Die Geschichte der Monkees

Die Geschichte der Monkees

1966 waren die Beatles nicht die meistverkauften Rockband der Vereinigten Staaten, sondern die Monkees. Und sie waren nicht einmal eine „echte“ Band (zumindest auf den ersten Blick). Sie waren eine Hollywood-Kreation.

DIE PRE-FAB VIER

1953 reiste ein TV-Produzent namens Bob Rafelson mit einer Gruppe von vier unruhigen und chaotischen Folk-Musikern durch Mexiko und meinte, ihre Erfolge würden zu einer lustigen TV-Show führen. 1960 brachte er die Idee nicht erfolgreich zu Universal. Fünf Jahre später arbeitete Rafelson bei Screen Gems, der TV-Abteilung von Columbia Pictures, mit einem anderen jungen Produzenten, Bert Schneider. Beide waren Fans des Beatles-Films Die Nacht eines harten Tages und staunte darüber, wie Comedy und Rockmusik miteinander verschmolzen waren. Sie fragten sich: Könnte das ins Fernsehen übersetzt werden?

Die beiden Männer gründeten Raybert Productions und begannen ihre Serie zu entwickeln. Zunächst wollten sie eine etablierte Band wie Herman's Hermits einstellen, entschieden sich jedoch nicht für Verträge mit Plattenfirmen. Aber durch die Magie des Fernsehens musste die Band nicht einmal Musiker sein - sie würden nicht wirklich die Instrumente spielen. Sie mussten nur überzeugend aussehen. Schauspielerfahrung wäre auch nicht notwendig.

Im Jahr 1965 lief diese Anzeige in Hollywood Reporter and Variety: „Wahnsinn !! AUDITIONS. Folk & Roll Musicians, Sänger für Schauspielrollen in neuen TV-Serien. Laufende Teile für 4 verrückte Jungen im Alter von 17 bis 21 Jahren. “

MICKY, DAVY, PETER UND MIKE

In der Musikszene von L.A. verbreitete sich die Nachricht, und 437 "Folk & Roll-Musiker" und "wahnsinnige Jungs" zeigten sich beim Vorsprechen. Nach einem dreimonatigen Prozess, in dem die Spitzenkandidaten mehrmals zurückgerufen wurden, um in verschiedenen Gruppierungen zu sehen, wer zusammen Chemie hatte, endete Raybert mit zwei professionellen Schauspielern und zwei professionellen Musikern - alle konnten singen und alle waren lustig.

  • Micky Dolenz, 21, ein ehemaliger Kinderstar (er hatte in der Show von 1956 als verwaister Akrobat die Hauptrolle gespielt) Zirkusjunge) wurde als Schlagzeuger engagiert, auch wenn er das Schlagzeug nicht spielen konnte Sein Gesang war jedoch erstklassig, und so sang er bei den meisten Hits der Monkees.
  • Davy Jones, 21, war ein erfahrener Bühnenkünstler, der mit dem Musical tourte Oliver! 1962. (Mit dieser Produktion war er 1964 erschienen Ed Sullivan Show Die Beatles hatten die Mädchen hysterisch erlebt und sagten: "Ich will ein bisschen davon.") Jones hatte einen Vertrag mit Screen Gems und wurde zum Vorsprechen gedrängt - er konnte singen, sah gut aus und hatte es ein britischer Akzent - mit anderen Worten, er war Beatles-artig. Er wurde als "offizieller" Leadsänger eingestellt.
  • Stephen Stills von der Band Buffalo Fish (später Buffalo Springfield) wurde besetzt, zog sich jedoch zurück, als er erfuhr, dass Screen Gems die Rechte an seinen Songs besitzen würde. Er schlug einen Ex-Bandkollegen namens Peter Tork (24) vor. Als Rafelson ihn aufspürte, arbeitete Tork als Spülmaschine. Er war hauptsächlich Gitarrist. In dieser Band wäre er der Bassist.
  • Mike Nesmith, 21, spielte in einer Band namens Survivors. Er war bereits ein erfolgreicher Songwriter - er hatte Frankie Laines "Pretty Little Princess" geschrieben - er war auf dem Weg zu einer erfolgreichen Musikkarriere, als er für die Show vorsprach. Nesmith, der seine Wollmütze trug und einen Wäschesack trug, verkündete in seinem leichten Texas-Flair: "Ich hoffe, das wird nicht zu lange dauern, Leute, weil ich es eilig habe."

HEY, HEY, WIR SIND DIE CREEPS!

Raybert hatte ihre vier Musiker, aber ihnen fehlte ein wichtiges Detail - ein Name für die Band. Einige Möglichkeiten waren: Creeps, Turtles und Inevitables. Dann schlug Schneider vor, einen Hinweis darauf zu nehmen, wie die Beatles "Käfer" falsch geschrieben hatten, und er verwandelte "Affen" in Monkees.

Rafelson und Schneider brauchten jetzt Geld, um einen Piloten zu filmen. Der ehemalige Kinderstar Jackie Cooper, damals ein Manager von Screen Gems, bot 250.000 Dollar an, bevor er das Drehbuch überhaupt sah. Es half, dass Schneiders Vater der Präsident von Columbia Pictures war, der Muttergesellschaft von Screen Gems.

Anfang 1966 stellten Rafelson und Schneider den Charakterdarsteller James Frawley ein, der Schauspielunterricht leitete und den Piloten leitete. Es wäre sein erster Job als Regisseur. Sie sagten ihm, er solle sich entspannen und "sich trauen, sich zu irren". Also ließ Frawley die zuerst ziemlich steifen Bandmitglieder Marx Brothers-Filme anschauen und Improvisationsübungen durchführen: "Schwimmen Sie in Zeitlupe!" Rollen Sie jetzt auf dem Boden herum! Jetzt bist du eine Krabbe! Jetzt bist du Giraffen! Laufen Sie herum und reden Sie, als würde eine Giraffe sprechen! “Als sie den Piloten im Frühjahr gefilmt hatten, waren die Personas der Monkees an Ort und Stelle, und, was noch wichtiger ist, sie würden Freunde werden.

TESTPILOT

Die Handlung des Piloten: Der bevorstehende Auftritt der Band in einem schicken Country Club ist in Gefahr, als die 16-jährige Geburtstagskindin sich für Davy verliebt, und ihr ausgestopftes Hemd eines Vaters nicht zustimmt.Die vier Stars - selbst Dolenz und Jones, die ein bisschen Fernsehen gemacht hatten - waren überwältigt von der Komplexität der Dreharbeiten. Raybert wollte eine schnelle Show, also brachten sie TV-Produktionsteams mit, die die Stars auf motorisierten Skateboards gefilmt, Amok durch die Hotels liefen und andere dumme Sachen machten. Die Monkees selbst waren ziemlich verloren; Man sagte ihnen, dass die Show später im Redaktionsstand gestaltet würde. "Die Erzählung der Shows war noch nie so wichtig", erinnert sich Nesmith. "Was wichtig war, war eine Art kinetische Energie."

Rafelson und Schneider liebten den Piloten, aber das Testpublikum hasste es. Tork erklärte, warum: „Als das Publikum nicht wusste, wer diese Kinder waren, war die Abscheulichkeit überwältigend. Sie sagten: „Was machen diese Gören?“ Aber anstatt die Monkees höflicher zu machen, zeigte Raybert den Piloten einfach wieder - diesmal mit frühen Screen-Tests von Jones und Nesmith am Ende. Das tat den Trick: "Es gab dem nächsten Publikum genug Identifikation mit den Kindern, dass sie es ihnen als unangenehm empfanden."

Raybert zeigte den Pilot dem NBC-Programmchef Mort Werner. "Ich weiß nicht, was zum Teufel wir gerade gesehen haben", rief er aus, "aber ich denke, wir sollten es in die Luft bringen."

Montag Nacht Wahnsinn

Die Monkees Premiere am Montag, 12. September 1966, um 19:30 Uhr Die Show war sofort ein Hit und beherrschte das Zeitfenster für zwei Staffeln. Zu dieser Zeit schien es revolutionär.

Einige der neuesten Aspekte:

  • Schnell nimmt Die meisten Shows zu dieser Zeit hatten ungefähr 15 Szenen pro Episode. Die Monkees durchschnittlich etwa 60.
  • Surrealismus. Die Monkees regelmäßig wurden Traumsequenzen, visuelle Gags (wie „Sterne“ in Davys Augen), verrückte Soundeffekte, Szenenübergänge mit schnellem Feuer und schnellere und verlangsamte Aktionen gezeigt.
  • Brechen der "vierten Wand". Wenn sich die Jungs beispielsweise in einer schwierigen Situation befinden, schaut Micky in die Kamera und sagt: "Wer hat das geschrieben?" Die Kamera folgt ihm, als er das Set verlässt und in eine rauchende Atmosphäre geht Zimmer mit alten asiatischen Männern hockte sich um Schreibmaschinen.
  • Musikvideos. Elvis und die Beatles hatten es auf Film gemacht, aber bis Die Monkees, keine TV-Sitcom hörte regelmäßig auf, ihre Geschichte zu erzählen - zweimal pro Episode -, um ein Musikvideo des neuesten Songs der Band zu präsentieren. Die MonkeesMusikalische Einlagen bewiesen, dass das Fernsehen Schallplatten verkaufen kann.
  • Gegenkultur präsentiert sich in einem guten Licht. Die Monkees hatte lange Haare und lebte in einem groovigen Strandhaus, aber im Vergleich zu echten Hippies (oder den Beatles) waren sie eckig: Auf dem Bildschirm machten sie keine Drogen, sprachen nicht über Politik und ignorierten keine jungen Damen . Ironischerweise hat das Fehlen einer Kante möglicherweise die Gegenkulturbewegung verstärkt. "Kinder konnten ihren Eltern zeigen, dass es langhaarige Menschen gab, die nicht abweichend waren", sagte Tork später.

Die Monkees wurde über Nacht zu Sensationen… aber sie würden bald unter der Verachtung der Musikindustrie leiden.

AFFENFABRIK

Am Set von Die Monkeeswar die Aktion auf dem Bildschirm verrückt und locker. Hinter den Kulissen hatten NBC und Screen Gems so viel für die Förderung der Show getan, dass nichts dem Zufall überlassen wurde. Während der Dreharbeiten wurden alle Darsteller, die sich nicht in der Szene befanden, in einem Raum mit schwarzen Wänden und einer Fleischschließtür aufbewahrt. Sie könnten laut sein, rauchen und sogar Frauen unterhalten, ohne gesehen zu werden. Jeder Monkee hatte eine Ecke und in jeder Ecke wurde ein Licht installiert. Wenn das Licht eines Monkees zu blinken begann, würden sich Monkee oder Monkees dem Set melden und auftreten. Dann ging es zurück zur Black Box.

In Pressegesprächen erhielten sie eine Liste mit Themen, über die sie nicht sprechen konnten, einschließlich Politik, Vietnam und Drogen. "Wir waren engagierte Schauspieler", sagte Nesmith. „Wir kamen um sieben Uhr morgens herein und taten, was uns gesagt wurde, bis sieben Uhr abends. Wir hatten an dem kreativen Prozess so gut wie keine Rolle. “Und oft mussten sie ihren Songs Vocals hinzufügen, wenn sie lange nach Mitternacht spielten.

DAYDREAM DECEIVERS

Der Musikchef von Screen Gems, Don Kirshner, wurde beauftragt, den Sound der Band zu etwas Eingängigem und Marktfähigem zu entwickeln. Kirshner tippte die Top-Songwriter des Tages, darunter Neil Diamond, Tommy Boyce, Bobby Hart und Carole King, die zu den Hits der Band beigetragen haben, wie „Last Train to Clarksville“, „Ich bin ein Glaube“ und „Daydream Believer“ . ”Obwohl Tork und Nesmith beide ausgebildete Gitarristen waren und Jones ein anständiger Schlagzeuger war, durfte die„ Band “auf ihren ersten beiden Alben keine Instrumente spielen. Die Monkees und Mehr von den Monkees.

Als die erste Staffel zu Ende ging, war bekannt geworden, dass die Monkees eine fabrizierte Band waren, aber ihre Popularität war bereits in die Höhe geschossen - insbesondere die von Davy Jones, der ein jugendlicher Herzensbrecher wurde. Um aus ihrem Ruhm Kapital zu schlagen, schickte NBC sie Anfang 1967 zu einer Konzerttournee, um ihre Hits aufzuführen, die sie noch nicht einmal gespielt hatten. Die erste produzierte Band von TV stand kurz davor, eine echte Band zu werden, und die Aufgabe war entmutigend. „Uns auf Tour zu bringen, war wie eine Besetzung Star Trek kämpfe gegen echte Aliens “, sagte Dolenz.

TRITTSTEINE

Die frühen Konzerte der Monkees waren musikalisch nicht gut, aber nur wenige bemerkten es, weil ihre Teenager-Fans nicht lange genug aufhörten zu schreien, um sie überhaupt zu hören. Jimi Hendrix hatte die Aufgabe, gegen seinen Willen die Eröffnungsnummer zu sein (sein Manager veranlasste ihn dazu)."Jimi würde auf die Bühne schlendern", erinnerte sich Dolenz, "zündete die Verstärker an und brach in" Purple Haze "ein, und die Kinder würden ihn mit" Wir wollen Daaavy! "Übertönen, Gott, war es peinlich." Hendrix beendete nach sieben Shows.

Die Monkees lernten bald, tatsächlich zusammen zu spielen, und bekamen einen großen Schub auf der europäischen Etappe ihrer 67er-Tour, als die Beatles ihnen eine verschwenderische Party gaben. John Lennon sah sie nicht als Konkurrenten oder Nachahmer, sondern als Zeitgenossen. Er nannte die Monkees "die Marx-Brothers of Rock".

In den Vereinigten Staaten stieg die Spannung zwischen den Monkees und Kirshner an, vor allem nachdem er Songs abgelehnt hatte, die Nesmith geschrieben hatte… weil sie nicht „Monkee genug“ waren. Als Kirshner ein Monkees-Lied veröffentlichte - der Neil Diamond-Stift - war der letzte Schluck "Ein bisschen ich, ein bisschen du" - ohne Screen Gems 'oder die Zustimmung der Monkees. Nesmith war so wütend, dass er ein Loch in die Wand von Rafelsels Büro schlug. Kirshner wurde gefeuert, was der Gruppe mehr Kontrolle über ihre Musik gab, nicht aber über ihr Image… oder sogar über ihr Leben.

Von Affen und Männern

Zu dieser Zeit waren die Monkees von Musikern, die jahrelang ihre Beiträge gezahlt hatten, sehr verärgert, nur um von einer fabrizierten Band gestärkt zu werden. Nicht einmal das Album von 1967 Hauptquartier, die die Monkees selbst geschrieben und aufgeführt haben, konnten ihren Ruf retten. Selbst als die Monkees geehrt wurden, wurden sie abgelehnt. Nach der ersten Staffel gewann die Show einen Emmy für Outstanding Comedy und einen weiteren für Jim Frawleys Regie. In seiner Dankesrede sagte Frawley: "Ich hätte das nicht ohne vier ganz besondere Jungs tun können - Harpo, Chico, Groucho und Zeppo." Die Band nahm seine Bemerkungen als ein Schnupfen, kein Kompliment.

Während der zweiten Staffel zogen die Monkees die meiste Zeit des Wachens an und wurden immer müder und erschöpfter. Wie viele Episoden könnten über Country Clubs oder verwunschene Villen geschrieben werden, in denen die Band verloren geht? Die Band stimmte zu, nur für eine dritte Staffel zurückzukehren, wenn die Show Formate in ein Variety-Programm umwandelte. (Sie hatten einen Vorgeschmack darauf gegen Ende der zweiten Staffel, als Frank Zappa, gekleidet wie Mike Nesmith, Mike Nesmith interviewte, der wie Frank Zappa gekleidet war.) NBC wollte das Format nicht ändern, also stornierten sie Die Monkees 1968 unterzeichnete sie jedoch einen Vertrag mit ihnen, um drei Specials pro Jahr zu machen.

Auf den großen Bildschirm

Die Monkees als Band blieben jedoch intakt. Im Sommer 1968 begann Raybert mit dem Dreh eines Monkees-Spielfilms, den ihr Freund Jack Nicholson geplant hatte, während er auf LSD stolperte. Head war eine psychedelische Auseinandersetzung gegen Hollywood, besonders im Fernsehen. Es begann mit dem Singen der Monkees, ohne zu singen, einer Parodie ihres Titelsongs: „Hey, hey, wir sind die Monkees, Sie wissen, dass wir es lieben, zu gefallen / Ein fertiges Bild, ohne Philosophien.“ Es wurde nur noch merkwürdiger - und es verwirrte sein jugendlich-bopper Publikum. Der Film wurde umgeschrieben und machte nur einen Bruchteil seines Budgets aus, was alle Pläne für eine Fortsetzung unterdrückte.

Die Band machte dann ein paar Gastauftritte in TV-Varieté-Shows im Jahr 1969. Ihr letzter Hurra war ein bizarres NBC-Special, 33 1/3 Umdrehungen pro Monkee. In einer Szene wurden die Jungs in riesigen Reagenzgläsern platziert, was darauf hinweist, dass sie in einem Labor gewachsen sind. Später spielten Little Richard, Fats Domino und Jerry Lee Lewis alle aufeinander gestapelte Pianos. Das Programm erhielt so schlechte Bewertungen (es war gegenüber den Academy Awards verlief), so dass NBC die verbleibenden Vertragsangebote von Monkees stornierte. Dann verließ Tork die Erschöpfung und verließ die Band. Das Besondere war das letzte Mal, dass alle vier Monkees 16 Jahre lang zusammen auftauchten.

DAS ZWEITE KOMMEN… UND GEHEN

In den 70er Jahren traten Micky Dolenz, Mike Nesmith und Davy Jones gelegentlich zusammen auf, während sie auch Solo-Karrieren verfolgten. Das Geld, das sie mit ihren TV-Serien und Albumverkäufen verdient hatten, wurde jedoch schlecht abgewickelt, sodass Jones und Tork tief verschuldet waren. Dank der Erfindung seiner Mutter - Liquid Paper - musste sich Nesmith nie um Geld kümmern. 1979 erbte er 25 Millionen Dollar (heute etwa 82 Millionen Dollar).

Während der Erfolg der Monkees auf Vinyl nachließ, blieb die Popularität ihrer alten TV-Show stark. Von 1969 bis 1972 strahlte CBS am Samstagmorgen Wiederholungen aus, und lokale Sender sendeten es hier und da. Im Jahr 1986 wurde MTV dann ausgestrahlt, und es war wieder ein voller Erfolg. Die Monkees sind in ihren 40ern wieder vereint und haben ein neues Album aufgenommen. Nur wirund folgte ihr mit einer erfolgreichen Welttournee.

Alles war rosig, bis die Monkees 1987 nicht auf einer MTV-geworfenen Super Bowl-Party auftauchten. Obwohl die Band das Datum wegen einer Terminplanung ihres Managers verpasst hatte, sahen die MTV-Verantwortlichen es als undankbar an, als sie das Verbot der Videos und Wiederholungen der Band. Monkeemania 2.0 starb schnell.

DIE REFAB-PREFAB-VIER

Während die Band 1986 noch weltweit Stadien verkaufte, glaubte Screen Gems-Produzent Steve Blauner, dass das Monkees-Revival einer völlig neuen Inkarnation der Band weichen könnte, mit neuen Mitgliedern, und um die Musik und die Sensibilität der Band zu reflektieren 1980er Jahre.

Nach einem Casting-Prozess, wie er vor 20 Jahren durchgeführt wurde, fand Blauner vier junge Musiker und warf sie hinein Die neuen Monkees, die im Herbst 1987 ausgestrahlt wurde.

Erinnere dich nicht daran? Das war so, weil es nur 12 Episoden dauerte, es keine Hit-Songs generierte und die vier Jungs nie viel mehr machten.

Ein weiterer Versuch von New Monkees wurde 2003 von gemacht amerikanisches Idol Schöpfer und Spice Girls Mastermind Simon Fuller. Er stellte die Simpsons-Schriftsteller Bill Oakley und Josh Weinstein für Drehbücher ein. NBC bestanden.

Lassen Sie Ihren Kommentar