Der Ursprung des englischen Alphabets

Der Ursprung des englischen Alphabets

Oft als eine der schwierigsten zu beherrschenden Sprachen zu betrachten, ist es nicht verwunderlich, dass die Entwicklung des modernen englischen Alphabets mehrere Sprachen, Hunderte von Jahren und eine Vielzahl von Eroberern, Missionaren und Gelehrte

Ursprünge der alphabetischen Schrift

Das fast alphabetische Schreiben war fast viertausend Jahre alt, im Gegensatz zu anderen frühen Formen des Schreibens wie Keilschrift (die verschiedene Keilformen verwendete) oder Hieroglyphen (die in erster Linie Bildsymbole verwendeten), stützte man sich auf einfache Linien, um gesprochene Töne darzustellen. Gelehrte schreiben ihren Ursprung einer wenig bekannten protosinatischen, semitischen Schreibweise zu, die zwischen 1800 und 1900 v. Chr. In Ägypten entwickelt wurde.

Aufbauend auf diesem alten Fundament wurde das erste weit verbreitete Alphabet etwa 700 Jahre später von den Phöniziern entwickelt. Diese semitische Sprache, bestehend aus 22 Buchstaben, allen Konsonanten, wurde im gesamten Mittelmeerraum verwendet, einschließlich in der Levante, der Iberischen Halbinsel, Nordafrika und Südeuropa.

Die Griechen bauten das phönizische Alphabet auf, indem sie um 750 v. Chr. Vokale hinzufügten. Als erstes wahres Alphabet wurde es später von den Lateinern (später zu den Römern) angeeignet, die es mit bemerkenswerten etruskischen Schriftzeichen kombinierten, darunter die Buchstaben "F" und "S". Obwohl das antike Latein etwa im dritten Jahrhundert G, J, V (oder U) *, W, Y und Z ausließ, sah das römische Alphabet unserem modernen Englisch sehr ähnlich aus und enthielt jeden Buchstaben außer J, U (oder V) *. und W.

[* V und U haben eine komplizierte gemeinsame Geschichte. Beide wurden im Mittelalter verwendet, obwohl sie bis vor kurzem als einzelner Buchstabe galten.]

Altes Englisch

Die Geschichte des Schreibens in Großbritannien beginnt mit den Angelsachsen im fünften Jahrhundert nach Christus. Mit Verbindungen zu Skandinavien und anderen Nordseekulturen war die alte angelsächsische Schrift, genannt Futhorc, eine Runensprache. Flexible, neue Runen wurden routinemäßig so hinzugefügt, dass sie, obwohl sie zum ersten Mal in England mit 26 Zeichen erschien, zum Zeitpunkt ihres Ablebens (bis zum 11th Jahrhundert n. Chr.) hatte es 33.

Im siebten Jahrhundert nach Christus hatte sich das von christlichen Missionaren eingeführte lateinische Alphabet durchgesetzt. Um 1011 wurde eine formale Liste des alten englischen Alphabets erstellt, die alle unsere gegenwärtigen Buchstaben enthielt, mit Ausnahme von J, U (oder V) * und W. Das Et-Zeichen und fünf eindeutige englische Buchstaben wurden angegeben ond, wynn, thorn, eth und Asche, waren enthalten.

Altes Englisch als öffentlicher Feind, Old English wird weiterhin an Gymnasien und Colleges unterrichtet, wenn sich unsere jungen Leute mit solchen Dingen auseinandersetzen müssen Beowulf (übersetzt):

HWÆT, WIR GAR-DEna in geardagum, þeodcyninga þrym gefrunon, hu ða æþelingas ellen fremedon! of Scyld Scefing sceaþena þreatum, monegum mægþum meodosetla voneah, egsode eorlas, syððanærest wearð feasceaft funden; er fræs frofre gebad, weox unter wolcnum weorðmyndum þah, oð þæt ihn æghwylc ymbsittendra ofer hronrade hyran scolde, gomban gyldan; wæt wæs god cyning! Eaæm eafera wæs æfter wurde in geardum geong ng ge nannt, ein Gott schickte Folter zu frofre; fyrenðearfe ongeat, he hie ær drugon aldorlease lange hwile; Er ist ein Liffrea, würde Wealdend woroldare vergessen, Beowulf wäre breme blood breit sprang â € “Scyldes eafera Scedelandum in. Swa sceal geong guma gode gewyrcean, aus feohgiftumon fæder bearme. . .

Mittleres Englisch

Kurz nachdem das alte englische Alphabet niedergelegt worden war, fielen die Normannen ein (1066 n. Chr.). Englisch als Sprache wurde in erster Linie den Niedergeborenen zugeordnet, wobei Adel, Geistliche und Gelehrte in normannischer oder lateinischer Sprache sprachen und / oder schreiben.

Bis zum 13th Jahrhundert, als das Schreiben auf Englisch wieder an Bedeutung zu gewinnen begann, reflektierte die Sprache zwei Jahrhunderte normannischer Herrschaft. Die alten englischen Buchstaben Dorn und eth wurden durch "th" ersetzt; wynn wurde schließlich uu oder "w"; und die anderen englischen Buchstaben wurden verworfen.

Diese Form der Sprache, die manchmal Englisch genannt wird, ist für den modernen englischen Leser verständlich. Erinnern Sie sich an Geoffrey Chaucers Frau von Bath von Canterbury Tales (übersetzt):

Erfahrung, obwohl Mittag Auctoritee

Waren in dieser Welt, waren richtig für mich

Um von weh, dass in der Ehe ist;

Denn, Lordynges, ich war ja zwei Jahre alt

Thonked sei Gott, das ist ewig auf Lyve,

Housebondes in chirche-dore hatte ich fünf

Denn ich habe so viel gegessen

Und alle waren in ihrem Grad würdige Männer.

Aber ich war sicher, nat loon agoon ist,

Das sith, dass Crist ne wente nie aber onis

Um im Cane von Galiläa zu heiraten,

Dasselbe Beispiel, er hat mich erzogen,

Daß ich ne Braut sein soll, ist doch eins.

Herkne eek, siehe, ein scharfes Wort für die Nones,

Modernes Englisch

Mit der Einführung der Druckmaschine (1448 von Johann Gutenberg erfunden) in Großbritannien Mitte 15th Jahrhundert von William Caxton wurde Englisch standardisierter und modernes Englisch erschien. Irgendwann Mitte 16th Jahrhundert wurden V und U in zwei Buchstaben aufgeteilt, wobei U der Vokal wurde und V der Konsonant. Im Jahr 1604 veröffentlichte Robert Cawdrey das erste englische Wörterbuch, das Tabelle alphabetischIn dieser Zeit wurde J hinzugefügt, um das moderne englische Alphabet zu erstellen, das wir heute kennen. Und der Rest ist, wie sie sagen, Geschichte.

Bonus Fakten:

  • Laut der Organisation der Vereinten Nationen für Erziehung, Wissenschaft und Kultur (UNESCO) haben Arabisch, Bengali, Englisch, Französisch, Deutsch, Hindi, Japanisch, Mandarin, Portugiesisch, Russisch und Spanisch jeweils mindestens 100 Millionen Sprecher. Diese machen 51% der Weltbevölkerung aus. Die restlichen 49% sprechen eine der verbleibenden 6000+ Sprachen, wobei die meisten eine Muttersprache haben und nur einen winzigen Prozentsatz der Weltbevölkerung haben.
  • Die meisten Sprachen der Welt (33% oder 2197) sind in Asien zu finden, dicht gefolgt von 30% aus Afrika (2058). Die Menschen im Pazifik und in Amerika verwenden zusammen 34% (2324) Sprachen, während Europa mit seinen 230 Sprachen nur 3% der gesamten weltweit verwendeten Sprachen ausmacht. 

Lassen Sie Ihren Kommentar