Der Zauberwürfel wurde vom Architekten Erno Rubik erfunden

Der Zauberwürfel wurde vom Architekten Erno Rubik erfunden

Der Zauberwürfel wurde 1974 von dem ungarischen Architekturprofessor Erno Rubik erfunden. Er spielte an einem Tag herum und befestigte mehrere Blöcke mit einem Gummiband. In diesem ursprünglichen System brach das Gummiband nach einigen Drehungen. Er interessierte sich dann für das strukturelle Problem, die Blöcke unabhängig voneinander für eine beliebige Anzahl von Windungen zu bewegen, ohne dass der Würfel auseinanderfällt. Schließlich gelang es ihm, das strukturelle Problem zu lösen, und kurz nach seiner Erfindung im Jahr 1975 beantragte er das ungarische Patent HU170062, in dem sein "Zauberwürfel" erstmals vermarktet wurde.

Das Puzzle wurde von Rubik für den Verkauf durch Ideal Toy Corp. im Jahr 1980 lizenziert. Da Rubik die Voraussetzungen für die Anmeldung eines internationalen Patents in der erforderlichen Zeit nicht erfüllte, erlaubte es jedem, eine dieser „Magie“ herzustellen und zu verkaufen Würfel “außerhalb Ungarns. Um dieses Problem ein wenig zu umgehen, änderte Ideal Toy Corp den Namen in den denkwürdigeren und als "Rubik’s Cube" bezeichneten Namen, anstatt sich an den generischen Namen "Magic Cube" zu halten.

Rubik erhielt schließlich Patente für den Rubik’s Cube in einer Reihe von Ländern, beispielsweise 1983 in den USA.

Bonus Fact: Der Rubiks Würfel wurde 1976 von einem Autodidaktisten, Terutoshi Ishigi, in Japan unabhängig voneinander erfunden. Sein Würfel war fast genau wie Rubiks Würfel innen und außen, obwohl er davon nichts wusste, nachdem er seinen Würfel um den Würfel herum erfunden hatte zur gleichen Zeit wie Rubik. Rubik gilt jedoch als Erfinder, denn Ishigi erhielt sein Patent (in Japan) erst etwa ein Jahr nach Rubik in Ungarn.

Referenz

Lassen Sie Ihren Kommentar