Die Geschichte des Zaren Bomba

Die Geschichte des Zaren Bomba

Der Zar Bomba oder "Big Ivan", wie die Sowjets ihn genannt haben, ist das mächtigste von Menschen gemachte Sprengmittel in der Menschheitsgeschichte. Aber warum wurde so ein Gerät überhaupt hergestellt? Aus ähnlichen Gründen, warum die USA einst glaubten, es wäre lustig, den Mond zu zerstören - im Grunde war die Bombe kaum mehr als Russland, das seine militärische Stärke und seinen Einfallsreichtum demonstrierte. Es war einfach zu massiv, um im regulären Krieg leicht eingesetzt zu werden. Insbesondere war es für die Sowjets nahezu unmöglich, effektiv gegen die USA einzusetzen. Die Bombe selbst war so mächtig, dass die Überlebensrate des Piloten und der Besatzung an Bord des Flugzeugs auf 50 geschätzt wurde Sie waren 10 km (ungefähr 6 Meilen) am Himmel und 45 km (28 Meilen) entfernt, als die Fallschirmbombe auf einer Höhe von etwa 4 km detonierte. Und das ist nach dem Sie reduzierten den Gesamtertrag der Bombe um die Hälfte.

Ein solches Gerät hat sicher zehn Monate gedauert, wenn nicht Jahre, nein? Natürlich sprachen wir nicht von einem Land, in dem gängige alkoholische Getränke praktisch Waffen haben. Alles in allem wurde die Bombe von einem kleinen Team von Wissenschaftlern und Physikern gebaut (und konstruiert), und hier sind die Quellen zwischen 14 und 16 Wochen dunstig. Ernsthaft.

Die Bombe war das Gehirnkind von Nikita Chruschtschow, der Amerika zeigen wollte, dass Russland über eine große Anzahl von Atomkugeln verfügte. Chruschtschow arrangierte ein Treffen mit seinem Chefdesigner Andrei Sacharov und sagte ihm im Wesentlichen, dass er wollte, dass er etwas unternimmt, um "den Imperialisten zu zeigen, was wir [Russland] können". Es ist nicht klar, wann die Idee entstand, eine 100-Megatonnen-Bombe herzustellen oder wer den Vorschlag gemacht hat. Was wir wissen, ist einfach, dass Chruschtschow Sacharow damit beauftragte, ein Gerät zu bauen.Rekordbrechende Kraft“.

Um seinen Chef stolz zu machen, versammelte Sakharov ein Team von Crack-Experten (drei davon wurden Yuri genannt, um maximale Russischheit zu erreichen), und zwischen den fünf von ihnen - ja es gab nur fünf - in kürzerer Zeit, als es normalerweise dauert Um eine Decke zu stricken, bauten sie eine Bombe, die eine Stadt in einen dunklen Fleck verwandeln konnte.

Während die Bombe entworfen und gebaut wurde, schwelgte Chruschtschow positiv in dem Wirrwarr der Bombe. Da das Gerät für etwas mehr als eine Demonstration von Gewalt gebaut wurde, wurden die üblichen Geheimhaltungsmaßnahmen und Chruschtschow ignoriert geliebt Das. In der Tat war Chruschtschow sehr zufrieden damit, die schiere Kraft des Geräts zu erklären und wie sie es schaffen mussten Weniger mächtig Sacharow war entschieden zurückhaltender, als er befragt wurde, und antwortete nur, dass die Bombe ein Symbol sei.Dolch von DamaclesÜber den Köpfen eines jeden, der sich Russland widersetzen könnte.

In Bezug auf Chruschtschows Kommentare musste das Gerät in der Tat stark eingeschränkt werden, teilweise wegen der Besorgnis über den nuklearen Fallout, aber auch, weil der Pilot und die Besatzung, die die Bombe abgeworfen hatten, nur eine Überlebensrate von 50% hatten; Wenn das Gerät bei maximalem Potenzial zur Detonation gebracht worden wäre, hätte dies fast sicher 0% betragen. Das Gerät hatte in der Tat das Potenzial, mit einer Ausbeute von 100 Megatonnen detoniert zu werden, jedoch nach einigen Modifikationen - insbesondere unter Verwendung eines Bleimanipers anstelle eines aus abgereichertem Uran in mindestens einer der drei Stufen und möglicherweise zwei dieser wurde auf "nur" 50 Megatonnen halbiert, was für Ihre Referenz mehr als 3000 Mal stärker ist als die Bombe, die auf Hiroshima abgeworfen wurde.

Die Modifikationen haben auch dazu beigetragen, dass das Gerät einen weiteren Rekord erzielt hat. Die stärkste Atombombe, die je detoniert wurde, ist im Verhältnis zur Ausbeute die sauberste, da die Modifikationen zusammen mit der Halbierung der Ausbeute auch 97% des potenziellen Ausfalls des Geräts beseitigen.

Am 30. Oktober 1961 waren die Vorbereitungen abgeschlossen und Russland war bereit, der Welt zu zeigen, wie eine 50-Megatonnen-Explosion aussah. Aber auch die letzten Vorbereitungen waren eine knifflige Aufgabe, da die Suche nach einem Flugzeug, das sogar die Bombe halten konnte, ein Team von Ingenieuren und eine Reihe von Modifikationen an dem ausgewählten Flugzeug erforderte. Am Ende wurde die Bombe von einem stark modifizierten Tupolev Tu-95 getragen. Mit stark modifiziert meinen wir, dass die Hälfte des unteren Abschnitts herausgerissen wurde, um Platz für die Bombe zu schaffen, wobei die Hälfte des Geräts unbeholfen aus dem Flugzeug ragte. Die Bombe wog über 25 Tonnen und war über 8 Meter lang.

Nachdem das Flugzeug mit reflektierender Farbe angestrichen wurde (um es teilweise vor der Explosionshitze zu schützen), reichten sie einem Mann mit Bällen die Schlüssel, die nur von der Bombe, die er mit dem Abwurf beauftragt hatte, konkurrieren konnten, Major Andrei E. Durnovtsev .

Bei der Detonation löste die Bombe eine so starke Schockwelle aus, dass drei Mal die Erde umrundet wurde und ausreichend stark war, um die Fenster eines 900 km entfernten Gebäudes in Finnland zu zerstören. Zu sagen, dass die Explosion die unmittelbare Umgebung absolut dezimiert hat, ist eine Untertreibung. Der „totale Zerstörungsradius“ der Bombe betrug volle 35 km, und jedes Gebäude in einem kleinen, 55 km entfernten, verlassenen Dorf war ebenfalls nivelliert.

Das Team, das die Gegend hinterher untersuchte, stellte fest, dass das Land um den Standort herum sehr glatt war. “Eisbahn„… Und das ist das Bild, mit dem wir Sie gerne zurücklassen würden. Russische Wissenschaftler laufen vergnügt in vollem Gewand von Wissenschaftlern umher und werfen vermutlich einen Geigerzähler in einem freundlichen Keep-away-Spiel hin und her. Es ist ein verdammter Anblick, der weniger beängstigend ist als das Bild einer Bombe, die eine Handvoll Wissenschaftler in nur wenigen Monaten gemacht hat. Sie war so mächtig, dass sie jede Stadt auf der Erde in weniger als einer Minute auf eine Glasscheibe reduzieren konnte.

Wenn Sie neugierig sind, wie eine solche Explosion aussah, hier das Filmmaterial:

Bonus Fakten:

  • Der Zar Bomba war das letzte Waffenprojekt, an dem Sacharow gearbeitet hatte. Entsetzt von der Macht des Geräts, das er mitgestaltet hatte, wurde er kurz nach Abschluss des Tests ein überzeugter Gegner von Atomwaffen.
  • Als die Schockwelle das Flugzeug traf, das die Bombe abgeworfen hatte, fiel es etwa einen Kilometer in die Höhe.
  • Das Gerät erhielt viele Namen, darunter Big Ivan, Kuz'kina Mat und in offiziellen Dokumenten RDS-220. Die Bezeichnung "Tsar Bomba" ist ein Hinweis auf die zahlreichen anderen überdimensionalen, von Russland gebauten Objekte mit derselben Vorfixierung, der Zarglocke bzw. der Kanone.
  • Das Gerät war 1.400 Mal stärker als die kombinierte Sprengkraft beider Bomben, die im Zweiten Weltkrieg auf Japan gefallen waren. Es wurde jedoch berechnet, dass es nur 25% der Stärke der Explosion enthielt, die Krakatoa erschütterte und mit einer geschätzten Kraft von 200 Megatonnen explodierte.

Lassen Sie Ihren Kommentar