Das stärkste Tier der Welt ist die Copepod

Das stärkste Tier der Welt ist die Copepod

Heute habe ich herausgefunden, dass das stärkste Tier der Welt die Copepode ist.

Relativ zu ihrer Größe, normalerweise etwa 1 mm lang, sind Copepoden auch das schnellste Tier der Welt, das mit einer Geschwindigkeit von etwa einem halben Meter pro Sekunde springen kann. Ihre unglaubliche Stärke macht sie im Verhältnis zu ihrer Größe über zehnmal stärker als jede andere bekannte Spezies auf der Erde und sogar noch stärker als jeder bisher produzierte mechanische Motor.

Um diese großen Sprünge zu erreichen, mit denen Raubtiere umgangen werden, verwendet der Copepod zwei Antriebsmechanismen und ein sehr schnelles Nervensystem, was bei Wirbellosen sehr selten ist. Sie haben auch einzigartig gestaltete neuronale Bahnen mit Neuronen, die von Myelin umgeben sind, was die Leitungsgeschwindigkeit erhöht. Wenn sie ein Raubtier entdecken, wird ein Signal schnell zu ihren Beinen und zu ihren Antennen gesendet, was dazu führt, dass sie zusammen mit ihrer lächerlichen Kraft relativ zu ihrer Größe springen.

Wenn Sie wissen möchten, wie viel Schubkraft diese kleinen Jungs haben, wenn Sie mit ähnlicher Kraft hinter Ihrem Schub springen könnten, oder besser, wenn Sie die Größe / Distanz / Zeit-Einheit vergrößert hätten, könnten Sie etwa eine halbe Meile springen in einer Sekunde flach im Wasser. In Luft, die deutlich weniger Luftwiderstand hat, würden Sie viel weiter springen.

All dies würde natürlich stark von der Dichte des Wassers, dem Luftwiderstand, der Geschwindigkeit, der Dichte der Basis, von der Sie springen, usw. abhängen. Es handelt sich also nicht einfach um eine 1-1-Korrespondenz, die Sie so skalieren können . Nur für eine Spaß-Baseballstadie-Schätzung, wenn man von einer ähnlichen Aerodynamik wie dem Copepod ausgeht, einer relativ festen Basis, aus der man einen Schub stoßen kann, und einer Wasserdichte von etwa 1000 kg / m 3 (typisches Salzwasser) gegenüber einer Luftdichte von etwa 1,275 kg / m 3 (typischer Meeresspiegel), in der Luft würden Sie etwa 6 bis 12 Meilen pro Sekunde springen, wenn Sie diese Stärke im Verhältnis zu Ihrer Größe hätten, die der Copepod hat.

Wenn Ihnen dieser Artikel und die unten aufgeführten Bonus-Fakten gefallen, können Sie auch Folgendes genießen:

  • Die Quallenart, die rückwärts altern kann
  • Wie man einen Quallenstich behandelt
  • Hummer paaren sich nicht fürs Leben
  • Wie Muscheln Sex haben

Bonus Fakten:

  • Alle Copepoden bilden zusammen die größte Biomasse der Erde, dicht gefolgt vom antarktischen Krill.
  • Copepoden sind eine Gruppe kleiner Krebstiere, von denen es ungefähr 13.000 Arten gibt (von denen die Hälfte parasitär ist), die an fast jedem Ort der Erde gefunden werden, an denen sich Feuchtigkeit sammelt, von den Polarregionen über feuchtes Moos bis zu Unterwasserströmen und Höhlen für die Öffentlichkeit Wassersysteme. Daher sind sie großartige Bioindikatoren.
  • Es wird geschätzt, dass Copepoden pro Jahr 1-2 Milliarden Tonnen Kohlenstoff aufnehmen, was etwa einem Drittel aller menschlichen Kohlenstoffemissionen entspricht und signifikant genug ist, um sie zur weltweit größten Kohlenstoffsenke zu machen.
  • Sie tragen auch dazu bei, Kohlenstoff in die Tiefsee zu bringen. Planktonische Copepoden, die den Kohlenstoff absorbieren, ernähren sich nachts in der Nähe der Oberfläche und sinken dann tagsüber in tiefes Wasser, um sichtbare Raubtiere zu vermeiden und den Kohlenstoff mitzunehmen.
  • Copepoden sind wichtige Nahrungsquellen für viele Fische, Wale, Seevögel, Krebstiere und eine Vielzahl anderer Meeresbewohner.
  • Mit diesen oben genannten Dingen sind Copepoden einer der wichtigsten Organismen der Erde, ganz oben mit Regenwürmern.
  • In einigen Ländern wie Peru und Bangladesch wurde eine starke Korrelation zwischen Copepoden in Trinkwasser und Cholera festgestellt, da die Cholera-Bakterien an der Oberfläche von planktonischen Tieren anhaften.
  • Der Guinea-Wurm entwickelt sich auch innerhalb des Verdauungssystems der Copepoden und wird, wenn Sie Wasser mit Copepoden darin trinken, seinen Weg in Sie finden. Nur damit Sie wissen, ist das Herausfiltern von Copepods so einfach wie das Fließen von Wasser durch einen Stofffilter.
  • Copepoden, die häufig in ungefiltertem Trinkwasser vorkommen, haben bei orthodoxen Juden ein großes Problem aufgeworfen, da Copepoden Krustentiere sind, nicht koscher sind und zu groß sind, um ignoriert zu werden. In New York, wo das Wasser nicht gefiltert wird, werden die meisten orthodoxen Juden deshalb Wasserfilter in ihren Häusern installiert haben.
  • Fast alle Arten von Copepoden besitzen aufgrund ihrer geringen Größe weder Herz noch Kreislaufsystem. Ihnen fehlen auch fast alle Kiemen; atmen Sie stattdessen, indem Sie Sauerstoff direkt in ihren Körper aufnehmen, ähnlich wie Regenwürmer.
  • Viele Copepoden speichern Energie in Form von Öltröpfchen; Dieses Öl kann bis zur Hälfte der Körpermasse wachsen.
  • Copepoden können zur Bekämpfung von Moskitopopulationen verwendet werden. Die Copepoden können in erheblichem Umfang dem Wasser hinzugefügt werden, in dem die Mücken brüten, und die dort gefundenen Mückenlarven fressen.

Lassen Sie Ihren Kommentar