Der Ursprung des Trinkens von Getränken

Der Ursprung des Trinkens von Getränken

Der Mensch hat sich im Laufe der Geschichte zur Gewohnheit gemacht, einen großen Teil unserer Traditionen und Bräuche auf das Essen zurückzuführen. Die seltsame Praxis, unsere Getränkebehälter anzuheben, ist eine der ältesten.

Um Ihre Frage zu beantworten, zerstreuen wir zunächst einmal einen Mythos. Sie haben vielleicht gehört, dass die Tradition des Toastens aus Vergiftungsangst entstand - der Gedanke, dass das Anklopfen von zwei Gläsern dazu führen würde, dass die Flüssigkeit von beiden ineinander übergeht; Die Leute, mit denen Sie trinken, vergiften Sie also nicht, da sie sich dann selbst vergiften würden. So interessant dieses historische Gerücht auch ist, es überrascht nicht, dass es keinen einzigen Beweis gibt, der diese Vermutung stützt.

Was den wirklichen Ursprung anbelangt, ist es schwer zu sagen, wer zuerst auf die Idee gekommen ist, weil die Praxis der Ehrung durch ein Getränkeangebot in der Vorgeschichte begonnen zu haben scheint. Tatsächlich weisen die meisten alten Gesellschaften Beweise dafür auf. Die alten Griechen würden den Göttern als rituelle Praxis Trankopfer anbieten und sich gegenseitig für die Gesundheit des Menschen etwas trinken. Beweise dafür finden Sie inDie Odyssee wenn Ulysses zur Gesundheit von Achilles trinkt. Die Römer legten dem Trinken so viel Wert auf Gesundheit, dass der Senat zu einem bestimmten Zeitpunkt ein Dekret verabschiedete, das besagte, dass alle zu Kaiser Augustus bei jeder Mahlzeit trinken müssen. Niedergang und Fall des römischen Reiches beschreibt sogar ein Fest, bei dem Attila der Hunne für jeden Kurs mindestens drei Toasts zu sich nimmt.

Der Begriff "Toast" selbst entstand im 16. Jahrhundert. Einer der ersten schriftlichen Berichte davon war in Shakespeares Die lustigen Weiber von Windsor wenn der Charakter von Falstaff verlangt -„Geh und hol mir einen Sack Sack; einen Toast hineinlegen. " Um zu übersetzen, bittet er um viel Wein mit einem (wörtlichen) Toast. Ich kann Ihre angewiderte Empörung und Einwände gegen das Hinzufügen von Toast zu Wein hören, aber es war zu der Zeit eine ziemlich übliche Praxis. Es wird angenommen, dass dies auf die Qualität des Weins in der Vergangenheit zurückzuführen ist - er war in vielen Fällen unseren modernen Jahrgängen unterlegen. So sollte ein Stück Toast in einen Krug gegeben werden, um etwas Säure aufzusaugen und den Geschmack zu verbessern. Dies hatte auch den Nebeneffekt, dass die Menschen etwas mit einem Stück altem Brot zu tun hatten, das oft gewürzt oder mit Obst eingelegt wurde, was die Schmackhaftigkeit des Brotes verbessern würde. Bis vor kurzem in der Geschichte war das Verschwenden von Essen nicht etwas, was die Leute normalerweise taten. Daher war es ziemlich üblich, nach Möglichkeiten zu suchen, wie altes Brot gut schmeckt. (Dies war auch mehr oder weniger so, wie French Toast begonnen hat.)

In den kommenden Jahrhunderten wird der Begriff "Toasten", auf Englisch, langsam umgewandelt, um traditionelle Trankopfer und die Ehrung der Menschen zu integrieren. In der Anfangszeit dieser Verbindung erhielt die Person, die geehrt wurde, am Ende oft den mit Wein gesättigten physischen Toast.

Das Toasten wurde im 17. und 18. Jahrhundert so populär, dass Toastmasters entstand. Als eine Art Partei-Schiedsrichter fungierten sie dort, um sicherzustellen, dass das Toasten nicht zu stark wurde und dass jeder seinen gerechten Anteil an den Toastmöglichkeiten hatte. Das klingt vielleicht dumm, aber es war eine dringend benötigte Rolle. Wenn sie sich selbst überlassen, würden die Gäste gelegentlich jeden einzelnen im Raum anstoßen. (Dies ist eine großartige Entschuldigung, um übermäßig viel Alkohol zu trinken, ohne wie üppig zu wirken.)

Ausgefeilte Trinkspiele wurden bald mit dem Toasting-Ritual verwoben, und die meisten von ihnen scheinen die Damen beeindrucken zu wollen. Eines der „charmanteren“ Beispiele dafür ist, dass ein Gentleman sich selbst schneidet, das Blut mit seinem Getränk mischt und dann auf seine Frau seiner Wahl anstößt, um seine Hingabe zu beweisen. Shakespeare ist wieder einmal unsere Autorität, wenn es um diese frühe, bizarre Toastpraxis geht. Im Der Kaufmann von Venedig der König von Marokko spricht davon, sich selbst zu erstechen und klagt dann -

Ich stach mir in den Arm, um ihre Gesundheit zu trinken, Je mehr Dummkopf ich, desto mehr Dummkopf ich.

Ein anderer merkwürdiger Brauch der damaligen Zeit bestand darin, auf die Schönheit einer Frau zu stoßen, indem sie aus ihrem Schuh getrunken hatte. Im Ernst, wenn jemand meine Schuhe so ruiniert, würden sie mit meiner Ferse erstochen. Auch ewww.

Es überrascht nicht, dass das schiere Übermaß an diesen Praktiken und die daraus resultierende Trunkenheit zu Anti-Toasting-Klubs und -Bewegungen führen. Obwohl sie erfolglos blieben, wurde das Toasting eher zu einer zivilisierten, zurückhaltenden und intellektuellen Bestrebung als zu einer rein auf Alkohol getrunken. Zu dieser Zeit wurden sogar "Toastmaster" -Bücher veröffentlicht. Eines davon war Der Toastmasters Guide von T. Hughes, der bestrebt war, dem Leser die richtige Toast-Etikette zu vermitteln. Einige dieser Bücher enthalten Beispiele für kurze, passende, aber auch witzige Toasts, die für alle Anlässe relevant waren. Beispiele hierfür sind -

Geburt, Wein und Liebe.

Mögen die Werke unserer Nächte niemals das Tageslicht fürchten.

Alter Wein und junge Frauen.

Klugheit und Mäßigung mit Rotwein und Champagner.

Liebe ohne Angst und ein Leben ohne Sorge.

Mögen wir niemals einen Freund, der uns anfeuert, oder eine Flasche, um ihn anzufeuern.

Ein großzügiges Herz und ein Geizhals

Ein Beleg für diese Änderung der Etikette ist noch heute sichtbar, und es gibt sogar noch Toastmaster Clubs. Während wir noch immer häufig Alkohol zum Toasten hinzufügen, ist das Trinken direkt nach einem Toast in der Regel viel zurückhaltender, oft nur ein Schlückchen, und erinnert eher an seine Wurzeln - eine Praxis, die verwendet wird, um jemanden auf respektvolle und ehrerbietige Weise zu ehren eine großartige Entschuldigung, sich zu betrinken.

Was das oben erwähnte Anheben der Trinkgefäße und das Zusammenklinken angeht, gibt es einige Theorien, die den Ursprung dieser betreffen, aber wie beim endgültigen Ursprung des Toastens können wir nur vermuten. Die wohl populärste und einfachste Theorie besagt, dass die Menschen dies ursprünglich getan haben, um den Göttern oder der Person, deren Gabe sie ehren, zu erhöhen, bevor sie selbst etwas trinken. Was das Klirren anbelangt, so hat dies vielleicht einen ähnlichen Ursprung, als Symbol, dass Ihr Getränk den Menschen um Sie herum in einem allgemeinen Toast symbolisch angeboten wird.

Bonus Fact:

  • Ein Wort, das mit Toasten einhergeht, „Prost“, oder im Mittelalter "Cheres", abgeleitet vom anglo-französischen Wort für „das Gesicht“. Wenn wir etwas weiter zurückgehen, ist das Wort in Altfranzösisch "Chiere" bedeutete "Gesicht, Antlitz, Blick, Ausdruck". Ende des 14. Jahrhunderts "Cheres" hatte sich zu "cheere" entwickelt und bedeutete eine Stimmung, die sich im Gesicht widerspiegelte. Im 18. Jahrhundert bedeutete es, dass es Freude bedeutet, und es wurde begonnen, Unterstützung und Ermutigung zu zeigen. In Anbetracht dessen, dass Wein oder Alkohol im Allgemeinen etwas ist, das wir sowohl zum Feiern als auch zum Wehklagen trinken, ist es kaum überraschend "Prost" wurde schließlich ein Teil des Toasting-Rituals.
[Toasting Bild über Shutterstock]

Lassen Sie Ihren Kommentar