Das Wort "Droid" ist eine eingetragene Marke von Lucasfilm Ltd.

Das Wort "Droid" ist eine eingetragene Marke von Lucasfilm Ltd.

Heute habe ich herausgefunden, dass das Wort „Droid“ eine eingetragene Marke der Lucasfilm Ltd. ist.

Kurz bevor Verizon seine mobile DROID-Produktlinie auf den Markt brachte, reiste Lucasfilm Ltd. am 9. Oktober 2009 ein und meldete eine Marke für den Begriff "Droid" an. Insbesondere den Begriff für beanspruchen:

Drahtlose Kommunikationsgeräte, einschließlich Mobiltelefone, Mobiltelefone, Handgeräte und persönliche digitale Assistenten, Zubehör und Teile dafür sowie zugehörige Computersoftware und drahtlose Telekommunikationsprogramme; Mobile digitale elektronische Geräte zum Senden und Empfangen von Telefonanrufen, E-Mail und anderen digitalen Daten zur Verwendung als Audioplayer im digitalen Format und zur Verwendung als Taschencomputer, elektronischer Terminplaner, elektronischer Notizblock und Digitalkamera; Herunterladbare Klingeltöne und Bildschirmschoner; Kameras, Pager und Telefonkarten.

Infolgedessen zahlt Verizon der Lucasfilm Ltd. eine nicht genannte Summe für die Rechte, dieses Wort als Markenname zu verwenden.

Das Wort „Droide“ ist nur eine Aphesenform von „Android“, ein Wort, das es seit mindestens 1700 gibt. Die erste urkundliche Erwähnung von "Android" findet sich in der Cyclopedia von Ephraim Chambers: "Albertus Magnus ist bekannt dafür, einen berühmten Androiden gemacht zu haben". Android stammt aus dem Griechischen ὰνδρο (andro-), was "Mann" bedeutet, und dem Suffix -ειδῄς (-eides), was "Form, Ähnlichkeit, Aussehen oder Ähnlichkeit" bedeutet; daher ist die Definition von android „ein menschensähnlicher Automat“.

Die erste bekannte Instanz des Wortes "Droid" wurde 1977 verwendet Star Wars: Eine neue HoffnungDaher ist Lucas 'ursprünglicher Anspruch auf das Wort offensichtlich nicht in irgendeiner Weise verwendet worden, um ein drahtloses Kommunikationsgerät notwendigerweise zu beschreiben, es sei denn, der bestimmte Droide wurde zur drahtlosen Weiterleitung von Nachrichten verwendet, woran ich den Imperial Probe Droid nehme Reich schlägt zurück hatte diese Fähigkeit aus einem bestimmten Blickwinkel. Sie werden feststellen, dass die Droiden von Star Wars nicht wie in den meisten anderen Science-Fiction-Fällen, in denen ein Android eine Maschine bedeutete, die einem Menschen ähnelte, nicht so aussehen mussten, als würden sie als solche bezeichnet werden, obwohl einige dies taten.

Lucasfilm Ltd. verwirrt sich auch nicht mit dieser Marke, da die meisten Marken, für die kein Markenrecht gilt, einen aktiven Schutz Ihrer Marke verlangen oder diese verlieren, was oft dazu führt, dass Anwälte bei der Drohung von Klagen wegen potenzieller Markenverletzung etwas übereifrig sind. Wenn Ihr Markenname sogar nur das Wort „Droid“ enthält, erhalten Sie möglicherweise einen Brief, wie zum Beispiel ein kürzlich von Matt Cooper, Addroid.com (einer Anzeigenfirma), gegründetes Startup, das von Lucasfilm Ltd eine Unterlassungserklärung erhalten hat. ' s Anwälte Morrison Foerster (auf mofo.com, komisch genug ... verwirren Sie sich nicht mit den Mofo-Anwälten). Obwohl Cooper in Wahrheit nicht den Droiden, sondern den ganzen Begriff „Android“ spielte, sollten die Anwälte von Google vielleicht die Klage eingereicht haben. In beiden Fällen sieht es nicht so aus, als ob Addroid trotz der Bedrohungen noch gezwungen war, ihren Namen zu ändern.

Bonus Fakten:

  • Kunsthandwerker in China entwickelten um 200 v. Chr. Ein ausgefeiltes funktionelles mechanisches Orchester.
  • Leonardo Divinci entwarf und baute den ersten bekannten humanoiden Roboter um 1495. Dieser Roboter war ein gepanzerter Ritter, der sich aufrichten, mit den Armen winken und seinen Kopf bewegen konnte, während er den Kiefer öffnete und schloss; vermutlich bedeutete Kinder, die sich schlecht benehmen.

  • Der Kybernetik-Professor Kevin Warwick war kürzlich der erste Cyborg der Welt, der Computerchips in seinen linken Arm steckte, mit denen er ua Türen, eine künstliche Hand und seinen elektronischen Rollstuhl ferngesteuert hat. Zu seinen bekannteren Experimenten: Im Jahr 2002 verband er sich über das Internet und kontrollierte einen Roboterarm, indem er eine Verbindung zu seinem Nervensystem herstellte. Dazu gehörte auch, dass er fühlen konnte, was der Arm / die Hand durch Sensoren in der Hand fühlte. Ein weiterer extrasensorischer Rezeptor, den er an sein Nervensystem angeschlossen hat, ist ein an einem Hut befestigter Ultraschallsensor. Seine Frau war ebenfalls ähnlich ausgestattet, allerdings mit einem einfacheren Gerät, das mit ihrem Nervensystem verbunden war, so dass sie miteinander über das Internet kommunizieren können. mehr oder weniger "Gefühle" miteinander übertragen.
  • Der erste bekannte Mensch, der von einem Roboter getötet wurde, war 1981, als ein Roboterarm, zweifellos in einem teuflischen Plan, die Welt zu erobern, einen japanischen Kawasaki-Fabrikarbeiter niedergeschlagen hat.
  • Viele der Droiden, darunter R2-D2 und C-3PO, auf Star Wars wurden vom legendären Spezialeffekt-Mann John Stears, ua "The Dean of Special Effects", entworfen. Stears entwarf auch Skywalkers Landspeeder, das Lichtschwert, den Todesstern und eine Vielzahl anderer Geräte in den Filmen. Er ist nicht nur für seine Arbeit in Star Wars bekannt, sondern auch in den James Bond-Filmen, die in diesem Zusammenhang als „The Real Q“ bekannt sind, und für das Design des fliegenden Autos in Chitty Chitty Bang Bang, neben vielen anderen Filmen er arbeitete weiter.

Lassen Sie Ihren Kommentar