spiele Kaugummi kaute.

  • Weiss spielte vor dem Abitur für verschiedene Mannschaften in der High School. Um sicher zu gehen, dass sie weiter spielen darf, kaufte ihr Vater ein semiprofessionelles Baseballteam, in dem sie weiterspielen konnte, umbenannt in Weiss All-Stars. Sie war auch an der Wooster Academy am College, wo sie ihren Doktor der Medizin machte, die einzige Frau, die dies im Jahr ihres Abschlusses an dieser Schule machte.
  • 1924 beendete Dazzy Vance die Saison mit 262 Strikeouts. Das wäre heute schon beeindruckend, aber damals war es umwerfend. Seine K-Rate lag in dieser Saison bei 21,5%. Der Ligadurchschnitt betrug 6,9%. Seine endgültige Trefferquote war mehr als in jeder anderen Saison in der National League. Die nächsten, die ihm am nächsten standen, waren Burleigh Grimes (135 Ausschläge) und Dolf Luque (86 Ausschläge). Anders ausgedrückt: Dazzy Vance war in dieser Saison für 1/13 aller Ausfälle in der National League verantwortlich.
  • Dazzy Vance zog sich in nur elf Saisons mit 2045 Ausfällen zurück, was in der Zeit, in der er spielte, sogar eine wahnsinnige Zahl war. Dies war umso bemerkenswerter, als er seine erste volle Zeit bei den Majors nicht geschafft hatte 31 Jahre alt (hatte in seinen 20er Jahren nur 33 Innings in MLB gemacht, die er meistens in den Nebenligen verbrachte).
  • Laut einer Statistik namens K% +, [(Pitcher´s K% / League Average K%) * 100], war Dazzy Vance der größte Ausreißer aller Zeiten im Vergleich zu dem, was die Liga tat, als er spielte. Von den fünf besten K% + -Saisonen, die jeder Werfer geworfen hat, belegt Vance vier der fünf besten Plätze, darunter die drei besten. Der einzige andere Krug, der diese Liste aufstellte, war Lefty Grove im Jahr 1926. Pedro Martinez steht auf Platz 6 für seine Ausübungsquote von 37,5%, die er 1999 aufstellte.

Lassen Sie Ihren Kommentar