Die Vereinigten Staaten haben keine Amtssprache

Die Vereinigten Staaten haben keine Amtssprache

Heute habe ich herausgefunden, dass die Vereinigten Staaten keine Amtssprache haben.

Präsident Theodore Roosevelt erklärte 1907: „Wir haben nur eine Sprache in diesem Land, und das ist Englisch, denn wir beabsichtigen zu sehen, dass der Schmelztiegel unser Volk als Amerikaner, als Amerikaner und nicht als Bewohner in sich ausweist eine polyglotte Pension. "

Er war nicht der erste, der dieses Gefühl zum Ausdruck brachte. Bereits im Jahr 1780 wurde dem kontinentalen Kongress vom künftigen Präsidenten John Adams vorgeschlagen, dass Englisch die Amtssprache der aufstrebenden Nation sein sollte. Dies war nicht weit verbreitet, weil die Amerikaner damals verschiedene Sprachen sprachen. Die Idee, eine der populärsten zu wählen und sie zur Amtssprache zu machen, wurde daher als "undemokratisch und eine Bedrohung der individuellen Freiheit" angesehen.

Während in den Vereinigten Staaten Englisch dominiert wurde, wurde es 232 Jahre später immer noch aus mehr oder weniger demselben Grund nicht zur Amtssprache gemacht wie 1780. In der Tat argumentiert die American Civil Liberties Union, dass Englisch als deklariert wird Die Amtssprache der Vereinigten Staaten würde gegen den Ersten Änderungsantrag verstoßen.

Trotzdem scheinen sich die Bemühungen um die Deklaration einer Nationalsprache auf Bundesebene alle paar Jahrzehnte zu verstärken. Dies wurde vor allem durch den Anstieg der spanischen Muttersprachler in den Vereinigten Staaten beflügelt (in den letzten Jahren von etwa 10% auf 13%) Dekade). Bis jetzt ist noch kein Gesetzentwurf mit diesem angehefteten Fahrer in Kraft getreten. Das Hauptargument für die Erklärung einer Landessprache wird oben von Präsident Theodore Roosevelt und unten vom Kongressabgeordneten Steve King umrissen, der vor kurzem versucht hat, den "English Language Unity Act" einzuführen:

Eine gemeinsame Sprache ist die vereinheitlichendste Kraft, die in der Geschichte bekannt ist. Stärker als Rasse, ethnische Zugehörigkeit, stärker als gewöhnliche Erfahrungen oder sogar Religion…

Wir werden die Tatsache außer Acht lassen, dass die Deklaration einer Amtssprache wahrscheinlich keinen Einfluss darauf haben wird, was die Menschen in ihrem täglichen Leben sprachen (nur die offiziellen Dokumente, die von den verschiedenen Ämtern und Ästen der US-Regierung verfasst wurden, die bereits immer eine englische Ausgabe enthalten). und wir werden dieses zweite Stück der obigen Aussage beiseite lassen, an dem ich sehr bezweifle, dass er tatsächlich glaubt (oder wer jemals in ein Geschichtsbuch hineingeschaut hat ... oder sogar die Weltnachrichten von heute würden ausreichen, um zu widerlegen es). Wahrscheinlich versuchte er nur, ultra-dramatisch zu sein, um die Menschen zu polarisieren, in einer feinen politischen Form, die von Politikern aller Glaubensrichtungen auf der ganzen Welt praktiziert wird. Obwohl King einmal in Bezug auf das Aufstellen eines Zauns zwischen den USA und Mexiko gesagt hat, "verwenden Sie einen Viehzaun, um menschliche Vieh fernzuhalten ..." also ... hmmmm ...

Unabhängig davon wird die grundsätzliche Argumentationslinie "vereinheitlichende Kraft" im Allgemeinen von Linguisten und Historikern abgeschossen, wie vor kurzem von der Sprachliche Gesellschaft Amerikas In den späten achtziger Jahren wurde eine Resolution gegen "Nur Englisch" -Maßnahmen verabschiedet, die auf Missverständnissen über die Rolle einer gemeinsamen Sprache bei der Errichtung der politischen Einheit beruhten. Und wenn die Sprache so vereinheitlich ist, die vielen prominenten englischen Muttersprachler Wer die amerikanische Revolution und die vielen sprachlich unterschiedlichen Kolonisten, die sich trotz der Unterschiede in ihrer Muttersprache in dieser Revolution zusammengetan haben, vorangebracht hat, hätte dies anscheinend nicht getan. Hier war die gemeinsame Basisideologie wichtig, die eigentlich eine Nation vereinigt oder Streit verursacht, wenn diese Kernprinzipien sich nicht innerhalb einer Bevölkerung ausrichten. Natürlich sprachen die Menschen damals meistens mehrere Sprachen, was in den USA leider nicht mehr üblich ist. Daher ist es nicht völlig überraschend, dass sie die Muttersprache nicht als so wichtig erachteten und dass die "Bedrohung" einer anderen Sprache, die nicht Englisch ist, heute ein etwas wichtigeres Thema ist.

Obwohl es auf Bundesebene keine Amtssprache gibt, haben bisher 28 Staaten Englisch zur Amtssprache ihrer lokalen Regierungen erklärt, von denen die meisten dies in den letzten Jahrzehnten getan haben, da die Bewegung "Nur Englisch" an Bedeutung gewonnen hat. Aufgrund dieses Titels VI des Civil Rights Act von 1964 muss jedoch jede öffentliche Einrichtung des Staates, die Bundesmittel erhält, alle wichtigen Dokumente in jeder Sprache vorlegen, die ein Kunde dieser Agentur benötigt, wenn diese Staaten Bundesgelder oder Unterstützung erhalten möchten spricht Präsident Kennedy hatte dies als Begründung für das oben Gesagte zu sagen:

Einfache Gerechtigkeit erfordert, dass die öffentlichen Mittel, zu denen alle Steuerzahler aller Rassen [Farben und Herkunft] beitragen, auf keine Weise ausgegeben werden, die die Diskriminierung aufgrund der Rasse (Farbe oder nationale Herkunft) fördert, verschanzt, subventioniert oder führt.

Letztendlich hat die Tatsache, dass Englisch nicht die Amtssprache der Vereinigten Staaten ist, nicht verhindert, dass es zu einer beherrschenden Sprache des Landes wird. Muttersprachler, die etwa 82% der Bevölkerung ausmachen, sprechen spanische Muttersprachler Nummer zwei mit etwa 13% und verschiedene andere europäische und asiatische Sprachen, die den Großteil des Restes ausmachen. Obwohl etwa 18% der US-amerikanischen Bevölkerung eine andere Sprache als Englisch sprechen, sprechen 96% der Bürger der Vereinigten Staaten fließend Englisch. Abgesehen von katastrophalen Ereignissen ist es in absehbarer Zeit unwahrscheinlich, dass Englisch als die De-facto-Sprache der Vereinigten Staaten von Amerika eingesetzt wird.

Wenn Ihnen dieser Artikel und die unten aufgeführten Bonus-Informationen gefallen haben, könnten Sie auch Folgendes mögen:

  • Ungewöhnlich dumme Politiker, Washingtons Weak in Review von Kathryn und Ross Petras
  • Die aktuelle Version der US-Flagge wurde von einem Schüler der High School vorgeschlagen, der zunächst nur ein B- für sein Design erhielt
  • Mexiko wird wirklich als "Vereinigte Mexikanische Staaten" und andere mexikanische Fakten bezeichnet
  • Die Vereinigten Staaten einmal auf Nuking the Moon geplant
  • Vorgeschnittenes Brot wurde in den Vereinigten Staaten verboten

Bonus Fakten:

  • Gegenwärtig haben die USA nach Kolumbien, Argentinien, Spanien und Mexiko die fünftgrößte Bevölkerung spanischer Muttersprachler.
  • "Englisch" in den Vereinigten Staaten ist technisch "amerikanisches Englisch", obwohl natürlich nur wenige Muttersprachler des amerikanischen (oder kanadischen) Englands Schwierigkeiten haben könnten, sich mit einem englischen Muttersprachler zu unterhalten, trotz geringfügiger Unterschiede in beiden Wortbedeutungen und der Schreibweise zwischen den beiden zwei. Natürlich neigen nur wenige außerhalb von Sprachwissenschaftlern dazu, im täglichen Gespräch zwischen amerikanischem, kanadischem und echtem Englisch zu unterscheiden. Abgesehen davon wäre es interessant zu sehen, ob eine Gesetzesvorlage "Nur Englisch" tatsächlich ohne Bezugnahme auf "Amerikanisches Englisch" (was sie normalerweise nicht tun) bestanden hat, wenn dann behauptet wurde, dass alle offiziellen Bundesdokumente in englischer Sprache verfasst werden. wobei die verschiedenen Schreibweisen bestimmter Wörter und dergleichen erforderlich sind. 😉
  • Bei einigen Wörtern handelte es sich ursprünglich um englische Wörter, die jetzt als "Americanisms" bezeichnet werden, wie beispielsweise "Fall" als Synonym für "Herbst". In diesem Sinne war „Fall“ im 16. Jahrhundert in England üblich, ist aber außerhalb Nordamerikas längst in Ungnade gefallen. Eine andere ist "erhalten", das Partizip der Vergangenheit von "erhalten". Dies war in England zu einem bestimmten Zeitpunkt ein allgemeines Wort, das jedoch ausgestorben war, außer in Teilen von Nordostengland und Nordamerika, wo es immer noch etwas üblich ist.
  • Der wohl größte dieser "Amerikanismen" ist das Wort "Fußball", um zu beschreiben, was heute allgemein als "Fußball" außerhalb der Vereinigten Staaten bezeichnet wird. „Soccer“ war ursprünglich der britische Slang-Begriff für Association Football, fast von Anfang an. Tatsächlich ging der Sport, der als "Fußball" bezeichnet wird, der ersten aufgezeichneten Instanz voraus, die mit dem singulären Wort "Fußball" um etwa 18 Jahre aufgerufen wurde. Dies sollte nicht zu überraschend sein, da es zahlreiche Sportarten namens "X" Football gab. Grundsätzlich galt jeder Sport, der zu Fuß gespielt wurde, als Fußball, wobei nur Association Football genannt wurde. Wenn ich es also „Fußball“ nenne, hätte es der Person, mit der Sie gerade gesprochen haben, nicht genau gesagt, welche Sportart Sie meinen Daher wurde es allgemein als "Association Football" oder Slang "Soccer" bezeichnet, bis seine Popularität langsam zum faktischen "Fußball" wurde. In den letzten drei bis fünf Jahrzehnten wurde "Fußball" in Großbritannien fast vollständig aus dem Verkehr gezogen, indem er nur mit dem einzigen Begriff "Fußball" bezeichnet wurde. Lesen Sie hier mehr darüber: Der Ursprung des Wortes „Fußball“
  • Es wird geschätzt, dass ungefähr 2/3 der englischsprachigen Muttersprachler der Welt in den Vereinigten Staaten leben.
  • Um nicht auf ihn einzugehen (ich weiß wirklich nichts über den Mann, außer über die zwei Rechnungen, die er vor kurzem half, und ein paar unbeholfene Zitate von ihm. Daher habe ich keine wirkliche Meinung über ihn persönlich, da man nie wirklich ein Urteil beurteilen kann Politiker durch solche Dinge, insbesondere diejenigen, die einer Partei angehören.) Aber im Jahr 2011 versuchte Steve King, ein Gesetz einzuführen, das die Verfassung der Vereinigten Staaten viel expliziter verletzte als das Gesetz "Nur Englisch". Konkret versuchte er, der "Erstgeburtsbürgerschaft" in den USA ein Ende zu setzen, was bedeutet, dass Sie, wenn Sie in den USA geboren wurden, nicht länger bedeuten würde, dass Sie notwendigerweise ein amerikanischer Staatsbürger sind. es würde von deiner Abstammung abhängen. King sagte zu der Rechnung: „Wir müssen Ankerbabys ansprechen. Das war nicht das, was unsere Gründerväter beabsichtigten. “Wieder ist sein zweiter Satz von politischer Rhetorik geprägt (kann jemand wirklich sagen, dass er weiß, was jeder aus einer Gruppe von Einzelpersonen, die vor ein paar hundert Jahren lebten, wirklich beabsichtigte?) Wir kümmern uns sogar wirklich darum, was sie heute bei der Verabschiedung von Gesetzen gedacht hätten. Sollten wir nicht neue Gesetze auf die vorliegenden Daten stützen (einschließlich der Lektionen der Geschichte, die so viele Politiker ignorieren oder die sie ignorieren), vernünftige Argumente und Logik, während sie immer fälschen Die Gesetze gegen den Schmelztiegel des Schutzes unserer Kernrechte und -freiheiten? Ich bezweifle, dass dieser zweite Satz alles andere als ein Politiker ist, der sein Handwerk ausübt.) ​​Wie Sie vielleicht erwarten, hat sich diese potenzielle Gesetzesänderung noch nicht manifestiert Die Tatsache, dass sie gegen Abschnitt 1 der 14. Änderung verstößt, lautet: „Alle Personen, die in den Vereinigten Staaten geboren oder eingebürgert sind und deren Rechtshoheit unterliegen, sind Staatsbürger der Vereinigten Staaten und des Staates, in dem sie wohnen. “In einem Interview auf CBS erklärte King, er interpretiere die 14. Änderung nicht als Schutz der Bürgerschaft… obwohl dies ziemlich eindeutig ist…„ Alle Personen, die in den Vereinigten Staaten geboren oder eingebürgert sind… sind Bürger der Vereinigten Staaten. ”Ob man dies für richtig oder falsch hält (ich kann auf beiden Seiten zwingende Argumente sehen), ich bin mir nicht sicher, wie das auf andere Weise interpretiert werden kann.
  • Hawaiianisch ist zwar nur 1.000 Muttersprachler, aber Hawaiianisch (neben Englisch) ist eine der Amtssprachen von Hawaii. Trotz der geringen Anzahl von Muttersprachlern hat Hawaiian in den letzten paar Jahrzehnten ein regelrechtes Wiederaufleben erlebt. Heute sind mehr als dreimal so viele Menschen in der Lage, Hawaiianisch zu sprechen wie im Jahr 1993. Dieses neue Leben für die Hawaiianische Sprache ist dank verschiedener Programme von entstanden die Hawaii State Legislature mit dem Ziel, mehr Menschen dazu zu bringen, Hawaiisch zu sprechen.
  • Die erste dokumentierte Instanz eines jeden, der den Ausdruck "Vereinigte Staaten von Amerika" benutzte, kam am 6. April 1776 in einem anonym geschriebenen Artikel in der Virginia Gazette, der in Williamsburg veröffentlicht wurde. Dies war etwa zwei Monate, bevor Thomas Jefferson die Unabhängigkeitserklärung verfasste. Das Label für die Vereinigten Staaten wurde am 15. November 1777 offiziell, als der Zweite Kontinentalkongress in den Statuten der Konföderation verankert war: "Der Stil dieser Konföderation ist" Die Vereinigten Staaten von Amerika " Die USA haben es in den frühen Tagen des Landes als "Vereinigte Staaten von Nordamerika" geschrieben.
  • Ein anderer populärer Name für die USA in den frühen Jahren war "Columbia" nach Christopher Columbus. Obwohl es heute nicht häufig verwendet wird, ist dieses Label in zahlreichen Liedern und Gedichten aus dem 18. und 19. Jahrhundert zu sehen. Dies spiegelt sich auch in Namen wie "Washington D.C." (District of Columbia) wider.

Lassen Sie Ihren Kommentar